Mukta

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1. Mukta (Sanskrit: मुक्त mukta adj.) ist das PPP der Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu) muc und bedeutet befreit, freigelassen, entlassen, fahren gelassen, verlassen, aufgegeben, verschwunden, erlöst, losgebunden, ungebunden, herabgefallen (Frucht), aufgelöst, erschlafft, ermangelnd, hingeworfen, geschleudert, abgeschossen.

2. Mukta (Sanskrit: मुक्त mukta m.) der Befreite, der Erlöste, der Erleuchtete; derjenige, der weiß, dass er im Inneren absolut frei ist.

3. Mukta (Sanskrit: मुक्ता muktā f.) die Befreite, die Erlöste, diejenige die weiß, dass sie tief im Inneren vollkommen frei ist.

4. Mukta (Sanskrit: मुक्ता muktā f.) Perle; Indische Schlangenwurzel (Sarpagandha).

Swami Sivananda

Sukadev über Mukta

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Mukta

Mukta heißt befreit, Befreiter, Befreite. Jemand, der Moksha, die Befreiung, erreicht hat, auch Mukti genannt, ist ein Mukta. Ein Jivanmukta ist ein lebendig Befreiter. Es gibt auch den Videhamukta, jemand, der in diesem Leben recht weit gekommen ist und dann die Befreiung ohne Körper erreicht. Videha heißt „ohne Körper“. Jivanmukta, ein Befreiter mit Körper, der im physischen Leben befreit ist. Aber Mukta heißt „ein Befreiter“. Du kannst dir bewusst machen, langfristig wirst du ein Mukta sein. Das hilft manchmal.

Du kannst dir bewusst sein: „Ah, jetzt gehe ich durch diese Probleme und jene Schwierigkeiten, da weiß ich nicht, was zu tun ist usw.“ Aber sei dir bewusst, du wächst über viele Inkarnationen. Du bist jetzt soweit, dass du dich fragst: „Wer bin ich?“ Du bist jetzt soweit, dass du meditierst, du bist jetzt soweit, dass du spirituelle Praktiken machst. Du hast also den allergrößten Teil des spirituellen Wegs schon hinter dir. Jetzt gilt es, weiter zu praktizieren, ethisch dich zu verhalten, einen yogischen Lebensstil zu führen, einen sattvigen Lebensstil zu führen. Dann wirst du mittelfristig zum Mukta werden.

Wenn du öfters darüber nachdenkst: „Wie werde ich sein, wenn ich die Verwirklichung erreicht habe?“ Oder du könntest auch sagen: „In der Situation, angenommen, ich wäre jetzt ein Heiliger, wie würde ich das tun? Angenommen, ich wäre jetzt verwirklicht, wie würde ich das tun?“ Wenn du so überlegst, dann wirst du manchmal erkennen, was du tun kannst. Aber du kannst auch zum Schluss kommen: „Wenn ich ein Heiliger wäre, würde ich es so machen. Ich kriege es jetzt aber nicht hin.“ Und dann kannst du sagen: „Mittelfristig werde ich es hinbekommen, jetzt werde ich es erstmal so machen.“

Der Spirituelle Name Mukta

Wenn du den Namen Mukta hast, dann soll das heißen, du weißt langfristig wirst du die höchste Befreiung erreichen. Und du weißt auch eigentlich bist du an nichts gebunden. Körper und Psyche sind begrenzende Attribute. Deine wahre Natur ist jenseits von Körper und Psyche, deswegen lasse alle Anhaftungen los und verweile in dem ursprünglichen Zustand deinses Geistes.

Wenn du diesen Zustand der Loslösung erreichst dann bist du voll befreit (erleuchtet).

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Indische Meister

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

[[Kategorie:Ayurveda]

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch