Superfood

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Superfoods sind Lebensmittel, die besonders gesund sind. Sie beinhalten besonders viele Nährstoffe und wirken sich damit positiv auf unsere Gesundheit aus.

Superfood aus der Sicht des Yoga

Superfood Wortdefinition

Acai-Beere-Hype.jpg

Den Begriff "Superfood" an sich gibt es seit dem 20. Jahrhundert. Es gibt dafür auch keine genaue Definition. "Superfood", genau übersetzt, bedeutet: "Supernahrungsmittel" und wird auch präsentiert, als Wundermittel für Schönheit, Gesundheit und Energie. "Superfood" klingt gesund, so wie: "Ich achte auf meinen Körper" oder "Ich investiere gern die doppelte Summe, denn da steckt nur Gutes drin".

Das Wort "Superfood" ist bei uns erst seit ein paar Jahren präsent. Inzwischen ist er in den Medien sehr verbreitet und in der Literatur, sowie in digitalen Medien zu finden. Der Begriff "Superfood" ist in den letzten Jahren immer aktueller geworden und wird auch des öfteren im Marketing eingesetzt.

Was ist in Superfood enthalten?

Um als Superfood bezeichnet zu werden, muss ein Nahrungsmittel, gewisse Kriterien erfüllen. Superfoods sind natürliche, unverarbeitete Nahrungsmittel, die sehr gesund sind. In jedem Superfood steckt ein anderer Inhalt drin, aber generell ist es so, dass sie einen sehr hohen Nährstoffanteil, Wirkstoffanteil und Vitalstoffanteil besitzen, bestehend aus Mineralstoffen, Vitaminen, Proteinen, Antioxidantien, Enzymen und Aminosäuren. Superfoods sind unbehandelt, naturbelassen, biologisch und ungespritzt. In Superfoods sind sekundäre Pflanzenstoffe hochkonzentriert enthalten.

Woher kommt das Superfood?

Früchte Obst Verkauf Geschäft.jpg

Es gibt Superfoods, die tatsächlich importiert werden müssen, wie zum Beispiel der Kakao, der von Übersee kommt (Amerika, Afrika oder Asien), Chia Samen kommen aus Mittel-und Südamerika, die Acai-Beere aus Brasilien, aber es gibt auch ganz viele Beispiele, die vor unserer Haustür wachsen, wie zum Beispiel Löwenzahn, Petersilie und Brennnesseln, Grünkohl, rote Beete, Spinat, Leinsamen und Heidelbeeren.

Wo bekommt man Superfoods?

Früchte Verkauf Markt.jpg

Fast jeder Supermarkt beinhaltet heutzutage eine Ecke mit Superfood-Produkten wie Leinsamen, Goji-Beeren, und auch Chia-Samen. Superfoods sind ebenfalls im BIO-Markt erhältlich. Natürlich kann man Superfoods (die etwas spezieller sind, wie zum Beispiel Aronia oder Camu) auch im Internet bestellen, auch als Superfood Pulver. So ist es möglich, dass jeder Mensch Superfood weltweit erhalten kann.

Sind Superfoods teuer?

Superfoods müssen nicht teuer sein. Natürlich sind BIO-Produkte immer etwas teurer, aber es gibt auch günstige Alternativen, wie zum Beispiel in Drogeriemärkten. Außerdem gibt es ja auch noch die (günstige) Möglichkeit des persönlichen Anbaus.

Ist es aufwändig, Superfoods in die Ernährung und in den Alltag zu integrieren?

Nein. Es ist sehr einfach, Superfoods schnell, ohne viel Zeitaufwand, in seine Ernährung zu integrieren. Man sollte allerdings darauf achten, sich in dieser Hinsicht nicht nur auf einen gewissen Nährstoff zu konzentrieren, sondern auf eine ausgewogene Mischung zu achten.

