84 Asanas

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt 84 Hauptasanas. Alle muss man als Yogini oder Yogi nicht können. Auch nicht jede Asana ist gut für jeden Menschen. Dafür gibt es zu viele Unterschiede in der Anatomie.

Die 84 Hauptasanas und ihre Wirkung

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Kommentar zur Hatha Yoga Pradipika Kapitel 1, Vers 34 beziehungsweise 35

Svatmarama schreibt:

chatur ashity asanani shivena kathitani cha |
tebhyash chatushkam adaya sara bhutam bravimy aham ||35||

Und 84 Asanas sind von Shiva beschrieben worden, von diesen sind vier als Essenz extrahiert worden. Diese beschreibe ich.

„Es gibt Chaturashity, 84 Asanas. Und diese Katitani wurden gelehrt und erwähnt. Shivena von Shiva. Cha aber tebhyash. Von diesen sind chatushka vier besonders wichtig. Diese sind Adaya, genommen und ausgewählt worden, weil sie Sarabuta sind. Eben das, was die Essenz ist. Und bravimy aham, diese werde ich besprechen.

Also, die Zahl der Asanas, die von Shiva gelehrt wurden, beträgt 84. Von diesen werde ich 4 der allerwichtigsten beschreiben“. Das ist die Ankündigung, die Svatmarama macht für die nächsten Verse. 84 Asanas und auf den Yoga Vidya Seiten findest du 84 Asanas.

Mit Kurmasana - der Schildkröte - alle Sinne nach innen ziehen

Manche Traditionen haben ihre eigenen 84 Asanas, denn es steht nirgendswo verbindlich drin, was sind diese 84 Asanas. Aber einige der Hatha Yoga Texte sagen, es gibt genau 84 Asanas. Welche das sind, wird nicht so genau genannt und bei Yoga Vidya haben wir ein Konzept von 84 Asanas; du findest sie auf unseren Internetseiten und auch in meinem Buch „Das Yoga Vidya Asana Buch“ oder auch in dem „Das große Yoga Vidya Hatha Yoga Buch“, dort findest du auch die 84 Asanas beschrieben.

Brahmananda, der den klassischen Jotsnar Kommentar zur Hatha Yoga Pradipika geschrieben hat, sagt, dass Goraksha sagt, dass es 8.400.00 Asanas gibt. Und zwar so viele Asanas, wie es lebendige Wesen gibt. Das ist jetzt interessant, 8.400.000 Lebewesen. Man könnte auch sagen 8.400.000 Tierarten. Goraksha, der vermutlich im frühen indischen Mittelalter gelebt hat, nach manchen Traditionen 9., 10., 11., 12. Jahrhundert nach Christus. Natürlich, die Inder sagen, viel früher, weil er ja kurz nach Beginn des Kali Yuga das Hatha Yoga gelernt haben soll von Matsyendranath. Manche sagen auch, von anderen Lehrern in der Tradition von Matsyendranath.

Jedenfalls vor mindestens 1000 Jahren sind die Inder davon ausgegangen, dass es 8.400.000 Tierarten gibt. Heute, die modernen Biologen, haben, glaub ich, 2.000.000 oder 3.000.000 Tierarten katalogisiert und sie gehen davon aus, dass es irgendwas zwischen 8.000.000 und 30.000.000 Tierarten gibt. Man nimmt an, dass die Mehrheit ausgestorben sein wird, bevor man sie katalogisiert hat. Einfach, durch das Roden des Urwaldes und des Regenwaldes und durch viele andere schlimme Sachen, die der Mensch macht, sind die meisten Tierarten ausgerottet, bevor ein Mensch sie zur Kenntnis genommen hat. Ob es jetzt tatsächlich 8.400.000 Tiersorten sind oder doch 20.000.000, es ist bemerkenswert, dass die alten Inder in einer ähnlichen Größenkategorie gedacht haben, wie die modernen Biologen. Zu einer Zeit, als im Westen plötzlich Philosophen und Naturwissenschaftler davon ausgegangen sind, dass die Anzahl der Tierarten sich auf ein paar Hundert oder maximal auf ein paar Tausend beschränkt.

