Geistig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geistig bezeichnet das Denkvermögen des Menschen, seine Verstandeskräfte oder seine Fähigkeit Dinge zu durchdenken und zu beurteilen. Besonders scharfen Verstand und jemand der ein ausgeprägtes Denkvermögen besitzt wird ebenso als geistig oder intellektuell bezeichnet. Eine erdachte, allein in der Vorstellungskraft vorhandene Welt, Person oder Situation wird auch als geistig betitelt. Besonders spirituelle Menschen sind oft sehr geistig, auch weil sie durch tägliche Praxis in ihren Fähigkeiten wachsen. Was genau bedeutet nun geistig? Was bedeutet es, geistig zu sein? Was ist der Ursprung dieses Adjektivs? Hier bekommst du einige Informationen zum Wort geistig: Mit "geistig" wird all das bezeichnet, was mit dem Verstand, dem Denkvermögen, zu tun hat. All das, was der Geist in Gedanken produziert, wird als geistig bezeichnet. Manche Menschen sind in Berufen tätig, die sie vor besondere geistige Herausforderungen stellen. Andere wiederum malen sich geistig ihre Zukunft aus oder bauen Luftschlösser.

Vertrauen kann sehr hilfreich sein im Umgang mit jemandem, der geistig ist oder so erscheint.


Erfahre im weiteren Artikel mehr zum Eigenschaftswort geistig, was es bedeutet, wie man es verwenden kann. Informiere dich hier auch über andere Wörter, die mit geistig in Beziehung stehen, Synonyme zu geistig. Unten findest du auch Antonyme, also Gegenteile, zu geistig. Das Wort geistig ist eine Eigenschaft, die man auch kultivieren, entwickeln kann, z.B. durch Yoga Übungen und Meditation. Hilfreich sind auch Autosuggestionen. Daher findest du im unteren Teil dieses Artikels auch Affirmationen zu geistig. Denke darüber nach, was diese Eigenschaft für dich bedeutet. Geistig ist das Adjektiv zum Substantiv Geist. Sehr viel mehr über geistig, einen umfangreicheren Artikel, viele Tipps und ein Vortragsvideo, gibt es unter dem Hauptstichwort Geist.

Geistig etwas zu machen ist fast so gut wie etwas körperlich zu machen. Was du geistig tun kannst, kannst du nachher auch körperlich umsetzen.

Ein Beispiel ist das Hatha Yoga

Hatha Yoga ist der Yoga der Körperübung. Im Hatha Yoga spielen Asanas eine besondere Rolle, Eine Möglichkeit in den Asanas voranzukommen, ist sie dir geistig vorzustellen. Ich selbst habe damit vor vielen Jahren in den Jahren um 1980 bis 1982 viele Erfahrungen gemacht. Ich war als Kind relativ steif. Sport war für mich, gerade was Turnen, Gymnastik anbelangte ziemlich schwierig, da ich wirklich sehr steif war. Dann wollte ich nachdem ich mit Hatha Yoga begonnen habe, auch die fortgeschrittenen Asanas üben. So habe ich sie geistig gemacht. Ich habe jeden Tag ein bis zwei Stunden körperlich Asanas gemacht. Wenn ich gerade mühselig meine Fußgelenke berührt haben, hab ich mir geistig vorgestellt: ich bin flach auf dem Oberschenkeln und mein Scheitel geht zu den Zehen. Wenn ich versucht habe, den Kopfstand zu machen im Ellbogenstand, habe ich mir geistig vorgestellt, wie ich die Beine ganz hoch gebe. Und wenn ich probiert habe zu Yoga Nidra zu kommen, in der Rückenlage die Füße hinter den Kopf zu geben und nur mühsam die Füße Richtung Brust bekommen habe, dann habe ich mir vorgestellt, geistig vorgestellt, wie ich die Füße hinter den Kopf bekommen habe. So ist es mir gelungen durch geistige Vorstellungen der Asanas in Verbindung mit intensiver Praxis alle Asanas zu üben, die man in dem „Großen illustrierten Yogabuch“ findet. Diese beschreibe ich im großen Yoga Vidya Asana Buch.

