Ausgeglichenheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausgeglichenheit ist die Fähigkeit, zwischen zwei entgegengesetzten Polen Ruhe zu bewahren. Ausgeglichenheit bedeutet, weder aus Euphorie in Leichtsinn zu verfallen noch aus Misserfolgen in Trübsal oder Verzweiflung zu geraten.

Meditation führt zu Ausgeglichenheit

Eine tiefe Quelle der Ausgeglichenheit sind Yoga und Meditation: Wer durch Yoga und Meditation inneres Glück erfährt, weiß dass äußere Veränderungen nicht so wichtig sind. Wer in der Lage ist seinen Gemütszustand zu steuern, z.B. durch die Techniken des Raja Yoga, der kann in vielen Situationen ausgeglichen bleiben. Natürlich gehört auch Emotionalität zum Leben - aber Ausgeglichenheit verhilft dazu selbst das Ruder in der Hand zu behalten.

Ausgeglichenheit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Violonist beim Seiltanz - Ausgeglichenheit ist hier von Vorteil

Ausgeglichenheit ist im Yoga ein wichtiger Begriff. Ein anderer Ausdruck für Ausgeglichenheit ist ja auch Gelassenheit, obgleich sie nicht identisch sind. Ausgeglichenheit heißt, ein gesundes Mittelmaß zu finden. Ausgeglichenheit heißt, nicht in die Aufregungen zu sehr hineinzugehen. Es gibt, man kann sagen, eine mehr statische Ausgeglichenheit und es gibt eine mehr dynamische Ausgeglichenheit. Und je nach Charakter und je nach Temperament gibt es unterschiedliche Formen von Ausgeglichenheit.

Die eine Form wäre die etwas statischere oder die ruhigere Ausgeglichenheit, auch daran kann man arbeiten. Diese Art von Ausgeglichenheit wäre auch die stoische Ruhe. Das heißt, angenommen, Dinge gehen schief, du hältst eine gewisse Ruhe, bleibst ausgeglichen, denn du weißt, es wird schon irgendwie sich wieder hinbiegen und letztlich, der Mensch braucht gar nicht so viel. Oder angenommen, jemand schimpft dich, gut, dann hast du auch eine gewisse Ausgeglichenheit, der andere mag gute Gründe haben, über dich zu schimpfen, du hast vielleicht sogar einen kleinen Fehler gemacht, aber du hast es so gut gemacht, wie du kannst, was nutzt es, sich darüber aufzuregen, „ich bleibe in der Ausgeglichenheit“. Oder angenommen, zwanzig Dinge kommen noch zusätzlich, die man zu tun hat, du hältst eine gewisse Ausgeglichenheit. Du setzt Prioritäten, du machst vielleicht ein bisschen schnell, du bittest um Hilfe, aber bewahrst deine Gemütsruhe. Das sind alles Formen von Ausgeglichenheit, von einer mehr ruhigen Ausgeglichenheit.

Es gibt aber auch eine dynamische Ausgeglichenheit. Dynamische Ausgeglichenheit heißt, du hast eine gewisse Polarität. Du weißt, manchmal bist du etwas aufgeregter, dann bist du wieder ruhiger. Manchmal bist du ein bisschen ängstlicher, manchmal hast du etwas mehr Vertrauen. Manchmal schimpfst du auch mal und manchmal hast du mehr Verzeihung und Vergebung gegenüber dem Menschen. Ein Teil von dir bleibt immer in dieser Beobachterrolle, du gehst nicht ganz auf in diesen Aufgeregtheiten und deshalb bleibst du doch in der Ausgeglichenheit. Wenn du gerade jetzt sehr aktiv bist und voller Enthusiasmus, im Inneren weißt du, es wird nicht dauernd sein. Und wenn du jetzt gerade müde bist oder verzweifelt, weißt du im Inneren, auch das geht vorbei. So diese Art von Ausgeglichenheit kann dir helfen, deine Emotionalität zu akzeptieren, kann Rhythmen im Leben akzeptieren und du kannst dabei doch tief im Inneren eine Ausgeglichenheit spüren.

