Berg

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Berg bietet Schutz und Lebensraum für Pflanzen, Menschen und Tiere. Dem Himmel so nahe werden sie als heilige Kraftorte gesehen (wie zum Beispiel der Himalaya). Tadasana, die Bergasana im Yoga sorgt für innere und äußere Stabilität, insbesondere wenn wir sie gemeinsam mit der Ujjayi Atmung, einer Pranayamatechnik, praktizieren.

Ein Berg kann als spiritueller Kraftort dienen

Mehr Informationen zur Yoga-Asana Berg unter den Hauptstichworten Tadasana und Parvatasana.

Der Georgenberg als spiritueller Kraftort

Yoga in den Bergen bei Yoga Vidya Allgäu

In Reutlingen, nähe Stuttgart, gibt es den Georgenberg. Als ich vor knapp dreieinhalb Monaten hierher kam hat eine Freundin, bei der ich wohne, den Berg als den Arunachala Reutlingens vorgestellt. die Ähnlichkeit ist in der Tat nicht von der Hand zu weisen und in den letzten zwei Jahren hat er ihr als treuer Begleiter zur Seite gestanden, während sie eine Retreatzeit in der Wohnung am Fuß des Berges erlebt hat. in der Zeit hat sie ihn fast jeden Tag einmal bestiegen. Der Berg ist Vulkanvulkanischen Ursprungs, er ist von Bäumen bewachsen bis auf die Spitze. Von dort ist ein Rundumblick auf die Städte und die direkt angrenzende Schwäbische Alb möglich. Man geht eine schmale Serpentine entlang um hinaufzusteigen und je weiter man geht, desto stiller wird es, desto stiller werde ich.

In der Wohnung am Fuße des Berges ist ein Zimmer zum Berg hin ausgerichtet, ein zweites Zimmer in die weite Ebene. Ich sitze gerade im Zimmer zum Berg und vor spüre mir die Stärke, die Wurzeln, die Einladung, die Natürlichkeit, immer da, nie weg gewesen.

Yoga Vidya und Berge

Yoga Vidya hat drei Ashrams in Deutschland, die wunderschön in Berge eingebettet sind. So liegt der Hauptashram in Bad Meinberg inmitten des Teutoburger Waldes. Von hier aus kann man zum Beispiel einen Tagesausflug zum Velmerstot im Silberbachtal unternehmen. Yoga Vidya Allgäu und Yoga Vidya Westerwald liegen ebenfalls inmitten der Natur, mit Panoramablick auf Berge.

Die Yoga Übung Berg

Es gibt zwei Asanas, die als Yogastellung Berg, auch Berghaltung, Berg Pose, Berg Stellung genannt. Zum einen ist das Tadasana, die aufgerichtete Stehhaltung. Zum anderen ist das Parvatasana, der Berg aus dem Lotus.

Berg Stellung im Stehen - Tadasana Übungsanleitung

Hier zwei Videos mit Tadasana, Yoga Berg im Stehen:

Hier ein Text, mit dem du selbst den Berg üben oder anleiten kannst:

Die Berghaltung hilft, sich aufgerichtet zu fühlen, sie hilft Dir mehr Energie zu bekommen, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Mut, Stärke und Festigkeit.

  • Bringe Deine Fersen und Zehen zusammen, soweit wie es angenehm ist.
  • Bei Yoga gilt immer: Du gehst immer soweit, wie es angenehm ist.
  • Bringe das Hauptgewicht auf die Fersen und als kleine Vorübung kippe das Becken ein paar Mal, das heißt: Du bringst den Beckenkamm mal nach vorne und mal nach hinten, mal nach vorne und mal nach hinten.
  • Verbinde das mit der Atmung.
  • Beim Einatmen gib den Beckenkamm in eine Richtung und beim Ausatmen in die andere Richtung.
  • Also machst mal ein Hohlkreuz und mal keines.
  • Das war schon der schwierigere Teil der Übung – jetzt komme zur eigentlichen Berghaltung.
  • Halte das Hauptgewicht auf den Fersen, alle zehn Zehen sind auf dem Boden, auch die großen Zehen, oder – falls Du Schuhe anhast, dann bleibt das Hauptgewicht auf den Fersen, aber Du drückst etwas die großen Zehen auch gegen die Schuhe und damit in den Boden.
  • Dann spanne das Gesäß ganz leicht an, richte auf diese Weise den unteren Rücken auf. Das heißt, Du gibst den Beckenkamm leicht nach hinten, beziehungsweise, Du schiebst das Schambein leicht nach vorne. Das geschieht fast automatisch, wenn Du die Gesäßmuskeln anspannst.
  • Dann wölbe den Brustkorb nach vorne und ziehe die Schultern nach hinten, spanne dabei die Rückenmuskeln leicht an.
  • Halte das Kinn leicht nach unten, ohne es nach unten zu ziehen und Du kannst Dir vorstellen, dass Du auch das Kinn leicht nach hinten gibst.
  • Und dann stelle Dir vor, dass Dein Hinterkopf etwas höher zum Himmel geht. Als ob eine mysteriöse Schnur vom Hinterkopf Dich nach oben zieht. Du wirst aufgerichtet.
  • Atme dabei weiter mit dem Bauch ein und aus. Beim Einatmen geht der Bauch nach vorne und beim Ausatmen geht der Bauch nach hinten. Beim Einatmen geht der Bauch hinaus, beim Ausatmen geht der Bauch hinein. Einatmen -Bauch hinaus, ausatmen - Bauch hinein. Einatmen - Bauch hinaus, ausatmen - Bauch hinein.
  • Atme so ein paar Mal weiter, fühle Dich stark und aufgerichtet, wie ein Berg, fühle Dich beständig und fest, gut verankert in der Erde, verbunden mit dem Himmel. In Harmonie mit allem in Deiner Umgebung.
  • Dann kannst Du langsam die Augen wieder öffnen. Du kannst aus dieser Kraft von innen heraus, mit diesem Selbstbewusstsein Freude und Liebe ausstrahlen und Du kannst Dir innerlich sagen: Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag.

