close
Yogawiki Yogawiki
Suche

Krankheit


Was ist Krankheit? Was sind Ursachen der Krankheit? Was ist Sinn von Krankheit? Wie kann man Krankheiten heilen? Wie kann man mit nicht heilbaren Krankheiten umgehen? Krankheit ist das Gegenteil von Gesundheit. Krankheit gehört zum Menschsein dazu. Für Gesundheit und Krankheit gibt es fließende Übergänge.

Krankheit.jpg

Was ist Krankheit?

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch „Practice of Nature Cure“ der Divine Life Society, ISBN 81-7052-229-3.

Es gibt nur eine Krankheit.
Es gibt nur eine Ursache.
Es gibt nur eine Behandlung.
Die Krankheit ist die falsche Art zu leben.
Die einzige Ursache ist Anhäufung von Abfallprodukten und Krankheitserregern im Körper.
Die einzige Behandlung ist die Beseitigung von Schmutz und Giftstoffen durch Fasten, Einlauf, vernünftige Diät, Wasser-, Sonnen-, Luft-Kuren usw.

Naturheilkunde ist wissenschaftlich, preiswert und tut der leidenden Menschheit gut. Wenn alle Medikamente und die besten Ärzte versagen, kann die Naturheilkunde den Patienten retten.

Die Naturheilkunde bedient sich bei Behandlungen vor allem natürlicher Methoden wie Bäder, Sonnenbad, Ruhe, Übungen, Einlauf, Fasten, frische Luft, Massage, sorgfältige Diät. Sie rät nicht zur Einnahme von Medikamenten. Naturheilkunde ist so alt wie die Veden oder der Himalaya. Es ist das älteste Gesundheits- und Heilsystem. Hippokrates, der vier Jahrhunderte vor Christus gelebt hat, war ein großer Befürworter der Naturheilkunde. Er erhielt seine unvergleichbaren Resultate mit Sonne, frischer Luft, Wasser, Übungen, Ruhe, richtiger Ernährung, Bädern und Massagen und wurde dadurch berühmt. Er ist der Vater der Naturheilkunde. Die Naturheilkunde befreit uns von stundenlangen Wartezeiten beim Arzt und vor hohen Rechnungen. Naturheilkunde ist die preiswerteste und gleichzeitig sicherste Heilmethode.

Geh zurück zur Natur. Verschwende keine Zeit, Energie und Geld für Spritzen und Pillen. Die Naturgesetze sind einfach. Ihre Medizin ist im Überfluss vorhanden und angenehm zu nehmen. Sie ist kostenlos. Führe ein einfaches natürliches Leben. Beachte die Gesetze der Gesundheit und Hygiene. Beachte Sauberkeit. Sauberkeit ist nahe an Göttlichkeit. Du wirst frei sein von Krankheit, und du wirst dich guter Gesundheit, Vitalität und langem Leben erfreuen.

Nur die Natur kann alle Krankheiten heilen. Ein Arzt kann einen Patienten töten oder die Krankheit durch seine unüberlegte Behandlung und durch das Verabreichen von Medikamenten verschlimmern. Die göttliche Kraft arbeitet im Hintergrund, ob in Gesundheit oder Krankheit. Erinnere dich immer an daran. Ein kluger Arzt hilft immer der Natur.

Unreinheiten und Giftstoffe sammeln sich im System durch übermäßiges oder falsches Essen und Fehler bei der Ernährung. Wenn diese Unreinheiten und Giftstoffe beseitigt werden, sind alle Krankheiten geheilt. Das ist die Doktrin der Naturheilkunde. Das Ziel der Sonnen-, Wasser- und Luft-Kuren, von Diäten und Fasten sind Unreinheiten und Giftstoffe aus dem Körper zu schaffen und Gesundheit, Kraft und Vitalität wieder herzustellen. Wenn man die vielen guten Wirkungen und Vorteile der Naturheilkunde betrachtet, wünscht man sich, dass die Naturheilkunde zur Vorbeugung und Heilung von Krankheiten eine große Anhängerschaft gewinnen möge.

Die Natur ist Shakti oder die Kraft Gottes. Sie kann Wunder vollbringen. Sie kann heilen, vitalisieren, verjüngen und Körper und Geist in Schwung bringen.

Die Ursache von Krankheit

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch „Practice of Nature Cure“ der Divine Life Society, ISBN 81-7052-229-3.

Jeder kennt Krankheit. Mit der Geburt des Körpers kommt gleichzeitig die Geburt der Krankheit. Das Kind weint, sobald es geboren wird. Das zeigt, dass das Kind eine schmerzhafte Erfahrung macht. Für die alten [Rishi]s ist das Annehmen eines Körpers die schwerste Krankheit. Deshalb sollte man versuchen, sich vom Kreislauf von Geburt und Tod zu befreien. Jeder der geboren wird, wird die eine oder andere Krankheit erfahren müssen.

Man bemerkt, dass es Krankheiten gibt, wenn man andere beobachtet, die krank sind. Wenn der Nachbar Fieber bekommt, denkt man, dass man die gleiche Krankheit bekommen könnte. So entsteht Angst vor Krankheit, die den Geist angreift. Vom Geist überträgt sich die Krankheit auf den Körper. Der Geist ist die Ursache aller Krankheiten. Wenn man mit einer bestimmten Methode eine Krankheit beseitigen kann, dann kann man alle Krankheiten heilen.

Man sollte ein reines Herz haben, ohne Angst. Das ist nur möglich wenn man einen starken Geist hat durch das Üben spiritueller Praktiken. Wenn es nicht möglich ist, durch einen starken Geist eine bestimmte Krankheit zu heilen, dann müssen andere Hilfsmittel angewendet werden.

Es gibt zahllose Arten von Krankheiten. In vielen Fällen sind uns Ursache und Herkunft der Krankheit nicht bekannt. Die Mediziner haben Krankheiten studiert und versucht die Ursachen der Krankheiten herauszufinden. Die unterschiedlichen Heilmethoden wie Allopathie, Homöopathie, Ayurveda, Naturheilkunde und viele andere haben ihre eigenen Forschungen betrieben. Sie waren oft erfolgreich in der Entdeckung der Ursachen von Krankheiten, aber in vielen Fällen kann nicht einmal eine korrekte Diagnose der Krankheit erstellt werden.

Unsere alten Schriften behaupten, dass auf jede Handlung eine Reaktion folgt. Das ist die Theorie von Karma. Die Theorie von Karma ist sehr genau. So wie man einen Mangobaum erhält, wenn man einen Mangosamen sät, so erntet man ein Resultat als Folge auf eine Handlung. Unter den verschiedenen Texten, die dieses Thema behandeln hebt die Garuda Purana diesen Punkt besonders hervor. Es wird genau beschrieben, wie man die Ursache einer bestimmten Krankheit herausfinden kann. Es geht so weit, dass man nachvollziehen kann, warum man als Kind einer bestimmten Frau geboren wird.

Hier einige Beispiele von Krankheiten und deren mögliche Ursachen: Der Mörder eines Brahmanen wird schwindsüchtig. Wer eine Kuh tötet, bekommt einen Höcker oder wird schwachsinnig. Der Mörder einer Jungfrau wird erkrankt an Lepra. Ein Frauenmörder oder Kindesmörder wird zu einem todkranken Wilden. Wer seinen Partner betrügt, wird zum Eunuchen. Wer das Bett seines Lehrers verunreinigt bekommt Leukoderma. Der Fleischesser bekommt rote Haut, beim Drogensüchtigen verfärben sich die Zähne, wer unreines Essen in einer Sraaddha Zeremonie opfert (Opfergabe in Erinnerung an die Toten), wird als fleckiger Leprakranker geboren. Wer aus Stolz seinen Lehrer beleidigt, bekommt Epilepsie. Wer die Vedas und die Schriften verachtet, bekommt Gelbsucht. Wer falsche Aussagen macht wird stumm, wer die Essensregeln missachtet wird einäugig, wer in eine Ehe eingreift und diese aufmischt, bekommt eine gespaltene Lippe, jemand der eine heilige Schrift stiehlt, wird blind geboren. Jemand der die Unwahrheit sagt, wird zum Stotterer. Wer andere vergiftet wird geisteskrank, ein Brandstifter wird kahl, wer stiehlt bekommt kranke Nägel, und wer Juwelen stiehlt, wird in einer niedrigen Kaste geboren.

All dies wurde vor tausenden von Jahren geschrieben und betont den Wert der Ethik als Grundlage für eine gute Gesundheit. Was auch immer die Ursache einer Krankheit sein mag, es ist in unserem eigenen Interesse, die oben genannten Fehler zu vermeiden. Man sollte vermeiden, andere zu verletzen, und man sollte anderen helfen, so gut es geht und anderen dienen, wenn sie leiden. Solch freundliche Taten der Nächstenliebe tun gut. Wir werden gesund sein, voller Freude, Gelassenheit und Glückseligkeit.

Gesundheit und Krankheit

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch „Practice of Nature Cure“ der Divine Life Society, ISBN 81-7052-229-3.

In einem gesunden Körper funktionieren alle Organe gut und harmonisch. Ein gesunder Mensch verdaut das Essen gut, schläft gut und ist leistungsfähig. Er ist glücklich. Sein Blut ist sauber, rein, reichlich und von guter Qualität. Er ist auf körperlicher, geistiger, moralischer und spiritueller Ebene im Gleichgewicht. Gesund sein bedeutet, dass Körper und Geist gesund sind. Ein gesunder Geist macht friedlich und gelassen.

Wenn man einen guten Appetit hat, nicht schläfrig ist, wenn Urin, Stuhl, Schweiß, Wind, Schleim ausgeschieden werden, wenn man bei einer Provokation gelassen bleibt, wenn man seine tägliche Arbeit mühelos verrichten kann, wenn der Körper schmerzfrei ist, wenn man sich gesund fühlt, wenn man immer glücklich und freudevoll ist, wenn man keine schlechte Gewohnheiten hat wie rauchen, trinken usw., wenn man kein Fleisch isst, keine Drogen konsumiert, dann ist man wirklich gesund.

Krankheit ist ein anomaler unharmonischer Zustand. Wenn man krank ist, funktionieren die Organe nicht richtig. Man hat keinen guten Appetit, das Essen wird nicht richtig verdaut. Man kann nicht gut schlafen und hat Schmerzen. Man kann nicht richtig arbeiten, wird schnell müde, die Ausscheidung von Abfallprodukten ist ungenügend. Es kommt zu einer Anhäufung von Schmutz und Abfallprodukten im Körper. Während der Krankheit gerät das ganze System durcheinander, und die normale Aktivität ist gestört.

Die ersten Anzeichen einer Krankheit sind das Resultat der Bemühungen des Körpers, sich selbst zu reinigen. Das ist die Doktrin der Naturheilkunde. Wenn eine Zelle nicht die richtige Menge und Qualität an Nahrung und Sauerstoff erhält, die sie benötigt, wenn ihre Abfallprodukte nicht schnell genug beseitigt werden, dann wird sich rasch eine Krankheit manifestieren.

Im Krankheitsfall ist das Blut schmutzig, unrein, von geringer Menge und von schlechter Qualität, überladen mit Abfallprodukten und Fremdkörpern. Gesundheit ist dauerhaft. Krankheit ist eine Illusion. Es gibt sie nicht wirklich. Wenn du das Licht einschaltest, verschwindet die Dunkelheit. Wenn du die Gesundheit wieder herstellst, dann verschwindet die Krankheit. Unser wirkliches Ziel ist, nicht einfach die Krankheit zu heilen, sondern einen hohen Standard an Gesundheit, Kraft und Vitalität herzustellen.

Krankheit ist die Bemühung des Lebens, Gesundheit wieder herzustellen. In der Krankheit selbst liegt die Heilung. Naturheilkundler versuchen nicht die Krankheit zu verhindern. Sie erlauben ihr ihren Verlauf und lassen sich von der Natur führen und helfen. Gesundheit ist positiv. Krankheit ist negativ. Gesundheit ist dein Geburtsrecht, nicht Krankheit. Stärke ist dein Geburtsrecht, nicht Schwäche. Bestehe jetzt auf deinem Geburtsrecht und sei für immer glücklich.

