close
Yogawiki Yogawiki Spenden
Suche

Krankheit


Was ist Krankheit? Was sind Ursachen der Krankheit? Was ist Sinn von Krankheit? Wie kann man Krankheiten heilen? Wie kann man mit nicht heilbaren Krankheiten umgehen? Krankheit ist das Gegenteil von Gesundheit. Krankheit gehört zum Menschsein dazu. Für Gesundheit und Krankheit gibt es fließende Übergänge.

Krankheit.jpg

Was ist Krankheit?

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.22-24. Divine Life Society

Es gibt nur eine Krankheit.
Es gibt nur eine Ursache.
Es gibt nur eine Behandlung.
Die Krankheit ist die falsche Art zu leben.
Die einzige Ursache ist Anhäufung von Abfallprodukten und Krankheitserregern im Körper.
Die einzige Behandlung ist die Beseitigung von Schmutz und Giftstoffen durch Fasten, Einlauf, vernünftige Diät, Wasser-, Sonnen-, Luft-Kuren usw.

Naturheilkunde ist wissenschaftlich, preiswert und tut der leidenden Menschheit gut. Wenn alle Medikamente und die besten Ärzte versagen, kann die Naturheilkunde den Patienten retten.

Die Naturheilkunde bedient sich bei Behandlungen vor allem natürlicher Methoden wie Bäder, Sonnenbad, Ruhe, Übungen, Einlauf, Fasten, frische Luft, Massage, sorgfältige Diät. Sie rät nicht zur Einnahme von Medikamenten. Naturheilkunde ist so alt wie die Veden oder der Himalaya. Es ist das älteste Gesundheits- und Heilsystem. Hippokrates, der vier Jahrhunderte vor Christus gelebt hat, war ein großer Befürworter der Naturheilkunde. Er erhielt seine unvergleichbaren Resultate mit Sonne, frischer Luft, Wasser, Übungen, Ruhe, richtiger Ernährung, Bädern und Massagen und wurde dadurch berühmt. Er ist der Vater der Naturheilkunde. Die Naturheilkunde befreit uns von stundenlangen Wartezeiten beim Arzt und vor hohen Rechnungen. Naturheilkunde ist die preiswerteste und gleichzeitig sicherste Heilmethode.

Geh zurück zur Natur. Verschwende keine Zeit, Energie und Geld für Spritzen und Pillen. Die Naturgesetze sind einfach. Ihre Medizin ist im Überfluss vorhanden und angenehm zu nehmen. Sie ist kostenlos. Führe ein einfaches natürliches Leben. Beachte die Gesetze der Gesundheit und Hygiene. Beachte Sauberkeit. Sauberkeit ist nahe an Göttlichkeit. Du wirst frei sein von Krankheit, und du wirst dich guter Gesundheit, Vitalität und langem Leben erfreuen.

Nur die Natur kann alle Krankheiten heilen. Ein Arzt kann einen Patienten töten oder die Krankheit durch seine unüberlegte Behandlung und durch das Verabreichen von Medikamenten verschlimmern. Die göttliche Kraft arbeitet im Hintergrund, ob in Gesundheit oder Krankheit. Erinnere dich immer an daran. Ein kluger Arzt hilft immer der Natur.

Unreinheiten und Giftstoffe sammeln sich im System durch übermäßiges oder falsches Essen und Fehler bei der Ernährung. Wenn diese Unreinheiten und Giftstoffe beseitigt werden, sind alle Krankheiten geheilt. Das ist die Doktrin der Naturheilkunde. Das Ziel der Sonnen-, Wasser- und Luft-Kuren, von Diäten und Fasten sind Unreinheiten und Giftstoffe aus dem Körper zu schaffen und Gesundheit, Kraft und Vitalität wieder herzustellen. Wenn man die vielen guten Wirkungen und Vorteile der Naturheilkunde betrachtet, wünscht man sich, dass die Naturheilkunde zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten eine große Anhängerschaft gewinnen möge. Die Natur ist Shakti oder die Kraft Gottes. Sie kann Wunder vollbringen. Sie kann heilen, vitalisieren, verjüngen und Körper und Geist in Schwung bringen.

Die Ursache von Krankheit

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.30-32. Divine Life Society

Jeder kennt Krankheit. Mit der Geburt des Körpers kommt gleichzeitig die Geburt der Krankheit. Das Kind weint, sobald es geboren wird. Das zeigt, dass das Kind eine schmerzhafte Erfahrung macht. Für die alten [Rishi]s ist das Annehmen eines Körpers die schwerste Krankheit. Deshalb sollte man versuchen, sich vom Kreislauf von Geburt und Tod zu befreien. Jeder, der geboren wird, wird die eine oder andere Krankheit erfahren müssen.

