Fieber

Aus Yogawiki

Fieber ist eine Temperaturerhöhung des Körpers über einen optimalen spezifischen Wert hinaus. Es gibt körperliches und geistiges Fieber. Bei einer Körpertemperatur über 38 Grad spricht man von Fieber. Meist zeigt Fieber, dass das Immunsystem sich gerade verstärkt mit einem Krankheitserreger oder Entzündungsfaktor befasst. Der Körper bildet Abwehrstoffe, eine Gruppe davon- die Pyrogene- erzeugen Fieber.

Fieber1.JPG

Körperliches Fieber

Die Körpertemperatur des Menschen unterliegt im Tagesverlauf natürlichen Schwankungen. So ist in der Zeit von ca. 01:00 Uhr bis 05:00 Uhr die Zeit der niedrigsten Körperkerntemperatur von ca. 36,5 Grad Celsius. Den höchsten Wert erreicht sie etwa von 16:00 Uhr bis 20:00 Uhr mit ca. 37,3 Grad Celsius. Bei rektaler Messung liegt die für den Menschen optimale Temperatur bei 37 Grad Celsius.

Kommt es durch Prozesse, die im menschlichen Organismus ablaufen, zur Bildung von Bakteriengiften, so können diese auf das Temperaturzentrum des Hypothalamus wirken. Es kommt zu einer Sollwertanhebung der Körpertemperatur. Die normale Temperatur erscheint nun zu gering, so dass der Körper alles versucht, um mehr Wärme zu produzieren, um den Istwert dem (fehlgesteuerten) Sollwert anzupassen. Dies geschieht z.B. durch Zittern und Engstellen der Hautgefäße, um einen Wärmeverlust zu verringern.

Haben die körpereigene Abwehr oder Medikamentengaben von außen dafür gesorgt, die Freisetzung des Bakteriengiftes zu unterbinden, erfolgt nun eine Regulierung des Körpers in die andere Richtung. Da nun der Istwert höher als der (gesunde) Sollwert ist, ergreift der Körper Maßnahmen, die helfen, die Temperatur zu senken. Durch vermehrtes Schwitzen gelingt ein Absenken der Körpertemperatur, da der Schweiß beim Verdunsten Kühle erzeugt.

Man spricht von mäßigem Fieber bei einer Erhöhung der Temperatur auf bis zu 38,5 Grad Celsius, von hohem Fieber bei bis 40,5 Grad Celsius und bei Temperaturen von über 40,5 Grad Celsius spricht man von extremem Fieber. Der Flüssigkeitsbedarf des Menschen steigt um 10% je Grad Celsius Temperaturerhöhung. Bei einer Körpertemperatur unter 38 Grad spricht man von einer subfebrilen Temperatur.

Video - Yoga bei Fieber - Yoga hilft

Darf man Yoga üben wenn man Fieber hat?
Grundsätzlich: Ja, du darfst Yoga üben.
Aber beachte: Bei Fieber sollte man nichts körperlich Anstrengendes machen.

Welche Übungen darf man machen?
Wenn du Fieber hast, solltest du nicht in eine Yogastunde gehen, sondern Bettruhe pflegen. Dennoch gibt es einige Yogaübungen, die du auch bei Fieber machen kannst.

Tiefenentspannung
Wenn du Fieber hast und deshalb im Bett bist, ist es gut, mehrmals am Tag eine Tiefenentspannung zu machen. Diese hilft dir auch, Prana (Lebensenergie) zu wecken und dich gut zu fühlen. Fieber ist oft mit Müdigkeit und Schlappheit verbunden und so könntest die Zeit im Bett abwechselnd mit Tiefenentspannung, dösen, Kräutertee trinken, wieder einschlafen usw. verbringen.
Mantrawiederholung
Du kannst ein Mantra wiederholen und es auch durch deinen Körper hindurch schicken. Wenn du weißt, dass das Fieber mit einer konkreten Infektion zusammenhängt, kannst du dir vorstellen, dass du Mantra-Energie und Licht dorthin schickst. Oder du stellst dir Segen vor, der von oben kommt. Schicke mit dem Mantra diesen Segen in deinen Körper.
Asanas
Bei sanftem Fieber kannst du beispielsweise die Vorwärtsbeuge oder auch den Drehsitz etwas länger halten. Du kannst eine Übungsreihe mit der Vorwärtsbeuge, der Sphinx und dem Drehsitz machen. Das hilft, dass das Abwehrsystem gestärkt wird.
Meditation
Des Weiteren kannst du auch meditieren. Es spricht nichts gegen das Sitzen. Du kannst also sitzende Meditationen üben. Falls dir dabei schwindelig wird, übst du liegend die Meditation.

Was kann man gegen das Fieber tun?
Es gibt einiges, was du gegen Fieber machen kannst: Kühle Wadenumschläge oder Shitali / Sitkari üben. Fieber ist oft ein Zeichen für Pitta-Überschuss. Shitali / Sitkari wirken Pitta-reduzierend, ebenso wie Murcha (in der Variation der langen Ausatmung) und Chandra Bhedana.

Du könntest das Fieber auch zuerst unterstützen wollen. Vielleicht ist es gut, erst einmal viel Pitta und Hitze zu haben. Dann machst du einen Tag lang Pitta-erhöhende Übungen wie Agni Sara oder Surya Bheda. Du stärkst dich so noch einmal, weil das erhöhte Pitta (das erhöhte Feuer) erst einmal hilfreich ist, und danach reduzierst du es mit Shitali / Sitkari, Wadenwickel usw.

Eine weitere Technik, bei Fieber zum Schwitzen zu kommen ist die folgende: Trinke dazu 1 Liter Ingwertee mit evtl. zusätzlich Cayenne-Pfeffer oder Chili-Pulver. Danach lege drei dicke Decken über dich. Dann wirst du schwitzen und danach wird dein Fieber wieder zurückgehen. Das solltest du allerdings nur machen, wenn du keine Kreislaufprobleme hast und jemand anderes nach dir schaut, denn unter Fieber noch zu schwitzen kann für den Kreislauf gefährlich sein.

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Hyperthermie

Von Hyperthermie spricht man, wenn die Körpertemperatur durch eine hohe Umgebungstemperatur stark ansteigt. Da der Sollwert der Körperkerntemperatur unverändert ist, kann der Körper auf diese Überhitzung nicht angemessen reagieren. Es kann zu einem "Hitzeschlag“ oder einem "Hitzekollaps“ kommen. Steigt die Körpertemperatur auf etwa 43 Grad Celsius, stirbt der Mensch, da die Eiweiße des Körpers bei dieser Temperatur zerstört werden.

Hypothermie

Hypothermie bedeutet eine starke Abkühlung des Körpers durch niedrige Außentemperaturen. Da der Sollwert des Körpers unverändert bleibt, überfordert dieser Zustand das Temperaturregelungsinstrumentarium des Organismus. Sinkt die Körpertemperatur auf etwa 25 Grad Celsius ab, kann es zu Atem- und Herzstillstand kommen.

Yoga bei erhöhter Temperatur

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Yoga bei erhöhter Temperatur


Swami Sivananda über Fieber

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.211-212. Divine Life Society

Die Temperatur des menschlichen Körpers ist sehr genau geregelt, unter normalen Bedingungen variiert sie nur geringfügig. Üblich sind 36,2°C. Bei Fieber ist die Temperatur erhöht. Die Temperatur unterliegt leichten Schwankungen, bedingt durch die Außentemperatur. Sie kann sich bei schlechter Verdauung und viel Bewegung verändern. Wenn die Temperatur auf 41 Grad steigt, ist das gefährlich. Wenn die Temperatur noch höher steigt, kann das zum Tod führen.

Fieber ist ein Symptom. Alle Arten von Fieber haben eine gemeinsame Ursache und die gleiche Behandlung in der Naturheilkunde. Es gibt unterschiedliche Arten von Fieber. Appetitverlust tritt bei allen Arten von Fieber auf. Eine gestörte Verdauung ist die Hauptursache von Fieber und von vielen anderen Krankheiten. Fieber entsteht durch die Zersetzung der Zellgewebe des Körpers aufgrund falscher Ernährung, schlechter Verdauung und schlechter Assimilierung. Bei Fieber ist die Zunge belegt oder pelzig. Es kommt zu Verstopfung. Der Urin ist spärlich und stark gefärbt. Die Haut ist trocken.

Behandlung

Bettruhe ist notwendig. Beseitige Verstopfung. Faste vollständig, ein oder zwei Tage lang. Trinke viel kaltes Wasser. Nimm ein Dampfbad, wenn du nicht schwitzen kannst. Man setzt sich in eine Wanne mit Wassertemperatur etwas unter der Fiebertemperatur. Kühle das Wasser schrittweise, in dem du kaltes Wasser hinzugibst, bis das Wasser eine Temperatur zwischen 16 und 21 Grad hat.

Wenn man das für eine kurze Zeit macht und oft wiederholt, dann ist das sehr wirkungsvoll, vor allem bei hohem Fieber, wie z. B. bei Typhus. Dem Patienten geht es viel besser, die Temperatur senkt sich. Die Wirkung hält Stunden. Je kühler das Bad, desto länger hält der Effekt an. Abtupfen mit einem Schwamm mit kaltem Wasser und feuchte Packungen sind andere Methoden, die oft angewendet werden, um die Temperatur zu senken. Sie wirken lindernd. Schlammpackungen auf dem Bauch sind wirkungsvoll. Bereite eine halbtrockene Paste aus Schlamm, lege sie auf den Bauch, und mache einen festen Verband. Das ist ein guter Ersatz für Eis und feuchte Wickel. Sobald die Temperatur sinkt, nimm die Packung herunter.

Trinke keine Milch bei Fieber, sondern heißes Reiswasser oder Gerstenwasser. Trinke den heißen Sud aus schwarzem Pfeffer, zwei Teelöffel in einem Glas Wasser. Füge beim Kochen einige Tulsi-Blätter hinzu. Nimm 90 g oder 120 g. Mache bei einer lokalen Entzündung Umschläge. Heiße Umschläge mit Leinsamen auf der Brust und auf dem Rücken sind gut bei Lungenentzündung. Man kann auch einen Umschlag mit heißem gekochtem Reis machen. Nimm nach der Genesung nicht sofort feste Nahrung zu dir. Kehre schrittweise zur gewohnten Ernährung zurück. Sei mäßig im Essen und Trinken. Während der Genesung nimm Obst, Fruchtsäfte und Gemüsesuppe zu dir.

Geistiges und emotionales Fieber

Fieber ist zunächst die Bezeichnung für eine erhöhte Körpertemperatur. Fieber ist aber auch im übertragenen Sinn, also geistiges Fieber, ist eine Art Begeisterung, Leidenschaft, Besessenheit. Man kann in regelrechtes Fieber verfallen, um etwas zu erreichen. So gibt es auch das Börsenfieber, das Goldfieber, Arbeitsfieber, Spielfieber, Wettfieber. Hitze und Kälte beschreiben nicht nur Temperatur und Körpertemperatur sondern auch geistig-emotionale Erlebniszustände, Gemütszustände, Erregungsniveau.

Gelassenheit ist ein Gegenpol zu Fieber

Umgang mit Fieber bei anderen

Fieber hat verschiedene Bedeutungen. Es gibt das körperliche Fieber und es gibt natürlich vieles was man dagegen machen kann. Aber ich möchte jetzt auf das geistige Fieber eingehen. Es gibt Menschen die sehr hektisch sind. Sie sind wie im Fieber und machen die alles Mögliche. Sie sind wie im Fieber Wahn. Wie gehst du damit um?

Zum einen überlege, ob du das nicht einfach wertschätzen kannst. Es ist schön, wenn die Dinge in Bewegung kommen. Es ist schön, wenn Menschen mit Enthusiasmus und Begeisterung dabei sind. Vielleicht bist du derjenige, der jetzt etwas zu ruhig und zu kalt ist. Vielleicht wäre es gut, dich mal vom Fieber anderer ein bisschen anstecken zu lassen und enthusiastisch zu sein.

Manchmal gilt es im Fieber der Begeisterung nicht zu weitreichende Entscheidungen zu treffen. Manchmal kann man sagen: "Wir wollen das und das tun, aber morgen überlegen wir nochmals diese Sache." Denn in einer hohen Emotionalität trifft man manchmal hoch emotionale Entscheidungen, die nachher nicht so gut sind. Trotzdem kann so ein Fieber der Begeisterung oder der Aktivität auch sehr gut sein. Und viel kann dabei geschehen. Dann kannst du einfach mitmachen und dich von anstecken lassen oder mindestens die anderen machen lassen und nicht der Spielverderber sein.

Pfeiffersches Drüsenfieber - hilft Yoga?

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Pfeiffersches Drüsenfieber - hilft Yoga?

Fieber in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Fieber gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Fieber - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Fieber sind zum Beispiel Verbrennung, Bullenhitze, Hysterie, Aufgeregtheit,, Begeisterung, Leidenschaft .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Fieber - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Fieber sind zum Beispiel Kühle, Gelassenheit, Kälte, Hartherzigkeit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Fieber, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Fieber, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Fieber stehen:

Eigenschaftsgruppe

Fieber kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Unruhe

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Fieber sind zum Beispiel das Adjektiv fiebrig, das Verb fiebern, sowie das Substantiv Fiebernder.

Wer Fieber hat, der ist fiebrig beziehungsweise ein Fiebernder.

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Weblinks

Literatur

Seminare

Ayurveda

19.05.2024 - 24.05.2024 Ayurveda Rücken-Massage Ausbildung
Eine Ayurveda Ausbildung, in der du erfährst und übst, wie man richtig den Rücken massiert. Du lernst in dieser Ayurveda Ausbildung gezielte ayurvedische Maßnahmen zur Prävention und Besserung bei Rü…
Galit Zairi
24.05.2024 - 31.05.2024 Ayurvedische Marma Massage Ausbildung
Lerne in dieser Ayurveda Ausbildung die ayurvedische Marma Massage professionell anzuwenden. In den Marma Punkten, bestimmten Energiepunkten, treffen Bänder, Gefäße, Muskeln, Knochen und Gelenke aufe…
Galit Zairi

Gesundheit

17.05.2024 - 20.05.2024 Yoga und TCM (Traditionelle Chinesische Medizin)
Die besten Ärzte sind nach der Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) diejenigen, die zukünftige Krankheiten heilen. Dabei hat jeder Mensch das Potential, diese Fähigkeiten zu erreichen.…
Minne Fang Lanze
24.05.2024 - 26.05.2024 Detox - auf allen Ebenen
Entgiften auf allen Ebenen: Tage für dich und deine Gesundheit.
Mit Tipps und Tricks für dein individuelles Detoxprogramm sowie Yogastunden, die stark verjüngen. Vegane Ernährung – die funktion…
Parashakti Beringer