Schwache Gesundheit

Gott-Erkenntnis ist ohne Sadhana, ohne geistige Übung nicht möglich. Diese aber erfordert Gesundheit. Ein kränklicher, zerstörter Körper macht Yoga-Schulung (Abhyasa) unmöglich. Durch regelmäßige Übung, richtige Haltung (Asana), Atembeherrschung (Pranayama), gemäßigtes Essen, Spazierengehen in frischer Luft und Regelmäßigkeit in Arbeit, Essen und Schlaf sollte der Schüler sein Bestes tun, um gesund zu bleiben.

Medikamente sollte er möglichst meiden und dagegen natürliche Hygiene, frische Luft, gesunde Nahrung, kalte Bäder und richtige Diät beachten. Immer sollte er in allen Lebenslagen fröhlicher Stimmung sein, denn Fröhlichkeit bringt geistige Auffrischung. Zwischen Körper und Geist besteht ein enger Zusammenhang. Ein fröhlicher Mensch hat auch einen gesunden Körper. Darum verschreiben Ärzte heute bei Behandlung von Krankheiten dreimal täglich Lachen.

Töricht aber ist es, bei ernsthafter Erkrankung Medikamente zu verweigern und zu meinen, »alles sei die Folge des Karmas (Prarabdha). Man könne nichts dagegen tun, denn Medikamente seien gegen Gottes Willen. Der Körper beruhe auf Täuschung (Mithya) und sei das Nicht-Selbst (Anatman). Eine Verwendung von Medikamenten verstärke nur das Bewusstsein körperlicher Wirklichkeit (Deha Adhyasa)«.

Das ist eine törichte Philosophie. Man soll Arzneimittel nehmen und das innere geistige Wesen (Purusha) pflegen. Das Ergebnis überlasse man dem Karma (Prarabdha). Das ist Weisheit. Unvernünftige Menschen quälen den Körper unnötigerweise, lassen Krankheiten sich tief einwurzeln und verderben so ihre Gesundheit... In solchem Zustand können sie nicht Sadhana üben, da sie ihr körperliches Werkzeug durch eine falsche Auffassung des Vedanta zerstören, der lehrt: »Fühle dich nicht gebunden an den Körper. Aber halte ihn rein, stark, gesund für ununterbrochene, strenge, geistige Schulung. Dieser Körper ist das Boot, auf dem man das andere Ufer der Unsterblichkeit erreicht. Er ist das Pferd, das dich zum Ziel bringt. Nähre dies Pferd gut, gib jeden Gedanken an den Eigenbesitz dieses Körpers auf.« 

Ist es besser, ein oder zwei Tage ein Mittel einzunehmen und in kurzer Zeit die körperlichen Beschwerden zu überwinden, um bald wieder die geistige Schulung (Sadhana) aufzunehmen, oder die Krankheit zu vernachlässigen, nichts gegen sie zu tun, den Zustand zu verschlimmern und auf diese Weise ein oder zwei Monate zu leiden, bis die Krankheit chronisch oder unheilbar geworden ist zum größten Schaden für Sadhana?

Es gibt in Indien eine Gruppe von Menschen, die Rasayanas genannt werden. Sie versuchen durch besondere Kräftigungsmittel (Siddha Kalpas) ihren Körper stark und gesund zu machen und glauben, ihm auf diese Weise Unsterblichkeit verleihen zu können. Sie argumentieren folgendermaßen: »Der Körper ist ein Werkzeug, um zur göttlichen Verwirklichung zu gelangen. Ohne gesunden und starken Körper ist dies nicht möglich. Der Mensch macht wohl Fortschritte im Yoga, stirbt aber, ehe er Vollendung erreicht hat. Dann übt er in einer neuen Geburt jahrelang wieder Yoga, stirbt aber erneut und versäumt so viel Zeit mit Tod und Wiedergeburt. Wird der Körper dagegen lange Zeit kräftig und gesund erhalten, kann der Mensch in einem einzigen Leben >Selbstverwirklichung< erlangen, das heißt zu Gott gelangen.«

Darum schreiben die Rasayanas Mittel vor (Kalpas), die aus der Essenz des Nimba-Baums, aus Brechnuss, Gold, Arsen, Schwefel und Quecksilber hergestellt sind und den Körper hart wie Diamant machen, so dass keine Krankheit ihn befallen kann. Erst nach einer solchen Reinigung und Stärkung des Körpers beginnen diese Adepten ihren geistigen Aufstieg.

Copyright Divine Life Society

Sinn von Krankheit

Behandlung von Krankheiten (von Swami Sivananda, 1952)

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch „Practice of Nature Cure“ der Divine Life Society, 1952, ISBN 81-7052-229-3.

Das Einatmen schlechter Luft, die viel Kohlendioxyd und andere Gase enthält, vergiftet das Blut und verursacht Krankheiten. Atme immer reine Luft ein. Wenn man sich in geschlossenen, schlecht belüfteten Räumen aufhält, führt das zu Erkrankungen. Halte dich viel an der Sonne auf und lebe an der frischen Luft. Trinkwasser sollte frei von Unreinheiten sein. Das Trinken von unreinem Wasser führt zu Erkrankungen. Trinke reines Wasser. Wenn die Herkunft des Wassers ungewiss ist, dann koche es ab, lasse es abkühlen und trinke es. Unklares Wasser kann in gutes, klares Trinkwasser verwandelt werden, wenn man ein großes Stück Alaun einige Male im Wasser herumdreht. So können sich die Unreinheiten absetzen.

Ungesundes Essen, übermäßiges Essen und übermäßiges Würzen, starker Kaffee, Tee, Tabak, Rauschmittel, Alkohol, Fleisch und schlechte Verdauung verursachen Krankheiten. Kaue das Essen gut und verzichte auf die oben genannten Artikel, wenn du gesund sein möchtest.

Zuviel Sex ist eine Verschwendung der Vitalkraft und führt zu Nervenzusammenbruch. Deshalb sei mäßig. Beachte Brahmacharya. Führe ein geregeltes und diszipliniertes Leben. Du wirst dich guter Gesundheit erfreuen und in Frieden leben. Du wirst stark, gesund und munter sein.

Vermeide enge Kleidung und ziehe dich nicht zu warm an. Trage einfache, leichte Baumwollkleidung. Vermeide Kleidung aus Wolle und Flanell. Zu viel Kleidung schwächt die Haut, die Durchblutung und das Immunsystem.

Unnötige Angst ist eine weitere Krankheitsursache. Sei mutig. Die Gewohnheit, sich Sorgen zu machen, führt zu Krankheit. Gib diese Gewohnheit auf. Sei freudevoll. Lächle, lache. Sei immer mit der einen oder anderen Tätigkeit beschäftigt.

Ein faules Leben ohne Bewegung ist die Ursache vieler Erkrankungen. Sei lebhaft, beweglich und aktiv. Mache deine täglichen Übungen regelmäßig.

Praktiziere tiefe Atmung. Laufe an der frischen Luft. Mache [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/asanas-als-besonderer-schwerpunkt/ Asanas. Dann wirst du dich guter Gesundheit erfreuen. Du wirst voller Elan, Vitalität und Lebenskraft sein.

Ursache von Krankheiten nach dem Ayurveda

Wenn die Dhatus und Rasa gestört sind,
wenn sie aus dem Gleichgewicht sind,
manifestiert sich Krankheit.
Die sieben Dhatus erhalten diesen Körper.
Das sind Blut, Chylus, Sperma usw.
Rasa ist Chylus,
Vaishamya ist Störung.
Wenn Vata, Pitta
und Sleshma gestört sind,
wenn sie aus dem Gleichgewicht sind,
manifestiert sich Krankheit.
Pitta ist Sattva,
Vata ist Rajas,
Sleshma (Kapha) ist Tamas.

Vorbeugung von Krankheiten

In der Vorbeugung von Krankheiten spielen Erziehung und Bildung eine große Rolle. Die Jungen und Mädchen in Schulen und Universitäten müssen in den Wissenschaften von Gesundheit, Hygiene und Ernährungswissenschaften geschult werden. Sie müssen Wissen über die Praxis der Naturheilkunde erhalten. Sie müssen die Ursachen von Krankheiten, und die Methoden, Krankheiten vorzubeugen, kennen.

Selbstkontrolle und Unterscheidungskraft sind mächtige Waffen der Vorbeugung. Ein Mensch ohne Unterscheidungskraft und ohne Selbstkontrolle isst und trinkt alles. Er überisst sich. Er übertreibt es mit dem Trinken und dem Einnehmen von Rauschmitteln. Er ist nicht gemäßigt in der Sexualität. Selbstkontrolle ist ihm fremd. Er ruiniert seine Gesundheit. Er wird zu einem Wrack.

Wenn du über Unterscheidungskraft und Selbstkontrolle verfügst und mäßig bist im Essen, Trinken, im Sex, und wenn du nicht süchtig bist nach Alkohol, Tabak, Kaffee, Tee und Rauschmitteln, dann bist du frei von schlechten Gewohnheiten und erfreust dich guter Gesundheit.

Sexuelle Nachgiebigkeit, zuviel Essen, Mangel an Bewegung schwächen das Immunsystem. Man wird leicht krank. Natürliches Leben, Mäßigung, frische Luft, einfaches Leben, einfaches Essen, einfache Kleidung, regelmäßige Bewegung, tiefe Atmung, Surya Namaskar, Asanas, Pranayama, ein moralisches Leben, Gebet, Meditation, sattwige Nahrung, Beachtung der Regeln von Gesundheit und Hygiene sind hilfreich, um das Immunsystem zu stärken und um Körper und Geist gesund zu erhalten.

Erbrechen

Erbrechen ist die Ausscheidung der Mageninhalte durch den Mund. Wenn man das Gefühl hat, erbrechen zu müssen und kein Mageninhalt herauskommt, dann nennt man das würgen.

Das Erbrechen geschieht durch Kontraktionen der Magenmuskeln, die den Magen ausleeren. Erbrechen ist ein Symptom vieler Magenkrankheiten, aber auch vieler anderer Krankheiten wie Cholera, Keuchhusten, Schwindsucht, Erkrankungen der Gebärmutter, Hysterie, Fieber usw. Manchmal ist Erbrechen das einzige Symptom, z.B. bei See- und Höhenkrankheit.

Ursache

Die häufigste Ursache ist eine Reizung des Magens durch eine übermäßige Nahrungsmenge. Unter diesen Umständen ist das Erbrechen ein Segen. Es unterstützt den Körper bei der Vermeidung der unerfreulichen Folgen, die die irritierende Nahrung erzeugen könnte.

Erbrechen kann auch durch eine Irritation eines bestimmten Gehirnbereiches kommen, ohne dass der Magen irritiert ist. Das geschieht häufig bei Migräne oder einseitigen Kopfschmerzen. Das Erbrechen bei Seekrankheit wird durch einen Reflex durch die Irritation dieses Bereichs erzeugt.

Es gibt viele Ursachen für Erbrechen. Verdauungsstörungen, ungesunde Nahrung und die Ansammlung von Unreinheiten in Magen und Körper sind die Hauptursachen. Erbrechen kann das Symptom jeder Krankheit mit diesen Ursachen sein.

Behandlung

Die Ursache von Erbrechen muss entdeckt und beseitigt werden. Wenn man etwas Unverdauliches gegessen hat und die Reste immer noch den Magen beladen, dann kann ein reichlicher Schluck warmes Wasser helfen, das unverdauliche Material zu beseitigen, und die Irritation verschwindet. Senfblätter auf die Vertiefung im Magen zu legen ist sehr wirkungsvoll. Bei Irritationen ist es wichtig, wie sich der Patient bettet. Der Kopf sollte auf einem Kissen ruhen und er sollte auf der linken Seite liegen, so dass der Magen von den Rippen gehalten wird. Wenn der Magen nichts behalten kann, dann kann man Eiswürfel lutschen.

Um das Nervensystem zu beruhigen, braucht man frische Luft. Tiefe Atmung vermindert die Tendenz zu erbrechen. Geistige Ruhe und ein dunkler Raum helfen, das Nervensystem zu beruhigen.

Korrigiere Appetitverlust, Verstopfung, Verdauungsstörungen usw. durch Fasten, kühlende Getränke und Einschränkungen in der Ernährung. Wenn man drei Tage fastet und viel reines Wasser trinkt, wird das auch die schlimmste Form von Erbrechen heilen.