Man bemerkt, dass es Krankheiten gibt, wenn man andere beobachtet, die krank sind. Wenn der Nachbar Fieber bekommt, denkt man, dass man die gleiche Krankheit bekommen könnte. So entsteht Angst vor Krankheit, die den Geist angreift. Vom Geist überträgt sich die Krankheit auf den Körper. Der Geist ist die Ursache aller Krankheiten. Wenn man mit einer bestimmten Methode eine Krankheit beseitigen kann, dann kann man alle Krankheiten heilen.

Man sollte ein reines Herz haben, ohne Angst. Das ist nur möglich, wenn man durch das Üben spiritueller Praktiken einen starken Geist hat . Wenn es nicht möglich ist, durch einen starken Geist eine bestimmte Krankheit zu heilen, dann müssen andere Hilfsmittel angewendet werden.

Es gibt zahllose Arten von Krankheiten. In vielen Fällen sind uns Ursache und Herkunft der Krankheit nicht bekannt. Die Mediziner haben Krankheiten studiert und versucht die Ursachen der Krankheiten herauszufinden. Die unterschiedlichen Heilmethoden wie Allopathie, Homöopathie, Ayurveda, Naturheilkunde und viele andere haben ihre eigenen Forschungen betrieben. Sie waren oft erfolgreich in der Entdeckung der Ursachen von Krankheiten, aber in vielen Fällen kann nicht einmal eine korrekte Diagnose der Krankheit erstellt werden.

Unsere alten Schriften behaupten, dass auf jede Handlung eine Reaktion folgt. Das ist die Theorie von Karma. Die Theorie von Karma ist sehr genau. So wie man einen Mangobaum erhält, wenn man einen Mangosamen sät, so erntet man ein Resultat als Folge auf eine Handlung. Unter den verschiedenen Texten, die dieses Thema behandeln, hebt die Garuda Purana diesen Punkt besonders hervor. Es wird genau beschrieben, wie man die Ursache einer bestimmten Krankheit herausfinden kann. Es geht so weit, dass man nachvollziehen kann, warum man als Kind einer bestimmten Frau geboren wird.

Hier einige Beispiele von Krankheiten und deren mögliche Ursachen: Der Mörder eines Brahmanen wird schwindsüchtig. Wer eine Kuh tötet, bekommt einen Höcker oder wird schwachsinnig. Der Mörder einer Jungfrau erkrankt an Lepra. Ein Frauenmörder oder Kindesmörder wird zu einem todkranken Wilden. Wer seinen Partner betrügt, wird zum Eunuchen. Wer das Bett seines Lehrers verunreinigt, bekommt Leukoderma. Der Fleischesser bekommt rote Haut, beim Drogensüchtigen verfärben sich die Zähne, wer unreines Essen in einer Sraaddha Zeremonie opfert (Opfergabe in Erinnerung an die Toten), wird als fleckiger Leprakranker geboren. Wer aus Stolz seinen Lehrer beleidigt, bekommt Epilepsie. Wer die Vedas und die Schriften verachtet, bekommt Gelbsucht. Wer falsche Aussagen macht, wird stumm, wer die Essensregeln missachtet, wird einäugig, wer in eine Ehe eingreift und diese aufmischt, bekommt eine gespaltene Lippe, jemand, der eine heilige Schrift stiehlt, wird blind geboren. Jemand, der die Unwahrheit sagt, wird zum Stotterer. Wer andere vergifte, wird geisteskrank, ein Brandstifter wird kahl, wer stiehlt, bekommt kranke Nägel, und wer Juwelen stiehlt, wird in einer niedrigen Kaste geboren.

All dies wurde vor tausenden von Jahren geschrieben und betont den Wert der Ethik als Grundlage für eine gute Gesundheit. Was auch immer die Ursache einer Krankheit sein mag, es ist in unserem eigenen Interesse, die oben genannten Fehler zu vermeiden. Man sollte vermeiden, andere zu verletzen, und man sollte anderen so gut es geht helfen und anderen dienen, wenn sie leiden. Solch freundliche Taten der Nächstenliebe tun gut. Wir werden gesund sein, voller Freude, Gelassenheit und Glückseligkeit.

Gesundheit und Krankheit

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.45-47. Divine Life Society

In einem gesunden Körper funktionieren alle Organe gut und harmonisch. Ein gesunder Mensch verdaut das Essen gut, schläft gut und ist leistungsfähig. Er ist glücklich. Sein Blut ist sauber, rein, reichlich und von guter Qualität. Er ist auf körperlicher, geistiger, moralischer und spiritueller Ebene im Gleichgewicht. Gesund sein bedeutet, dass Körper und Geist gesund sind. Ein gesunder Geist macht friedlich und gelassen.