Das bedeutet geistige Vorstellung der Asanas

Dazu muss ich noch sagen, dass ich durch die sehr intensive Vorstellung im Geiste dieser Asanas, ich letztendlich auch von Asanas geträumt habe. In Träumen habe ich zum Teil gelernt, wie Asanas gehen, wie man in die fortgeschrittenen Stellungen hineinkommt und wie diese auszuführen und zu üben sind. Durch meine geistige Einstellung habe ich andere angezogen, die mir geholfen haben. 1983 habe ich im Yogazentrum zwei andere Menschen dort getroffen, eine besonders, die mit mir viel geübt haben, und mir in die fortgeschrittenen Stellungen hinein geholfen haben. Wir haben uns gegenseitig geholfen und so habe ich die letzten Schritte gemacht, um wirklich die Asanas zu üben.

Geistig sich etwas vorzustellen bedeutet: 1. Es geschieht etwas im Gehirn, etwas im Prana. Wenn sich etwas im Kopf und im Geist befindet, dann kann der Körper dieses auch machen.

2. Es beflügelt und motiviert einen körperlich etwas zu tun.

3. Du ziehst Hilfe an von Menschen, die dir helfen können.

Wenn du merkst, dass du etwas tun möchtest, eine Inspiration, die dir weiterhilft, dann stelle dies dir geistig vor. Dies betrifft nicht nur die Asanas. Stelle es dir geistig vor, stelle dir vor, wie du es geistig bereits machst, stelle dir vor, wie es schon erreicht ist. Dann sei offen, was daraufhin geschieht. Tue auch etwas physisch dafür, sei offen für die Hilfe anderer. Manchmal kommt auch Inspiration, die du nähren kannst. Nähre die Kraft deiner Gedanken, deines Geistes, deiner Gefühle, deiner Energien, die du hinein gibst. Dann bekommst du Hilfe aus der geistigen Welt. Du bekommst Kraft es physisch umzusetzen und du findest Hilfe von anderen Menschen.

Video Geistig

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Geistig :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Geistig Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Geistig :


Geistig - Verwandte Begriffe

Hier ein paar Wörter, die mit geistig im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu geistig ist Geist.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Geistiger.
  • Ein Verb dazu ist begeistern.

Gegenteil von geistig - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von geistig, also Antonyme:

Ausgleichende Tugenden

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch geistig einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu geistig:

Antonyme, negative Eigenschaften

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von geistig, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie geistig - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu geistig. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Positive Synonyme zu geistig

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu geistig:

Negative Synonyme zu geistig

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu geistig:

  • Synonyme zu geistig mit negativer Assoziation sind folgende Adjektive: müßig, träge
  • Synonyme zu Geist mit negativer Konnotation sind folgende Substantive: Ego, kleines Ich, Affengeist, [[]]

Geist Affirmationen

Willst du die Eigenschaft Geist in dir entwickeln, stärker werden lassen, kultivieren? Hier findest du ein paar Tipps dazu:

  • Klassische Autosuggestion: Ich bin geistig.
  • Entwicklungsbezogene Affirmation: Ich entwickle Geist.
  • Wunder-Affirmation: Angenommen, ich wäre geistig, wie würde sich das anfühlen, was würde sich ändern, wie würde ich reagieren?

Hilfreich ist natürlich auch eine Meditation, in welcher du diese Eigenschaft in dir stärker werden lassen kannst. Mehr Infos findest du dazu unter dem Stichwort Eigenschaftsmeditation. Schaue auch nach unter dem Stichwort Kultivierung positiver Eigenschaften.

Hier ein Video mit Tipps zur Kultivierung von Tugenden, Eigenschaften:

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor und nach geistig

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach geistig kommen:

Hier einige Eigenschaften als Substantive mit ähnlichem Anfangsbuchstaben:

Seminare

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

10.04.2020 - 12.04.2020 - Vergebung, Heilung, Transformation
Um zu heilen, müssen wir lernen zu vergeben. Vergangene Situationen erscheinen uns wie eine große Last, die unser gegenwärtiges Leben beeinflusst. Solche Erfahrungen bekommen eine transformative…
Swami Tattvarupananda,
10.04.2020 - 12.04.2020 - Hormonyoga an der Nordsee
Hormonyoga ist mehr als eine Yogapraxis zur Milderung von Beschwerden in den Wechseljahren! Hier lernst du einen neuen Zugang zu dir selbst. Du erfährst deinen Körper neu und entwickelst ein neue…
Gabriele Hörl,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation