Mental

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mental kann sein (1) ein Adjektiv mit der Bedeutung "geistig", (2) in manchen Zweigen der Theosophie und Esoterik die Bezeichnung für eine Schicht des Astralkörpers oder des Kausalkörpers. So spricht man auch von "höheres Mental" und "niederes Mental". Mental ist ein Adjektiv und bedeutet „geistig, Psyche“. Mental kann auch ein Substantiv sein, das zum Beispiel philosophischen und spirituellen Kontext für die Psyche verwendet wird, als Übersetzung des englischen Begriffs „Mind“.

Gedanke erschafft Realität

Mentales Training - um dein Leben in die gewünschte Richtung zu lenken

Ja, hallo und herzlich willkommen zu einem weiteren Videovortrag, heute zum Thema „Mental“. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de. Mental ist ein Adjektiv, kommt vom Wort „mens“, Lateinisch. Mens heißt der Geist, die Psyche. Vielleicht hast du schon das Sprichwort gehört „Mens sana incorpere sano“ – Gesunder Geist im gesunden Körper. Mental ist also das, was auf die Psyche geht. Im Lateinischen hat das Wort „Mens“ tatsächlich die Bedeutung Psyche, so ähnlich wie das englische Wort „Mind“. Es ist also nicht nur das Denken, sondern eben auch das Fühlen. Im Deutschen wird oft von Mental gesprochen, wenn man dort die höheren geistigen Funktionen nimmt, insbesondere das Formulieren von Worten. Vielleicht kennst du das Wort „Mentales Training“, was typischerweise heißt, dass du zu dir selbst sprichst. Dass du zum einen das sagst, was du gerade machst und du das, was du tust besonders gut und bewusst machen kannst. Mentales Training heißt auch, dich einzustimmen mittels Affirmationen, Autosuggestionen und mentales Training kann aber auch heißen Visualisierung. Zum Beispiel ein Hochspringer kann sich visualisieren, wie das Seil oder der Stab eine Höhe ist, die 10 cm über Weltrekord ist oder nur 1 cm drüber. Er stellt sich vor, wie die Lautsprecheransage laut ertönt „Jetzt 2 Meter so und so viel, Weltrekordhöhe“, wie es ganz still wird im Stadion, wie er anläuft und er dann wieder abgesprungen ist und wie dieses Gefühl ist, nach oben zu fliegen und dann über diesen Stab drüber zu springt. Und wie dann plötzlich ein tosender Applaus herrscht und in der Ansage tönt es lautstark: Weltrekord!!! Mentales Training wäre sich das vorzustellen. Mentales Training wäre auch sich die Schritte auszumalen für Verschiedenes, was du erreichen willst. Mentales Training könnte auch heißen, du stellst dir vor, wie du zu deinem Chef ins Zimmer gehst, wie ihr euch die Hand gebt, wie ihr euch begrüßt und was du dann dem Chef genau sagen willst, damit das Projekt, das dir wichtig wird, auch tatsächlich umgesetzt wird. Das ist also bewusstes gestalten, nicht Sorgen machen, sondern bewusstes gestalten! Also mental die Sachen durchspielen. Überhaupt ist es die Fähigkeit des Menschen mental Dinge durchzuspielen. Die meisten Menschen machen das ja sowieso, aber sie malen sich mehr Katastrophenszenarien aus, oder sie bilden Luftschlösser ohne, dass eine gewisse Energie oder Systematik dahintersteht. Aber manchmal ist dieser automatisch ablaufende Prozess auch ein kreativer Prozess. Mentales Training wäre jetzt das ganze bewusst zu gestalten. Du überlegst, was du genau willst und du machst es dann auch.

Mentale Asanas üben

Stell dir vor, du kannst diese Stellung Problemlos üben.

Asanas sind Yogastellungen und angenommen du willst fortgeschrittene Asanas üben, dann ist es auch eine Hilfe, dass du dir diese Asanas mal mental durchspielst. Wenn du zum Beispiel Schwierigkeiten mit dem Kopfstand hast, dann stelle dir einfach vor, wie du den Kopfstand ganz einfach machst. Du kannst zum Beispiel noch in der Stellung des Kindes mental den Kopfstand durchspielen, oder auch wenn du irgendwo im Bus bist, oder im Zug, oder irgendwo wartest, könntest du dir mental vorstellen, wie du den Kopfstand machst, oder auch den Skorpion, den Handstand, die volle Taube und so weiter. So wirst du merken, dass du dadurch gute Fortschritte machst. Menschen, die mental die Asanas üben, können die fortgeschrittenen Asanas schneller üben. Mentale Asanas können auch hilfreich sein, wenn du mal eine Phase hast, wo die Asanas nicht gehen. Angenommen du hast eine Schulterverletzung, oder eine Handgelenksverletzung, oder bist irgendwo umgeknickt, dann kann es hilfreich sein, die Asanas mental zu machen, so wirst du die Flexibilität nicht verlieren.