Wir wünschen Dir alles Gute und weiter viel Freude bei der Übung des Yoga-Bergs.

Hier eine zweite Übunganleitung zur Berghaltung:

Hallo und herzlich willkommen. Ich begrüße Dich zu Tadasana, zur aufgerichteten Stehhaltung, auch Berg genannt. Diese [[Yoga Übungen Liste von A-Z|Übung}} kannst Du immer wieder zwischendurch machen, um Dich zu zentrieren und das Gefühl zu bekommen stark zu sein, stark wie ein Berg.

  • Gib die Fersen zusammen, egal wo Du stehst. Du kannst es auch mit Schuhen machen, aber besser ist barfuß, aber auch mit Schuhen geht. Gibt Fersen und Zehen ganz zusammen, bringe das Hauptgewicht auf die Fersen, aber achte darauf, dass alle 10 Zehen den Boden berühren. Achte sogar in besonderem Maße darauf, dass auch die Innenseite der Fußballen guten Bodenkontakt hat.
  • Beuge die Knie ganz leicht und spanne dabei das Gesäß an. Indem Du das Gesäß anspannst richtest Du die Lendenwirbelsäule auf. Du kannst Dir vorstellen, dass die Lendenwirbelsäule ganz gerade wird, das Becken nach hinten gekippt ist, also das Schambein nach vorne und der Beckenkamm, also der obere Teil des Beckens nach hinten.
  • Jetzt stelle Dir vor, dass Du den Brustkorb stärker nach vorne wölbst und am besten stellst Du es Dir nicht nur vor, sondern, Du machst es auch.
  • Gib die Schulterblätter gut nach hinten und jetzt stelle Dir vor, dass die Schulterblätter nach hinten und unten hinunter gehen.
  • Gib dabei auch leicht das Kinn nach hinten und lasse den Nacken lang werden.
  • Stelle Dir vor, jemand zieht die Haare Deines Hinterkopfs nach oben.
  • Und jetzt spüre, wie Du majestätisch stehst.
  • Wie Du stark bist, wie Du voller Kraft da bist, bereit für die weiteren Herausforderungen des Tages. Bereit für einen wunderschönen Tag für viel Kraft und Freude.


Berg Pose aus dem Lotossitz:

Bergstellung aus dem Lotossitz, Parvatasana, ist eine recht fortgeschrittene Yoga Übung. Sie erfordert hohe Hüftflexibilität und ein sehr gute Gleichgewicht:

Parvatasana, Lotus-Berg, kann zusammen mit den Sitzstellungen geübt werden, z.B. nach der Vorwärtsbeuge oder auch nach oder statt Krähe oder Pfau.

Siehe auch

Seminare

Yoga Reisen

06. Sep 2018 - 13. Sep 2018 - Yoga Urlaub an Griechenlands Traumküste
Griechenland – Urlaub bei den Göttern!Eine spirituelle Reise ins Herz Griechenlands. Sybille und Krishnakami laden dich ein zu einem unvergesslichen Yoga Urlaub in Mani/Peloponnes. In dem ersten…
Sybille Schütz,KrishnaKami Patzig,
21. Sep 2018 - 01. Okt 2018 - Sahara Yogareise
Eine mystische Yoga Reise erwartet dich in den Sanddünen der Sahara.Mit der Kamelkarawane geht es in unser 1001 Nacht Sahara Yoga Wüstencamp.Abgeschieden von der Welt erleben wir Stille und tiefe…
Satyadevi Bretz,Adishakti Stein,M'Barek Oussidi,Ayla-Karen Ücgüler,

Asanas als besonderer Schwerpunkt

29. Jun 2018 - 01. Jul 2018 - Asana Spezial - Kontakt und Bewegung
In diesem Asana Seminar beschäftigst du dich mit dem Thema Kontakt und Bewegung. Bei diesem Thema Kontakt und Bewegung geht es um Wahrnehmung. Die Wahrnehmung von Bewegungen, die in dir sind und a…
Jörg Müller,
29. Jun 2018 - 01. Jul 2018 - Acro Yoga
AcroYoga verbindet die spirituelle Weisheit des Yoga, das liebevolle Wohlwollen der Thai-Massage und die dynamische Energie der Akrobatik. Diese drei traditionellen Linien bilden die Grundlage eine…
Krishnadas Rebmann,