Yoga, insbesondere Vedanta, würde sagen: „Du bist das unsterbliche Selbst, du bist eins mit der Weltenseele. Du bist kosmisches Bewusstsein.“ Und aus diesem Bewusstsein heraus hast du die tiefst mögliche Ausgeglichenheit. Und da mag jetzt Körper und Psyche durch ihre Prozesse und Höhen und Tiefen gehen, es spielt keine allzu große Rolle. Ganz im Inneren bist du in der Ausgeglichenheit. Überlege selbst, was Ausgeglichenheit für dich heißen kann und ob du mehr zur ruhigen Ausgeglichenheit neigst oder zur dynamischen Ausgeglichenheit oder ob Ausgeglichenheit eher ein Thema ist, was du noch kultivieren willst oder wo du sagt: „Mit Ausgeglichenheit, nein, ich will intensiv sein.“

Ausgeglichenheit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Ausgeglichenheit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Ausgeglichenheit

Ähnliche Eigenschaften wie Ausgeglichenheit, also Synonyme zu Ausgeglichenheit sind z.B. Gemütsruhe, Gelassenheit, Ruhe .

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Ausgeglichenheit übertrieben kann ausarten z.B. in Gleichgültigkeit, Interesslosigkeit, Gefühlskälte, Abgestumpftheit, Herzlosigkeit . Daher braucht Ausgeglichenheit als Gegenpol die Kultivierung von Emotionalität, Herzlichkeit, Einfühlungsvermögen, Spontanität .

Gegenteil von Ausgeglichenheit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Ausgeglichenheit, Antonym zu Ausgeglichenheit :

Ausgeglichenheit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Ausgeglichenheit

Ausgeglichenheit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Ausgeglichenheit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Ausgeglichenheit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Ausgeglichenheit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein ausgeglichenerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Ausgeglichenheit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Ausgeglichenheit '. Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation: "Ich bin ausgeglichen ".

Affirmationen zum Thema Ausgeglichenheit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Ausgeglichenheit Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Ausgeglichenheit

Ausgeglichenheit bedeutet das sich alles die Waage hält. Bei Unausgeglichenheit weiß man zumindest das bestimmte Themen in einem Selber nicht in Balance sind.Allerdings sind Wachstumsphasen auch mit Disbalancen verbunden.

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin ausgeglichen.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin ausgeglichen. Om Om Om.
  • Ich bin ein Ausgeglichener, eine Ausgeglichene.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Ausgeglichenheit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin ausgeglichen " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Ausgeglichenheit.
  • Ich werde ausgeglichen.
  • Jeden Tag werde ich ausgeglichener.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Ausgeglichenheit

Dankesaffirmation für Ausgeglichenheit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag ausgeglichener werde.

Wunderaffirmationen Ausgeglichenheit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr ausgeglichen . Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Ausgeglichenheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr ausgeglichen zu sein.
  • Ich bin jemand, der ausgeglichen ist.

Gebet für Ausgeglichenheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Ausgeglichenheit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Ausgeglichenheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein ausgeglichener Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Ausgeglichenheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Ausgeglichenheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Ausgeglichenheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich ausgeglichen werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Ausgeglichenheit.
  • Angenommen, ich will ausgeglichen sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre ausgeglichen, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Ausgeglichenheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als ausgeglichener Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Ausgeglichenheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Ausgeglichenheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Ausgeglichenheit

Eigenschaften im Alphabet nach Ausgeglichenheit

Literatur

Weblinks


Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Feldenkrais und Yoga
Bringe mehr Leichtigkeit in deine Bewegung und in deinen Geist. Die Feldenkrais Methode beschäftigt sich mit der Erweiterung persönlicher Grenzen, das Unmögliche möglich zu machen, das Schwere…
Hagit Noam,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Mentalschlaf und Yoga
Mentalschlaf ist eine einfache, liebevolle und sehr effektive Tiefenentspannung welche in Vergessenheit geraten ist. Er kann von nahezu jedem ohne Anstrengung an einem Wochenende erlernt und danach…
Nanda Schetelich,Tanja Schmidt,

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,