Vorbeugung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorbeugung ist besser als heilen. Aber was heißt Vorbeugung und wie kann man vorbeugen? In der Medizin wird oft als Vorbeugung oder Prävention bezeichnet, wenn man zum Arzt geht. So sagt man zum Beispiel, dass Vorbeugung wäre, wenn man den Blutdruck messen lässt, die Blutwerte abzapfen lässt, Frauen ab einem gewissen Alter regelmäßig zur Mammographie gehen, alle Menschen alle 10 Jahre ab 50 Jahren Darmspiegelungen machen lassen. Aber das ist nicht wirklich Vorbeugung. Manche sagen, Impfen sei Vorbeugung.
Für ein gutes Immunsystem und Gesundheit ist die geusnde Ernährung essenziell

Prävention

Tatsächlich sind manche Krankheiten weniger geworden, die vor 200 Jahren ein große Plage über die Menschheit waren. Impfen kann eine gewisse Vorbeugung sein. Aber die wirkliche Vorbeugung ist ein gesunder Lebensstil. So könnte man sagen, zum einen gibt es die fünf Punkte im Yoga, die man als Vorbeugungsmaßnahmen bezeichnen kann. Alles, was die Gesundheit fördert. Beugt auch Krankheiten vor. Im Yoga sprechen wir von fünf Punkten, nämlich die richtigen Körperübungen, richtige Atmung, richtige Entspannung, richtige Ernährung und Meditation. Das ist erstmal eine gute Grundlage, um vorzubeugen, Krankheiten und psychischen Beschwerden vorzubeugen.

Fünf Punkte für Prävention

Fünf Punkte zur Vorbeugung für eine gute Gesundheit.

Erstens Körperübungen. Es ist gesund Sport zu machen, jeden Tag mindestens 20 Minuten an die frische Luft zu gehen. Die einfachsten Körperübungen, die du täglich machen kannst, sind die Yogaasanas (Yogastellungen). Die kannst du drinnen, draußen, allein, im Yogastudio, Fitness-Studio, Urlaub oder wo auch immer machen. Die Asanas sind zum einen gesund, weil sie dehnen, stärken, gut für Kreislauf sind, Koordination und Körpergefühl fördern und auch entspannen. Yogis würden sagen, die Asanas sind deshalb so gut für die Vorbeugung, weil sie das Prana (die Lebensenergie) fließen lassen, Energieblockaden werden aufgelöst. Chakras (Energiezentren) werden geöffnet. Wenn das Prana gut fließt, dann brauchen Krankheiten gar nicht erst zu entstehen.
Sport und Bewegung als Prävention

Atemübungen (Pranayama) sind der zweite Punkt zur Vorbeugung von Krankheiten. Wenn du Atemübungen machst, hilft dir das mehr Energie zu haben, die Lungen werden gut durchlüftet, die Lungenkapazität steigt und das ist auch gesund für das Herz-Kreislauf-System. Wenn du ein gesunden Lungen-, Atem- und Herz-Kreislauf-System hast und außerdem die innere Atmung, also die Sauerstoffaufnahme in den Muskeln, Organen und den Zellen verbessert, dann ist das auch für den ganzen Körper gut.

Drittens, Tiefenentspannung. Heutzutage sind Menschen oft gestresst. So vieles gilt es zu tun. So vieles gilt es schnell zu tun. Menschen haben nicht die Zeit, sich stundenlang Zeit für die Entspannung zu nehmen, sinnlich zu sein, Muße zu haben. Die meisten Menschen haben wenig Zeit. Aber der Körper braucht Entspannung. Wenn du Krankheiten vorbeugen willst, muss der Körper auch Perioden haben, wo er ganz entspannen kann. Viele Menschen entspannen ja noch nicht einmal während des Schlafens. Sie knirschen mit den Zähnen, haben Alpträume, wachen morgens gerädert oder müde auf oder wachen zwischendurch auf. Auch Schlaf ist nicht unbedingt regenerierend, wenn du nicht entspannt bist. Jeden Tag 8-15 Minuten Tiefenentspannung regeneriert dich, lässt Prana fließen und ist eine hervorragende Vorbeugung gegen alle Krankheiten.

Dass gesunde Ernährung wichtig ist, das weiß inzwischen fast jeder. Wie sieht eine gesunde Ernährung aus? Vom Yogastandpunkt heißt es Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Salate und Hülsenfrüchte. Je weniger zubereitet, umso besser. Keine Fertiggerichte, Dosengerichte, Tiefkühlkost oder in Plastik eingeschweißte Kost. So einfach ist es letztlich. Natürlich kannst du es nicht immer perfekt haben. Aber je frischer, vegetarischer und natürlicher, umso besser. Gute Ernährung ist ein wichtiger Faktor für die Vorbeugung von Krankheiten.

Schließlich fünftens, die Meditation. Die Meditation kann auf der einen Seite entspannen wie eine Tiefenentspannung. Aber die Meditation verbindet dich auch mit der Tiefe deiner Seele. In der Tiefe seiner Seele ist der Mensch auch ein spirituelles Wesen. Viele Menschen leiden unter Sinnlosigkeit. Sie rennen einem Hamsterrad hinterher und haben das Gefühl sich verloren zu haben. Viele Menschen fragen sich: „Was mache ich überhaupt?“. Die Sinnfrage zu stellen ist wichtig. Dafür dient auch die Meditation. Das sind schon mal die fünf Grundfaktoren, die einfach umzusetzen sind. Du musst das ja nicht vollkommen machen. Je mehr du diese fünf umsetzt, umso besser. Also fünf Punkte für Prävention.

Weitere Maßnahmen

Weitere vorbeugende Maßnahmen für die Prävention von Krankheiten. Mache Kneip’sche Bäder, Kneip’sche Güsse. Dusche am Ende immer kalt oder übergieße mindestens Unterarme und Unterschenkel 20 Sekunden lang mit kaltem Wasser. Vielleicht sogar den Kopf oder mindestens das Gesicht. Heize im Winter nicht zu stark. Es ist gut, nicht höher als 18 Grad zu heizen, das Schlafzimmer sogar nur 15-18 Grad. Tatsächlich ist das eine gute Vorbeugung gegen Krankheiten. Trinke ausreichend aber nicht zu viel. Nimm öfters Ingwer zu dir, auch das wirkt vorbeugend gegen Erkrankungen. Gerade in der [Yoga für das Immunsystem Erkältungssaison], wenn du merkst es beginnt eine Erkältungssaison ist es gut zum Beispiel frischen Ingwer mit einer Mahlzeit mitzuessen oder einen Ingwertee zu trinken. Jeden Tag an die frische Luft, auch zusätzlich zu den Asanas mindestens 20 Minuten. Gehe mit deinen Mitmenschen freundlich um. Wenn du einen Partner, eine Partnerin hast, nehme dir Zeit für Zärtlichkeiten und Umarmungen. Auch das ist eine Form der Prävention. Wenn der Mensch sich gefühlsmäßig verbindet, ist das auch etwas Schönes. Gehe einmal die Woche etwas länger in die Natur. Lasse dir Seele baumeln. Entwickle positive Gedanken. Nutze Affirmationen und Visualisierungen. Sage zum Beispiel jeden Morgen, vielleicht auch jetzt: Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Tag. (Wiederholen).
Meditation stärkt und regeneriert