Wenn man einen guten Appetit hat, nicht schläfrig ist, wenn Urin, Stuhl, Schweiß, Wind, Schleim ausgeschieden werden, wenn man bei einer Provokation gelassen bleibt, wenn man seine tägliche Arbeit mühelos verrichten kann, wenn der Körper schmerzfrei ist, wenn man sich gesund fühlt, wenn man immer glücklich und freudevoll ist, wenn man keine schlechte Gewohnheiten hat wie rauchen, trinken usw., wenn man kein Fleisch isst, keine Drogen konsumiert, dann ist man wirklich gesund.

Krankheit ist ein anomaler unharmonischer Zustand. Wenn man krank ist, funktionieren die Organe nicht richtig. Man hat keinen guten Appetit, das Essen wird nicht richtig verdaut. Man kann nicht gut schlafen und hat Schmerzen. Man kann nicht richtig arbeiten, wird schnell müde, die Ausscheidung von Abfallprodukten ist ungenügend. Es kommt zu einer Anhäufung von Schmutz und Abfallprodukten im Körper. Während der Krankheit gerät das ganze System durcheinander, und die normale Aktivität ist gestört.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind das Resultat der Bemühungen des Körpers, sich selbst zu reinigen. Das ist die Doktrin der Naturheilkunde. Wenn eine Zelle nicht die richtige Menge und Qualität an Nahrung und Sauerstoff erhält, die sie benötigt, wenn ihre Abfallprodukte nicht schnell genug beseitigt werden, dann wird sich rasch eine Krankheit manifestieren.

Im Krankheitsfall ist das Blut schmutzig, unrein, von geringer Menge und von schlechter Qualität, überladen mit Abfallprodukten und Fremdkörpern. Gesundheit ist dauerhaft. Krankheit ist eine Illusion. Es gibt sie nicht wirklich. Wenn du das Licht einschaltest, verschwindet die Dunkelheit. Wenn du die Gesundheit wieder herstellst, dann verschwindet die Krankheit. Unser wirkliches Ziel ist, nicht einfach die Krankheit zu heilen, sondern einen hohen Standard an Gesundheit, Kraft und Vitalität herzustellen.

Krankheit ist die Bemühung des Lebens, Gesundheit wieder herzustellen. In der Krankheit selbst liegt die Heilung. Naturheilkundler versuchen nicht die Krankheit zu verhindern. Sie erlauben ihr ihren Verlauf und lassen sich von der Natur führen und helfen. Gesundheit ist positiv. Krankheit ist negativ. Gesundheit ist dein Geburtsrecht, nicht Krankheit. Stärke ist dein Geburtsrecht, nicht Schwäche. Bestehe jetzt auf deinem Geburtsrecht und sei für immer glücklich.

Ursachen von Krankheit

Die Vorwärtsbeuge aktiviert das Immunsystem

- Ein Vortrag von Narendra Hübner - Gesundheit und Ursachen von Krankheit am Modell der drei Körper und fünf Hüllen.

  • Lesung „Gesundheit“ / „Göttliche Erkenntnis“ von Swami Sivananda
  • Definition Gesundheit „WHO“

Hatha Yoga ist vollständige Anleitung zur Erhaltung (auch Therapie) der Gesundheit kann dienen als:

a.) Prävention
b.) Therapie/ Heilmethode
c.) Stressbekämpfung
d.) körperorientierten Psychotherapie

Das „Kali Yoga“ ist ein körperorientiertes Zeitalter (Geschichte Shiva, Parvati, Matsyendranath). Viele Meister und Traditionen sagen, zuerst sei ein starker, gesunder Körper notwendig. Der Körper ist nicht perfekt, zieht Krankheiten an. Krankheit kann in jeder Hülle entstehen und geheilt werden

Es gibt fünf Ursachen von Krankheit:

1.) Karma
2.) ungesunder Lebenswandel
3.) Stress
4.) Reinigung
5.) emotionale/ mentale Muster (spielen große Rolle; 90% aller Krankheiten sind psychosomatisch bedingt)

Eine Erkältung kommt nie ohne Virus. Die genauen Ursachen finden wir nicht heraus. Auf körperlicher Ebene gibt es im Hatha Yoga vier Punkte, die die Gesundheit beeinflussen:

1.) Asanas
2.) Pranayama
3.) Entspannung
4.) Ernährung

Wir können überlegen, ob einer dieser Punkte etwas zu kurz kommt. Die meisten Krankheiten sind in den äußeren Hüllen. Ein geschickter Umgang mit Krankheiten ist sie positiv anzunehmen. Es gibt yogische Hausrezepte, die hilfreich sind (Allopathie, Homöopathie)

„Der Mensch ist ein Organismus, der sich an die Herausforderung der Umwelt anpasst“. Wir müssen uns unserer Svarupa (eigene Natur) entsprechend Verhalten, zum Beispiel die Eltern verlassen, auch wenn es weh tut.

