Savitri

Aus Yogawiki
Der vedische Sonnengott Surya mit Savitri

1. Savitri (Sanskrit: सवितृ savitṛ m.; Nom. Sg. सविता savitā; Vok. Sg. सवितर् savitar) der Beweger, ein Generator, hervorbringend, antreibend, m. Hervorbringer, Antreiber; einer der Adityas; Beiname des Sonnengottes Surya, viele Hymnen der Veden reden ihn an und manchmal wird er als obere Gottheit hervorgehoben. Das Gayatri Mantra ist dieser Gottheit zugeordnet.

2. Savitri (Sanskrit: सावित्री Sāvitrī f.) die Bewegende. (1) Die heiligen Verse der Veden, die allgemein unter Gayatri bekannt sind. (2) Ein Name von Shatarupa, die Tochter und Gemahlin Brahmas, die manchmal als Verkörperung der heiligen Verse gesehen wird. (3) Tochter des Königs Ashvapati und Geliebte von Satyavan, den sie zum Heiraten bewegen wollte, obwohl sie von einem Seher gewarnt wurde, dass er nur ein Jahr zu leben hätte. Als der verhängnisvolle Tag kam, ging Satyavan Holz hacken. Sie folgte ihm. Dort fiel er dann tot zu Boden und sie sah, als sie ihn stützte, eine Gestalt, die ihr mitteilte, dass er Yama, der König der Toten war und gekommen ist, um den Geist ihres Mannes wegzubringen. Yama zog den Geist in Richtung des Schattens, Savitri folgte ihm. Ihre Hingabe erfreute Yama, und er versprach ihr drei Wünsche, außer dem Leben ihres Mannes. Sie fordert die drei solcher Wohltaten von Yama ein, trotzdem folgte sie ihm. Letztendlich war es ihr nicht möglich, ihren Mann wieder zum Leben zu erwecken.

3. Savitri, (Sanskrit सावित्री sāvitrī f), ist ein Spiritueller Name und bedeutet Die mit Savitri, (Antreiber, Sonne) zu tun hat, insbes. Savitri aus Rigveda 3.62.10: tat savitur varenyam bhargo devasya dhimahi, dhiyo yo nah prachodayat, "wir möchten diesen erstrebenswerten Glanz des Gottes Savitri schauen, der unsere Eingebungen antreiben möge. Diese Strophe wurde im Lauf der Zeit als die Essenz des Veda betrachtet und Gayatri (nach dem Versmaß) bzw. Savitri (nach dem angesprochenen Gott) genannt.". Savitri kann Aspirantinnen gegeben werden mit Saraswati Mantra, Gayatri Mantra.

4. Savitri, ( Sanskrit सावित्री sāvitrī f. ) Bezeichnung der Strophe Ṛgveda 3.62.10 (tat savitur vareṇyam, bhargo devasya dhīmahi, dhiyo yo naḥ pracodayāt) und ihrer Form als Göttin (s. gāyatrī).

Sukadev über Savitri

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Savitri

Savitri hat verschiedene Bedeutungen, ist ein vielfältiges Sanskrit-Wort. "Savitri" heißt "Strahlende, Leuchtende, Antreibende". Savitri ist die Gemahlin von Surya, ist auch der Name vieler Heiligen. Die berühmte Strophe aus dem Rigveda wird auch als Savitri bezeichnet. Das Gayatri Mantra wird auch als Savitri bezeichnet. Und Savitri gilt auch als Ishta Devata des Gayatri Mantras, leuchtend, strahlend, belebend, antreibend.

Savitri ist auch der Name von vielen spirituellen Heiligen und Weisen. Diejenigen, die vom Strahlen erfüllt sind. "Savita" ist ja der Beiname für Surya, dem Sonnengott. Savita oder Savitri sind die Beinamen der Sonne: "antreibend, bewegend, in Bewegung setzen, strahlend, leuchtend". Und Savitri ist eben jene, die bewegt, antreibt, beleuchtet, erleuchtet und letztlich zur Erleuchtung führt. Auf eine gewisse Weise ist es gut, wenn es Menschen gibt, die Savita und Savitri sind, die antreiben, die in Bewegung versetzen, aber auf sattvige Weise, leuchtend und strahlend.

Savitri

Savitri ist eine Sonnengottheit und eine Abspaltung der vedischen Gottheit Aditi. Savitri wird das erste Mal erwähnt in den elf Hymnen des Rigveda.

Savitri gehört zu der Klasse der vedischen Gottheiten. Dort wird er als goldene Gottheit beschrieben. Seine Augen, seine Hände, auch die Zunge sind goldfarben. Außerdem hat er gelbe Haare und kleidet sich ebenfalls gerne in gelb. Sein Vehikel ist ein goldener Wagen mit goldenem Mast, welcher von zwei leuchtenden Pferden gezogen wird. Er wird als wohlwollende Gottheit beschrieben.

Einige Forscher beschreiben Savitri als Gott der Sonne bei deren Auf- und Untergang. Er ist die Gottheit, die sich bewegt und an Ort und Stelle bleibt. Savitri dient als Beschützer aller Lebewesen mit visionären Kräften und als Wache vor der Geisterwelt. Es wird zu ihm gebetet, um dem Geist der Verstorbenen zu signalisieren, wo die tugendhaften Seelen zu finden sind. Den Göttern spendet er Unsterblichkeit, den Menschen ein langes Leben. Auch den Himmel unterstützt er. Savitri wird als Agent Gottes betrachtet. Er spielt eine große Rolle in der Schöpfung.