Eine weitere Bedeutung mit den 8.400.000 ist, im Tierreich gibt es 8.400.000 Tierarten. Jetzt gibt es in den vielen spirituellen und esoterischen Traditionen die Aussage, wie oben so unten. Und so wird gesagt, so, wie es 8.400.000 Tierarten gibt, so gibt es 8.400.000 wichtige Erfahrungen, die der Mensch machen muss, bevor er die Befreiung erlangt. Es gibt also karmisch gesehen, wenn du das erste Mal Mensch wirst, 8.400.000 Erfahrungen, die du machen musst, bis zur Erleuchtung. Zusätzlich schaffst du noch dein eigenes Karma durch deine Handlungen, deine Wünschen und ethisches oder unethisches Handeln, aber erstmal 8.400.000 Lektionen.

Und so heißt es auch, die Asanas sollen dem Menschen Erfahrungen ermöglichen, die ihm helfen, diese Lektionen zu lernen. Wenn du zum Beispiel in einer bestimmten Asana einige Minuten drin bist, wird plötzlich dein Bewusstsein sich irgendwo verändern und du wirst bestimmte Lektionen lernen.

Angenommen, du machst die Heuschrecke und du nimmst dir vor, die Heuschrecke drei Minuten zu halten, das ist unglaublich anstrengend. Du machst die Erfahrung einer unglaublichen Anstrengung und Willensanstrengung. Das ist zum Beispiel eine der großen, wichtigen Erfahrungen.

Oder angenommen, du hältst die Vorwärtsbeuge zwanzig Minuten lang, das ist zum einen eine Gedulds-übung, zum anderen ist es auch eine Schmerz-Ertragungs-Übung. In 20 Minuten Vorwärtsbeuge, die Rückseite der Beine werden da schon ziehen und zwar egal, wie du es machst. Zum Teil kann es eine Übung sein, eingeschlafene Beine auszuhalten.

Also, du gehst durch Himmel und Hölle, wenn du eine Asana lange hältst. Oder, wenn du den Drehsitz machst. Das führt zu Schwierigkeiten, aber auch zu unglaublich erhabenen Erfahrungen. So könntest du sagen, die Asanas helfen auch, Karma auszuarbeiten.

Auf eine gewisse Weise, jede Asana entspricht einer bestimmten Lebenserfahrung. Und jetzt musst du nicht unbedingt 8.400.000 Asanas üben. Aber im Laufe der Inkarnationen gehst du durch 8.400.000 Lebenserfahrungen. Manche brauchen Wochen und Monate für eine Erfahrung und andere gehen mit großer Bewusstheit in eine Asana hinein und erlauben es, Körper und Psyche in diese besondere Erfahrung hineinzugehen und haben dann in ein paar Minuten vielleicht sogar ein ganzes Leben oder mindestens einige Monate von karmischen Erfahrungen gemacht.

In diesem Sinne können Asanas auch Karma ermöglichen und die spirituelle Entwicklung sehr stark fördern. Du kannst jetzt selbst noch überlegen, in welche besonderen Erfahrungen haben die Asanas dich schon gebracht. Gerade, wenn du sie länger hältst. Und welche menschlich wertvolle Erfahrung hast du gemacht, indem du dich dazu gebracht hast, durch all diese Erfahrungen hindurchzugehen. Nicht gleich aufgeben, wenn es schwierig wird. Nicht gleich rausgehen, wenn du merkst, du sinkst grad in etwas ganz Besonderes hinein. Sich selbst zu ermöglichen, in solche Erfahrungen hineinzugehen, ist auch etwas sehr wichtiges. Reflektiere: Was hast du bisher gemacht und nimm dir vor, die Asana etwas bewusster, intensiver, länger zu halten.

