Yogini

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yogini (Sanskrit: योगिनी yoginī f.) weibliche Form von Yogi bzw. Yogin. Eine Frau, die Yoga praktiziert und Vollendung erlangt hat; Zauberin, Hexe, Fee. Yoginis werden auch die weiblichen dämonischen Dienerinnen von Durga genannt. Ihre Namen sind Marjani, Karpuratilaka, Malayagandhini, Kaumudika, Bherunda, Matali, Nayaki, und Jaya oder Subhacara; Sulaksana, Sunanda; 8 oder 64 gehören zum Kreis der Wesenheiten um Śiva bzw. Durgā.

Meditation.Herz.Sonne.png

Sukadev über Yogini

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Yogini

Yogini ist eine Yoga-Übende oder auch eine Meisterin im Yoga. Yoga heißt Einheit, Harmonie, Verbindung. Yogini ist das Gegenstück zum Yogi bzw. zum Yogin. Ein Yogi ist ein Yoga-Übender oder auch ein Yoga-Meisternder oder ein Yogi ist jemand, der in der Einheit verankert ist. Und eine Yogini ist entweder diejenige, die, wie ein Yogi, die Einheit erfahren hat, die Einheit verwirklicht hat, in der Einheit ruht, oder sie ist jemand, die Yoga übt, also Praktiken übt, die zur Einheit führen. Es gibt Yoginis, es gibt Yogis und im alten Indien gab es keinen Unterschied zwischen Yogis und Yoginis, es gibt weibliche Meister, und es gibt männliche Meister, es gibt weibliche Aspirantinnen und männliche Aspiranten.

Heutzutage gibt es sicherlich mehr Yoginis als Yogis, sowohl als Meisterinnen als auch als Übende. Warum mag jetzt eine interessante Frage sein. Früher gab es mehr männliche Yoga-Übende, heute gibt es mehr weibliche Yoga-Übende und so gleicht sich das im Lauf der Zeit immer wieder aus. Yoga ist letztlich eine Praxis, die zur Einheit führt. Und Yogis sind diejenige, die Yoga üben und männlicher Natur sind, und Yoginis, Frauen, die Yoga üben.

Letztlich sollte man nicht so viel Unterschied machen, denn eigentlich wollen wir im Yoga zur Einheit kommen, jenseits von männlich und weiblich, denn männlich und weiblich ist nur ein Attribut. Das Selbst ist jenseits von männlich und weiblich, das Selbst ist die höchste Einheit und damit Yoga. Letztlich strebt jeder Yogi und jede Yogini danach, alle Unterschiede zu überwinden, höchste Einheit, höchstes Yoga zu erfahren.

Siehe auch

Literatur

  • Dowson, John: A Classical Dictionary of Hindu Mythology and Religion – Geography, History and Religion; D.K.Printworld Ltd., New Delhi, India, 2005

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

24. Jul 2017 - 28. Jul 2017 - Themenwoche: Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe
Indische Rezitationen mit Harilalji. Theorie und Praxis von Mantras - Erklärungen und Hintergründe. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spez…
Harilalji,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Asana intensiv meditativ
Sonnengrüße in schlichter Form mit Sanskritaffirmationen wärmen dich sanft auf - und je nach Teilnehmern/innen gibt es noch Sonnengrußvariationen mit Schweiß. Die Asanas hältst du etwas läng…
Atman Shanti Hoche,

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft

23. Jul 2017 - 26. Jul 2017 - Geheimnis der Geisteskontrolle
Lerne machtvolle Techniken aus dem ganzheitlichen Yoga, um den Geist zu beherrschen, Zugang zum inneren Selbst zu erhalten und damit zum Höchsten zu gelangen. Geisteskontrolle ist die Grundlage f…
Swami Bodhichitananda,
28. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Der königliche Weg des Ashtanga Yoga
Der achtstufige Pfad der Pantanjali Raja Sutras. Raja-Yoga zielt darauf ab, die Gedankenwellen, die „mentalen Modifikationen“ zu beherrschen. Ein Raja Yogi beginnt sein Sadhana, seine spirituel…
Swami Bodhichitananda,