Durchfall

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Durchfall Durchfall bezeichnet dünnflüssigen Stuhl. Voraussetzung ist allerdings nicht nur dünnflüssiger Stuhl, sondern dass man mehrfach am Tag – mindestens dreimal – Stühle solcher Konsistenz entleert, meist mit erhöhtem Stuhlvolumen und -gewicht. Yoga bietet zahlreiche Möglichkeiten diesem entgegenzuwirken oder vorzubeugen.

Gegen Durchfall helfen auch einige Yogaübungen.

Durchfall

Durchfall, gemeinsam mit Erbrechen, kann eine Magen-Darm-Grippe sein. Dies ist meist nach 1-2 Tagen wieder kuriert. Jedoch entzieht Durchfall dem Körper viel Wasser, Salze, Nährstoffe und Verdauungssäfte; es besteht die Gefahr zu dehydrieren. Es gibt akuten Durchfall, meist eine Infektion mit Viren oder Bakterien, oder chronischen Durchfall (z.B. bei einer Glutenunverträglichkeit].

Was ist Durchfall

Durchfall ist typischerweise ein Problem im Dünndarm. Aus irgendwelchen Gründen schickt der Körper den Speisebrei zügig durch den Dünndarm hindurch, weshalb dann auch der Dickdarm mit schneller Entleerung reagiert und so entsteht Durchfall.

Was sind Ursachen von Durchfall

Zunächst gilt es medizinisch abzuklären, was die Ursache von Durchfall ist. Es gibt Ursachen, die sehr schwerwiegend sind und einer medizinischen Behandlung bedürfen. Die meisten Durchfallerkrankungen beruhen auf Bakterien und Viren, mit denen der Körper nicht richtig umgehen kann und deshalb reagiert er mit Durchfall. Bekannt ist der Reisedurchfall oder es gibt öfters Durchfallerkrankungen, die viele Menschen bekommen, weil ein Durchfallvirus grasiert und er dann über Schmierinfektionen übertragen wird. Wenn der Durchfall nur das Konfrontieren des Körpers mit einem neuen Virus ist, er aber harmlos ist, oder es ein neues Bakterium ist, was ansonsten nicht schlimm ist, dann kann man mit der Ernährung einiges machen. Man kann auch mit Yoga einiges bewirken.

Verschiedene Durchfallerkrankungen

Es gibt Menschen, die dauerhaft Durchfallerkrankungen haben, wie zum Beispiel bei Reizdarm, Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn. Auch hier könnte Yoga hilfreich sein.

Ein paar Tipps bei Durchfall

Angenommen du hast einen Durchfall der medizinisch nicht so schlimm und bedrohlich ist, sonst wäre zunächst der Arzt am Wichtigsten. Vom Standpunkt der Ernährung her gibt es bestimmte Dinge, die du machen kannst. Ich erlebe es leider zu häufig, dass Menschen die Durchfall und Erbrechen gleichzeitig haben, fasten wollen. Das Fasten ist nicht angemessen. Wer Reisedurchfall hat oder einen nicht zu schlimmen Virus oder Bakterium, tut klug daran etwas zu essen. Am klügsten wären Salzstangen, Knäckebrot oder Zwieback. Irgendetwas, was leicht verdaulich ist, aber nur eine Sache. Nicht zu viel Verschiedenes Essen, sondern eine Sache. Das führt dazu, dass Magen und Darm etwas haben, was Volumen gibt. Das gibt der Körper weiter und so ist dieser Durchfall schneller überstanden. Bei Durchfall nicht fasten, sondern etwas essen, besonders das, was ich eben genannt hatte. Natürlich sollte man keine Rohkost, kein Gemüse oder Hülsenfrüchte und erst recht kein Fleisch usw. essen, sondern etwas, was die GiftStoffe, die als Stoffwechselprodukte der Viren und Bakterien entstehen oder auch in deren Bekämpfung entstehen, binden. Vielen ist bekannt, dass Kohletabletten durchaus hilfreich sind und das ist das, was man da zu sich nehmen kann. Kamillentee hat sich als hilfreich erwiesen. Viele in meinem Alter kennen es, wenn man als Kind etwas hatte, wie z.B. eine Erkältung oder Magendarm dann hat man Kamillentee bekommen. Ein Grund, warum ich normalerweise keinen Kamillentee mag. Aber wenn ich eine Krankheit habe, dann trinke ich Kamillentee und habe das Gefühl, dass es mir gut tut. Es ist vermutlich etwas Placebo Effekt dabei, aber Kamillentee soll auch sanft antibiotisch wirken. Wo dann natürlich die Frage auftritt, ob ein Antibiotikum wirklich gut für Magendarm ist, aber es ist ja so sanft, dass vermutlich die Placebo Wirkung eintritt und ansonsten, weil es etwas Wohltuendes ist für Magen und Darm.