Nimm leicht verdauliche Nahrung und frischen Ingwer zu dir. Ein oder zwei Löffel Saft, gemischt mit ein wenig schwarzem Zucker oder Honig, kann man am frühen Morgen zu sich nehmen. Man kann auch frischen Zitronensaft, eventuell vermischt mit frischem Ingwersaft, trinken.

Andere Erkrankungen

Zahnfleischeiterung

Vermeide Magenverstimmungen. Spüle deinen Mund täglich morgens und abends. Massiere das Zahnfleisch kräftig, wenn du den Mund spülst. Nach jeder Mahlzeit und bevor du ins Bett gehst, spüle den Mund. Lasse die Sonne in deinen Mund scheinen. Kaue täglich einige Neem-Blätter. Gurgle mit dem Saft von Neem-Blättern. Nimm stark Vitamin-C-haltige nahrhafte Speisen zu dir.

Augenerkrankungen

Vermeide es, die Augen anzustrengen. Entspanne den Geist. Lies nicht bei künstlichem Licht oder im hellen Sonnenlicht. Wasche deine Augen täglich mit kaltem Wasser, wenn du aufstehst. Du kannst auch tagsüber die Augen so oft wie möglich waschen.

Mache Augenübungen. Mache es dir zu Gewohnheit, zu blinzeln, und drehe die Augäpfel zur Seite, über Kreuz und im Kreis. Praktiziere sanftes Trataka mit Om oder auf einen schwarzen Punkt. Blicke in die frühe Morgensonne mit geschlossenen Augen, dann lege die Hände im Schatten auf die Augen. Detaillierte Beschreibungen über Augenpflege findest du in meinem Buch Gesundheit und Freude.

Elephantiasis

Nimm Punarnava, ein ayurvedisches Mittel, ein. Vermeide Tomaten und Bohnen. Ernähre dich einen Monat lang nur von Milch (s. Fußnote) und Obst. Spinat aus dem Garten und Joghurt sind sehr gut. Allgemeinmediziner spritzen bei Elephantiasis Filarial.

Halsbeschwerden

Verbessere den allgemeinen Zustand des Körpers. Faste drei Tage. Vermeide Verdauungsstörungen. Mache täglich einen Einlauf, bis sich die Hitze im Körper mindert. Nimm leicht verdauliche, einfache, nahrhafte Kost zu dir und verzichte auf Tee, Kaffee und Alkohol. Gib das Rauchen auf. Lege eine kalte Packung auf den Hals auf. Gurgle mit warmem, mit Zitronensaft oder Salz gemischtem Wasser. Trinke morgens und abends Zitronensaft mit warmem Wasser. Lasse den Hals von der Sonne bestrahlen.

Kinderkrankheiten (1952)

Bettnässen

Das Kind nässt das Bett nachts ein. Das geschieht unbewusst und ist ein Zeichen von Nervenschwäche. Es ist wichtig, das Vertrauen der Kinder zu fördern, um diese Störung zu beseitigen. Inkontinenz kommt bei Kindern häufig vor. Das geht oft bis zum Erwachsenenalter. Kinder müssen, schon wenn sie ganz klein sind, viel lernen. Die geistige Anspannung kommt von den vielen Schulaufgaben und dem Wunsch der Eltern, dass ihre Kinder viel lernen sollen.

Das Kind kann aber auch Würmer haben, übersäuerten Urin, Probleme mit den Drüsen. Vielleicht liegt es zu häufig auf dem Rücken.

Behandlung

Suche die Ursache und beseitige sie. Verbessere die Gesundheit durch Hygiene und die richtige Ernährung. Gib dem Kind keine sauren Früchte, irritierendes und unverdauliches Essen. Das Kind sollte zwei Stunden, bevor es zu Bett geht, nichts mehr trinken.

Wenn du herausfindest, dass das Kind Würmer hat, dann beseitige sie. Das Bett sollte ziemlich hart sein, mit nicht zu vielen Bettlaken und Decken. Die Eltern sollten das Kind wecken und noch einmal urinieren lassen, bevor sie zu Bett gehen, ebenso am frühen Morgen, wenn sie aufstehen.

Das Kind sollte sich ausruhen, frei von geistiger Aktivität und nervlicher Anspannung. Ein Warmwasser-Einlauf ist gut. Ein kaltes Sitz- oder Hüftbad kräftigt die Blase. Das Kind sollte eine Obstdiät machen. Du kannst den Bereich der Blase zwei Mal täglich mit einem Schwamm mit kaltem Wasser abtupfen. Das Kind sollte an der frischen Luft spielen.

Bronchopneumonie (1952)

Bronchopneumonie ist eine Form der Lungenentzündung, in der sich die Infektion über die Luftröhre oder die Bronchien bis in die Lunge ausbreitet.

Sie beginnt mit Schüttelfrost, das Gesicht ist errötet, der Atem ist sehr schnell und schmerzhaft. Der Husten ist hartnäckig mit bräunlichem Auswurf. Krämpfe gehören zu den frühen Symptomen. Es kommt zu Fieber. Die Nasenlöcher weiten sich mit jedem Atemzug. Bronchopneumonie tritt häufig bei Kindern auf, die von den Masern genesen sind.

Im Unterschied zur Bronchopneumonie ist bei der Lungenentzündung ein großer Bereich der Lunge betroffen. Wenn dieser Bereich heilt, dann ist das Problem beseitigt. Bei der Bronchopneumonie sind viele kleine Bereiche betroffen. Wenn ein Bereich heilt, dann trifft es einen anderen. Lungenentzündung befällt die Lungenlappen. Bronchopneumonie dauert zehn bis zwanzig Tage oder länger. Sie endet schrittweise und nicht plötzlich wie die Lobärpneumonie.

Behandlung

Man legt ein Kissen unter die Schultern, so dass der Kranke halb im Bett sitzt. Fasten ist gut. Man kann täglich Orangensaft oder warmes Wasser verabreichen, jedoch keine Milch. Ein Warmwasser-Einlauf reinigt den Darm.

Heiße Packungen auf der Brust, mehrmals täglich, und heiße Leinsamen-Umschläge sind sehr gut. Ein oder zwei Teelöffel Knoblauchsaft täglich helfen, den Schmerz in der Brust zu lindern und den Körper von allen Giftstoffen zu reinigen.

Lege Wärmflaschen an die Füße. Du kannst gelegentlich Kopf und Körper mit warmem Wasser abtupfen. Gib dem Kind während der Genesung Obst zu essen.

Windpocken (1952)

Das ist eine Infektionskrankheit bei Kindern. Es ist keine gefährliche Krankheit. Komplikationen sind selten. Man erholt sich gut von der Krankheit, aber sie ist sehr ansteckend.

Der Patient bekommt die Krankheit kein zweites Mal. Die Windpocken schützen jedoch nicht vor Pocken.

Wenn das Kind Windpocken bekommt, fühlt es sich krank. Es hat Kopfschmerzen und ein Gefühl von Schwere. Die Hautausbrüche kommen nach etwa 24 Stunden mit kleinen Pickeln, die auf dem Nacken, dem Kopf, der Brust und auf den Schultern, selten im Gesicht, erscheinen. Die Pickel reifen bis zum dritten Tag. Sie füllen sich mit einer weißen Flüssigkeit und sterben dann ab. Dann kommen wieder andere Pickel. Windpocken hinterlassen üblicherweise keine Narben wie die Pocken.

Die Krankheit hält einige Tage lang an. Das Kind muss drei Wochen lang isoliert werden. Man muss es vor Kälte schützen. Bei Windpocken kommt es zu leichtem Fieber und wässrigen Hautausschlägen, die austrocknen und eine Kruste bilden, die dann abfällt. Diese Kruste birgt Infektionsgefahr.

Die Pickel erscheinen nacheinander. Wenn einige absterben, bilden sich neue. Bei Pocken erscheinen sie gleichzeitig.

Die Ursache ist in der schlechten Ernährung der Kinder zu suchen. Die Natur möchte Abfallprodukte und Gifte über den Körper ausscheiden.

Behandlung

Bettruhe ist wichtig. Isoliere das Kind. Gib dem Kind Orangensaft und Wasser zu trinken und gib ihm Obst während der Genesung. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf.

Erkältung bei Kindern

Die gewöhnliche Erkältung ist eine der häufigsten Kinderkrankheiten. Sie ist nicht gefährlich, aber sie kann der Vorbote ernster Beschwerden wie Bronchopneumonie sein.

Die Natur bedient sich der Erkältung, um Gifte und Abfallprodukte aus dem Körper auszuscheiden. Falsche Ernährung ist die Hauptursache für Erkältung bei Kindern. Das Fahren mit öffentlichen Verkehrsmitteln, der Besuch eines Kinos oder anderer Menschenansammlungen kann zu Erkältung führen.

Wenn man sich an einem zugigen Platz aufhält, nasse Füße bekommt, ohne Vorbereitung ins kalte Wasser taucht, neblige Luft einatmet, sich mangelhaft ernährt, dann produziert das Kälte. Wenn Staub in der Luft Nase und Kehle erreicht, verursacht das Entzündungen. Einige Kinder erkälten sich leichter als andere. Sie leiden oft an vergrößerten oder kranken Rachenmandeln, Verkrümmungen in der Nase usw. Bei Erkältung entzünden sich die Schleimhäute in der Nase. Man beginnt zu niesen, die Nase läuft, die Augen tränen, die Temperatur ist erhöht.

Behandlung

Mehrtägige Bettruhe ist wichtig. Die richtige Diät kann die Erkältung bei Kindern beseitigen. Die Ernährung sollte sehr leicht sein. Übermäßiges kohlehydrat- oder zuckerhaltiges Essen sollte man meiden.

Gib dem Kind Orangensaft. Kinder, die Orangen essen, sind frei von Kälte und Erkältungen. Viele Kinder, die an chronischer Erkältung leiden, können durch eine Orangendiät geheilt werden. Gib ihnen heiße Molke[1] mit Zitrone.

Halte das Kind warm, aber zieh ihm nicht zu viel an. Die Haut kann ihre Funktion nicht richtig wahrnehmen, wenn man zu viel Kleidung trägt. Die natürliche Ausscheidung über die Haut wird verhindert.

Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf, um den Darm zu reinigen.

Wenn die Nase stark läuft oder ganz rau ist, dann halte die Nase über heißes Wasser. Ein paar Tropfen Eukalyptus-Öl, die man auf ein Taschentuch tropft und dann inhaliert, sind wirkungsvoll.Stelle die Füße in heißes Wasser mit ein bisschen Senfpulver.

Halte die Nasengänge sauber. Reinige jedes Nasenloch für sich, während du mit dem Finger das andere Nasenloch schließt. Wenn man das nicht tut, dann kann Schleim ins Ohr kommen und Irritationen und Entzündungen verursachen.

Wenn die Gänge sauber sind, dann kann man warmes Wasser mit etwas Salz durch die Nase ziehen. Gib ein Drittel Teelöffel in ein Glas Wasser. Eine sanfte Massage des Nackens und des oberen Teils der Wirbelsäule ist wohltuend.

Viele Kinder stecken sich bei anderen Kindern an. Gute Durchlüftung ist die beste Vorbeugung. Es ist wichtig, auf die eigene Gesundheit zu achten.

Eine Erkältung sollte nicht vernachlässigt werden. Sie kann chronisch werden und sekundäre Beschwerden auslösen. Tiefe Atmung ist eine der wichtigsten Methoden, durch die sich die Atemorgane entwickeln. Tiefe Atmung bringt mehr Sauerstoff ins Blut.

Kolik

Wenn das Baby nachts schreit, kann der Grund dafür eine Kolik sein. Eine Kolik wird meist von Verdauungsstörungen ausgelöst. Die Füße sind kalt. Während der Schmerzen und Anfälle schreit das Baby laut und zieht die Beine hoch.

Eine Mutter weiß, warum ihr Baby schreit. Sie versteht, wenn das Kind Hunger hat oder beachtet werden möchte, nass ist oder umarmt werden möchte.

Wenn das Baby schreit, weil es krank ist, dann hört sich das anders an. Das Kind beruhigt sich, wenn das Unwohlsein beseitigt ist. Bei akutem Schmerz ist es ein schrilles, scharfes Schreien. Bei Kehlkopfentzündung ist es ein wimmerndes Weinen. Bei Überlastung ist es ein sich wiederholendes Weinen. Die häufigste Ursache für das Schreien und Weinen von Babys sind Koliken. Die Unterlippe wird nach oben gezogen, die Hände zu Fäusten geballt und die Beine angezogen.

Ohrenschmerzen können irrtümlicherweise mit Koliken verwechselt werden, aber bei Ohrenschmerzen wird das Kind die Ohren reiben, den Kopf unter dem Kissen vergraben und den Körper nach hinten beugen.

Bei Koliken wird der Schmerz durch das Ablassen von Winden beseitigt. Koliken kommen meistens durch eine Ausweitung des Darms durch Wind und Luft.

Die Ursache ist falsche Ernährung oder übermäßige Nahrung, manchmal beides. Kinder, die künstlich ernährt werden, haben oft Koliken. Eine zeitweilige Ernährungsumstellung ist in diesen Fällen notwendig.

Behandlung

Das unverdaute Material führt zu einem krampfartigen Zusammenziehen des Muskelmantels des Darms. So kommt es zu einer Kolik. Der Schmerz einer Kolik wird durch Druck auf den Bauch beseitigt.

Es kommt nicht zu Fieber. Das ist wichtig, denn so kann man eine Kolik von einer Entzündung unterscheiden.

Gib dem Kind schluckweise heißes Wasser. Eine Wärmflasche auf dem Bauch tut gut. Gib dem Kind eine kleine Menge Ajwain-Wasser. Das wird Gas und Winde aus dem Darm beseitigen. Gib ihm keinen herkömmlichen beruhigenden Sirup, er enthält Opium. Das kann großen Schaden beim Kind anrichten.

Die Mutter sollte auf ihre Ernährung achten. Manchmal enthält die Muttermilch giftige Substanzen, wenn die Mutter wütend ist. Ein Baby sollte niemals die Muttermilch trinken, wenn die Mutter in einem solchen Zustand ist.

Das Kind sollte nie überfüttert werden. Das Baby sollte alle vier Stunden genährt werden, in der Nacht gar nicht.

Verstopfung

Verstopfung ist eine lästige Störung bei Kindern. Bei Verstopfung bewegt sich der Darm wenig. Der Stuhlgang wird hart, weil der Stuhl zurückgehalten wird.

Zusammen mit Verstopfung kann es zu Koliken kommen, Schlafstörungen, Reizbarkeit. Falsche Ernährung und unregelmäßige Gewohnheiten sind die Hauptursachen von Verstopfung bei Kindern. Zu stark konzentrierte Nahrung und wenig Flüssigkeit führt zu hartem Stuhlgang, der sich nicht durch den Darm bewegen lässt. Man sollte nach dem Essen immer genügend Wasser trinken um die Masse im Magen und im Darm weich zu halten.

Bei Kindern ist Training wichtig. Kinder müssen ermutigt werden, den Darm jeden Tag zur gleichen Zeit zu entleeren, am frühen Morgen, sobald sie aufstehen. Beharrlichkeit ist oft notwendig, um diese Gewohnheit zu verfestigen.

Abführmittel sollte man Kindern nicht geben. Wenn man ständig Abführmittel nimmt, dann wird der Darm unempfindlich für die normale Darmtätigkeit und Ausscheidung. So beginnt ein krankhafter Kreislauf und man muss immer mehr Abführmittel nehmen. Eine zeitweilige Störung kann chronisch werden.

Behandlung

Verstopfung bei Kindern sollte über die Ernährung behoben werden. Feigen oder gebackene Äpfel vor dem Schlafengehen sind gut. Zur Ernährung sollten Obst und Obstsaft gehören. Das kann eine leichte Veranlagung zu Verstopfung beheben.

Obst, dunkles Getreide und Vollkorngetreide, grünes Gemüse, Haferflockengerichte und Salate sind sehr gut. Nach den Mahlzeiten sollte man viel trinken.

Ein halbes Glas kaltes oder warmes Wasser vor dem Schlafengehen und ein weiteres nach dem Aufstehen, sind sehr gut.

Einige Tropfen Rizinusöl sind die sicherste Methode, um bei einem neugeborenen Baby die Darmtätigkeit anzuregen.

Wenn man ein kleines Stück Seife in den Anus schiebt, wird das wie Glyzerin-Zäpfchen wirken. Mache dem Kind einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Das bringt sofortige Linderung.

Mangos, Pflaumen, Bael-Frucht, Papaya, Brombeeren und Munakka sind wirkungsvoll.

Bei Kleinkindern, die gestillt werden, kommt Verstopfung durch falsche Ernährung der Mutter. Das sollte korrigiert werden. Gib dem Kind Wasser und Orangensaft.

Milchprodukte in Dosen sollte man aufgeben. Ziegenmilch und Kuhmilch[1] sind gut. Gib ein wenig Wasser und Milchzucker hinzu.

Vermeide Süßigkeiten. Lass das Kind täglich einige Bael-Blätter kauen. Massiere den Bauch sanft. Lasse das Kind an der frischen Luft rennen und spielen.

Wenn man am frühen Morgen den Saft einer mit Wasser vermischten Orange oder Grapefruit trinkt, kann man Verstopfung beseitigen.

Dysenterie (1952)

Dysenterie ist eine Erkrankung, die hauptsächlich den Dickdarm betrifft. Charakteristisch sind häufige, kleine, schmerzhafte Bewegungen des Darms, mit Schleim oder Blut. Die Darmentleerung ist schmerzhaft. Man muss oft auf die Toilette. Bei Dysenterie ist die Schleimhaut des Dickdarms entzündet und eitert.

Wenn man nur unter großer Anstrengung auf die Toilette gehen kann, kann es passieren, dass man die ganze Nacht damit verbringt und nichts außer ein wenig Schleim und ein wenig Blut ausscheidet. Das zeigt, dass hauptsächlich der Enddarm betroffen ist. Falls Durchfall nicht sofort beseitigt wird, kann sich Dysenterie entwickeln.

Die Ursache liegt in der falschen Ernährung der Kinder, vor allem, wenn man ihnen viel Fleisch oder ähnlich eiweißhaltige Nahrung gibt. Kinder sollten kein unreifes Obst essen.

Das Wasser sollte bei Patienten, die sich in der Genesungsphase befinden, sauber sein, überprüft und desinfiziert. Man muss verhindern, dass Fliegen mit dem Essen in Kontakt kommen.

Behandlung

Mache heiße feuchte Umschläge am Bauch, wenn dieser Bereich schmerzt. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Absolute Bettruhe ist notwendig.

Die Kinder sollten Orangensaft trinken. Molke und Buttermilch (s.o.) sind sehr gut, auch Gerstenwasser. Isafgul und Bael sind sehr wirkungsvoll. Sie machen die Schleimhäute geschmeidig. Gib den Kindern keine Milch.

Verabreiche eine kleine Menge Rizinusöl, drei oder vier Mal. Das wird schnell jegliches irritierende oder den Darm angreifende Material beseitigen. Es wird die anstrengende Bewegung verringern. Es wirkt als Gleitmittel für die verletzten Schleimhäute. Lege einen Flanellverband auf den Bauch.

Vergrößerte Mandeln und Polypen

Die Mandeln sind zwei kleine Gewebemassen, die sich auf den beiden hinteren Seiten der Kehle befinden. Sie sind Teil des Lymphsystems. Sie helfen, Keime, die in den Körper eindringen, über den Mund zu beseitigen. Sie scheiden Gifte und Unreinheiten aus.

Die Mandeln sind Ausscheidungsdrüsen. Die Natur hat sie gebildet, um Unreinheiten aus dem Körper zu entfernen. Die Mandeln dienen der Verteidigung des oberen Teils des Körpers. Sie schützen den Körper vor Infektionen und sind ganz und gar nicht nutzlos.

Polypen sind kleine Gewebemassen, die im hinteren Teil der Nase wachsen. Sie sind ein Teil der Verteidigung des Körpers gegen Keime, die durch die Nase eindringen. Sie sind eng verbunden mit den Mandeln.

Manchmal vergrößern sich die Polypen bei Kindern. Sie erschweren das Atmen durch die Nase. Das Kind spricht durch die Nase und atmet durch den Mund.

Mandelentzündung kommt bei Kindern häufig vor. Die Mandeln sind voller kleiner Öffnungen, die mit den Schleimhäuten verbunden sind. Eine Absonderung hält den Hals geschmeidig.

Wenn häufige Erkältungen und Entzündungen die Mandeln angreifen, dann sind diese kleinen Öffnungen mit giftigem Material angefüllt. Die Mandeln werden chronisch krank. Sie sind nicht nur funktionsuntüchtig, sondern sie bedrohen die Gesundheit.

Falls man in einem Raum lebt oder arbeitet, in dem Gas ausweicht, kann man eine Mandelentzündung bekommen. Falsche Ernährung und mangelnde Hygiene führen zu Vergiftung des Körpers, der Ursache von Mandelentzündungen.

Die ersten Symptome sind Halsschmerzen. Die Mandeln sind entzündet, rot und geschwollen. Es kommt zu Schmerzen beim Schlucken. Die Zunge ist belegt. Der Atem riecht scharf. Am Hals kommt es auf der betroffenen Seite zu Schwellungen unter dem Kiefer. Die Stimme bekommt einen charakteristischen schnüffelnden Klang. Es kann zu Atembeschwerden kommen. Innerhalb weniger Tage beginnen die Mandeln zu eitern. Der Eiter bricht heraus. Dann geht es sofort besser. Die Entzündung geht von einer Mandel auf die andere über. Die vergrößerten Drüsen verursachen Beschwerden beim Atmen und beim Schlucken.

Behandlung

Isoliere das Kind. Bettruhe ist notwendig. Der Patient sollte es warm haben. Wattebäusche, die vorher gewärmt wurden, können auf den Hals gelegt werden und bringen Linderung. Wiederholte Erkältungen schwächen die Immunkraft der Mandeln.

Spüle den Mund so oft wie möglich, das wird den Hals und die Mandeln rein halten. Für den Darm kannst du einen kleinen Warmwasser-Einlauf machen.

Heiße und kalte Anwendungen am Hals sind gut. Heiße feuchte Umschläge sind gut. Lasse Sonnenlicht in den Mund stahlen und nimm Sonnenbäder. Eine osteopathische Behandlung ist sehr wirkungsvoll. Sie stimuliert und normalisiert die Durchblutung.

Eine Ölmassage während des Sonnenbadens kräftigt den gesamten Körper. Eine leichte Diät mit viel Flüssigkeit ist nötig, wenn das Schlucken schmerzhaft ist. Fasten ist sehr hilfreich. Gib dem Kind Wasser zu trinken. Gib ihm ein wenig Obstsaft. Später kann der kleine Patient eine Obst-Diät machen. Ein Klimawechsel in die Berge oder ans Meer ist sehr gesund.

Verdauungsstörungen bei Kindern

Es kommt zu Erbrechen, Schmerzen im Bauch und Fieber. Das Kind verliert den Appetit.

De Ursache ist schlechte Ernährung, Überladen des Magens, falsches Essen zur falschen Zeit. Die Eltern überladen das Kind mit kräftigendem Essen. Das Kind bekommt nach jedem Essen kolikartige Beschwerden. Der Magen ist aufgebläht und wird empfindlich. Das Kind wird reizbar. Es hat Blähungen.

Akute Verdauungsprobleme können chronisch werden. Die Zunge ist belegt. Erbrechen ist das Hauptsymptom. Das Kind nimmt nicht zu und wird blass.

Behandlung

Verdauungsstörungen können vor allem durch die richtige Ernährung korrigiert werden.Man sollte kleine Mengen leicht verdaulicher Nahrung zu sich nehmen und Gewürze meiden.

Gib dem Kind heißes Wasser oder Orangensaft zu trinken. Gib ein wenig Zitronenwasser oder Gerstenwasser in die Milch (s.o.). Gib ein wenig Omum ins Wasser. Verabreiche dem Kind ein wenig Saft aus frischem Ingwer und einen Teelöffel Honig. Mache dem Kind einen kleinen Warmwasser-Einlauf oder gib ihm einen Teelöffel Rizinusöl. Eine sanfte Massage des Bauches tut gut.

Krämpfe bei Kindern

Bei Krämpfen oder Konvulsionen kann es zu Bewusstseinsverlust kommen. Es kommt zu Zuckungen oder anderen Bewegungen in einem Körperteil oder am ganzen Körper. Diese Anfälle kommen bei kleinen Kindern vor, die Fieber haben. Es muss nicht ernst sein.

Krämpfe bei Kindern kommen bei Zahnschmerzen oder Würmern vor. Kinder, die nicht genügend Nahrung erhalten, zu wenig Sonne und zu wenig frische Luft sind anfälliger für Krämpfe.

Ein Anfall kann von Verdauungsstörungen, Epilepsie oder vom ersten Stadium einer ansteckenden Fiebererkrankung verursacht werden. Wenn Krämpfe kommen, wird das Kind unruhig, die Gliedmaßen beginnen zu zucken, die Augen werden starr und der Körper steif. Das Gesicht ist gerötet. Der Atem kann für einen Moment anhalten. Die Augen des Kindes beginnen zu rollen, die Gliedmaßen ziehen sich unter Krämpfen zusammen und das Kind hat Schaum vor dem Mund. Der Anfall geht stufenweise von alleine vorbei. Das Kind wird entweder bewusstlos oder es schläft durch die Anstrengung ein. Der Anfall kann sich in kürzeren oder längeren Intervallen wiederholen.

Behandlung

Ziehe die Kleider aus, die die Atmung behindern könnten. Das Kind sollte ein warmes Bad nehmen von etwa fünfzehn Minuten. Dann lege das Kind ins Bett. Du kannst den Kopf des Kindes mit kaltem Wasser abtupfen. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Gib dem Kind kein Essen in den nächsten 24 Stunden. Das Kind sollte nur warmes Wasser trinken.

Durchfall bei Kindern

Durchfall bezeichnet einen Zustand, in dem der Stuhlgang sehr flüssig ist. Man spricht auch von Durchfall, wenn der Darm mehr als gewöhnlich, ein oder zwei Mal am Tag, entleert wird. Meist erscheinen beide Symptome gleichzeitig. Wenn der Stuhlgang flüssig ist, erfolgt die Darmentleerung öfter als normal.

Unverdauliche, irritierende oder zu viel Nahrung kann Durchfall verursachen. Wenn die Abfallstoffe wegen einer trägen Darmtätigkeit zu lange im Darm bleiben, können sich Klumpen bilden. Dadurch, und auch durch die sich ansammelnden Gifte kann sich ein Katarrh im Darm bilden.

Infizierte Milch oder infiziertes Wasser sind Ursachen von Durchfall. Die Hausfliege verbreitet die Krankheit.

Durchfall wird meistens begleitet von Koliken oder Schmerzen, die durch die Darmentleerung verschwinden. In einigen Fällen kommt es zu Blähungen oder Wind im Darm. In anderen Fällen kommt es zu Fieber.

Sommerdurchfall ist die am häufigsten auftretende Krankheit bei Kindern. Der Durchfall ist dünn und grünlich. Es kommt häufig zu Erbrechen. Durchfall bei Kindern ist üblicherweise das Resultat von Verdauungsstörungen, falscher Ernährung, zu viel Eiweiß usw. Auch zu viel Obst in den Sommermonaten kann eine Ursache für Durchfall sein.

Sauberkeit ist sehr wichtig. Spezielle Achtsamkeit bei der Körperpflege ist notwendig. Verschmutzte Windeln müssen sofort gewechselt werden. Sie müssen gekocht und desinfiziert werden, bevor man sie wieder benutzt. Alle Essutensilien, speziell die Flasche, müssen absolut rein gehalten werden.

Behandlung Bettruhe ist notwendig. Mache einen Warmwasser-Einlauf. Bauchmassagen und Massagen des ganzen Körpers sind wohltuend. Der Bauch sollte genug Sonne bekommen.

Gib dem Kind Wasser oder Orangensaft. Ajwain-Wasser ist gut. Pfeilwurz und Gerstenwasser kann man zu einem späteren Zeitpunkt geben. Gib dem Kind weder Milch (s.o.) noch Kondensmilch.

Kinderlähmung (1952)

Wenn die motorischen Sinnesorgane und Nerven aufhören zu funktionieren, dann sind die Gliedmaßen oder die betroffenen Organe gelähmt. Häufig verliert man nur die Beweglichkeit. Dann können sich die Gliedmaßen und Organe nicht mehr bewegen, aber sie bleiben sensibel. Wenn beide, die motorischen Sinnesorgane und Nerven, verletzt sind, kommt es zu vollständiger Lähmung.

Kinderlähmung ist ansteckend. Sie kann sich über Husten, Niesen und über das Essen übertragen. Falsche Ernährung ist die Ursache. Eine mineralstoffarme Ernährung aus Weißbrot und geschältem Reis verursacht Kinderlähmung.

Es kommt zu Fieber, Krämpfen, Kopf- und Gliederschmerzen, Unwohlsein. Nach zwei oder drei Tagen entwickelt sich die Lähmung. Einige Teile des Körpers, vielleicht ein Arm oder ein Bein, sind nicht mehr zu gebrauchen.

Die Giftstoffe zerstören die motorischen Zellen in der Wirbelsäule, die die Nachrichten vom Gehirn zum betroffenen Körperteil leiten. Die Lähmung wird etwas besser, wenn der Anfall vorüber ist.

Behandlung

Isoliere den Patienten. Bettruhe, absolute Ruhe sind notwendig. Osteopathische Behandlungen sind gut. Bäder und Übungen sind wirkungsvoll.

Kleidung und Bettwäsche sollten desinfiziert werden. Möbel, Bücher usw., die in Kontakt mit dem Patienten waren, müssen sterilisiert werden. Man kann sie von der Sonne desinfizieren lassen. Schulen müssen geschlossen werden.

Fasten ist gut. Gib dem kranken Kind Wasser und Orangensaft. Frische Milch[1], Vollkornbrot, ungeschälter Reis, frisches Obst, roher Salat und rohes Gemüse können dem Kind nach der Genesung gegeben werden. Gib dem Kind Obst, wenn das Fieber gesunken ist.

Gibt dem Kind kein Brot, keinen weißen Zucker, keine Marmelade, kein konfektioniertes und geschältes Getreide. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Eine Massage der betroffenen Stellen ist wohltuend.

Masern (1952)

Das ist eine akute Infektion bei Kindern. Die Krankheit erscheint oft in Form einer Epidemie und meist sind Schulkinder davon betroffen. Die Krankheit ist sehr ansteckend.

Die ersten Symptome sind Fieber, trockener Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, tränende Augen und Kopfschmerzen. Am vierten Tag erscheint der Ausschlag, zuerst am Hals, dann verteilt er sich über den ganzen Körper. Am siebten oder achten Tag verschwinden die Symptome. Die Krankheit kann sich wiederholen. Kälte ist sehr gefährlich bei Masern.

Komplikationen können Lungen- und Ohrentzündungen sein. Halte das Kind warm und achte darauf, dass es keinen Zug bekommt.

Behandlung

Bettruhe ist notwendig. Isoliere das Kind. Fasten ist gut. Gib dem Kind Orangensaft oder Wasser. Mache einen kleinen Warmwasser-Einlauf. Die Augen sollten im Schatten sein. Wenn die Genesung eingesetzt hat, dann gib dem Kind Obst.

Mumps (1952)

Charakteristisch für Mumps ist eine Schwellung der Ohrspeicheldrüse. Diese Schwellung hat eine dreieckige Form. Eine oder beide Seiten können betroffen sein. Die Schwellung entsteht direkt vor, aber unter dem Ohr auf. Die Schwellung ist schmerzhaft, vor allem, wenn man zu kauen versucht.

Mumps tritt häufiger bei Kindern auf als bei Erwachsenen. Die Krankheit löst häufig eine Epidemie aus. Manchmal ist nur eine Seite betroffen, aber das ist eher selten. Menschen, die die Krankheit überstanden haben, sind im Allgemeinen dagegen immun.

Die Krankheit ist selten bedrohlich, aber sehr ansteckend und breitet sich von Kind zu Kind in der Schule aus. Die Ursachen sind falsche Ernährung und falsche Lebensgewohnheiten.

Es kommt meist zu Fieber. Nach einem oder zwei Tagen schwellen die Drüsen an, beide Seiten können gleichzeitig anschwellen. Häufiger schwillt zuerst die eine Seite an, nach ein bis zwei Tagen die andere. Die Krankheit dauert auf jeder Seite über eine Woche.

Als Komplikation kann es zu einer Entzündung in der Brust oder in den Eierstöcken bei Mädchen und in den Hoden bei männlichen Kindern kommen.

Behandlung

Bettruhe ist notwendig. Der Patient sollte im Bett liegen bis die Gefahr einer Hodenentzündung vorbei ist (nach ungefähr zehn Tagen). Isoliere den Patienten noch eine Woche lang nach Rückgang der Schwellung. Mache einen Warmwasser-Einlauf.

Der Patient sollte fasten, Orangensaft und Wasser trinken. Mache ihm heiße feuchte Umschläge alle zwei Stunden. Bade die Schwellung häufig mit heißen Infusionen aus Mohnblumenköpfen. Lass den Patienten täglich mit Neem-Wasser gurgeln.

Rachitis (1952)

Rachitis ist eine Kinderkrankheit, bei der die Knochen weich bleiben und nicht aushärten wie bei gesunden Kindern.

Das kommt von schlechter Ernährung von der Geburt an, wenn das Kind nicht auf natürliche Weise ernährt wird und zu viele Fertiggerichte, Kondensmilch usw. zu sich nimmt. Mangel an Sonnenlicht und frischer Luft kann eine Nebenursache sein.

Diese Krankheit tritt vor allem in armen Gegenden auf. Ungeeignetes Essen ist die Hauptursache. Rachitis ist eine durch Vitamin-D-mangel entstehende Mangelerkrankung, die die Kinder im Wachstum befällt. Kalzium, ein Mineralsalz, ist nötig für das Wachstum und die Kräftigung der Knochen. Das Salz kann ohne die Hilfe kleiner Mengen Vitamin D nicht aus der Ernährung aufgenommen und verwendet werden. Vitamin D ist vor allem in Milch und Butter enthalten. Der Körper kann Vitamin D mit Hilfe der Sonne selbst produzieren. Wenn in der Ernährung Vitamin D fehlt und das Kind an einem Ort lebt, wo es kaum Sonne bekommt, dann wird weniger als notwendig absorbiert. Wenn das geschieht, dann kommt es zum Wachtstumsstillstand und die Knochen werden weich und verbiegen sich.

Das Kind verliert an Gewicht. Es bleibt in seiner Fähigkeit, laufen zu lernen zurück und später bilden sich O-Beine oder X-Beine. Die Rippen sind verbogen, das Kind hat eine Hühnerbrust. Die Wirbelsäule ist gekrümmt. Das Kind ist gereizt. Der Bauch ragt heraus (Kugelbauch).

Behandlung

Richtige Ernährung, frische Luft, Sonne und Luftbäder sind notwendig. Das Kind sollte gestillt werden. Gib dem Kind nicht zu viel öliges und reichhaltiges Essen. Eine solche Ernährung würde die Verdauung durcheinander bringen.

Gib dem Kind eine vitaminreiche Nahrung mit Sahne und Milch (s.o.). Gib ihm Orangensaft. Saft aus grünem Gemüse und frischem Obst sollen Teil der Ernährung sein. Reduziere die stärkehaltige Nahrung.

Lege das Kind in die Morgensonne, so dass die Sonne auf den Körper scheinen kann und massiere den Körper sanft ein bis zwei Stunden mit Sesamöl oder Senföl.

Wenn die Krankheit fortschreitet, sollte das Kind nicht zu viel laufen. Benutze Schienen oder ähnliches, die die Gliedmaßen und den Körper stützen. So kann sich das Kind bewegen, ohne sich beugen zu müssen, und läuft somit nicht Gefahr, sich die Knochen zu verbiegen.