Konzentration bei Krankheit

Entspann dich und konzentriere dich auf das Göttliche

- Auszug aus dem Buch "Konzentration und Meditation" von Swami Sivananda -

Manche Menschen leiden mehr unter einer Krankheit und fühlen den Schmerz intensiver als andere. Der Grund liegt auf der Hand: Sie denken ständig an die Krankheit und wissen nicht, dass man das Bewusstsein durch Abstraktion und Hinlenken auf einen anderen Gegenstand von der betroffenen Stelle abziehen kann. Manche empfinden weniger Schmerz, weil sie wissen, wie man die Achtsamkeit von der Krankheit und dem Schmerz wegbringt.

Praxistipp

Wenn der Schmerz sich bemerkbar macht, versuche, dich auf deinen Gottesbezug zu konzentrieren oder lies ein Buch über Philosophie. Du wirst den Schmerz nicht mehr oder nicht mehr so stark spüren.

Jesus sagt: „Mache dich leer, und ich werde dich erfüllen.“

Nachdem du ein gewisses Maß an Konzentration erreicht hast, praktiziere wie folgt, um den Geist von allen Inhalten frei zu machen:

Gedankenleere

  • Setze dich bequem hin.
  • Entspanne alle Muskeln.
  • Alle Aktivität von Muskeln, Gefühlen, Nerven oder des Denkens sollte zur Ruhe kommen.
  • Beruhige den Geist, die aufsteigenden Gedanken und Emotionen. Unterbrich den Gedankenstrom.
  • Gib dem Geist eine Suggestion wie zum Beispiel: „Es kümmert mich nicht, ob Gedanken da sind oder nicht.“

Mit anderen Worten, sei indifferent, lasse dich nicht auf die Gedanken ein. Sie werden bald den Schauplatz verlassen und dir keine Schwierigkeiten mehr machen.

Das ist das Geheimnis geistiger Disziplin. Fortschritte in der Konzentration zeigen sich nur ganz allmählich. Lasse dich auf keinen Fall entmutigen, sondern übe regelmäßig weiter. Unterbrich die Praxis nicht einen Tag. Bleibe stets positiv.

Schwache Gesundheit

Gott-Erkenntnis ist ohne Sadhana, ohne geistige Übung nicht möglich. Diese aber erfordert Gesundheit. Ein kränklicher, zerstörter Körper macht Yoga-Schulung (Abhyasa) unmöglich. Durch regelmäßige Übung, richtige Haltung (Asana), Atembeherrschung (Pranayama), gemäßigtes Essen, Spazierengehen in frischer Luft und Regelmäßigkeit in Arbeit, Essen und Schlaf sollte der Schüler sein Bestes tun, um gesund zu bleiben.

Medikamente sollte er möglichst meiden und dagegen natürliche Hygiene, frische Luft, gesunde Nahrung, kalte Bäder und richtige Diät beachten. Immer sollte er in allen Lebenslagen fröhlicher Stimmung sein, denn Fröhlichkeit bringt geistige Auffrischung. Zwischen Körper und Geist besteht ein enger Zusammenhang. Ein fröhlicher Mensch hat auch einen gesunden Körper. Darum verschreiben Ärzte heute bei Behandlung von Krankheiten dreimal täglich Lachen.

Töricht aber ist es, bei ernsthafter Erkrankung Medikamente zu verweigern und zu meinen, alles sei die Folge des Karmas (Prarabdha). Man könne nichts dagegen tun, denn Medikamente seien gegen Gottes Willen. Der Körper beruhe auf Täuschung (Mithya) und sei das Nicht-Selbst (Anatman). Eine Verwendung von Medikamenten verstärke nur das Bewusstsein körperlicher Wirklichkeit (Deha Adhyasa).

Das ist eine törichte Philosophie. Man soll Arzneimittel nehmen und das innere geistige Wesen (Purusha) pflegen. Das Ergebnis überlasse man dem Karma (Prarabdha). Das ist Weisheit. Unvernünftige Menschen quälen den Körper unnötigerweise, lassen Krankheiten sich tief einwurzeln und verderben so ihre Gesundheit... In solchem Zustand können sie nicht Sadhana üben, da sie ihr körperliches Werkzeug durch eine falsche Auffassung des Vedanta zerstören, der lehrt: »Fühle dich nicht gebunden an den Körper. Aber halte ihn rein, stark, gesund für ununterbrochene, strenge, geistige Schulung. Dieser Körper ist das Boot, auf dem man das andere Ufer der Unsterblichkeit erreicht. Er ist das Pferd, das dich zum Ziel bringt. Nähre dies Pferd gut, gib jeden Gedanken an den Eigenbesitz dieses Körpers auf.« 

Ist es besser, ein oder zwei Tage ein Mittel einzunehmen und in kurzer Zeit die körperlichen Beschwerden zu überwinden, um bald wieder die geistige Schulung (Sadhana) aufzunehmen, oder die Krankheit zu vernachlässigen, nichts gegen sie zu tun, den Zustand zu verschlimmern und auf diese Weise ein oder zwei Monate zu leiden, bis die Krankheit chronisch oder unheilbar geworden ist-zum größten Schaden für Sadhana?