Der Yogastandpunkt bei Durchfall

Vom Yogastandpunkt kann Durchfall auch angesehen werden als eine Pita Übersteuerung und so würde man sagen, dass Entspannung und tiefe Bauchatmung gut sind genauso wie langes Halten der Vorwärtsbeuge. Mir hatte mal jemand geraten bei Durchfall oder auch bei Brechdurchfall zwei Stunden lang die Vorwärtsbeuge zu machen. Das muss dein Körper vor allem dein Rücken natürlich erstmal aushalten, aber wenn du es kannst, dann probiere es mal. Du kannst es auch in viermal 30 Minuten oder sechsmal 20 Minuten aufteilen. In früheren Jahrzehnten, wenn ich nach Indien gefahren bin, habe ich immer einen Ess-Brech-Durchfall gehabt und dann habe ich ausprobiert, als es wieder begonnen hat, zwei Stunden lang in die Vorwärtsbeuge zu gehen. Das war eine Erfahrung mit Übelkeit und allem, was dazu gehört, dann zwei Stunden lang in der Vorwärtsbeuge zu sein. Aber danach war der Durchfall vorbei. Das Brechgefühl war vorbei und dem Körper ging es wieder gut und am nächsten Tag war ich wieder ganz hergestellt. So weiß ich, langes Halten der Vorwärtsbeuge ist gut, insbesondere wenn es länger als 10 Minuten ist. Wenn du es hinbekommst, sie zwei Stunden zu halten, dann ist es ganz besonders gut. Ansonsten können sanfte Atemübungen gut sein, wie Wechselatmung, Sitali, Sitkari, Brahmari und auch die Yoga Übungen sanft gemacht. Bei Yoga wirken auch die Kriyas. Wenn etwas im Darm ist, dann ist es klug, die Reinigung zu unterstützen, z.B. auch indem du Kunjar Kriya übst, also 1-2 Liter Salzwasser trinken, 2-3 Finger in den Mund und dann übergeben. Das kann große Linderung geben oder mit einem Einlauf kannst du helfen, dass es etwas gespült wird. Oder du kannst Agni Sara üben. Das kann helfen, dass das Verdauungsfeuer Agni aktiviert wird und ein stärkeres Verdauungsfeuer kann auch helfen mit Erregern besser umzugehen. Bei Dauer- Durchfall aus Darmentzündung gilt etwas anderes.

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Durchfall - Yoga hilft

Swami Sivananda über Durchfall

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.207. Divine Life Society

Bei Durchfall ist der Stuhlgang sehr flüssig. Der Darminhalt wird schneller ausgeschieden als gewöhnlich. Die Darmschleimhaut ist entzündet. All dies sind Zeichen einer Krankheit. Es ist ein Fehler zu denken, dass, wenn der Durchfall beseitigt ist, automatisch die Krankheit überstanden ist.

Bei Dysenterie ist Blut oder Schleim im Stuhlgang. Koliken sind verbunden mit Krämpfen. Man muss oft auf die Toilette. Schlechtes, ungesundes, abgestandenes Essen, das unreine, reizende Substanzen enthält, oder übermäßiges Essen, sind die Hauptursachen von Durchfall und Dysenterie, vor allem wenn der Körper geschwächt und das Verdauungssystem gestört ist. Es sind Zeichen für schlechte Verdauung und Verwertung.