Mental als Bezeichnung der Manomaya Kosha oder Vijnanmaya Kosha

In der Esoterik oder im Okkultismus gibt es verschiedene Strömungen, die den Ausdruck mental unterschiedlich gebrauchen. Manchmal ist das „Mental“ eben das, was wir im Yoga als Manomaya Kosha bezeichnen, also das einfache Denken und Fühlen. Und manchmal wird auch als Mental bezeichnet, die Vijnanmaya Kosha, also die Vernunft und das logische Denken und manchmal wird auch das Mental bezeichnet, das Visualisieren und das Denken, die Worte, aber nicht das Fühlen und das Fühlen ist dann eben emotional. Also gibt es unterschiedliche Bezeichnungen und es ist gut herauszufinden, wie dieser Begriff in welchem Kontext unterschiedlich definiert wird. Mental als Übersetzung des englischen Begriffes „Mind“: Die meisten Yogameister, die im Westen bekannt sind, haben ihre Werke auf Englisch geschrieben. Im Englischen gibt es den Ausdruck „Mind“ und „Mind“ bezeichnet eben das Denken und das Fühlen. Manchmal wird das Wort „Mind“ übersetzt als Geist. Im Deutschen ist der Geist aber oft verstanden als das Denken. Manchmal wird es übersetzt als Gemüt. Vielleicht ist Gemüt eine der besten Übersetzungen für das englische Wort „Mind“, aber manche übersetzen das eben auch als „Mental“. Dann ist wichtig, dann bedeutet „Mental“ das Denken und Fühlen, der Psyche. Ja, soweit ein paar Überlegungen zum Wort „Mental“. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de und wenn du mehr daran interessiert bist, an mentalem Training, Geisteskontrolle, Techniken und Psyche zu entwickeln und kultivieren, dann besuche doch mal unsere Seminare zum Thema Raja Yoga oder eben auch positivem Denken. Nochmal die Internetseite www.yoga-vidya.de.

Video Mental

Videovortrag über Mental :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya.

Mental Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Mental :

Siehe auch

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Mental, dann sind für dich vielleicht auch Artikel und Vorträge interessant zu den Themen Menschliche Evolution, Mens sana in corpore sano, Meinberg, Mentales Training, Metta Meditation, Minderwertig.

Raja Yoga, positives Denken, Gedankenkraft Seminare

10.04.2020 - 13.04.2020 - Selbstvertrauen und Stärke entwickeln mit Shanmug
Wie viel Zeit, Energie und Chancen vergeuden wir, nur weil wir uns selbst beschränken! Shanmug führt dich in diesem Seminar dank seiner immensen Erfahrung als Yogalehrer und praktizierender Psych…
Shanmug Eckhardt,
13.04.2020 - 17.04.2020 - Emotionales Stressmanagement
Unsere Emotionalität ist unser Weg, unseren ureigenen Empfindungen Ausdruck zu verleihen. Sie hinterlässt dabei Spuren in unserem Körpergedächtnis und unseren Bewegungs-, Reaktions- und Denkmus…
Lara-M. Vucemilovic,
13.04.2020 - 17.04.2020 - Themenwoche: Inneren Frieden und Harmonie
Yoga bedeutet Loslassen. Yoga für Harmonie und Frieden lehrt uns im Jetzt und Hier zu sein und mit Emotionen wie Freude, Traurigkeit, Ärger und Angst umzugehen. Es werden traditionelle Aspekte de…
Melina Lampe,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Rückzug für inneren Frieden
In dieser wunderbaren Schöpfung sind wir alle auf der Suche nach dem inneren Frieden, der bereits tief in uns vorhanden ist. Anhand von Meditation und Yoga lernst du, zunächst an störende Emotio…
Melina Lampe,Sabine Lampe,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Meditationstechniken der Hatha Yoga Pradipika
Die Hatha Yoga Pradipika wird manchmal das Praxishandbuch des Raja Yoga genannt. Du lernst einige grundlegende Meditationstechniken aus der Hatha Yoga Pradipika kennen und diese anzuleiten. Die Med…
Michael Büchel,
17.04.2020 - 19.04.2020 - Drei Wege zum Selbst
In diesem Seminar übst du die drei Wege des Yoga mit ihren jeweiligen Aspekten:- Körper- Energien- Geist.Dabei lösen die körperlichen Übungen, die wir in Form des Räkel-Yoga praktizieren werd…
Erkan Batmaz,