Es gibt in Indien eine Gruppe von Menschen, die Rasayanas genannt werden. Sie versuchen durch besondere Kräftigungsmittel (Siddha Kalpas) ihren Körper stark und gesund zu machen und glauben, ihm auf diese Weise Unsterblichkeit verleihen zu können. Sie argumentieren folgendermaßen: »Der Körper ist ein Werkzeug, um zur göttlichen Verwirklichung zu gelangen. Ohne gesunden und starken Körper ist dies nicht möglich. Der Mensch macht wohl Fortschritte im Yoga, stirbt aber, ehe er Vollendung erreicht hat. Dann übt er in einer neuen Geburt jahrelang wieder Yoga, stirbt aber erneut und versäumt so viel Zeit mit Tod und Wiedergeburt. Wird der Körper dagegen lange Zeit kräftig und gesund erhalten, kann der Mensch in einem einzigen Leben >Selbstverwirklichung< erlangen, das heißt zu Gott gelangen.«

Darum schreiben die Rasayanas Mittel vor (Kalpas), die aus der Essenz des Nimba-Baums, aus Brechnuss, Gold, Arsen, Schwefel und Quecksilber hergestellt sind und den Körper hart wie Diamant machen, sodass keine Krankheit ihn befallen kann. Erst nach einer solchen Reinigung und Stärkung des Körpers beginnen diese Adepten ihren geistigen Aufstieg.

Copyright Divine Life Society

Behandlung von Krankheiten

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.197-198. Divine Life Society

Das Einatmen schlechter Luft, die viel Kohlendioxyd und andere Gase enthält, vergiftet das Blut und verursacht Krankheiten. Atme immer reine Luft ein. Wenn man sich in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen aufhält, führt das zu Erkrankungen. Halte dich viel an der Sonne auf und lebe an der frischen Luft. Trinkwasser sollte frei von Unreinheiten sein. Das Trinken von unreinem Wasser führt zu Erkrankungen. Trinke reines Wasser. Wenn die Herkunft des Wassers ungewiss ist, dann koche es ab, lasse es abkühlen und trinke es. Unklares Wasser kann in gutes, klares Trinkwasser verwandelt werden, wenn man ein großes Stück Alaun einige Male im Wasser herumdreht. So können sich die Unreinheiten absetzen.

Ungesundes Essen, übermäßiges Essen und übermäßiges Würzen, starker Kaffee, Tee, Tabak, Rauschmittel, Alkohol, Fleisch und schlechte Verdauung verursachen Krankheiten. Kaue das Essen gut und verzichte auf die oben genannten Artikel, wenn du gesund sein möchtest. Zu viel Sex ist eine Verschwendung der Vitalkraft und führt zu Nervenzusammenbruch. Deshalb sei mäßig. Beachte Brahmacharya. Führe ein geregeltes und diszipliniertes Leben. Du wirst dich guter Gesundheit erfreuen und in Frieden leben. Du wirst stark, gesund und munter sein.

Vermeide enge Kleidung und ziehe dich nicht zu warm an. Trage einfache, leichte Baumwollkleidung. Vermeide Kleidung aus Wolle und Flanell. Zu viel Kleidung schwächt die Haut, die Durchblutung und das Immunsystem. Unnötige Angst ist eine weitere Krankheitsursache. Sei mutig. Die Gewohnheit, sich Sorgen zu machen, führt zu Krankheit. Gib diese Gewohnheit auf. Sei freudevoll. Lächle, lache. Sei immer mit der einen oder anderen Tätigkeit beschäftigt.

Ein faules Leben ohne Bewegung ist die Ursache vieler Erkrankungen. Sei lebhaft, beweglich und aktiv. Mache deine täglichen Übungen regelmäßig. Praktiziere tiefe Atmung. Laufe an der frischen Luft. Mache Asanas. Dann wirst du dich guter Gesundheit erfreuen. Du wirst voller Elan, Vitalität und Lebenskraft sein.

Viveka Chudamani - Umgang mit schwerer Krankheit

Distanziere dich von der Vorstellung der kranke Körper zu sein

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 287 von Sukadev Bretz -

Halte weiten Abstand – wie von einem Ausgestoßenen – vom Körper, der aus Fleisch und Blut der Eltern entstanden ist, eine Anhäufung unreiner Substanzen (mala). Erfahre Gott, die absolute Wirklichkeit! Das ist das Ziel und die Vollendung deines Lebens.