Korrigiere deine Ernährung. Vermeide zuviel unverdauliches Essen. Faste mit viel kaltem Wasser. Trinke einige Schlucke Buttermilch, (A.d.R.: Aufgrund der Massenproduktion von und der Ergebnisse der China Study kann Milch heute nicht mehr wirklich empfohlen werden), Kokosnusswasser und Reiskleie, die man in Wasser kocht. Faste 24 bis 36 Stunden. Du kannst auch Orangensaft trinken.

Mache einen Einlauf. Falls nötig, nimm 15 g Rizinusöl. Iss frisches Obst, Joghurt und Reis. Bei starken Schmerzen und Blutungen lege feuchte Packungen oder Schlammpackungen auf den Bauch. Bis nach der Genesung sollte man feste Nahrung vermeiden. Isafgul- oder Methi-Samen, in Joghurt eingeweicht, sind gut bei Dysenterie. Bael Sherbet ist gut.

Ajwain-Wasser ist gut bei Durchfall. Ebenso ist Gerstenwasser gut bei Durchfall und Dysenterie. Auch Molke ist gut. Pulver aus der Schale des Granatapfels und Mangostan sind gut.

Frittiere einige süße Neemblätter, schwarzen Pfeffer, ein wenig Asafoetida und Ghee. Mache es zu Pulver und füge ein bisschen Salz hinzu. Gib das zum Reis, füge heißes Ghee hinzu und esse das. Das ist sehr wirkungsvoll. Eine sanfte Bauchmassage ist ebenfalls wirkungsvoll.

Dysenterie bei Kindern

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.249-251. Divine Life Society

Dysenterie ist eine Erkrankung, die hauptsächlich den Dickdarm betrifft. Charakteristisch sind häufige, kleine, schmerzhafte Bewegungen des Darms, mit Schleim oder Blut. Die Darmentleerung ist schmerzhaft. Man muss oft auf die Toilette. Bei Dysenterie ist die Schleimhaut des Dickdarms entzündet und eitert.

Wenn man nur unter großer Anstrengung auf die Toilette gehen kann, kann es passieren, dass man die ganze Nacht damit verbringt und nichts außer ein wenig Schleim und ein wenig Blut ausscheidet. Das zeigt, dass hauptsächlich der Enddarm betroffen ist. Falls Durchfall nicht sofort beseitigt wird, kann sich Dysenterie entwickeln.

Die Ursache liegt in der falschen Ernährung der Kinder, vor allem, wenn man ihnen viel Fleisch oder ähnlich eiweißhaltige Nahrung gibt. Kinder und sowieso niemand sollte unreifes Obst essen.

Das Wasser sollte bei Patienten, die sich in der Genesungsphase befinden, sauber sein, überprüft und desinfiziert. Man muss verhindern, dass Fliegen mit dem Essen in Kontakt kommen. Mache heiße feuchte Umschläge am Bauch, wenn dieser Bereich schmerzt. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Absolute Bettruhe ist notwendig.

Die Kinder sollten Orangensaft trinken. Molke und Buttermilch sind sehr gut, auch Gerstenwasser. Isafgul und Bael sind sehr wirkungsvoll. Sie machen die Schleimhäute geschmeidig. Gib den Kindern keine Milch.

Verabreiche eine kleine Menge Rizinusöl, drei oder vier Mal. Das wird schnell jegliches irritierende oder den Darm angreifende Material beseitigen. Es wird die anstrengende Bewegung verringern. Es wirkt als Gleitmittel für die verletzten Schleimhäute. Lege einen Flanellverband auf den Bauch.

Durchfall bei Kindern

Durchfall bezeichnet einen Zustand, in dem der Stuhlgang sehr flüssig ist. Man spricht auch von Durchfall, wenn der Darm mehr als gewöhnlich, ein oder zwei Mal am Tag, entleert wird. Meist erscheinen beide Symptome gleichzeitig. Wenn der Stuhlgang flüssig ist, erfolgt die Darmentleerung öfter als normal.

Unverdauliche, irritierende oder zu viel Nahrung kann Durchfall verursachen. Wenn die Abfallstoffe wegen einer trägen Darmtätigkeit zu lange im Darm bleiben, können sich Klumpen bilden. Dadurch und auch durch die sich ansammelnden Gifte kann sich ein Katarrh im Darm bilden.

Infizierte Milch oder Wasser sind Ursachen von Durchfall. Die Hausfliege verbreitet die Krankheit.