Smoothies als Alternative zur festen Nahrung

Grüne Smoothies.jpg

Superfoods gibt es frisch, getrocknet oder auch pürierte Lebensmittel, aber es ist natürlich auch möglich, Superfoods in flüssiger Form, also einem Smoothie, zu sich zu nehmen. Dies können, zum Beispiel, grüne Smoothies oder süße Smoothies sein.

Beispiel für einen Tag mit Superfood:

  • Morgens beginnt man mit einem Ingwertee (und nach Belieben etwas Curcuma).
  • Zum Frühstück gibt man, zum Beispiel, frische Beeren in das Müsli.
  • Als Zwischenmahlzeit gönnt man sich einen grünen Smoothie
  • Am Mittag gibt man zum Salat Brokkoli oder eine andere Kohlsorte hinzu. Ein Reis, der eventuell hinzugefügt wird, könnte man mit Curcuma würzen.
  • Als nachmittäglichen Zwischensnack gibt es 1-2 Gläser Granatapfelsaft.
  • Am Abend, aufs Brot kann man sich einen Avocadomus mit Oregano schmieren und dazu eventuell eine Portion rohes Sauerkraut mit einem Löffel Hanföl.
  • Als Snacks für zwischendurch könnte es geben: Kürbiskerne, Mandeln oder auch einen Papayakern.

Natürlich gibt es auch noch Rezepte, um Superfoods in seinen Essensplan zu bringen. Hierzu gibt es inzwischen schon viele Seiten im Internet oder auch Bücher zu dem Thema.

Welche allgemeinen Wirkungen haben Superfoods?

Himbeere Blätter Obst Blaubeeren Wasser.jpg

Es wurden einige gesundheitliche Wirkungen, in den letzten Jahren, im Labor entdeckt. Die Ergebnisse können bei jedem sehr individuell sein. Wer sich allerdings schon gesund ernährt oder seine Ernährung umstellen möchte, für den ist es förderlich, seine Nahrung mit Superfoods zu bereichern. Sogar Naturheilpraktiker empfehlen inzwischen Superfoods. Sie sagen, dass Superfoods:

Superfoods können nur die dementsprechenden Wirkungen erzielen, wenn sie in regelmäßigen Abständen bzw. in den Alltag integriert werden. Dabei kommt es nicht darauf an, viel davon zu essen, denn eine große Menge ist nicht immer relevant, sondern es regelmäßig in den Alltag zu integrieren. Zu erwähnen ist hierbei noch, dass eine gesunde Ernährung Voraussetzung ist, um die vollen Wirkungen von Superfoods zu erfahren.

Können Krankheiten mit Superfoods behandelt werden?

Die Sonne ist auch ein Superfood :)

Es ist ganz klar, dass viele Krankheiten mit Superfoods behandelt werden können. Auch ist hierbei eine ausgewogene, abwechslungsreiche und gesunde Ernährung Voraussetzung. Auch zu einer Behandlung und Therapie ist ein Einsatz von Superfood möglich. Hauptursachen für Krankheiten sind heutzutage oft Stress, chronische Entzündungen ebenso eine Reduktion der körpereigenen Entgiftungs- und Ausleitungsfähigkeit.

Superfoods, können hierfür ein Gegenmittel sein und durch das Zuführen, eines Zutatenmix, aus Superfoods, kann die Wirkweise zusätzlich unterstützt werden. Hierbei sind natürlich noch andere Faktoren wichtig, wie eine zusätzlich ausgewogene Ernährung und ein ausgewogener Lebensstil, Bewegung (am wirkvollsten an der frischen Luft), ein gesunder und ausreichender Schlafrhythmus, natürlich ausreichende Entspannung und Vitamin D, am besten in Form von Sonne.

Allerdings muss man auch ganz klar darauf hinweisen, dass Superfood kein Ersatz für Medikamente sind; es ist jedoch klar, dass gewise Superfoods, eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung auf den Körper haben und dies auch schon in kleinen Mengen.

Superfood: Ja oder Nein?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass in Superfoods viele gute Inhaltsstoffe enthalten sind. Jedoch wird ein einzelnes Produkt nicht reichen, um den Körper ausreichend zu versorgen. Wer sich mit gesunder und bewusster Ernährung beschäftigt und diese in seinen Alltag integriert, für den ist es eine sinnvolle Ergänzung. Wenn man sich jetzt die Frage stellt, ob man Superfoods braucht oder nicht, könnte man sich die Frage so beantworten: Würde man immer einen gesunden Lebensstil führen, könnte man sie mit "Nein" beantworten. Da dies aber, gerade in der heutigen Zeit nicht realistisch ist, muss man sie mit "Ja" beantworten. Also, wir brauchen Superfoods, um eine optimale Ergänzung zu unserer Ernährung zu finden und um sich wohler zu fühlen.

Superfoods und deren Wirkung:

Heidelbeeren:

Kakao:

Chia-Samen:

  • steigert die wirkvolle Verdauung
  • hat einen langen Sättigungseffekt
  • unterstützt beim Erreichen der Traumfigur
  • stärkt das Immunsystem
  • stärkt den Stoffwechsel
  • hat eine entgiftende Wirkung
  • sie senken den Cholesterinwert

grünes Blattgemüse:

  • kräftigt das Immunsystem
  • kann Bakterien und Viren vertreiben
  • schützt vor Demenz und Diabetes
  • entwässert
  • hemmen Entzündungen
  • wirkt blutbildend und kann Blut reinigen

Kreuzblütler ( Weisskohl, Rotkohl, Rosenkohl…):

  • entwickeln entzündungshemmende und krebsfeindliche Stoffe
  • steigern die Aktivität
  • stärkt die Knochen und unterstützt die Knorpelbildung (dadurch wird das Arthrose-und Osteoporose-Risiko gesenkt

rohes Sauerkraut:

  • verdrängt schädliche Bakterien im Darm
  • unterstützt den Aufbau einer gesunden Darmflora
  • stärkt das Immunsystem

Mandeln:

  • bekämpfen hohe Blutfettwerte
  • helfen beim Abnehmen (verjagen Heißhunger)
  • sind gut fürs Herz
  • unterstützen dabei, den Säure-Basen-Haushalt ins Lot zu bringen
  • hat eine positive Wirkung auf unsere Haut
  • wirken sich positiv auf unseren Energiehaushalt aus

Papaya:

  • schützt vor bakteriellen Infektionen
  • verbessert den Stoffwechsel der Haut (da sie der Entgiftung dient)
  • schützt vor inneren Parasiten (und vertreibt diese)
  • beugen Blähungen und chronischen Verdauungsstörungen vor
  • kann man einsetzen bei Übelkeit (auch Schwangere oder Menschen, die unter Reisekrankheit leiden)
  • hemmt innerliche Entzündungen
  • vermindert Ödeme und Schmerzen
  • lindert Beschwerden, die durch Sportverletzungen, Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis entstanden sind
  • das Superfood eignet sich als Vorbeugung eines Schlaganfalls, Herzinfarkts oder einer Arteriosklerose
  • grippale Infekte und Erkältungen werden gemieden (wenn man die Papaya regelmäßig in den Speiseplan integriert)
  • eignet sich gut zu einer "Darmtherapie" nach Einnahme von Antibiotika
  • wirkt vorbeugend gegen altersbedingte Augenkrankheiten

Traubenkerne:

  • wirken verjüngend
  • reparieren Gewebe und Haut
  • regen das Haarwachstum an
  • wirken gegen Krebs
  • pflegen die Augen

Acerola (Hagebutte, Acerola-Kirsche…):

  • der beste Vitamin C Lieferant (besonders in stressigen Zeiten eine ideale Frucht, um viel Vitamin C aufzunehmen)
  • eine gute Alternative für den Menschen, der keine Zitrusfrüchte verträgt, um den Vitamin C-Gehalt zu decken

Granatapfel:

  • hilft bei Wechseljahresbeschwerden
  • gilt als sehr krebsfeindlich
  • wirkt gegen Brustkrebs, Prostatakrebs und Leukämie
  • senkt den Blutdruck
  • unterstützend für das Herz-Kreislauf-System
  • hilft bei Verdauungsproblemen
  • haben einen positiven Einfluss auf den Blutfluss und dadurch kann man eine höhere Trainingsintensität erreichen
  • gut geeignetes Mittel gegen Krankheiten (zum Beispiel bei Alzheimer oder Fettsucht)

Avocado:

  • verringert die Gefahr zu Herz-Kreislauf-Problemen, zu Osteoporose, Krebs und Entzündungen
  • stärken das Immunsystem
  • besonders wertvoll für Schwangere (durch die enthaltene Folsäure)
  • wirken sich positiv auf die Blutwerte aus
  • senken den Cholesterinspiegel

Kurcuma:

  • Wirkt krebsheilend
  • hilft bei Krankheiten der Zähne
  • unterstützend bei Verdauungsstörungen, Arthritis, Krebs, Bluthochdruck und Haut,- und Herzkrankheiten
  • bei Kindern schützt Kurcuma gegen Leukämie

Oregano:

  • wird angewendet bei Pilzinfektionen
  • wirkt ähnlich wie ein Antibiotikum im Körper
  • stoppt die Bakterien für Atemwegsinfektionen
  • in form von Öl hilft es bei der Behandlung von Nagel-und Fußpilz

Acai Beere:

Aronia Beere:

Aronia
  • unterstützt die Muskeldurchblutung
  • durch die gestärkte Muskeldurchblutung kann Muskelkater schneller wieder verringert werden
  • durch sie wird das Immunsystem gestärkt
  • wirkt entzündungshemmend
  • schützt vor Krebs
  • entgiftet Leber und Niere
  • fördert die Verdauung
  • wirkt sich positiv auf unseren Blutdruck aus, reguliert Cholesterin
  • hält unser Herz-Kreislauf-System stabil

Hanfsamen:

  • fördert ein längeres Sättigungsgefühl
  • wirkt bei Trägheit des Darms
  • verlangsamt den Alterungsprozess im Körper
  • fördern die Auscheidung von giftstoffen
  • unterstützen Heilungsprozesse bei zum Beispiel Asthma, Ekzemen und Allergien
  • fördern die Fettverbrennung

Spirulina:

  • wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus
  • allergische Reaktionen können verringert werden
  • fördert die Leistungsfähigkeit beim Sport

Physalis:

  • wird bei Harnwegserkrankungen und Gicht eingesetzt
  • hilft bei der Unterstützung des menschlichen Immunsystems
  • unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte
  • kann gegen Stress und Schlafstörungen helfen

Grünkohl:

  • durch den hohen Gehalt an Vitamin C und E stärkt er das Immunsystem
  • er ist sehr Vitamin B und Vitamin A – reich, welche Vitamine helfen, vor Augenerkrankungen zu schützen
  • er wirkt entzündungshemmend
  • Grünkohl wirkt verdauungsfördernd
  • Er hält krebsvorbeugende Antioxidantien

Matcha:

Moringa:

  • steigert die Konzentrationsfähigkeit
  • die Regeneration der Haut wird beschleunigt
  • wird eingesetzt bei Diabetes, Mangelerscheinungen bei Fehlernährung, Blutarmut, Asthma, Entzündungen, Fieber und Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • wirkt heilend bei Krebs und Alzheimer
  • lindert Pigmentflecken, Falten und Zellalterung
  • Moringa wird bei über 300 Krankheiten empfohlen!

