Annehmen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Annehmen‏‎ ist ein Verb mit verschiedenen Bedeutungen. Annehmen heißt, das man von etwas ausgeht, dass man irgendwo etwas denkt oder von jemandem etwas denkt. Man muss sich bewusst machen, welche Annahme man trifft. Das es nicht immer richtig ist, gleich etwas anzunehmen, ohne es überprüft zu haben. Viele Missverständnisse kommen, weil jemand von ungeprüften Annahmen ausgeht und diese dann für richtig hält. Was glaubst du, ohne es genau zu wissen? Manchmal stellt man nämlich fest, dass das was man von einem Sachverhalt zum Beispiel annimmt, nicht stimmt. Bei genauerem Hinschauen merkt man, dass es sich anders darstellt.

Annehmen‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Tugenden

Annehmen heißt auch, dass man etwas bekommt und Dieses dann annimmt. In diesem Sinne kann man ein Geschenk annehmen oder auch ablehnen. Wann sollte man es annehmen, wann sollte man es ablehnen? Im Yoga gibt es den Ausdruck „Aparigraha“ heißt nicht gierig sein, insbesondere Unbestechlichkeit. Bekommt man ein Geschenk, muss man sich überlegen, was es bezweckt. Wird es einfach gegeben, als Ausdruck von Wertschätzung und Dankbarkeit, dann kann man es natürlich annehmen. Wird es gegeben als Ausdruck von Freundschaft, kann man es auch annehmen.

Zwischenmenschliche Beziehungen bestehen aus einem Geben und Nehmen. Gibt dir aber Jemand etwas und geht davon aus, dass du ihm auf einem anderen Gebiet einen bestimmten Gefallen tust, dann solltest du das Geschenk nicht annehmen. Nichts, was dich in deiner ethischen Freiheit behindert. Werden Geschenke mit bestimmten Bedingungen gegeben, ist es besser abzulehnen. Nehme auch nichts für dich persönlich an, was du später zurückzahlen musst, in dem du im Namen einer anderen Institution etwas gibst. Angenommen du bist im Einkauf tätig, solltest du für dich persönlich nichts nehmen, um dann nachher im Namen deiner Firma, denjenigen der dir etwas gegeben hat, zu bevorteilen.

Lehne Gefallen nicht vorschnell ab. Es gibt manche Menschen, die haben den inneren Antrieb, dass man stark sein muss. Wollen immer Anderen helfen, aber nicht sich selbst. Es gehört dazu, dass man lernt, Gefallen von anderen anzunehmen. Es ist wichtig als spiritueller Aspirant, dass man nicht alles unter Kontrolle hat, dass man nicht alles regulieren kann, sondern das man manchmal von der Hilfe andere angewiesen ist und das man diese auch annehmen sollte. Manchmal erlebe ich es, dass Menschen, die vorher sehr stark waren und viel Verantwortung getragen haben, eine Erkrankung bekommen oder einen Unfall haben und ich glaube, oft ist der Sinn darin, dass sie lernen sollen, Gefallen von Anderen anzunehmen.

Videovortrag zu Annehmen‏‎

Hier findest du ein Vortragsvideo über Annehmen‏‎:

Annehmen‏‎ - wo und wie? Erfahre einiges zum Thema Annehmen‏‎ in diesem kurzen Improvisations-Vortrag. Sukadev, Gründer von Yoga Vidya e.V., spricht hier über Annehmen‏‎ vom Standpunkt der Yoga Philosophie aus.

Annehmen‏‎ Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Annehmen‏‎:

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Annehmen‏‎

Einige Begriffe, die vielleicht nicht direkt zu tun haben mit Annehmen‏‎, aber vielleicht doch interessant sein können, sind z.B. Anlügen‏‎, Angst haben‏‎, Angreifen‏‎, Anspielung‏‎, Antreiber‏‎, Anziehungskraft‏‎, Anweisung‏‎, Bhindi.

Seminare und Ausbildungen

Hier Infos zu ein paar Seminaren und Ausbildungen, die zwar nicht direkt zu tun haben mit Annehmen‏‎, aber doch interessant sein können für Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Spiritualität:

Der RSS-Feed von https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/entspannungstherapeuten-ausbildung-baustein/ konnte nicht geladen werden: Fehler beim Parsen von XML für RSS

Zusammenfassung

Annehmen‏‎ ist ein Wort beziehungsweise Ausdruck im Zusammenhang von Tugenden.