Der Körper geht durch sein Karma

Was heißt das auf eine Krankheit bezogen? Angenommen du hast eine schwere Krankheit, vielleicht sogar eine ganz schlimme Krankheit, wie zum Beispiel Krebs, schweres Asthma oder etwas anderes, eine Verletzung.

Musst du dir Sorgen machen? Nein, musst du nicht. Der Körper geht durch sein Karma hindurch. Das heißt der Körper wird mal Krankheiten, Unfälle und vieles mehr haben. Shankara sagt hier, dass der Körper letztlich unrein ist. Er besteht aus Fleisch und Blut. Umgekehrt könnte man auch sagen, dass der Körper etwas ganz Großartiges ist, wie die Zellen miteinander kommunizieren und miteinander harmonisieren, wie es dem Körper gelingt mit der Umwelt zu interagieren.

Der Körper ist nicht das Selbst

Aber bei allem Großartigen ist der Körper nicht das Selbst. Deshalb, alles, was funktioniert, kann auch nicht funktionieren. So könntest du eine Krankheit zum Anlass nehmen, um zu erkennen, dass du nicht der Körper bist. Du könntest sagen: „Bisher habe ich immer gedacht, ich bin etwas Großartiges. Der Körper ist toll. Was schreiben die Yogis darüber, dass sie sagen der Körper ist unrein?“ Aber wenn du erst einmal die Erfahrung machst, dass der Körper schmerzt, unrein ist, eklig riecht, komisch aussieht, du ihn nicht bewegen kannst, dann kannst du es erstmals nachvollziehen.

Dann kannst du sagen, dass sich der Körper von einer anderen Seite zeigt. Das ist nichts Außergewöhnliches. Menschen fragen ja gerne: „Warum ich? Warum passiert mir das?“ Das sind dumme Fragen. Allen geschieht es, dass sie mal krank sind. Viele Menschen sterben in ihren 20er, 30er oder 40er Jahren und so viele Menschen sterben, nachdem sie jahrelang gelitten haben. So viele haben chronische Schmerzen, chronische Erkrankungen, Behinderungen. Es gehört zum Leben dazu. Warum sollte es dir anders gehen? So ist das mit deinem Körper. Aber du bist nicht der Körper. Du bist das unsterbliche Selbst.

Schmerzen sind eine besondere Herausforderung

Ich weiß, dass das bei Schmerzen besonders schwierig zu verstehen ist. Oder wenn eine Erkrankung auch mit einem anderen Geisteszustand einhergeht oder die Krankheit bedingt, dass du Medikamente nehmen musst, die auf den Gemütszustand schlagen, ist das unangenehm. Aber du als Selbst bleibst gleich. Du könntest auch der Krankheit danken und ihr sagen: „Danke, liebe Krankheit. Du erinnerst mich daran, ich bin nicht der Körper und ich sollte meine Sicherheit nicht auf dem Körper oder auf der Gesundheit des Körpers aufbauen.“

Dein Feedback ist gewünscht

Soweit der Kommentar zum Vers 287 des Viveka Chudamani. Was meinst du dazu? Schreibe doch etwas dazu in die Kommentare. Was hältst du jetzt von dieser neuen Weise, die ich seit etwa zehn Versen nutze, Viveka Chudamani anzuwenden auf Alltagsprobleme anstatt jetzt detailliert jeden Sanskritausdruck zu zerpflücken und genau diese Vedanta Methodik wieder und wieder zu erzählen? Ist es gut, dass ich jetzt auf die Alltagsprobleme eingehe? Lass es mich wissen. Hast du vielleicht auch noch andere Weisen vom Vedanta Standpunkt aus auf die herausragenden Alltagssituationen einzugehen, die ich erwähne.

Schreibe es in die Kommentare. Lass andere davon profitieren. Danke. Und noch etwas, bei Yoga Vidya haben wir auch jede Menge Vedanta Seminare, Vorträge, Weiterbildungen und so weiter. Es ist durchaus von besonderer Schönheit solche Vorträge nicht nur als Video oder Audio zu hören, sondern direkt dabei zu sein. Mit anderen darüber zu sprechen. Dann wird das Ganze noch lebendiger und erfahrbarer. Und wenn du in einer Ashram-Atmosphäre bist, täglich meditierst, Yoga übst und Pranayama übst, also deinen Geist noch sattviger machst, dann fällt es viel leichter die Wahrheit dieser Aussagen zu verwirklichen. Daher möchte ich dich ermutigen, komm in einen Ashram und in manchen Yoga Vidya Stadtzentren gibt es auch Kurse in dieser Art. Auch dort kannst du lernen und wachsen.

Alle Informationen über die Yoga Vidya Ashrams und Zentren auf den Yoga Vidya Internetseiten. Gib dort einfach Vedanta Seminare, Vedanta Weiterbildung oder Shankaracharya Weiterbildung ein, dann kannst du sehen, welche Seminare es momentan bei Yoga Vidya gibt.