Weizengras:

  • in Weizengras soll 60-mal so viel Vitamin C stecken als in Orangen und 50-mal so viel wie in Spinat. Dadurch wirkt Weizengras zellerhaltend und krebsvorbeugend
  • steigert das Immunsystem
  • die Haut altert langsamer
  • es wirkt entzündungshemmend
  • wirkt Krebs entgegen
  • Weizengrassaft wirkt sich positiv aus bei chronisch-entzündlichen Dickdarmentzündungen
  • Es wirkt unterstützend bei einer Chemotherapie bei Brustkrebs

Amaranth:

  • soll Kopfschmerzen und Migräne vorbeugen
  • hält den Körper jung und fit
  • verhindert eine Reihe von chronischen Krankheiten
  • die Entstehung von Diabetes, Herzerkrankungen, Schlafanfällen und Krebs kann verringert werden
  • senkt den Blutdruck
  • hilft, Entzündungen im Körper zu reduzieren
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • wirkt gegen Krampfadern
  • gut geeignet für Sportler (die gesunden Öle in Amaranth sorgen dafür, dass der Mensch auch bei Nichtaktivität Fett verbrennt), sie geben Kraft und verbessern die Leistung

Bärlauch:

Baobab:

  • wirkt unterstützend bei Stress
  • das Immunsystem wird gestärkt
  • verhilft der Haut zu mehr Schönheit
  • verhindert das Ausbrechen von Krankheiten
  • das darin enthaltende Vitamin B1 hält die Herzfunktion aufrecht
  • der Säure-Basen-Haushalt wird reguliert
  • durch die in Baobab enthaltenden Ballaststoffe wird verhindert, dass das Blutzucker nach dem Essen ansteigt (besonders für Diabetiker ein Vorteil)
  • unterstützt bei Krankheiten wie Asthma, Erkältungen, Fieber, Magenprobleme, Durchfall, Pocken (bei diesen Krankheiten kann mit Baobab geheilt werden)
  • vermindert Falten
  • die Haut bleibt geschmeidig
  • Rückenschmerzen (die durch eine Entzündung hervorgerufen sind), Knieschmerzen, Finger-und Fußarthrose werden gelindert
  • es lindert Müdigkeit und Erschöpfung
  • durch die enthaltenden Vitamine B1, B6 und Vitamin C werden Gefühle wie Müdigkeit und Erschöpfung gelindert
  • hilft, zu entschlacken und Schadstoffe aus dem Körper zu beseitigen
  • das Immunsystem wird gestärkt

Brokkoli:

  • gut geeignet als Vorbeugung für Entzündungen
  • unterstützend für gesunde Haare
  • reduziert die Wahrscheinlichkeit von Körperentzündungen
  • beugt Herz-Kreislauferkrankungen vor
  • die Sehkraft der Augen wird verbessert (auch die grauen Stars)
  • unterstützt, Krebs vorzubeugen ( Dickdarmkrebs, Harnblasenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Gebärmutter(hals)krebs, Brustkrebs, Eierstockkrebs und Prostatakrebs)
  • eignet sich besonders, um Krankheiten wie Arthritis, Gicht, Hautausschlag, Nierensteinen, Neurodermitis und Rheuma vorzubeugen

Cashewkerne:

  • Zähne werden gestärkt und Knochen gekräftigt
  • beugen Krebs vor
  • machen gute Laune (werden sogar von Psychologen empfohlen bei Depressionen und Angstzuständen)
  • der Kreislauf wird in Schwung gebracht
  • die Leistungsfähigkeit und Konzentration wird erhöht

Chlorella:

  • reinigt den Körper
  • bekämpft Krebs-und Viruszellen (verhindert frühzeitig den Krebs und ist auch in der Lage, ihn zu bekämpfen)
  • hilft (insbesondere im fortgeschrittenen Alter), das Körpergewicht zu halten
  • kann den Blutzucker-und Insulinspiegel senken

Datteln:

  • helfen beim Regulieren des Wasserhaushaltes im Körper
  • senken den Blutdruck
  • stärken das vegetative Nervensystem
  • helfen beim Abbau von Stress
  • stärken bei körperlicher Belastung
  • sind besonders gesund fürs Herz ( sind auch wichtig bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten)

Erdnüsse:

Erdnuss
  • besonders geeignet für Sportler (da Erdnüsse besonders antioxidantien-reich sind und diese den Körper vor Stress schützen)
  • verbessern die Blutfettwerte
  • senken den Cholesterinspiegel
  • verbessern die Blutgefässfunktion

Goji-Beere:

  • verleiht Kraft und Energie
  • ist eine ideales Lebensmittel für gesunde Augen und für ein gesundes Nervensystem
  • verbessern das Immunsystem
  • ist förderlich für den Darm (zum Beispiel für eine gute Verdauung oder eine intakte Darmschleimhaut)
  • wird in [Asien] eingesetzt bei Krankheiten, die auf chronische Entzündungsprozesse zurückzuführen sind (Asthma, Allergien, Krebs…), aber auch bei Autoimmunerkrankungen mit schweren Entzündungsreaktionen (Arthritis, morbus Crohn…)
  • ein perfekter Snack für Sportler, da sie die Leistungsfähigkeit der Muskulatur erhöhen können
  • sie führen zu einer besseren Stressresistenz

Haselnuss:

  • hat eine positive Wirkung auf die Gedächnisleistung
  • wirkt sich positiv auf den Cholesterolspiegel aus
  • unterstützen beim Abnehmen
  • steigern die Leistungsfähigkeit

Hafer :

  • hat eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt
  • regt den Stoffwechsel an
  • hilft bei Diabetes
  • wird eingesetzt zur Behandlung gereizter Haut
  • senkt die Cholesterin-Konzentration im Blut
  • schützt die Darmschleimhaut
  • minimiert Krankheitsrisiken (für Schlaganfälle, Herzinfarkte und Diabetes)

Hirse:

  • unterstützt den Hautstoffwechsel
  • fördert das Wachstum unserer Haare und Nägel
  • schützen vor Herzkrankheiten
  • beugen Diabetes vor
  • schützt vor der Bildung von Gallensteinen
  • regt die Verdauung an
  • kann durch den hohen Eisengehalt gegen eine Anämie helfen
  • senkt den Appetit und hilft somit bei der Gewichtskontrolle
  • ist förderlich beim Muskelaufbau
  • verringert das Darmkrebs-Risiko
  • kann Asthma reduzieren
  • wirkt unterstützend bei Migräne-Patienten
  • lindert Krämpfe während der Menstruation
  • besonders förderlich bei schwangeren und stillenden Frauen (die Herstellung von Muttermilch im Körper wird erhöht)

Ingwer:

Leinsamen:

  • unterstützen beim Aufbau von Nerven-und Gehirnzellen
  • unterstützen bei einer besseren Fließfähigkeit des Blutes
  • sorgen für eine gute Darmgesundheit
  • helfen einer gereizten Magen-und Darmschleimhaut beim Abheilen

Die Jiaogulan-Pflanze

Eine ganz besondere Pflanze ist die Jiaogulan-Pflanze. Sie hat dieselbe Wirkung wie Ginseng und ist ein Heilkraut, das wieder entdeckt worden ist und aus China und Japan stammt. Dort ist sein Name "Xiancao" und kann man mit "Kraut der Unsterblichkeit" übersetzen. Er wird in Form von Tee zu sich genommen und die Menschen, die ihn regelmäßig trinken, sagen, dass Jiaogulan eine bessere Wirkung wie Ginseng besitze.

