Beziehung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beziehung ist die Verbindung von einem zum anderen. Im engeren Sinn ist die Beziehung die Beziehung zwischen zwei Partnern, also die Liebesbeziehung. Im weiteren Sinn ist Beziehung jede Art von Verbindung. Man hat zu Menschen verschiedenste Arten von Beziehungen, man hat eine Beziehung zu seinem Besitz und zu allen Aspekten seiner Vergangenheit.

Beziehung aus Yoga-Sicht

Beziehung ist eigentlich keine Eigenschaft, auch keine Tugend. Sondern Beziehung heißt einfach eine Art der Verbindung, typischerweise eine etwas dauerhaftere Verbindung zwischen Menschen oder auch zwischen einem Mensch und etwas. Beziehungsfähigkeit ist eine Eigenschaft eines Menschen. Man kann Beziehungsfähigkeit auch als Tugend ansehen. Die Art und Weise wie ein Mensch seine Beziehungen gestaltet, sagt viel über den Menschen aus. In diesem Sinn kann es sinnvoll sein, den Ausdruck Beziehung in den Kontext von psychischen Merkmalen zu setzen.

Arten von Beziehung

Der Begriff Beziehung bezeichnet das Verhältnis zwischen Objekten, Individuen, Gruppen und Organisationen.Yoga könnte als "Beziehungslehre" verstanden werden, geht doch der Begriff auf die Wurzel "yug" – "verbinden, vereinigen" zurück: Einheit als Form der Beziehung des Menschen:

  • zu sich selbst
  • zu den Mitmenschen
  • zu den anderen Mitwesen
  • zum Universum und zum Göttlichen.

Beziehungen verbessern

liebevolles Zusammensein

Tipps für die Verbesserung deiner Beziehungen In dieser kurzen Lektion der Yoga Vidya Schulung gibt es ein paar einfache Tipps, wie du deine Beziehungen verbessern kannst, also deine Beziehung zu deinem Partner, zu deiner Partnerin. Es gibt natürlich viel mehr zu sagen, es gibt auch Seminare dazu bei Yoga Vidya, viele Bücher darüber und mit einem Partner oder einer Partnerin zusammen zu leben oder zurechtzukommen ist eine lebenslange Aufgabe und Herausforderung. Es folgen ein paar Vorschläge und Anregungen aus dem Raja Yoga Modell, was du machen kannst um deine Beziehung zu verbessern.

Spüre den anderen vom Herzen her

Nimm dir Momente des Spürens. Im Yoga sagen wir: Tief im Inneren sind wir Satchidananda, Sein, Wissen, Glückseligkeit. In Ananda ist auch Liebe da und die Grundlage einer Beziehung ist immer die Liebe. Um diese Liebe zu spüren, hilft es wenn du zum Beispiel morgens beim Aufwachen, zumindest eine Minute eine Herzensverbindung zum Partner zu spüren. Du kannst das mit einer Umarmung oder mit etwas anderem verbinden. In jedem Fall ist es wichtig, eine Herzensverbindung herzustellen und diese zu spüren und das auch mehrmals am Tag.

Wirf nicht gleich am Abend, wenn du nach Hause kommst, all deinen Alltagsfrust dem Partner entgegen und sei dann verärgert, wenn er das nicht ausreichend würdigt und auch noch seinen Frust abgibt. Besser ist es, als erstes einen Moment inne zu halten, spüre den anderen, schau ihm vielleicht in die Augen, umarme ihn oder sie, spüre die Herzensverbindung, die gemeinsame Freude und Liebe. In der Ruhe sein, konzentriert aufeinander zu sein, spüren ob gemeinsame Freude und Liebe hilft.

Qualitätszeit mit dem Partner verbringen

Heutzutage haben Menschen nicht unbedingt so viel Zeit gemeinsam, sondern vielleicht nur wenig Zeit. Oft gibt es Streitigkeiten in Beziehungen, der eine würde gern mehr Zeit miteinander verbringen, der andere nicht und anstatt die Zeit, die man hat, sich von Herzen her verbunden zu fühlen, streitet man sich über die Zeit, die man miteinander hat.

Wichtig ist nicht nur die Menge an Zeit, sondern auch die Qualitätszeit, das heißt, dass es Zeiten gibt, wo man etwas zusammen macht, was man gerne macht, wo man konzentriert ist, wo man im Miteinander ist und dass es Phasen gibt, wo man aufeinander konzentriert ist, vielleicht auf die gleichen Sache, vom Herzen verbunden, zum Beispiel eine gemeinsame Yoga Praxis, eine gemeinsame Meditation, wenn das beide wollen. Wenn es nicht beide wollen, geht es auch auf andere Weise.

Freude über Gemeinsames

Ein weiterer Tipp ist, sich darüber zu freuen, was man weiterhin gerne gemeinsam macht, anstatt das zu bedauern, was man vielleicht nicht mehr gerne macht, also das Positive sehen und positiv zu wachsen.

