Freiheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freiheit ist der Zustand des Freiseins. Freiheit kann heißen, dass man frei ist von allen Zwängen. In Freiheit zu sein, bedeutet nicht eingesperrt zu sein. Freiheit gehört zu den Menschenrechten – die Freiheit, sich zu entfalten und nach Glück zu streben. Es gibt äußere und innere Freiheit. Wahre Freiheit ist die Erkenntnis und Verwirklichung, dass man unbeschränktes, ewiges Bewusstsein jenseits aller Grenzen ist. Daher wird im Yoga der höchste Entwicklungsstand des Menschen als Kaivalya, als Moksha, also als Befreiung bzw. Freiheit bezeichnet.

Monk-184390 960 720.jpg

Freiheit in yogischem Sinn ist Ungebundenheit, Abwesenheit von Wünschen und Verlangen, von Neigung (Raga) und Abneigung (Dvesha), von Anhaftung an die Früchte des eigenen Tuns, an Ruhm, Ehre, Geld, Dinge, Menschen, Freiheit von Furcht, usw. Freiheit ist letztlich Moksha, Selbst- oder Gottverwirklichung.

Freiheit - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Freiheit? Was will man mit diesem Wort sagen? Wozu ist Freiheit ein guter Begriff? Was sind Synonyme, was Gegenteile von Freiheit? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Swami Sivananda über Freiheit

Auszug aus dem Buch "Göttliche Erkenntnis" von Swami Sivananda - veröffentlicht im Yoga Vidya Journal Nr.31 - Herbst 2015

Sivananda-quad-kl-sw.jpg

Freiheit ist das Geburtsrecht des Menschen. Freiheit ist Sat-Chid-Ananda (Sein-Wissen-Glückseligkeit). Freiheit ist Unsterblichkeit. Freiheit ist Wissen, Frieden und Wonne. Bewusst oder unbewusst, wissentlich oder unwissentlich strebt jeder nach dieser Freiheit.

Jeder möchte unabhängig sein

Jeder möchte ein Herrscher sein. Jeder möchte, dass andere seinen Wünschen entsprechen; niemand möchte von den Wünschen anderer gelenkt werden. Der wahre Grund ist, dass in dir die unsterbliche, selbststrahlende Seele, der Atman ist, der nicht seinesgleichen und keinen Gegner hat, der der innere Herrscher und der Träger des gesamten Universums ist. In Wahrheit bist du dieser Atman (Selbst). Das ist der Grund, warum du ein solches Gefühl und einen solchen Wunsch hast. In jedem Herzen liegt der Wunsch nach Freiheit, diese allesverzehrende Leidenschaft nach Freiheit.

Freiheit ist das Geburtsrecht des Menschen. Freiheit ist die Natur Brahmans (Gott, höheres Selbst), der ewigen Seele. Brahman ist Nitya-Mukta, ewig frei. Der Wunsch nach Freiheit liegt auch in den niedrigsten von Gottes Geschöpfen. Freiheit ist eine Eigenschaft der Seele. Du bist damit geboren. Keine Macht und kein menschlicher Plan können diesen Wunsch unterdrücken. Die Flamme der Freiheit strahlt immer hell. Freiheit, Moksha, ist das letzte Ziel des Menschen. Freiheit ist Befreiung von der Knechtschaft von Geist und Materie.

Freiheit - wahr und falsch

Ein disziplinloses Leben ist nicht vollkommene Freiheit. Überall und alles zu essen, überall zu schlafen, wo man will, alles zu sagen, was man will: das alles ist nicht Freiheit. Du würdest zu einem Sklaven von Körper, Sinnen, Geist, Bequemlichkeit, Essen und Mode. Freizügige Rede ist nicht Freiheit. Gedankenfreiheit ist nicht Freiheit. Zielloses Herumziehen ist nicht Freiheit. Einfach das zu tun, was man will, ist nicht Freiheit. König oder Monarch zu sein, ist nicht Freiheit. Vermögend zu sein, ist nicht Freiheit.

Ein bequemes Leben zu haben, ist nicht Freiheit. Große Reichtümer zu besitzen, ist nicht Freiheit. Nationen zu erobern, ist nicht Freiheit. Sich der Verantwortung zu entziehen, ist nicht Freiheit. Der Welt zu entsagen, ist nicht Freiheit. Materielle Unabhängigkeit bringt dir kein vollkommenes Glück, gibt dir nicht Vollkommenheit. Brot und Konfitüre geben dir nicht wirkliches Glück. Diese kleinen Dinge der Welt können dir keine ewige Freude geben.