Savitri hat einige Beinamen. Apam Napat ist einer davon und bedeutet "geboren im Wasser". Savitiri ist auch bekannt als der Gott der mittleren Region. Da Savitiri mit der Erzeugung von Regen in Verbindung gebracht wird, wird er mit der Atmosphäre assoziiert. Manchmal wird er auch Prajapati genannt, zum Beispiel in den Shatapatha Brahmana Schriften. In den Taittiriya Brahmana steht geschrieben, dass Prajapati zu Savitri wurde und die Lebewesen erzeugte. Im Rigveda wird Savitri zwei Mal als Damunas erwähnt.

In vielen Hymnen des Rigveda wird er auch als Asura beschrieben. Da er die Gottheit der vitalisierenden Kraft ist und wegen seiner Bewegungen wird er zu Pusan. Pusan und Savitri werden als zusammengehörig verstanden. Aufgrund einiger Gesetzmäßigkeiten wird aus Savitri Mitra. Savitri wird zum Bhaga, da er dafür bekannt ist, den Leuten Gaben zukommen zu lassen. Im Rigveda ist ihm außerdem der Beiname "Surya-Rashmi" gegeben worden.

Savitri wird als die Gottheit verehrt, die böse Träume verscheucht und Menschen ihre Schuld vergibt. Er folgt eigenen Regeln. Wasser und Wind sind unter seiner Kontrolle. Seine Herrlichkeit wird von den Vasus, Aditi, Varuna, Mitra und Aryaman gepriesen.

Der spirituelle Name Savitri

Savitri ist ein spiritueller Name für Meditierende mit Saraswati oder Gayatri Mantra

Savitri, meist ausgesprochen Savitri (mit einem kurzen „a“), aber von Sanskrit her ist es Savitri (mit einem langen „a“) ist ein spiritueller Name, der Aspirantinnen gegeben wird, die das Saraswati Mantra haben oder auch das Gayatri Mantra. Savitri bedeutet diejenige, die bewegt – diejenige, die antreibt – diejenige, die inspiriert – diejenige, die auch Menschen zum Höchsten führt. Savitri kommt auch von der Sonne, denn Savita bzw. Savitri mit kurzem „i“ ist ein Beiname von Surya, dem Sonnengott. So ist Savitri auch diejenige, die Savitri oder mit Savita, also mit der Sonne zu tun hat. So heißt Savitri auch die Leuchtende, die Strahlende.

Savitri im Werk Aurobindos

Sri Aurobindo (1872-1950)

Savitri ist ein episches Gedicht von Śrī Aurobindo Ghose, das die Geschichte einer Frau namens Savitri erzählt, die den Tod besiegt und das Leben in einer neuen Art und Weise verwandelt. Biografisch gesehen schrieb Sri Aurobindo das Gedicht während seiner Zeit in Pondicherry, Indien, wo er sich in tiefer Meditation und spiritueller Praxis vertiefte. Er begann 1916 mit der Arbeit an Savitri und arbeitete bis zu seinem Tod im Jahr 1950 daran. Es ist das längste Gedicht, das jemals von einem Dichter in englischer Sprache geschrieben wurde.

Yogisch betrachtet ist Savitri ein Werk, das tiefe Einsichten in die spirituelle Praxis und das Verständnis der menschlichen Natur bietet. Es beschreibt den Weg der Selbstverwirklichung und den inneren Kampf, den jeder Mensch auf diesem Weg erlebt. Das Gedicht betont die Wichtigkeit der Transformation des menschlichen Bewusstseins und wie sie zur Überwindung der Begrenzungen führen kann, die uns davon abhalten, unsere wahre Natur zu verwirklichen. Savitri ist auch ein Werk, das die Bedeutung des Göttlichen und der universellen Liebe hervorhebt. Es betont die Einheit aller Dinge und wie sie durch das Göttliche verbunden sind. Das Gedicht fordert den Leser auf, seine wahre Natur zu entdecken und die Hindernisse zu überwinden, die ihn davon abhalten, in Harmonie mit der Welt und dem Göttlichen zu leben. Insgesamt ist Savitri ein bedeutendes Werk der spirituellen Literatur und bietet tiefe Einsichten in die menschliche Natur und das Streben nach Selbstverwirklichung. Es ist ein Werk, das von yogischer und spiritueller Bedeutung ist und für Menschen auf der Suche nach Wahrheit und Erkenntnis inspirierend sein kann.

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Mantras und Musik

29.03.2024 - 31.03.2024 Mantra Begleitung mit Ukulele
Lerne die Grundlagen des Ukulelespiels, um deine Lieblingsmantras ganz einfach selbst zu begleiten. Leichtes Handling und der unverwechselbare Klang machen die Ukulele zu dem idealen Einsteigerinstru…
Shankari Susanne Hill
29.03.2024 - 31.03.2024 Bhakti Yoga - Klangentspannung und Mantra-Singen mit den Gaiatrees
Möchtest du dir eine entspannende Auszeit vom Alltag gönnen und die Kraft des Bhakti Yoga hautnah erleben? Dann tauche ein mit uns in die wohltuende Harmonie von Klang, Stille und Entspannung. Wir la…
Radha Prema Maisel

Bhakti Yoga

29.03.2024 - 31.03.2024 Bhakti Yoga - Klangentspannung und Mantra-Singen mit den Gaiatrees
Möchtest du dir eine entspannende Auszeit vom Alltag gönnen und die Kraft des Bhakti Yoga hautnah erleben? Dann tauche ein mit uns in die wohltuende Harmonie von Klang, Stille und Entspannung. Wir la…
Radha Prema Maisel
29.03.2024 - 29.03.2024 Mantra-Konzert mit Kalyani & Samuel
Pfingst-Konzert mit Kalyani & Samuel
18:45 – 19:45 Uhr
Kalyani & Samuel