Gemütszustand

Aus Yogawiki

Gemütszustand‏‎ ist die Gemütsverfassung, die Laune, die Stimmung. So wie die Seele, die Psyche momentan drauf ist, das ist der Gemütszustand. Gemütszustand ist eine Kombination aus Prana und Gedanken. Du kannst einen guten Gemütszustand haben, einen labilen Gemütszustand haben, einen instabilen Gemütszustand haben. Der Gemütszustand kann aber auch von Freude und Liebe gekennzeichnet sein.

Gemütszustand‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Psychologie

Um deinen Gemütszustand zu verbessern ist eine Möglichkeit dein Prana, deine Lebensenergie zu erhöhen. Wenn du Asanas und Pranayama übst und meditierst, dann erhöhst du dein Prana und das verbessert deinen Gemütszustand.

Du könntest als zweites an deinen Gedanken arbeiten. Du könntest Affirmationen wiederholen und dir etwas Wunderschönes vorstellen. Du könntest jetzt z. B. in diesem Moment dir vorstellen, dass du auf einer Palmeninsel bist, dass du über das weite Meer schaust, dass über dir Palmen sind, dass neben dir schöne Mangos sind, die Vögel zwitschern, das Meer spült sanfte Wellen an den Strand. Du kannst dir vorstellen, dass die Sonne dich mit neuer Kraft und Energie auflädt. Du kannst dir bewusst sein, dass du vollkommen entspannt bist. Du spürst die Liebe, die Freude, die Energie überall. Aber du willst weiter entspannen und loslassen. Du weißt, dass du mit dieser Entspannung in den weiteren Tag gehen kannst.

In diesem Sinne kannst du durch Affirmationen, Visualisierung und Selbsthypnose einen Gemütszustand selbst beeinflussen. Du kannst auch den Gemütszustand beeinflussen durch die Umgebung in die du gehst. Wenn du in den Wald gehst und dir bewusst den Wald anschaust, dann ändert sich der Gemütszustand.

Habe eine gewisse Selbstverantwortung für deinen Gemütszustand. Sei dir bewusst, dass du einiges tun und einiges ändern kannst. Nicht alles ist in deiner Hand aber manches.

Videovortrag zu Gemütszustand‏‎

Hier findest du ein Vortragsvideo über Gemütszustand‏‎:

Gemütszustand‏‎ - was ist das? Einige Informationen zum Thema Gemütszustand‏‎ in diesem Vortragsvideo. Sukadev, Gründer von Yoga Vidya e.V., denkt laut nach über das Wort bzw. den Ausdruck Gemütszustand‏‎ vom Yogastandpunkt aus. So kommt er zu einigen interessanten, auch diskussionswürdigen Gedanken.

Gemütszustand‏‎ Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Gemütszustand‏‎:

Ausgeglichener Gemütszustand

Bleibe gelassen, egal was geschieht

- Abschnitt aus dem Buch "Erfolgreich leben und Gott verwirklichen" von Swami Sivananda -

Wenn du deinen Willen wie oben beschrieben stärken und entwickeln möchtest, arbeite auch daran, immer einen kühlen Kopf zu behalten. Dein Gemüt sollte in allen möglichen Umständen ausgeglichen bleiben. Dazu schule deine Gedanken und lerne, sie willentlich zu lenken. Es lohnt sich, das zu üben. Geistige Ausgeglichenheit ist eines der stärksten Merkmale des entwickelten Jnani (Weisen) oder Yogi. Dann hast du Erfolg in all deinen Unternehmungen und bist stets heiter. Verzage nicht, wenn du bis zum fünfzigsten Versuch vielleicht darin versagst; nach dem einundfünfzigsten wirst du Willenskraft erreicht haben. Langsam werden die Gedanken und das Gemüt ausgewogen werden.

Verliere am Anfang nicht den Mut. Wenn eine ernsthafte Katastrophe eintritt, versuche dich nicht übermäßig zu erregen. Behalte einen ruhigen kühlen Kopf. Bleibe geistesgegenwärtig. Klage nicht über verschüttete Milch. Irgendwie ist es geschehen. Nun schaue der Situation in gefasster fröhlicher Gemütsverfassung ins Auge und mache das Beste aus den Dingen.

Denke an den Grundsatz: „Was nicht geheilt werden kann, muss ertragen werden.“ Suche nach Möglichkeiten, die Schwierigkeit zu überwinden. Bleibe ruhig, lasse dich nicht durch übermäßige Gefühle und Erregungen forttragen. Beherrsche diese.

