Blähungen

Aus Yogawiki
(Weitergeleitet von Blähung)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blähungen – Vorausschauend gesagt gibt es einige Yoga Übungen, die speziell gegen Blähungen wirken. Es gibt Empfehlungen für die Ernährung und es gibt grundsätzlich die Empfehlung das Ganze etwas gelassener anzugehen.

Wie Verdauungsgase entstehen

Leidest du unter Blähungen? Oder du kennst jemanden, der unter Blähungen leidet. Bist du Yogalehrer*in und dein Teilnehmer*in fragt dich, was man gegen Blähungen tun kann?

Wenn wir uns den Verdauungstrakt anschauen, dann beginnt dieser mit dem Mund. Der Mund beißt ab und dann muss gekaut werden. Da sind wir auch schon bei der ersten Maßnahme gegen Blähungen. Es ist gut ausreichend zu kauen.

Wenn die Nahrung schon ausreichend gekaut und eingespeichelt im Magen ankommt, dann muss der Körper sich weniger bemühen die Nahrung zu zersetzen, es braucht dann weniger Enzyme usw. die den Verdauungsbrei zerkleinern müssen und dann gibt es auch weniger Blähungen.

Im Magen geht es dann weiter. Der Brei wird aufbewahrt und mit Salzsäure verbunden, die die Bakterien töten. Dann kommen ein paar Enzyme dazu, die Eiweiße verdauen und es beginnt der Magen den unteren Pförtner den Speisebrei in kleinen Portionen in den Zwölffingerdarm zu bringen. Dann geht es weiter in den Dünndarm, den Dickdarm. Dort wirken verschiedene Enzyme, die von der Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm gegeben werden.

Dort wirken die Gallenflüssigkeit aus der Leber und weitere Enzyme aus der Darmwand. Diese zersetzen den Speisebrei. Es sind komplexe chemische Prozesse und diese chemischen Prozesse führen dann oft auch zur Absonderung von Gasen. Diese Gase sind Luft und der Mensch produziert täglich in den Verdauungsorganen mehrere Liter Luft. Im Normalfall tritt das aus ohne, dass man es besonders merkt. Und wenn die Luft keinen besonderen Geruch hat, dann merkt es auch kein anderer. Unangenehm wird es dann, wenn die Luft und die Gase, die erzeugt werden besonders stark sind und wenn sie schlecht riechen.

Praktische Tipps bei Blähungen

Im Hatha Yoga gibt es eine Gruppe von Übungen, die sich Pawanmuktasana nennen, was wörtlich „die Luft befreienden Übungen“ heißt. Im engeren Sinn ist zum Beispiel Pawanmuktasana eine Übung, wo man auf dem Rücken liegt, ein Knie beugt und das Knie zum Brustbein hinzieht und dann sehr tief ein- und sehr tief ausatmet. Das führt dann dazu, dass etwaige Luft im Bauch durch den Anus entweicht.

In Indien ist das früher relativ unproblematisch gewesen, weil die Menschen Yoga im Freien geübt haben und es ein warmes Klima war. Und selbst im Sommer im Monsum gibt es keine Fensterscheiben und wenn Gase entweichen ist es kein Problem.

Manchmal erlebt man es in Yogastunden gerade bei Anfängern, dass nach einer Weile die Luft im Raum nicht mehr so angenehm ist. Dort gilt es dann einfach die Fenster zu öffnen. Manchmal muss man als Yogalehrer auch Menschen einfach dafür sensibilisieren, dass die Yoga Übungen Druck auf den Bauch ausüben und dann entweicht einfach die Luft, was durchaus gut ist.

Die Asanas können helfen, dass die Luft besser entweicht. Interessanterweise wird aber auch nicht alle Luft durch den Anus ausgeschieden. Manche Luft wird einfach über die Darmwände resorbiert und auf andere Weise dann ausgeschieden. Sie geht ins Blut und vom Blut kann sie dann abgebaut werden. In den Nieren ist sie wasserlöslich. Oder über die Lungen kann dann auch manches ausgeatmet werden.

Blähungen vermeiden

Was kannst du tun um Blähungen erst gar nicht zu bekommen? Zunächst einmal gilt es ausreichend zu kauen. Zweitens gilt es darauf zu achten, dass man beim Essen nicht zu viel Verschiedenes zu sich nimmt. Es gibt die Prinzipien der Trennkost, die sagen, man soll Obst nicht zusammen mit Getreide zu sich nehmen. Oder man soll eiweißhaltige Nahrung nicht mit Kohlehydrathaltigen Nahrungsmitteln zusammen zu sich nehmen. Das ist nicht für alle Menschen notwendig aber wenn du wirklich unangenehme Blähungen hast, dann kann es hilfreich sein auf deine Nahrungsmittelkombinationen zu achten.

Du kannst ja beispielsweise zum Mittagessen eiweißhaltige Nahrung zu dir nehmen und beim Abendessen mehr Kohlenhydrate. Manche Menschen sagen auch lieber umgekehrt, es wäre gut Kohlenhydrate mittags und Eiweiß eher abends zu essen. Oder du könntest während deiner ersten Mahlzeit Obst essen, zwei Stunden lang dann nichts und danach dann die Getreidebetonte Mahlzeit und abends dann die eiweißhaltige Mahlzeit.

Ein weiterer Punkt wäre: Iss nicht zu viel in einer Mahlzeit. Denn wenn du zu viel isst, dann ist das auch etwas komplexer für den Körper, er neigt zu mehr Gasproduktion. Ein dritter Punkt wäre, du kannst Nahrungsmittel zu dir nehmen, die die Gasproduktion etwas reduzieren. Dazu gehören Kümmel, Fenchel, Anis; ein Kümmel-Fenchel-Anis Tee reduziert zum Beispiel die Neigung zu Blähungen.

Nahrungsmittel die zur Gasbildung neigen

Besonders wichtig wäre: Verzichte auf Fleisch. Noch besser verzichte auch auf Milchprodukte. Warum? Fleisch, Fisch und in geringerem Maße auch Milchprodukte sorgen dafür, dass es unangenehmere Düfte gibt. Man kann es immer in einer Yogastunde riechen, ob die Mehrheit der Teilnehmer Vegetarier oder Fleischesser ist. In einem Raum, wo alle Vegetarier sind, gibt es keine schlechten Gerüche im Raum. Selbst wenn dort Menschen zwischendurch Gase haben, die sie ausgeben. Letztlich riecht es erheblich mehr, wenn Menschen Fleisch zu sich nehmen. So gibt es einen zusätzlich ästhetischen Grund auf Fleisch zu verzichten.

Auch Zwiebeln und Knoblauch sorgen dafür, dass etwaige Blähungen stark riechen. Währenddessen, wenn du vegetarisch lebst, selbst wenn dann Gase ausscheiden, riechen sie nicht so stark und sind nicht so unangenehm.

Vata reduzierende Yogaübungen

Vom Yogastandpunkt aus würde auch noch gelten, dass Blähungen ein Ausdruck von einem Vata-Überschuss sind. Also wäre es gut Vata zu reduzieren, Vata reduzierende Maßnahmen einzuleiten. Vata ist ein Begriff aus dem Ayurveda. Vata reduzierende Maßnahmen wären zum Beispiel längeres Halten der Vorwärtsbeuge oder längeres Halten des Drehsitzes, Wechselatmung, Tiefenentspannung, Meditation und einen geregelten Tagesablauf, sowie eher wärmende Speisen zu dir zu nehmen als kalte Speisen.

Blähungen - Yoga hilft

Kurzes Vortragsvideo zum Thema Blähungen - Yoga hilft

Sprecher/Autor/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Buchautor, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Siehe auch

Blähungen gehört zu den Erkrankungen, Krankheiten. Insbesondere gehört Blähungen zu den Erkrankungen des Verdauungssystems.

Erkrankungen des Verdauungssystems

Seminare und Ausbildungen zu den Themen Yoga bei Beschwerden und Yogatherapie

Wenn du interessiert bist an Informationen zu Blähungen und wie Yoga dabei helfen kann, bist du vielleicht auch interessiert an