Zahnen (1952)

Die ersten Zähne, die im Mund eines Kindes erscheinen, sollten die Mittelzähne im Unterkiefer sein. Sie kommen im siebten Monat, aber in vielen Fällen kommen sie später, speziell bei Kindern, die Rachitis hatten. Die Milchzähne, zwanzig an der Zahl, sollten am Ende des zweiten Lebensjahres alle da sein.

Im siebten Jahr werden die Milchzähne locker und fallen einer nach dem anderen aus. Sie werden von den zweiten Zähnen ersetzt, zweiunddreißig an der Zahl.

Jede Krankheit, die das Kind in den ersten zwei Jahren seines Lebens schwächt, hat mit dem Zahnen zu tun. Ist ein Kind gereizt und reibt das Zahnfleisch, dann ist das ein Zeichen, dass das Kind Schmerzen hat, weil die Zähne schneiden. Zahnen ist ein irritierender Zustand im Mund, der das Erscheinen von Zähnen begleitet.

Das Kind bekommt Durchfall, Husten, Hautausschläge, weil es ständig das Zahnfleisch in der Nähe des herauswachsenden Zahnes reibt. Während des Zahnens ist das Kind gereizt und anfällig für Verdauungs- und Nervenstörungen. Mangel an guter Ernährung, Vitaminen und Kalzium, Mangel an Hygiene sind verantwortlich für viele Beschwerden bei Kindern. Der Mangel und die Fehler sollten gefunden und korrigiert werden.

Behandlung

Gib dem Kind einen Gegenstand aus hartem Gummi, auf den es beißen kann. Achte auf die allgemeine Gesundheit und die Ernährung des Kindes. Kleckern ist ein Zeichen des Zahnens. Lege ein wasserfestes Lätzchen unter das normale. Wechsele beide häufig und halte sie sauber.

Wenn das Kind hinsichtlich nahrung und Hygiene gut aufwächst, dann werden die Zähne ohne Beschwerden durchkommen. Falsche Ernährung und falsche Fürsorge führen dazu, dass die Kinder beim Zahnen Beschwerden haben. Das Zahnfleisch sollte man reiben. Bringe dem Kind bei, die Zähne täglich zu putzen. Schon von frühester Kindheit an sollte die Mutter darauf achten, dass Zahnfleisch und Zähne sauber sind. Das sollte das erste am Morgen sein.

Bandwürmer

Verschiedene Arten von Würmern können den menschlichen Körper besiedeln. Man isst sie üblicherweise mit der Nahrung in Form von Wurmeiern. Die Würmer schlüpfen im Verdauungstrakt aus und leben von der Nahrung des Wirts. Diese Würmer können sehr groß werden und die allgemeine Gesundheit stören. Sie können Blutarmut und Gewichtsverlust verursachen.

Einer der bekanntesten Würmer, vor allem bei Kindern, ist der Bandwurm. Er taucht manchmal im Stuhlgang auf und ähnelt einem kleinen Stück von einem weißen, ein Zentimeter langen Faden. Er verursacht starke Irritation um den Anus herum, vor allem in der Nacht. Er bohrt sich durch, um seine Eier abzulegen, und das verursacht Kitzeln und unerträgliches Jucken. Die Entzündung ist die Ursache für das Bettnässen. Man kann sogar direkt nach einer Mahlzeit wieder hungrig sein. Verstopfung wechselt sich mit Durchfall ab. Weitere Symptome sind übel riechender Atem, dunkle Augenringe, Kauen von Fingernägeln, Kratzen der Nase, Zähneknirschen beim Schlafen, Gereiztheit, schlechte Laune, brennender Schmerz, Appetitverlust, Krämpfe und nervöse Zuckungen. Das Kind hat böse Träume. Falsche Nahrung ist der Hafen von Parasiten im Darm. Der Darm ist verstopft mit Abfall-und Giftstoffen.

Behandlung

Absolute Reinlichkeit ist die erste Vorsichtsmaßnahme. Das Kind sollte saubere Kleidung tragen und die Bettwäsche sollte sauber sein. Weißer Zucker, Marmelade, Butter, Sahne, Öl, Süßigkeiten müssen für einige Zeit vermieden werden. Gib dem Kind eine Ernährung aus Obst, Gemüse, Milch[1] und Vollkornbrot.

Menge einen Teelöffel Salz in ein Glas warmes Wasser und injiziere das in den Enddarm. Wiederhole das drei Tage lang am frühen Morgen. Das wird die Bandwürmer beseitigen. Mache einen Warmwasser-Einlauf. Gib eine Prise Tabak oder einen Teelöffel Terpentin ins Wasser. Kamala, in einer Dosierung von zwei oder drei Drachmen, fördert die Ausscheidung der Würmer.

Keuchhusten (1952)

Keuchhusten ist auch bekannt als Stickhusten, Pertussis oder chinesischer Husten. Das ist eine ansteckende Krankheit mit Katarrh der Atemschleimhäute. Meist sind Kinder davon betroffen, manchmal mehr als ein Mal im Leben. Die Krankheit manifestiert sich durch sich wiederholende krampfartige Hustenanfälle. Darauf folgt Erbrechen.

Es beginnt wie eine Erkältung im Brustkorb, aber der Husten wird stärker und kommt in Krämpfen. Leichtes Fieber, laufende Nase und entzündete Augen sind die frühen Anzeichen. Das unverwechselbare Keuchen hört man nach einer Woche oder nach zehn Tagen. Am Anfang endet jeder Hustenanfall mit dem Geräusch des Keuchens, eine besondere Form der Einatmung.

Keuchhusten tritt vor allem im Alter zwischen ein und vier Jahren auf und selten nach dem Alter von zehn Jahren. Er wird über Atem und Kleidung übertragen.

Es gibt drei Stadien:

1.) Katarrh
2.) Krämpfe
3.) Rückgang

In manchen Fällen gibt es ein oder zwei Anfälle am Tag, in anderen Fällen kann es mehrere Anfälle in einer Stunde geben. Die Anfälle sind in der Nacht sehr heftig. Sie steigen zwei Wochen lang an, dann bleiben sie zwei Wochen unverändert und klingen dann schrittweise ab. (...)

Übermäßige, verfeinerte Nahrung, die keine Mineralstoffe enthält, Mangel an frischem Obst, Salat und Gemüse sind die Ursachen von Keuchhusten.

Behandlung

Bettruhe ist notwendig. Isoliere das Kind und halte es warm. Achte sorgfältig auf den allgemeinen Gesundheitszustand des Kindes. Vermeide kalte Luft.

Bestreiche Kehle und Rachen mit mit Honig vermischtem Knoblauchsaft. Verabreiche einige Tropfen Knoblauch, vermischt mit Honig und verdünnt mit Wasser. Reibe den Brustkorb mit warmem Senföl ein. Gib ein wenig Salz in das Öl. Du kannst den Körper mit warmem Wasser abtupfen. Setze Gesicht und Hals des Kindes dem Sonnenlicht aus. Mache ihm täglich einen Warmwasser-Einlauf.

Die Diät sollte leicht, aber nahrhaft sein. Gib dem Kind Orangensaft und Wasser zu trinken. Sanftes Fasten ist gut. Gib dem Kind keine Milch, keinen Reis und keine Sprossen. Gib ihm zwei Mal am Tag Obst.

Alle Taschentücher und die Kleidung, die vom Patienten benutzt wurden, müssen desinfiziert und gesondert gewaschen werden.

Während der Genesung sollte das Kind viel an der frischen Luft sein. Eine Luftveränderung in den Hügeln oder am Meer ist sehr gut. Kälte sollte man meiden, aber frische Luft ist von größter Wichtigkeit.

Frauenleiden (1952)

Die spezielle Aufgabe, die Gott den Frauen anvertraut hat, ist Kinder zu gebären und sie zu versorgen. Wenn Frauen nicht gesund und stark sind, können sie keine gesunden und starken Kinder gebären.

Frauen sind üblicherweise sehr bescheiden. Sie möchten ihre Leiden nicht anderen Menschen aufbürden, außer wenn diese unerträglich sind. Es ist deshalb notwendig, dass alle Mädchen über Frauenkrankheiten Bescheid wissen. Dieses Wissen sollte an Schulen und Universitäten vermittelt werden. Das wird den Mädchen helfen, die Krankheiten im Keim zu ersticken und gesund zu bleiben.

Frauen sind besonders in drei Hauptkrankheiten von Krankheiten betroffen:

  • 1. Ausbleiben der Menstruation
  • 2. Krankheiten während der Schwangerschaft
  • 3. Beschwerden nach der Entbindung

Die Beschwerden, die mit der Menstruation zusammenhängen, sind die wichtigsten. Wenn diese unter Kontrolle sind, wird es seltener zu den anderen Arten von Beschwerden kommen.

Der Beginn der Menstruation ist ein wichtiges Erlebnis in der Zeit des Heranwachsens. Wenn Mädchen natürlich leben und die Regeln von Gesundheit und Hygiene beachten, wird es kaum zu Krankheiten kommen.

Tipps für die Gesundheit von Frauen

  • 1. Eine Frau sollte enge Kleidung vermeiden, da dies den freien Fluss des Blutes behindert und die inneren Organe einengt.
  • 2. Auf alle Stimulierungsmittel wie Tee, Kaffee, Kakao, eisgekühlte Getränke sollte sie ganz verzichten.
  • 3. Während der Menstruation sollte sie keine körperlichen Übungen machen.
  • 4. In dieser Zeit sollte sie nicht ins Kino gehen.
  • 5. Sie sollte auf Kosmetik, Duftöle und Duftpulver verzichten und sich auf die Natur verlassen, den natürlichen Glanz und die natürliche Schönheit.
  • 6. Sie sollte viel Zeit in gut gelüfteten Räumen oder an der frischen Luft verbringen.
  • 7. Sie sollte täglich ein paar Körperübungen machen. Asanas sind sehr gut, sollten aber während der Schwangerschaft nicht geübt werden.
  • 8. Sie sollte nach Möglichkeit viel grünes Gemüse, Milch[1] und Obst zu sich nehmen.
  • 9. Sie sollte frühzeitig zu Bett gehen und früh aufstehen.
  • 10. Sie sollte sich nicht um Prüfungen in der Schule sorgen oder um unangemessene Probleme zu Hause kümmern.
  • 11. Sie sollte an Ekadasi fasten oder ein Mal in der Woche auf eine Mahlzeit verzichten.
  • 12. Sie sollte einen Einlauf machen, falls sie unter Verstopfung leidet, oder Rizinusöl oder mildes natürliches Abführmittel verwenden.

13. Genügend Ruhe ist während der Menstruation notwendig.

Menstruationsbeschwerden

Bei gesunden Mädchen ist die Menstruation spärlich und monatlich. Wenn sie nahe am oder am Vollmondtag kommt, zeigt das, dass der Körper gesund ist. Unregelmäßige Menstruation, zu starker Blutfluss oder das Auftreten von Blutungen außerhalb des Zyklus sind Zeichen von schlechter Gesundheit. Ernst wird es, wenn die Menstruation unterdrückt wird. Wenn die Menstruation regelmäßig kommt, aber nahe am Neumond, ist das ebenfalls ein Zeichen für schlechte Gesundheit und kann chronisch werden. Unregelmäßige Menstruation und Schmerzen sind Zeichen von akuter schlechter Gesundheit. In chronischen Fällen ist eine basische Ernährung mit grünem Gemüse, Obst und Milch[1] wichtig. Fasten ist in akuten Fällen notwendig. Wenn die Menstruation unterdrückt ist, dann ist Papaya eine gute Medizin. Die reife Frucht kann auf leeren Magen gegessen werden, mit oder ohne Milch (s.o.). Rohes Obst kann wie Gemüse gekocht und gegessen werden. In allen Fällen sind heiße Hüftbäder nützlich. Häufige Sitzbäder sind auch sehr gut. Einschränkungen in der Ernährung sind notwendig.

Amenorrhoe (1952)

Amenorrhoe ist das Ausbleiben der Regelblutung. Blutarmut, Sorgen, Trauer, Angst, emotionale Störungen, Anomalien im Bauch, Schwindsucht, Fehlstellung des Bauchs, Schwäche nach ernster Krankheit, Malaria, ernste Verdauungsstörungen, Diabetes können Amenorrhoe verursachen.

Schlechtes Essen, Überarbeitung, Mangel an frischer Luft, Gewichtsverlust und alles, was den Körper schwächt kann zum Ausbleiben der Regel führen.