Denke nach, wodurch die Katastrophe oder die Schwierigkeiten gekommen sind. Es gibt immer Möglichkeiten, um die Krise oder die missliche Lage richtig und wirksam zu überwinden. Opfere den Hut, wenn dein Kopf abgeschlagen werden soll. Das ist Weisheit und Klugheit. Entwickle Unterscheidungsvermögen und Voraussicht. Viele Hindernisse und Schwierigkeiten können ganz leicht beseitigt werden.

Brüte nicht über vergangene Irrtümer, Versagen und Fehler. Das schwächt deinen Willen. Lasse den Fehler hinter dir zurück. Er wird schnell ausgeräumt, wenn der Wille zunimmt, wenn er immer reiner und stärker wird. Denke nur eine Weile darüber nach, warum ein Versuch oder eine Sache fehlgeschlagen ist, und sei das nächste Mal vorsichtiger. Versuche die Faktoren zu beseitigen, die beim ersten Mal oder in der vorherigen Situation zum Misserfolg geführt haben. Werde stärker. Sei vorsichtig und wachsam. Bleibe auf dem Sprung, aktiv und geschmeidig. Sei schnell und gleichzeitig leistungsfähig. Dann machst du normalerweise keine Fehler.

Atem und Gemütszustand

Wenn es dir gut geht, wenn du entspannt bist, atmest du ganz natürlicherweise in den Bauch. Atmung und Gemütszustand hängen also eng miteinander zusammen. Daher ist es wichtig, die Bauchatmung zur normalen Atmung (siehe verschiedene Atemübungen) auch im Alltag zu machen. Ebenso wie der Gemütszustand auf die Atmung Einfluss hat, ist es auch umgekehrt. Indem du deine Atmung veränderst, kannst du auch auf deinen Gemütszustand Einfluss nehmen. Wenn du deine Atmung bewusst so steuerst, dass sie dem entspricht, wie du atmen würdest, wenn es dir gut ginge, du ruhig und voller Energie wärst, dann bessert sich auch deine Stimmung. Indem du lernst, bewusst zu atmen, ist es also ganz einfach, bis zu einem gewissen Grad deine Befindlichkeit – und damit dein Lebensgefühl – zu beeinflussen. Ein Gemütszustand bleibt so lange, bis ein äußeres Ereignis oder ein innerer Gedanke oder Impuls kommen, die ihn verändern. Wenn du also mit bewusster Atmung – und eventuell zusätzlicher Visualisierung und Affirmation -, für eine angenehme, entspannte Stimmung gesorgt hast, bleibt das eine Weile so, auch wenn du dann nicht mehr an deine Atmung denkst. In den Atemkursen für Anfänger, Mittelstufe und Fortgeschrittene von Yoga-Vidyakannst du mehrere Atemtechniken lernen. Hier kannst du die lernen die machtvolle Wirkung der Atmung auf den Gemütszustand im Alltag einzusetzen und für dich zu nutzen. Beobachte im Alltag öfter, welche Auswirkungen dein Gemütszustand auf deine Atmung hat. Lerne mit dem Atem deinen Gemütszustand zu ändern. Zum einen funktioniert das einfach, indem du mit der bewussten Bauchatmung zur Ruhe kommst und indem du je nach Situation die Lampenfieber-Transformationsatmung oder die Ärger-Transformationsatmung einsetzt. Wenn du merkst, dass du neue Energie brauchst, übe Uddiyana Bandha oder Agni Sara oder die stehende Aufladeübung.


Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Gemütszustand‏‎

Einige Begriffe, die vielleicht nicht direkt zu tun haben mit Gemütszustand‏‎, aber vielleicht doch interessant sein können, sind z.B. Geradheit‏‎, Genießend‏‎, Gemütszustand‏‎, Geschrei‏‎, Gespräch‏‎, Geübt‏‎, Gestik‏‎, Unglaube.

Literatur

Seminare und Ausbildungen

Hier Infos zu ein paar Seminaren und Ausbildungen, die zwar nicht direkt zu tun haben mit Gemütszustand‏‎, aber doch interessant sein können für Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Spiritualität:

Hier erscheint demnächst wieder eine Seminarempfehlung: url=interessengebiet/yoga-fuer-kinder/?type=2365 max=3

Zusammenfassung

Gemütszustand‏‎ ist ein Begriff, der in Zusammenhang steht mit Psychologie.