Dem anderen Gedanken von Licht und Liebe schicken

Auch wenn man sich nicht sieht, kann man dem anderen hin und wieder Gedanken von Licht schicken, von Liebe schicken, die Herzensverbindung spüren. Angenommen, du bist vielleicht ein paar Tage nicht bei deinem Partner, deiner Partnerin, zwischendurch kannst du aber vom Herzen her den anderen spüren.

All dies waren ein paar kurze Anregungen, was du tun kannst um deine Beziehung weiter auszubauen, Liebe zu spüren weil ihr vom Herzen her eins sein, weil ihr beide Ananda seid, beide Freude und wenn ihr euch aufeinander bezieht, diese Freude spürt und Liebe spürt.

Es wird auch im Rahmen der Yoga Vidya Schulung noch weitere Anregungen geben.

Video - Beziehungen verbessern

Wie kannst du deine Beziehung verbessern, insbesondere deine Liebesbeziehung? Darüber spricht Sukadev in folgendem Vortrag:

Beziehung zwischen Massagetherapeuten und Klienten

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Mukhabyanga-Ayurveda-Massage14.jpg

Wenn du Massage-Therapeut bist oder wenn du auch eine Massage bekommst, dann entsteht auch eine Beziehung zu dem Klienten bzw. zum Massage-Therapeuten. Die Beziehung zwischen Massage-Therapeut und Klienten ist eine sehr intime, es ist eine sehr vertrauensvolle und eine sehr subtile. Dein Klient zieht sich typischerweise aus, das hängt jetzt davon ab, in der Thai-Massage und auch in der Shiatsu-Massage, die wird mir Kleidern gemacht, bei anderen, wie z.B. Ayurveda-Massage, ist der Klient, die Klientin ganz ausgezogen und hat vielleicht nur einen Teil bedeckt mit einem Tuch. Das ist schon etwas sehr Intimes, umso wichtiger, diese vertrauensvolle Beziehung dort zu haben.

Und dann gibst du deine Hände auf den Rücken, auf die Füße, man kann sagen, das sind noch die am wenigsten Intimmassagen, es kann aber auch sein, dass du das Gesäß massierst, den Bauch massierst, den Kopf massierst. Dort gilt es, sehr subtil umzugehen und dort gilt es, großes Einfühlungsvermögen zu haben, das ist eine vertrauensvolle Beziehung. Und du musst sehr aufpassen, dass du nicht irgendwelche neuralgischen Punkte berührst, es kann auch sein, dass dort der Klient, die Klientin irgendwo eine traumatische Erfahrung hatte und zusammenzuckt, wenn du irgendetwas berührst. In dem Fall solltest du vorsichtig sein und vielleicht diese Teile nicht berühren.

Und natürlich ist es eine vertrauensvolle Beziehung, die du nicht nutzen solltest, um dort irgendwelche sexuelle Abenteuer zu beginnen. Sei also sehr verantwortungsbewusst in dieser tiefen Beziehung, die entsteht zwischen Klienten und Therapeuten. Die Beziehung ist auch eine verantwortungsvolle Beziehung auch nachher. Also, es gilt auch, mit Respekt deinen Klienten gegenüber umzugehen. Da ist eine vertrauensvolle Beziehung, also, du solltest nicht nachher irgendwo gegenüber Kollegen erzählen: "Ah, ich habe wieder den dort massiert, was der für einen Rücken hat und was der für einen dicken Bauch hat und wie der schon gerochen hat." Das sind Dinge, die solltest du nicht erwähnen, denn es kann sein, dass der andere Therapeut das wieder jemand anders sagt, dann erfährt es dein Klient.

Die Beziehung sollte vertrauensvoll sein und dein Klient sollte sich darauf verlassen können, dass das, was du in der Beziehung erfahren hast über ihn, bei dir bleibt. Und du solltest mit Respekt über deinen Klienten sprechen und mit Hochachtung auch gegenüber deinem Klienten fühlen und spüren. Dein Klient hat dir viel offengelegt, er vertraut sich dir ganz an, wenn du Therapeut bist, daher gehe auch dort sehr vertrauensvoll um.

Umgekehrt, gegenüber deinem Therapeuten, auch dort, gehe respektvoll um, schimpfe nicht über deinen Therapeuten. Wenn er für dich nicht irgendwo die geeigneten Techniken hat, dann lasse es darauf beruhen, vielleicht ist er für dich nicht so gut, schimpfe nicht darüber. Der Therapeut, die Therapeutin bemüht sich und kann vielen Menschen helfen, wenn er oder sie dir nicht helfen kann, ok.

Falls du meinst, dass dein Therapeut irgendwo gar nicht richtig fachgemäß ist, eventuell kannst du auch mal ein kleines Feedback geben. Aber Massagetherapeuten sind typischerweise unterbezahlt, das ist nicht viel, was die bekommen, sie tun es aus Menschenfreundlichkeit, sie wollen anderen helfen, anderen dienen. Und du kannst dazu beitragen, dass dieser Idealismus erhalten bleibt, indem du auch freundlich gegenüber deinem Therapeuten, deiner Therapeutin bist.