Durchfall wird meistens begleitet von Koliken oder Schmerzen, die durch die Darmentleerung verschwinden. In einigen Fällen kommt es zu Blähungen oder Wind im Darm. In anderen Fällen kommt es zu Fieber.

Sommerdurchfall ist die am häufigsten auftretende Krankheit bei Kindern. Der Durchfall ist dünn und grünlich. Es kommt häufig zu Erbrechen. Durchfall bei Kindern ist üblicherweise das Resultat von Verdauungsstörungen, falscher Ernährung, zu viel Eiweiß usw. Auch zu viel Obst in den Sommermonaten kann eine Ursache für Durchfall sein.

Sauberkeit ist sehr wichtig. Spezielle Achtsamkeit bei der Körperpflege ist notwendig. Verschmutzte Windeln müssen sofort gewechselt werden. Sie müssen gekocht und desinfiziert werden, bevor man sie wieder benutzt. Alle Essutensilien, speziell die Flasche, müssen absolut rein gehalten werden.

Bettruhe ist notwendig. Mache einen Warmwasser-Einlauf. Bauchmassagen und Massagen des ganzen Körpers sind wohltuend. Der Bauch sollte genug Sonne bekommen.

Gib dem Kind Wasser oder Orangensaft. Ajwain-Wasser ist gut. Pfeilwurz und Gerstenwasser kann man zu einem späteren Zeitpunkt geben. Gib dem Kind weder Milch noch Kondensmilch.

Reisedurchfall - hilft Yoga?

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Reisedurchfall - hilft Yoga?

Fußnoten


Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Literatur

Seminare

Ayurveda

18.06.2021 - 20.06.2021 - Ayurveda Einführung
Lerne in einer Gruppe von Interessierten die „Wissenschaft vom Leben“ – den Ayurveda kennen. Du bekommst einen Überblick über die Bioenergien und wie sie sich in Psyche und Körper zeigen.…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Ayurveda Einführung online
Lerne in diesem Online-Seminar die „Wissenschaft vom Leben“ – den Ayurveda kennen. Du bekommst einen Überblick über die Bioenergien und wie sie sich in Psyche und Körper zeigen. Du lernst…

Ernährung

26.06.2021 - 26.06.2021 - Ernährung und Yoga - Online Workshop
Zeit: 11:00 – 17:00 Uhr Du interessierst dich für Ernährung und für Yoga und fragst dich jetzt, was das miteinander zu tun hat? Dann findest du in diesem Workshop die passenden Antworten! Dar…
02.07.2021 - 04.07.2021 - Yoga und Diabetes
7% der Deutschen haben Diabetes. Mehr als 5 Millionen Menschen sind Typ-2 Diabetiker; hiervon spritzen mehr als 1 Million Insulin. 90% davon haben gute Chancen mit einer veränderten Lebensweise vo…

Asanas als besonderer Schwerpunkt

18.06.2021 - 20.06.2021 - Asana intensiv: Hanuman - Krieger der Herzen
Asanas intensiv üben und länger halten - im Fokus auf die Kriegerstellungen. Du praktizierst die klassische Yoga Reihe und arbeitest intensiv an den Asanas, vor allem Hanuman- und Krieger-Asanas.…
18.06.2021 - 20.06.2021 - Faszienyoga
Faszination Faszien! Wir nehmen uns viel Zeit, um ausführlich mit den Faszien, dem Bindegewebssystem, das auch die inneren Organe und Muskeln umgibt, zu arbeiten. Du wirst erstaunt sein, was und w…

Gesundheit

15.06.2021 - 15.06.2021 - Yoga für den Bauch - Online Workshop
Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr Unser Bauch ist ein emotionaler Wahrnehmungsapparat. Das Leben kann mit dem Bauch erlebt werden, was viele noch aus der Kindheit kennen. Auch als Erwachsene haben manche M…
16.06.2021 - 16.06.2021 - Chakra Therapie - Swadhisthana Chakra - Online Workshop
Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr Das Swadhisthana Chakra - das Sakral Chakra - liegt etwa auf Höhe des Kreuzbeins, etwas oberhalb der Geschlechtsorgane, einige Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels. Übe…