Nicht nur in China und Japan ist diese Pflanze sehr beliebt, auch in den USA wird sie zunehmend beliebter; auch als preisgünstige Alternative zu Ginseng. Der Inhalt von Ginseng ist mit den Inhalten der Jiaogulan-Pflanze überein, die Jiaogulan-Pflanze enthält zusätzlich noch Stoffe, die für eine wohltuende Wirkung verantwortlich sind. In den Wirkungen ist die genannte Pflanze ziemlich breit aufgestellt. Sie:

  • verhindert Krankheiten, die durch Stress entstehen
  • fördert die allgemeine Durchblutung, sowie auch die Pumpleistung des Herzen
  • wird eingesetzt gegen Bluthochdruck
  • hat eine gewichtsreduzierende Wirkung
  • verhindert die Gefahr eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts
  • stärkt das Immunsystem
  • unterstützt bei der Bildung weißer Blutkörperchen
  • ist einsetzbar bei Diabetes, um Blutzucker und Blutfett zu reduzieren
  • ist krebshemmend
  • wirkt stressabbauend
  • wirkt stoffwechselfördernd

Die Jiaogulan – Pflanze erzielt diese Wirkungen nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren, zum Beispiel durch Zufütterung.

Kürbis:

  • schützt vor Krebsentwicklung und Alterung
  • er stärkt das Immunsystem
  • ist gut für die Haut
  • unterstützt unsere Sehfähigkeit
  • entwässert unseren Körper
  • fördert die Verdauung

Löwenzahn:

  • hilft gegen Leberbeschwerden, Gallensteine, Warzen und Verdauungsstörungen
  • ist ein Wundermittel gegen Nierenerkrankungen, Schwellungen, Hautproblemen und Sodbrennen
  • unterstützt Entzündungen beim Heilen
  • hilft gegen Magenprobleme
  • unterstützt den besseren Milchfluss einer stillenden Frau
  • wirken gegen die Frühjahrsmüdigkeit
  • steigern die Vitalität und Energie
  • es fördert die Wasserausscheidung des Körpers in Form von Urin

Macadamia

  • kann Herzkreislauferkrankungen vorbeugen
  • sinkt den Cholesterinspiegel
  • wirkt regulierend auf den Blutdruck

Mangold:

  • wird gegen Vergiftungen und Verdauungsbeschwerden eingesetzt
  • wirkt entschlackend
  • wird benutzt bei Ohrenschmerzen (der eingekochte Saft)
  • wird verwendet bei Atemwegsentzündungen

Paranuss:

  • stärkt das Immunsystem
  • durch den hohen Selen-Gehalt wird die Funktion unserer Schilddrüse reguliert
  • kümmert sich um unsere Hautgesundheit
  • hilft bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma

Siehe auch

Bücher über Ernährung

Interessante Weblinks

Seminare

Ernährung

08.03.2019 - 10.03.2019 - Spiritualisiere dein Essverhalten
Spiritualität ist in aller Munde, doch nur wenige lassen sie sich wirklich im Mund zergehen. Gott hat all seine Liebe und Weisheit in die Nahrung gelegt, alle Elemente der Erde vereinen sich in ih…
10.03.2019 - 17.03.2019 - Gewichtscoach Ausbildung
Mit einer Kombination aus angewandter Psychologie, Ernährung/Diäten, Yoga und Meditation kannst du Menschen coachen und unterstützen, ihr Gewicht nachhaltig zu reduzieren und auf einem gesunden…

Kochseminare und Ausbildungen

29.03.2019 - 31.03.2019 - Ayurveda vegan
Diese empfohlene Grundlage zur Ausbildung zum/zur veganen Ernährungsberater/in vermittelt dir zum einen ein fundiertes Basiswissen und lässt dich zum anderen genüsslich in die neue, kreative, ro…
Radharani Priya Wloka,
14.04.2019 - 19.04.2019 - Vegane Kochausbildung
Spielerisch und genussvoll lernst du die vielfältigen Möglichkeiten einer yogisch-pflanzlichen Ernährung kennen – von deftig bis Rohkost. Steige ein in die Geheimnisse und Grundprinzipien der…
Kai Treude,