Ursache von Krankheiten nach dem Ayurveda

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.198. Divine Life Society

Wenn die Dhatus und Rasa gestört sind,
wenn sie aus dem Gleichgewicht sind,
manifestiert sich Krankheit.
Die sieben Dhatus erhalten diesen Körper.
Das sind Blut, Chylus, Sperma usw.
Rasa ist Chylus,
Vaishamya ist Störung.
Wenn Vata, Pitta
und Sleshma gestört sind,
wenn sie aus dem Gleichgewicht sind,
manifestiert sich Krankheit.
Pitta ist Sattva,
Vata ist Rajas,
Sleshma (Kapha) ist Tamas.

Vorbeugung von Krankheiten

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.198-199. Divine Life Society

In der Vorbeugung von Krankheiten spielen Erziehung und Bildung eine große Rolle. Die Jungen und Mädchen in Schulen und Universitäten müssen in den Wissenschaften von Gesundheit, Hygiene und Ernährungswissenschaften geschult werden. Sie müssen Wissen über die Praxis der Naturheilkunde erhalten. Sie müssen die Ursachen von Krankheiten und die Methoden, Krankheiten vorzubeugen, kennen.

Selbstkontrolle und Unterscheidungskraft sind mächtige Waffen der Vorbeugung. Ein Mensch ohne Unterscheidungskraft und ohne Selbstkontrolle isst und trinkt alles. Er überisst sich. Er übertreibt es mit dem Trinken und dem Einnehmen von Rauschmitteln. Er ist nicht gemäßigt in der Sexualität. Selbstkontrolle ist ihm fremd. Er ruiniert seine Gesundheit. Er wird zu einem Wrack.

Wenn du über Unterscheidungskraft und Selbstkontrolle verfügst und mäßig bist im Essen, Trinken, im Sex; wenn du nicht süchtig bist nach Alkohol, Tabak, Kaffee, Tee und Rauschmitteln, dann bist du frei von schlechten Gewohnheiten und erfreust dich guter Gesundheit. Sexuelle Nachgiebigkeit, zu viel Essen, Mangel an Bewegung schwächen das Immunsystem. Man wird leicht krank. Natürliches Leben, Mäßigung, frische Luft, einfaches Leben, einfaches Essen, einfache Kleidung, regelmäßige Bewegung, tiefe Atmung, Surya Namaskar, Asanas, Pranayama, ein moralisches Leben, Gebet, Meditation, sattwige Nahrung, Beachtung der Regeln von Gesundheit und Hygiene sind hilfreich, um das Immunsystem zu stärken und um Körper und Geist gesund zu erhalten.

Umgang mit chronischen Krankheiten

Krankmachende Erfahrungen

"Hätte sich die Menschheit kollektiv stärker um die Bedürfnisse der unteren Chakren gekümmert und sie als vitalen Bestandteil des Ganzen betrachtet, statt sie den "höheren“ spirituellen Dingen unterzuordnen, würde unser Planet und das individuelle Leben heute blühen und gedeihen.“ Artikel von Christiane Northrup

Der Ausgangspunkt für die folgenden Erläuterungen ist die Tatsache, dass der physische Körper auf die innere Sichtweise eines Menschen reagiert und dass Beschwerden oft mit negativen Gefühlen beginnen. Die negativen Gefühle wiederum bedeuten, dass der Kontakt zur eigenen inneren Stimme und Wahrheit verschüttet wurde - meistens um äußere Situationen nicht verändern zu müssen. Negative Gefühle an sich sind nicht schlecht, sie zeigen uns, woran wir arbeiten müssen, sie führen uns zu unserer eigenen inneren Stimme. Wenn du zu deiner inneren Stimme finden möchtest, nehme dein Gefühl bewusst wahr, ohne es zu bewerten oder dich damit zu identifizieren. Gestehe dir ein, dass dieses Gefühl aus gutem Grund da ist, und versuche diesen Grund herauszufinden. Finde heraus, was du wirklich willst. Mache dir dann deinen Wunsch bewusst, und formuliere ihn positiv, damit du ihn umsetzen kannst und dein Leben an der ein oder anderen Stelle veränderst. Wenn du es nicht schaffst, deine negativen Gefühle loszulassen oder zu transformieren, können Krankheiten entstehen.