Was ist eine karmische Beziehung?

Wann ist eine Beziehung karmisch? Zunächst einmal ist Karma das Gesetz von Ursache und Wirkung. Karma sagt, dass was auch immer jetzt kommt, eine Gelegenheit zum Wachstum ist. Und was auch immer jetzt passiert, ist etwas, woraus Du die richtige Lernlektion beziehen kannst. Du kannst auch sagen, dass es eine Aufgabe ist, nicht mehr aus Ärger, Angst, Eifersucht, Gier oder Depression zu handeln, sondern aus Liebe und aus Mitgefühl, um Gutes zu bewirken und auch als Instrument.

Man könnte sagen, dass eine Karma - Beziehung eine Beziehung ist, die über mehrere Leben geht und wo Ihr immer wieder gemeinsam verschiedene Aufgaben habt. Und es gibt manchmal einen Menschen, den triffst Du und Du spürst sofort, da ist irgendetwas Besonderes mit dem Menschen. Und Du verstehst Dich mit dem Menschen oder Du reagierst emotional auf den Menschen. Das kann eine positive, aber auch eine sehr negative Emotion sein. Es geht alles sehr schnell. Dann könnte man sagen, dass Du ein karmische Beziehung hast, also eine Beziehung schon aus früheren Leben. Und wenn das emotional heftig ist, dann wäre es gut zu schauen, wie Du damit mitfühlend umgehen kannst. Denn letztlich werdet Ihr Euch solange miteinander inkarnieren, bis es eine Beziehung ist, die nicht mehr mit solchen heftigen Emotionen zusammenhängt, insbesondere mit negativen Emotionen.

Manchmal sind karmische Beziehungen natürlich auch schöne Beziehungen. Es mag einen Menschen geben, mit dem Du Dich über viele Inkarnationen entwickelst. Deshalb fühlst Du Dich gleich vertraut, denn Ihr kennt Euch und Ihr unterstützt Euch gegenseitig. So kann eine Karma Beziehung heißen, dass Ihr schon gut in einem früheren Leben zusammengelebt habt. Deshalb geht es in diesem Leben sehr harmonisch zu und die Beziehung hält sehr lange.

Karma Beziehung kann aber auch heißen, dass es Herausforderungen sind und dass es in Eurem Karma ist, Eure Beziehung dieses Mal besser aufzulösen als in einem früheren Leben. Euch nicht gegenseitig zu belügen und betrügen und irgendwo zu beschädigen und zu schaden. Sondern geht mitfühlender miteinander um und löst Euer Karma sanfter auf.

Beziehung und andere Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden ja über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Beziehung in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann.

Liebe Jugend Paar.JPG

Ähnliche Eigenschaften wie Beziehung

Ähnliche Eigenschaften wie Beziehung, also Synonyme zu Beziehung sind z.B. Verbindung, Verhältnis, Kontakt, Umgang, Einfluss, innere Verbundenheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Beziehung übertrieben kann ausarten z.B. in Anhaftung, starre Bindung, Unfreiheit. Daher braucht Beziehung als Gegenpol die Kultivierung von Freiheit, Unabhängigkeit, Ungebundenheit, [[]].

Gegenteil von Beziehung

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Beziehung, Antonyme zu Beziehung :

Beziehung im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Siehe auch

Liebe Tier Hund Katze.JPG

Eigenschaften im Alphabet vor Beziehung

Eigenschaften im Alphabet nach Beziehung

Weblinks

Literatur

Seminare

Positives Denken, Gedankenkraft

21. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv D1 - Raja Yoga
Möchtest du dein Wissen, das du in der Yogalehrer Ausbildung erworben hast, vertiefen? Dann ist diese 9-tägige, kompakte Yogalehrer Weiterbildung genau richtig. In dieser vielseitigen Yogalehrer…
Swami Saradananda,Mahadev Schmidt,Bhakti Turnau,
28. Sep 2018 - 03. Okt 2018 - Vom Gefühlschaos zur Klarheit - Vertiefungs-Seminar
Wie kann ich die Endlos-Schleife in meinem Kopf abstellen? Welche Fragen und welche Techniken helfen mir, klarer zu sehen, mich nicht mehr überrollen zu lassen von Gedanken und Gefühlen? Wir lern…

Liebe

12. Okt 2018 - 14. Okt 2018 - Den Weg des Herzens gehen - Entwicklung von Liebe und Mitgefühl als Basis neuer Lebenskraft
Viele praktische Übungen zur Herzöffnung und Heilung aus Yoga, Buddhismus und energetischer Heilarbeit bilden das Kernstück dieses Seminars. Du lernst Achtsamkeit, Liebe, Mitgefühl, Freude und…
Kati Tripura Voß,
26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Selbstliebe, Selbstwert und Yoga
Wenn du deinen eigenen Wert nicht ausreichend fühlst, brennst du leicht aus im Versuch für andere da zu sein, um geliebt und anerkennt zu werden – und wirst oft enttäuscht. Selbstliebe ist die…
Barbara Bosch,