Wenn man sich der Kälte aussetzt, z. B. kurz vor der Periode ein Bad nimmt, kann dies für das Ausbleiben der Regel verantwortlich sein. Während der Schwangerschaft und während des Stillens bleibt die Regel aus. Das ist im Einklang mit der Natur. Eine Behandlung ist nicht erforderlich. Das Ausbleiben der Menstruation ist nicht immer ein Zeichen dafür, dass eine Frau schwanger ist.

Bei Amenorrhoe kann es zu Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schmerzen im Unterbauch, Rücken und in der Lendengegend kommen, das Gesicht kann gerötet sein.

Wenn man einen Fall von Amenorrhoe behandeln möchte, dann muss man die Ursache erkennen und eine klare Diagnose stellen.

Behandlung

Gehe der Usache auf den Grund und beseitige sie. Achte auf die allgemeine Gesundheit. Verbessere die Qualität und die Quantität des Blutes. Wenn Amenorrhoe durch Blutarmut verursacht wird, sollte man große Mengen Tomaten, Trauben und Spinat essen.

Liegt eine strukturelle Störung vor, dann sollte sie beseitigt werden. Wird Amenorrhoe durch emotionale Störungen hervorgerufen, dann ist Ruhe notwendig. Ein Ortswechsel kann sehr gut sein. Jegliche Aufregung, geistige Überanstrengung, lernen usw. sollte für einige Zeit gemieden werden.

Schmerzt es kurz vor der Menstruation in der Beckengegend, dann kann man heiße Umschläge oder heiße Leinsamenpackungen auf den Unterbauch auflegen.

Eine reichhaltige, gesunde Ernährung, lauwarme Bäder, heiße Hüftbäder, heiße Fußbäder und Übungen tun gut.Halte den Darm frei durch Kirschpflaumen, Obst, Marmelade, Vollkornbrot, Porridge und durch Körperübungen.

Andere natürliche Mittel

  • 1. Obstdiät, eine Woche lang
  • 2. Einlauf, einmal täglich während der Periode
  • 3. eine weitere Woche Obst und Milch[1]-Diät
  • 4. Spazierengehen und Körperübungen
  • 5. Zwanzig bis dreißig Gramm Sesam mit Palmzucker

Biochemische Medikamente

  • Calca Phos, 3x am Morgen
  • Magnes Phos, 3x zwei oder drei Mal täglich in heißem Wasser

Menorrhagie (1952)

Menorrhagie ist eine übermäßige Blutung, im Englischen auch bekannt als „flooding“. Wenn eine Frau bisher ihre dreitägige Periode alle 28 Tage hatte und eine vier- bis sechstägige Periode in Abständen von nur 20 Tagen bekommt, dann leidet sie an Menorrhagie.

Blutungen außerhalb des Zyklus nennt man Metrorrhagie. Sie sind unabhängig von der Periode.

Menorrhagie sollte nicht vernachlässigt werden. Sie sollte sofort richtig behandelt werden. Menorrhagie ist ein Zeichen dafür, dass mit der Gebärmutter etwas nicht in Ordnung ist. Sie ist ein Zustand von Vergiftung, verursacht durch falsche Ernährung und falsche Lebensgewohnheiten.

Menorrhagie kann auch von kleinen Tumoren kommen. Manchmal ist sie ein Symptom für Irritationen oder Entzündungen der Gebärmutter. Sie kann durch Blutarmut, Brightsche Krankheit, Erkrankungen der Leber, Schwindsucht, hohen Blutdruck, Skorbut, Herzerkrankungen, Verschiebung der Gebärmutter, durch Geburt oder Fehlgeburt bedingte Entzündungen, Erkrankungen der Gebärmutter, Reiten, Tanzen, übermäßigen Sex usw. ausgelöst werden.

Behandlung

Menorrhagie ist ein Symptom, keine Krankheit. Deshalb finde die Ursache und beseitige sie. Bettruhe und absolute Stille sind notwendig. Achte auf den Allgemeinzustand der Patientin. Sie sollte wenig essen, Gerstenwasser und Obstsäfte trinken, Obst essen. Alkohol, egal in welcher Form, muss vermieden werden. Heiße Getränke können den Fluss noch verstärken. Deshalb sind kalte Getränke besser.

Die Kleidung sollte leicht sein, das Schlafzimmer gut belüftet, der Darm entleert. Fasten ist sehr gut.

Starker Kaffee, Tee, Gewürze, Eingelegtes, Soßen, Zucker, Süßigkeiten, reichhaltiger Kuchen, Gebäck, Pudding, Sahne, schwere und fettige Nahrung sollte gemieden werden. (...) Wende bei der Patientin kaltes Wasser, kalten Schlamm oder Eispackungen am Unterbauch an. Gib ihr Asokamritam. Vermeide Abführmittel. Verabreiche ihr einmal täglich Knoblauch.

Andere Mittel

  • 1. Hüftbad in kaltem Wasser
  • 2. Sitzbad in kaltem Wasser
  • 3. Obstdiät
  • 4. Kalte Packung über dem Muttermund

Biochemische Medikamente

  • 1. Ferrum Phos 3 x
  • 2. Kali Mur 3x
  • 3. Mag Phos 3 x, wenn man auch Schmerzen hat

Dysmenorrhoe (1952)

Dysmenorrhoe ist eine schmerzhafte Menstruation. Sie kann von Unbehagen bis hin zu quälender Kolik gehen, begleitet von Schwäche und Erbrechen.

Sie ist ein Zustand von Vergiftung, der durch falsche Ernährung, eine allgemein schlechte Lebensweise, nervliche Überanstrengung, Entzündung und Kongestion (Blutandrang) der Gebärmutter, Eierstockerkrankungen, Krümmung der Gebärmutter oder eine Verschmälerung der Harnröhre, Uteruskatarrh, Anämie, Gicht, Rheuma usw. entsteht.

Die Symptome sind Weichheit und Schmerz im Unterbauch, vor allem oberhalb der Leiste, Rückenschmerzen, ein Gefühl von Schwere im Becken und die Ausbreitung des Schmerzes in die Beine und in den meisten Fällen kolikartige Schmerzen im Bauchbereich. Wenn der Schmerz sehr stark ist, kann es zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen oder zu plötzlichem schmerzhaftem Harndrang. Solche Symptome können der monatlichen Regel einige Stunden oder Tage vorausgehen.

Wenn man den Schmerz drei Tage vor der Regel spürt, liegt dies meist an Beschwerden in den Eierstöcken, wenn der Schmerz erst kurz vor der Regel auftritt, dann ist er auf die Kontraktion der Gebärmutter zurückzuführen. Wenn die Schmerzen nach Eintritt der Regel noch anhalten, liegt meist eine Entzündung im Körper vor.

Behandlung

Bettruhe ist notwendig. Lege heiße Kompressen auf den unteren Teil des Bauches. Der Darm sollte leer sein. Vermeide Feuchtigkeit und Kälte in den drei Tagen, die der Menstruation vorausgehen. Ein warmes Bad zu Beginn der Schmerzen verschafft Linderung. Lege Wärmflaschen auf deine Lenden und auf den Bauch. Setze dich in eine Wanne mit heißem Wasser (heißes Hüft- oder Sitzbad).

Behandle die Lenden und den Bauch mit feuchten Umschlägen. Mache im Intervall zwischen den monatlichen Regelblutungen regelmäßig leichte Übungen an der frischen Luft. Reinige dich mit heißem Wasser.

Vermeide es, spät zu Bett zu gehen und unregelmäßig zu essen. Arbeit auf dem Reisfeld und Saubermachen der Wohnung sorgen für Bewegung. Nimm Milch[1], Obst, Fruchtsaft und Gerstenwasser zu dir.

Heirat und Empfängnis heilen üblicherweise alle Arten von Beschwerden, die bei einer schmerzhaften Menstruation auftreten. Der Saft von grünen Wurzeln (Grünwurzel?) oder grünem Ulat Kambal sorgt für einen regelmäßigen Menstruationsfluss. Man sollte ihn drei Mal am Tag, eine Woche vor der Menstruation und während der Periode, einnehmen. Falls Grünwurzel (?) nicht erhältlich ist, kann man einen Teelöffel Ulat Kambal verabreichen. Trockne die Wurzel, mache sie zu Pulver. Mische vier Teile Zucker in das Pulver, dann nimm es mit Wasser ein. Das fördert die Menstruation und stärkt die Gebärmutter.

Biochemische Medikamente

  • 1. Magnes Phos 3x, wenn schmerzhaft
  • 2. Calcar Phos 3x zur Vorbeugung vor Beginn der Periode kann man täglich einnehmen, da ungefährlich; es ist auch als Stärkungsmittel geeignet.

Leukorrhoe

Leukorrhoe ist der Name eines milchweißen Vaginalausflusses, auch bekannt als „Weissfluss“. Der Ausfluss kann weiß oder gelblich sein. Er kann leicht oder auch schwerer sein.

Ein allgemeiner Zustand von Vergiftung des Körpers liegt vor. Falsche Ernährung ist meist die Ursache. Verstopfung verstärkt diesen Zustand. Was immer die Vitalkraft mindert ist der auslösende Faktor. Blutarmut, chronische Entzündung und falsche Lage der Gebärmutter, Kongestion (Blutandrang) durch übermäßigen Geschlechtsverkehr, häufige Entbindungen, Geschwür am Muttermund, Tumore in der Gebärmutter und Gonorrhoe können Leukorrhoe verursachen.

Leukorrhoe ist vom Allgemeinzustand abhängig und tritt auf, wenn der Körper schwach ist. Ein vaginaler Ausfluss zeigt, dass etwas im Körper nicht stimmt. Keine Frau sollte es dann vernachlässigen, Rat zu suchen. Es ist besser, im Frühstadium etwas zu tun, als zu warten, bis eine Behandlung schwierig wird.

Behandlung

Die Behandlung hat die Verbesserung der Gesundheit zum Ziel. Körperübungen und frische Luft sind notwendig. Hygienemaßnahmen sollten strikt beachtet werden.

Reinige den Darm regelmäßig mit einem Einlauf. Halte dich an der frischen Luft auf. Mache eine Vaginalspülung mit warmem Wasser oder warmem Neem-Wasser, ein bis zwei Mal täglich. Halte den Körper rein.

Sitzbäder und kalte Bäder sind gut. Nimm Sonnenbäder am frühen Morgen. Obst und Salate sind gut. Mache eine Obstdiät, drei oder vier Tage lang. Falls Obst und Milch (s.o.) gut für dich sind, kannst du dich eine Woche lang davon ernähren.

Verzichte auf Kuchen, Pudding, Weißbrot, Zucker, reiches, schweres, fettiges Essen, Dosennahrung, Fleisch, starken Tee, Kaffee, Gewürze, Eingelegtes, Pikantes, Soßen und Rauchen auf. Faste zwei oder drei Tage.

Andere Mittel

  • 1. Eine Auflage mit kaltem Wasser
  • 2. Obstdiät
  • 3. Eine Kochbanane mit Ghee[1], zweimal täglich
  • 4. Ein Teelöffel Kurkuma mit der gleichen Menge Zucker vor dem Schlafengehen

Biochemische Mittel

  • Calcar Phos 6x am Morgen
  • Ferrum Phos, 6x, am Abend

Hysterie (1952)

Eine Besonderheit bei Hysterie sind Bewusstseinstäuschungen. Man sollte die Patientin nicht beschuldigen, sie täusche Krankheiten vor, sondern mitfühlend sein. Obwohl die Beschwerden zweifelhaft sind, so sind sie doch so real wie andere Erkrankungen, an denen Männer und Frauen leiden. Die Symptome sollten als reale Krankheiten behandelt werden. Man sollte nicht denken, dass die Patientin simuliert. Die Störung ist im Denken des Patienten und die Schmerzen werden tatsächlich wahrgenommen.

Eine hysterische Patientin sagte plötzlich, sie könne nicht mehr gehen und ihr Fuß sei gelähmt. Sie fühlte keinen Schmerz, als man mit einer Nadel in den Fuß stach. Erst nach vielen Monaten konnte sie wieder gehen.

Ein junges Mädchen behauptete, sie sei niedergestochen worden. Sie blutete sogar an der Stelle, an der man sie angeblich verletzt hatte.

In der Pubertät und bei Änderung der Lebensumstände können hysterische Symptome auftreten. Hysterie ist erblich. Sie kann durch Mangelernährung, Trägheit, übermäßiges Essen, ungesunde Nahrung, durch Schock, Angst, Übermüdung und unglückliche Liebe kommen. Heute ist das Wort Hysterie auf mentale Reaktionen, die ein Ziel haben oder einem persönlichen Zweck dienen, begrenzt.

Symptome

Die Patientin leidet unter Blähungen, Hitzewallungen, Schluckauf, Herzklopfen, Gefühl des Erstickens und Stimmverlust. Es kann zu Schmerzen in verschiedenen Teilen des Körpers kommen. Die Anzeichen fast jeder Krankheit können bei hysterischen Patienten auftreten.

Die Patientin beschreibt detaillierte Symptome, die der realen Krankheit sehr ähnlich sind. Eine hysterische Frau kann Infektionen im Darm, der Gebärmutter oder der Kehle spüren, auch wenn sie nicht wirklich unter diesen Krankheiten leidet. Steifheit der Gelenke, Harnverhaltung, Verengung der Speiseröhre können Erscheinungsformen von Hysterie sein. Anfälle können kommen oder auch nicht.

Es kann zu Krämpfen und zu Kontraktionen der Gliedmaßen kommen. Die Patientin kann unkontrolliert lachen oder in Tränen ausbrechen. Sie kann sich sehr aufregen. Sie ist sehr gereizt. Sie ist leicht beleidigt. Sie ist launisch. Manchmal wird sie gewalttätig und belästigt ihre Begleiter.

Eine hysterische Patientin kann Krankheiten erschaffen, um von anderen beachtet zu werden. Sie kann Stecknadeln und Nadeln in die Haut stechen oder sie schlucken. Es kann sein, dass sie Nahrung verweigert, aber heimlich isst. Es kann vorkommen, dass sie Essen verweigert oder nach ungesunder Nahrung verlangt. Sie kann einige Tage lang fasten. An manchen Tagen kann sie sehr viel essen. Es kann sein, dass sie das Gefühl hat, einen Kloß im Hals zu haben und nichts essen kann. Sie verhungert fast und magert ab.

Die Patientin mag unehrlich sein. Sie kann ihr Gedächtnis verlieren. Es kann zu Taubheit, Lähmung, Kraftverlust kommen. Sie ist eingeschnappt oder bildet sich ein, dass Männer in sie verliebt sind. Sie erfindet Skandale.

Behandlung

In akuten Fällen ist Bettruhe erforderlich. Der Körper muss gekräftigt werden. Sei sehr mitfühlend mit der Patientin. Zerstreue in ihr die Gedanken, dass die Verwandten gegen sie sein könnten.

Schenke ihr Beachtung, aber halte die Zügel fest in der Hand. Manchmal können ein paar scharfe Worte und Überredungskünste notwendig sein. Halte die Patientin mit der einen oder anderen Aufgabe beschäftigt. Gärtnern ist sehr gut.

Gib ihr einfaches Essen. Der Darm sollte entleert werden. Achte darauf, dass sich die Menstruation nicht verspätet. Benutze Asafoetida in Curries und Pfefferwasser. Das ist sehr nützlich.

Lass sie häufig baden. Leere ihr einen Eimer kaltes Wasser über Kopf und Brust. Das ist sehr gut und wirkt Wunder. Kalte und warme Duschen entlang der Wirbelsäule verbessern den allgemeinen Tonus der Nerven. Eine Massage ist sehr gut.

(...)Bei einem Anfall löse ihre Kleidung, schütte kaltes Wasser in ihr Gesicht, reibe die Extremitäten, lasse sie den Rauch von verbrannten Federn einatmen.

Die Patientin sollte keine harte geistige Arbeit und keine schweren Prüfungen machen. Eine Veränderung ist gut. Es ist gut, wenn sie sich in einer neuen Umgebung unter Fremden aufhält. Die Patientin sollte ihr Haus verlassen und in einem Pflegeheim versorgt werden. Eine freundliche Umgebung ist gut. Sei nicht übermäßig mitfühlend und schüchtere die Patientin nicht ein. Der Naturheilkundler muss ihr Vertrauen gewinnen. Er sollte nie den Eindruck erwecken, dass er denkt, sie könne simulieren und dass alles ihre Schuld sei. Er sollte ihr ihren Zustand und die mögliche Heilung erklären.

Kapitel von Swami Sivananda aus seinem Buch „Practice of Nature Cure“ der Divine Life Society, 1952, ISBN 81-7052-229-3.

Umgang mit chronischen Krankheiten

Krankmachende Erfahrungen

„Hätte sich die Menschheit kollektiv stärker um die Bedürfnisse der unteren Chakren gekümmert und sie als vitalen Bestandteil des Ganzen betrachtet, statt sie den „höheren“ spirituellen Dingen unterzuordnen, würde unser Planet und das individuelle Leben heute blühen und gedeihen.“ Christiane Northrup

Der Ausgangspunkt für die folgenden Erläuterungen ist die Tatsache, dass der physische Körper auf die innere Sichtweise eines Menschen reagiert und dass Beschwerden oft mit negativen Gefühlen beginnen. Die negativen Gefühle wiederum bedeuten, dass der Kontakt zur eigenen inneren Stimme und Wahrheit verschüttet wurde - meistens um äußere Situationen nicht verändern zu müssen. Negative Gefühle an sich sind nicht schlecht, sie zeigen uns, woran wir arbeiten müssen, sie führen uns zu unserer eigenen inneren Stimme. Wenn du zu deiner inneren Stimme finden möchtest, nehme dein Gefühl bewusst wahr, ohne es zu bewerten oder dich damit zu identifizieren. Gestehe dir ein, dass dieses Gefühl aus gutem Grund da ist, und versuche diesen Grund herauszufinden. Finde heraus, was du wirklich willst. Mache dir dann deinen Wunsch bewusst, und formuliere ihn positiv, damit du ihn umsetzen kannst und dein Leben an der ein oder anderen Stelle veränderst. Wenn du es nicht schaffst, deine negativen Gefühle loszulassen oder zu transformieren, können Krankheiten entstehen.

Das Muladhara Chakra wird den stützenden Organen des Körpers zugeordnet, den Hüftgelenken und dem Kreuzbein. Auf mentaler und psychischer Ebene geht es in diesem Bereich um Sicherheit und Geborgenheit. Wenn dieser Bereich gestört ist, ist der Mensch unfähig dafür zu sorgen, dass seine eigenen Bedürfnisse eine Befriedigung erlangen, er kann sich nicht durchsetzen und erfährt durch andere Menschen keine Unterstützung. Rein körperlich kann sich das als chronische Schmerzen im unteren Rücken, als Ischias, Krampfadern, Tumore oder Krebs im Mastdarm manifestieren. Wenn Sicherheit und Geborgenheit ein Thema ist, dann verweist das auf unbearbeitete Probleme mit den Eltern, möglicherweise auf Inzest, Misshandlung, einengende psychische Erfahrungen wie "Du musst dich für deinen Körper schämen und ihn verstecken." oder Mädchen dürfen nicht ehrgeizig und intelligent sein. Dadurch können beispielsweise psychische Muster entstehen, die Frauen innerhalb von Familien festhalten.

Das Swadhistana Chakra entspricht auf physischer Ebene der Gebärmutter, den Eierstöcken, der Vagina, dem Gebärmutterhals, dem Dickdarm, den unteren Rückenwirbeln, dem Becken, dem Bldindarm und der Blase. Auf mentaler und psychischer Ebene geht es um Schuldzuweisung, Probleme mit Geld, Sexualität und Kontrolle in Beziehungen. Es geht um Macht und Steuerung in der physischen Welt. Die daraus resultierenden Krankheiten können gynäkologische Probleme sein, Schwangerschaftsbeschwerden, Schmerzen im Becken und im unteren Rücken, sexuelle Potenzthemen, Harnwegsprobleme. Ein wichtiges Thema einer Verletzung in diesem Bereich könnte das Thema Beziehungen sein und damit einhergehend: Scham, Verlassenheitsängste, Missverhältnis zur eigenen Kreativität, Überlastung mit unverarbeiteten Gefühlen und Bedürfnissen von anderen, Suchtmittelmissbrauch. Chronische Beckenschmerzen können auf sexuellen Missbrauch verweisen, Myome auf mangelnden Kontakt zur eigenen Kreativität. Die Erkrankung der Eierstöcke verweist auf körperlichen und physischen Missbrauch oder auf gesellschaftliche, unterdrückende Rollen und Mechanismen.

Das Manipura Chakra entspricht der Bauchregion, dem oberen Darmbereich, der Leber, der Gallenblase, den Nieren, der Bauchspeicheldrüse, den Nebennieren, der Milz, der mittleren Wirbelsäule. In diesem Bereich können sich auf mentaler oder psychischer Ebene folgende Probleme ergeben: Fehlendes Vertrauen zu anderen, Angst, Einschüchterung, Mangel an Selbstwertgefühl und Selbstachtung, Ablehnung von Zuwendung, Angst vor Selbstverantwortung und Entscheidungen. Daraus können unterschiedliche physische Beschwerden entstehen: Arthritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Probleme mit dem Dickdarm/Darm, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, Diabetes, Verdauungsstörungen, Mager-, Ess- und Brechsucht, Leberstörfunktionen, Hepatitis, Störungen der Nebennieren. Hier kann es helfen, an seinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, Selbstachtung zu entwickeln und seine eigene Leistungsfähigkeit gut einzuschätzen, seine Kompetenzen zu kennen und Minderwertigkeitsgefühle abbauen. Du kannst hier lernen, einen neuen Weg zu finden, mit Erfolg und Misserfolg umzugehen. Du kannst lernen, Verantwortung für dein Leben zu übernehmen und zu vertrauen, dass das Richtige geschieht. Ein Krankheitsbild dahinter könnte die eigene Vorstellung sein, dass du dich nur zu Lasten deiner Familie verwirklichen kannst.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Gesundheit

08.12.2019 - 13.12.2019 - Themenwoche: Ätherische Öle
Themenwoche „Ätherische Öle“ - Alles rund um ätherische Öle. So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spezielles Seminar zu buchen. Natürl…
Sandra Jung,
13.12.2019 - 15.12.2019 - Räkel Yoga
Räkle dich frei - wie Räkel Yoga Blockaden löst! Beim Räkel Yoga machen wir uns den natürlichen Räkel Reflex zunutze und befreien unsere Körper anhand einer Übungsreihe mit kreativ-natürli…
Erkan Batmaz,
20.12.2019 - 22.12.2019 - Selbstheilung mit energetischer Marma Behandlung
Marmas sind Vitalpunkte bzw. Felder auf der Haut, an denen es eine spezielle Verbindung von Bewusstsein und Körperphysiologie gibt. Sie eignen sich daher besonders zur Anregung der Selbstheilung b…
Julia Lang,

Gesundheit, Heilung und Yoga

20.12.2019 - 22.12.2019 - Selbstheilung mit energetischer Marma Behandlung
Marmas sind Vitalpunkte bzw. Felder auf der Haut, an denen es eine spezielle Verbindung von Bewusstsein und Körperphysiologie gibt. Sie eignen sich daher besonders zur Anregung der Selbstheilung b…
Julia Lang,
03.01.2020 - 05.01.2020 - Yoga bei traumatischen Erfahrungen - Yogalehrer Weiterbildung
Erfahre in dieser Yogalehrer Weiterbildung, wie du deinen Yoga Unterricht auf die besonderen Bedürfnisse von traumatisierten Menschen ausrichten kannst. Du wirst ein besonderes Gespür für trauma…
Claudia Geldner,
10.01.2020 - 12.01.2020 - XXL - Yoga für Starkgewichtige
Für übergewichtige und/oder adipöse Yoga Interessierte gedacht sowie auch für Yogalehrer/innen, die gerne mit starkgewichten Teilnehmern/innen arbeiten möchten. Es geht darum, den eigenen Kör…
Claudia Gopi Roemert,


Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 A.d.R.: Aufgrund der Massenproduktion von Milch und der Ergebnisse der China Study kann Milch heute nicht mehr wirklich empfohlen werden