Zusammengefasst

Ja, das sind jetzt einige Tipps für eine sogenannte unspezifische Prävention. Für spezielle Erkrankungen gibt es natürlich noch weitere Dinge, die man tun kann, um ihnen vorzubeugen. Aber wenn du diese Grundprävention hast, hast du schon viel getan, damit du nicht krank werden musst. Mit diesen Maßnahmen kannst du die Krankheitstage, die du normalerweise hättest, auf unter die Hälfte reduzieren und vermutlich deine Lebensdauer um 10-20 Jahre erhöhen, wenn du vorher diese Faktoren nicht beachtet hättest. Wenn du etwas ergänzen willst, was hast du für Gesundheits- und Präventionstipps, Tipps zum Vorbeugen von Krankheiten, dann schreib’s doch in die Kommentare. Gefällt dir dieser Vortrag dann klicke jetzt auf „Daumen hoch“ oder „Gefällt mir“. Mein Name Sukadev von www.yoga-vidya.de. Vielleicht die einfachste Weise etwas für die Prävention zu tun, ist eine Woche lang in einen Yoga Ashram von Yoga Vidya zu gehen. Dort hast du gesunde Ernährung, nur gesundes wird am Buffet serviert, zwei Mal am Tag Yogastunden, zwei Mal am Tag Meditation und Mantrasingen, mehrere Vorträge, geführte Spaziergänge und auch genügend Zeit, dich mit anderen Menschen zu unterhalten. Das ist der ideale Urlaub, um dich zu regenerieren und auch Tipps zu bekommen, wie du auch künftig ein gesundes Leben führen kannst und Krankheiten vorbeugen kannst. Alle Infos auf www.yoga-vidya.de.

Video Vorbeugung

Hier findest du ein Vortragsvideo über Vorbeugung :

Autor/Sprecher: Sukadev Bretz, Seminarleiter zu den Themen Yoga und Meditation.

Vorbeugung Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Vorbeugung :

Siehe auch

Vorbeugung des Körpers:

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Vorbeugung, dann interessierst du dich vielleicht auch für Von Herz zu Herz, Vom Gefühlschaos zur Klarheit, Vollmond - gut für Meditation und spirituelle Praktiken, Vornehm, Waage, Wahres Selbst.

Yogatherapie Seminare

29.05.2020 - 31.05.2020 - Ganzheitliches Stress- und Schmerzmanagement
Du lernst die Entstehung von Stress und dessen Auswirkungen auf Körper und Psyche sowie die Grundlagen der Schmerzphysiologie kennen. In praktischen Übungen kannst du verschiedene Techniken zur S…
Jayani Pelikan,
01.06.2020 - 05.06.2020 - Herz-Kreislauf-Schutz nach Dean Ornish
Das Ornish-Programm ist wissenschaftlich erprobt und wird bereits von vielen Menschen mit Herzerkrankungen erfolgreich praktiziert. Es besteht aus mehreren Elementen, u.a. Yogaübungen, Meditation,…
Jyotidas Neugebauer,
05.06.2020 - 07.06.2020 - Yoga bei Arthrose
Gerade bei Arthrose kann Yoga sehr viel helfen. Mobilisierung und Bewegung der betroffenen Gelenke gilt nach neuesten Erkenntnissen als das A und O, um ein Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten,…
Ruzan Davtyan,
05.06.2020 - 07.06.2020 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Manipura und Anahata
Vertiefe dein Wissen über das dritte und vierte Chakra: Manipura- und Anahatha-Chakra und ihre Zusammenarbeit. Sie stehen in Verbindung mit: Stoffwechsel, Willensstärke, Transformation, Selbstach…
Mangala Narayani,
12.06.2020 - 14.06.2020 - Hormon Yoga Basisseminar - Yogalehrer Weiterbildung
Du möchtest Hormon Yoga kennen lernen, um dein Wissen weiterzugeben und deine eigene Entwicklung voranzutreiben? In dieser Weiterbildung für Yogalehrer geht es nicht nur um Hormone. Du lernst, wi…
Amba Popiel-Hoffmann,
14.06.2020 - 19.06.2020 - Yoga für das Nervensystem online
Unser Wohlbefinden hängt von einem funktionierenden und anpassungsfähigen Nervensystem ab. Im Mittelpunkt unserer Anpassungsfähigkeit, insbesondere in Bezug auf Stress, steht der Vagus-Nerv. Die…
Premajyoti Schumann,