Das Muladhara Chakra wird den stützenden Organen des Körpers zugeordnet, den Hüftgelenken und dem Kreuzbein. Auf mentaler und psychischer Ebene geht es in diesem Bereich um Sicherheit und Geborgenheit. Wenn dieser Bereich gestört ist, ist der Mensch unfähig dafür zu sorgen, dass seine eigenen Bedürfnisse eine Befriedigung erlangen, er kann sich nicht durchsetzen und erfährt durch andere Menschen keine Unterstützung. Rein körperlich kann sich das als chronische Schmerzen im unteren Rücken, als Ischias, Krampfadern, Tumore oder Krebs im Mastdarm manifestieren. Wenn Sicherheit und Geborgenheit ein Thema ist, dann verweist das auf unbearbeitete Probleme mit den Eltern, möglicherweise auf Inzest, Misshandlung, einengende psychische Erfahrungen wie "Du musst dich für deinen Körper schämen und ihn verstecken." oder Mädchen dürfen nicht ehrgeizig und intelligent sein. Dadurch können beispielsweise psychische Muster entstehen, die Frauen innerhalb von Familien festhalten.

Das Swadhistana Chakra entspricht auf physischer Ebene der Gebärmutter, den Eierstöcken, der Vagina, dem Gebärmutterhals, dem Dickdarm, den unteren Rückenwirbeln, dem Becken, dem Bldindarm und der Blase. Auf mentaler und psychischer Ebene geht es um Schuldzuweisung, Probleme mit Geld, Sexualität und Kontrolle in Beziehungen. Es geht um Macht und Steuerung in der physischen Welt. Die daraus resultierenden Krankheiten können gynäkologische Probleme sein, Schwangerschaftsbeschwerden, Schmerzen im Becken und im unteren Rücken, sexuelle Potenzthemen, Harnwegsprobleme. Ein wichtiges Thema einer Verletzung in diesem Bereich könnte das Thema Beziehungen sein und damit einhergehend: Scham, Verlassenheitsängste, Missverhältnis zur eigenen Kreativität, Überlastung mit unverarbeiteten Gefühlen und Bedürfnissen von anderen, Suchtmittelmissbrauch. Chronische Beckenschmerzen können auf sexuellen Missbrauch verweisen, Myome auf mangelnden Kontakt zur eigenen Kreativität. Die Erkrankung der Eierstöcke verweist auf körperlichen und physischen Missbrauch oder auf gesellschaftliche, unterdrückende Rollen und Mechanismen.

Das Manipura Chakra entspricht der Bauchregion, dem oberen Darmbereich, der Leber, der Gallenblase, den Nieren, der Bauchspeicheldrüse, den Nebennieren, der Milz, der mittleren Wirbelsäule. In diesem Bereich können sich auf mentaler oder psychischer Ebene folgende Probleme ergeben: Fehlendes Vertrauen zu anderen, Angst, Einschüchterung, Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstachtung, Ablehnung von Zuwendung, Angst vor Selbstverantwortung und Entscheidungen. Daraus können unterschiedliche physische Beschwerden entstehen: Arthritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Probleme mit dem Dickdarm/Darm, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Diabetes, Verdauungsstörungen, Mager-, Ess- und Brechsucht, Leberstörfunktionen, Hepatitis, Störungen der Nebennieren. Hier kann es helfen, an seinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, Selbstachtung zu entwickeln und seine eigene Leistungsfähigkeit gut einzuschätzen, seine Kompetenzen zu kennen und Minderwertigkeitsgefühle abbauen. Du kannst hier lernen, einen neuen Weg zu finden, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Du kannst lernen, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen und zu vertrauen, dass das Richtige geschieht. Ein Krankheitsbild dahinter könnte die eigene Vorstellung sein, dass du dich nur zu Lasten deiner Familie verwirklichen kannst.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Ayurveda

08.10.2021 - 10.10.2021 - Ayurveda für die Frau in den Wechseljahren
Menopause ist die Zeit, wenn die Menstruation aussetzt. Meist beginnt diese Zeit bei Frauen in den frühen Fünfzigern. Körperliche und emotionale Veränderungen setzen ein. In diesem Seminar lern…
10.10.2021 - 15.10.2021 - Ayurveda und Yoga Ferienwoche
Eine Woche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen. Mit Yoga, Meditation, Massage-Workshop, Spaziergängen, Ausflügen/Wanderungen, Vorträgen etc. Morgens und abends gibt es Vorträge und prakti…

Gesundheit

29.09.2021 - 27.10.2021 - Yoga für das Iliosacralgelenk (ISG) und unteren Rücken - Online Kurs Reihe
Termine: 5 x mittwochs: 29.09., 06.10., 13.10., 20.10., 27.10.2021 Zeit: jeweils 18:30 – 20:00 Uhr Das Iliosacralgelenk, eines der am wenigsten „wahrgenommenen“ Gelenke des Körpers, kann dur…
29.09.2021 - 27.10.2021 - Yoga bei Schlafstörungen - Online Kurs Reihe
Termine: 5 x mittwochs: 29.09., 06.10., 13.10., 20.10., 27.10.2021 Zeit: jeweils 20:15 – 21:15 Uhr Mit Hilfe von Yoga lässt sich gezielt der Parasympathikus aktivieren. Das ist der Teil unseres…