Video - Die 84 Hauptasanas und ihre Wirkung

Die 84 Hauptasanas

  1. Vira Bhadrasana, Heldenstellung
  2. Virabhadrasana Variation, Heldendreieck
  3. Virabhadrasana Variation, Drehender Held - drehendes Helden-Deieck
  4. Shiranghustasana, Sich verneigender Held (auch Kopf-Zehen-Stellung)
  5. Adhomukhashvanasana, Hund/Dach
  6. Navasana, Bauchmuskel-Übung
  7. Eka Pada Shirasana, Liegender Spagat
  8. Vrikshasana, Handstand
  9. Shirshasana, Kopfstand
  10. Urdhwapadmasana (auch Oordhvapadmasan), Kopstand im Lotus (und andere Variationen)
  11. Vrischikasana / Vrishchikasana, Skorpion
  12. Sarvangasana, Schulterstand (und Variationen)
  13. Lotusvariation von Sarvangasana, Lotus im Schulterstand
  14. Halasana, Pflug
  15. Karna Pidasan, Ohr-Knie-Stellung - fortgeschrittene Pflugvariation mit gebeugten Knien neben den Ohren
  16. Lotusvariation von Halasana, Lotuspflug (und andere Variationen)
  17. Sethu Bandhasana, Brücke, Fortgeschrittene Variation
  18. Sethu Bandhasana, Brücke
  19. Chakrasana, Rad
  20. Matsyasana, Fisch
  21. Paschimotthanasana, Vorwärtsbeuge
  22. Janu Shirasana, Einbeinige Vorwärtsbeuge - Kopf-Knie-Stellung
  23. Einbeinige Vorwärtsbeuge - Kopf-Knie-Stellung, ein Arm um den Rücken, anderen um das Knie
  24. "drehende" Janushirasana, Paschimothanasana Variation (=Drehende Vorwärtsbeuge)
  25. Kurmasana, Schildkröte
  26. Akarna Dhanurasana, Pfeil und Bogen
  27. Paschimothanasana Variation,
  28. Hanumanasana, (Spagat)
  29. Hastha Padasan, Grätschbeiniger Spagat / Grätschbeinige Vorwärtsbeuge
  30. Eka Pada Shirasana, Fuß hinter den Kopf-Stellung im Sitzen - Bein-Kopf-Stellung
  31. Yoga Nidrasana, Schlafstellung des Yogi
  32. Uthitha Kurmasana, Stehende Schildkröte
  33. Purvotthasana, Schiefe Ebene
  34. Purvotthasana Variation, Schiefe Ebene, fortgeschrittene Variation
  35. Bhadrasana, Schmetterling
  36. Kanda Pinda Asana, Fußgelenksübung
  37. Parvatasana, Berg
  38. Garbhasana, Embryo
  39. Kukkutasana, Hahn
  40. Yoga Mudra, Gebundene Lotusstellung mit Vorwärtsbeugen
  41. Omkarasana, OM-Stellung
  42. Yoga Dandasana, / Yoga Danta Asana Yogi-Stab-Stellung
  43. Gomukhasana, Kuhkopf, Virasana
  44. Ellbogenstand/ Ellenbogenstütze
  45. Padangushtasana, Fußspitzen-Stellung, Zehenspitzenstellung
  46. Simhasana, Löwe
  47. Bhujangasana, Kobra
  48. Bhujangasana Variation, Königskobra (und andere Varianten)
  49. Shalabhasana, Heuschrecke
  50. (Purna) Dhanurasana, Bogen
  51. Kapotasana, Taube
  52. (Purna) Supta Vajrasana, Diamant - Kniende Stellung / Diamant-Stellung
  53. Variation Chakrasana bzw. Ustrasana, Kamel (liegendes Supta Vajrasana Entspannen)
  54. Anjaneyasana, (Halbmond) Halbmond
  55. Hanumanasana (Spagat), Spagat
  56. Shalabhasana Variation, Boot
  57. Shalabhasana Variation, Vogel
  58. Majariasana, Katze / Majariasana Variation - Diagonale Katze
  59. Garbhasana, Stellung des Kindes
  60. Ardha Matsyendrasana, Halber Drehsitz
  61. Kakasana aus Utkatasana heraus, Krähe aus der Hocke
  62. Kakasana, Krähe
  63. Kakasana Variation, Seitkrähe
  64. Lotusvariation von Kakasana, Lotuskrähe
  65. Mayurasana, Pfau
  66. Lotusvariation von Mayurasana, Lotuspfau
  67. Kakasana Variation, Kiebitz
  68. Vatyanasana Variation der Fußspitzen-Stellung - Knie-Fuß-Stellung
  69. Padahastasana, Stehende Vorwärtsbeuge
  70. Vrikshasana, Baum
  71. Vrikshasana Variation / Padahastasana Variation, Einbeinige stehende Vorwärtsbeuge
  72. Garudasana, Adler
  73. Vrikshasana Variation, Fuß zur Hand
  74. Vrikshasana Variation, Fuß zum Kopf
  75. Bakasana, Kranich
  76. Natarajasana, Tänzer
  77. Natarajasana Variation, Tänzer 2 - waagerechter Tänzer
  78. Samakonasana, Stehende Grätsche
  79. Trikonasana, Dreieck
  80. Trikonasana Variation, Dreieck 2
  81. Trikonasana Variation, Dreieck 3
  82. Trikonasana Variation, Dreieck 4
  83. Trikonasana Variation, Dreieck 5
  84. Baddha Padmasana, Gebundener Lotus - gebundene Lotusstellung

32 Haupt-Asanas in der Gheranda Samhita

In der Gheranda Samhita werden 32 Haupt-Asanas beschrieben. Alles in Allem gibt so viele Asanas wie Tierarten. Shiva erwähnt 84 mal Hunderttausend (1 Lac = 100.000). Von diesen werden 84 als richtig angesehen, und unter diesen 84 sind besonders 32 gut für diese Welt sterblicher Wesen. Folgende 32 Asanas, die hier erwähnt werden, bewirken in dieser Welt der Sterblichen Erfolg. Anschließend ein Überblick der 84 Hauptasanas.

32 Asanas, welche in dieser Welt den Sterblichen Erfolg bewirken

  1. Siddhasana
  2. Padmasana
  3. Bhadrasana
  4. Muktasana
  5. Vajrasana
  6. Svastikasana
  7. Simhasana
  8. Gomukhasana
  9. Virasana
  10. Dhanurasana
  11. Mritasana
  12. Guptasana
  13. Matsyasana
  14. Matsyendrasana
  15. Gorakshasana
  16. Paschimottanasana
  17. Utkatasana
  18. Samkatasana
  19. Mayurasana
  20. Kukkutasana
  21. Kurmasana
  22. Uttanakurmakasana
  23. Uttanamandukasana
  24. Vrikshasana
  25. Mandukasana
  26. Garudasana
  27. Vrishasana
  28. Shalabhasana
  29. Makarasana
  30. Ustrasana
  31. Bhujangasana
  32. Yogasana

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Asana Intensiv: Die 84 Hauptasanas

11.09.2020 - 13.09.2020 - Asana Intensiv - Die 84 Hauptasanas
Erweitere deine Yogapraxis um die Übungsreihe der 84 Hauptasanas. Diese werden in den alten Überlieferungen als besonders wirksam für den Menschen empfohlen. Es heisst, es gibt insgeamt 8.400.00…

Yogalehrer-Weiterbildungen

05.06.2020 - 07.06.2020 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Manipura und Anahata
Vertiefe dein Wissen über das dritte und vierte Chakra: Manipura- und Anahatha-Chakra und ihre Zusammenarbeit. Sie stehen in Verbindung mit: Stoffwechsel, Willensstärke, Transformation, Selbstach…
Mangala Narayani,
07.06.2020 - 11.06.2020 - Erfolg im Leben und Selbstverwirklichung online
Erlerne in diesem Online Seminar konkrete Techniken für Erfolg und höhere Leistungsfähigkeit. Für ein glückliches Leben in Harmonie mit dem Göttlichen und dir selbst. Anleitungen zur Meditati…
Sukadev Bretz,