Wirkliche Freiheit

Wirkliches Swarajya (Selbstbestimmung) ist nicht nur politisch oder wirtschaftlich, obwohl politische und wirtschaftliche Freiheit für das Wohlergehen von grundlegender Bedeutung sind. Wirkliches Swarajya ist die Herrschaft über sich selbst. Es ist Atma-Swarajya. Es ist Unsterblichkeit. Es ist Vollkommenheit. Es ist nur durch langsame und schmerzvolle Schritte zu erreichen. Von der Zeit gehe weiter zur Ewigkeit. Das ist Freiheit oder Befreiung. Beruhige den Geist. Darin liegt Freiheit und ewige Glückseligkeit.

Wirkliche Freiheit ist Freisein von Geburt und Tod. Wirkliche Freiheit ist Freisein von den Fesseln von Körper und Geist. Wirkliche Freiheit ist Freisein von den Banden des Karma (Gesamtsumme unserer Handlungen aus unserem gegenwärtigen Leben und allen vorhergegangenen Leben). Wirkliche Freiheit ist Freisein von der Anhaftung an den Körper usw. Wirkliche Freiheit ist Freisein von Ichgedanken und Wünschen.

Wirkliche Freiheit ist Freisein von Gedanken und von Zu- und Abneigungen. Wirkliche Freiheit ist Freisein von Begierden, Zorn, Habsucht, usw. Wirkliche Freiheit ist die Identifikation mit dem höchsten Selbst. Wirkliche Freiheit ist Selbstverwirklichung. Wirkliche Freiheit ist das Verschmelzen im Absoluten. Freiheit liegt im Sichloslösen. Freiheit ist Wunschlosigkeit. Freiheit ist Geistlosigkeit. Das Entwurzeln und Transzendieren von Wünschen führt zum erhabenen Zustand höchster Wonne und vollkommener Freiheit.

Innere Freiheit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Zug Uhr Gleise.jpg

Freiheit ist eines der besten Gegenmittel gegen Burnout und zwar innere Freiheit. Wenn du innerlich weißt, "ich bin eins mit dem Unendlichen", wenn du innerlich weißt, "letztlich bin ich eins mit der Weltenseele", wenn du innerlich weißt: "Ich bin nicht Körper oder Psyche, ich habe einen Körper. Ich habe eine Psyche und für eine gewisse Zeitspanne bin ich hier auf dieser Welt, ich komme hierher mit einer bestimmten Mission, aber ich kann auch jederzeit wieder abberufen werden. Ich habe eine Freiheit hier, ich bin nicht gebunden."

So ähnlich, angenommen, wenn du weißt, dass du träumst und du bist im Traum, du fühlt dich frei. So ähnlich auch, wenn du über Vedanta weißt, "ich bin das unsterbliche Selbst", dann stellt sich die Frage von Burnout natürlich nicht, sondern du fühlst dich frei, du fühlst dich weit, du fühlst dich verbunden. Und aus dieser Erfahrung von Freiheit kommt Energie, kommt Freude, Verbundenheit. So beschäftige dich mit der Frage: "Wer bin ich?" Und sei dir bewusst: "Ich bin das unsterbliche Selbst, ich bin ewig frei." Und aus dieser Freiheit ziehe unendliche Kraft.


Aus der Gefangenschaft des Geistes zur Freiheit des Bewusstseins

Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2016

Im Yoga geht es um Freiheit. Wir wollen Freiheit erlangen. Aber Freiheit von was? Am einfachsten könnte man sagen, Freiheit von der Gefangenschaft des Geistes. Was heißt jetzt Gefangenschaft des Geistes? Gefangenschaft heißt, dass Du nicht frei bist. Wer bist Du? Was ist der Geist? Was ist gefangen? Im Yoga sagen wir, Du bist das unsterbliche Selbst. Du bist Atman, das reine unsterbliche Selbst. Du bist nicht beschränkt auf die Psyche, Du bist nicht beschränkt auf den Geist, sondern Du bist das unsterbliche Selbst. Du hast eine Psyche mit Persönlichkeit, mit Emotionen, mit Gedanken, mit Wünschen. Aber Du bist es nicht. Du kannst mit dieser Persönlichkeit umgehen auf verschiedenen Weisen. Aber Du kannst gefangen sein in der Persönlichkeit, gefangen sein in dem Geist. Und wenn Du Dich identifizierst mit der Persönlichkeit, und wenn Du alles so tust, was Dein Geist Dir eingibt, dann ist das Gefangenschaft.

Wie man zur Freiheit kommt

Du willst zur Freiheit des Bewusstseins kommen, denn Du bist das unendliche Bewusstsein. Es ist so ähnlich, angenommen, Du hast eine Jacke an, der Reißverschluss geht nicht auf, und Du kriegst die Jacke nicht ausgezogen, dann bist Du in der Jacke gefangen. Es ist schön, eine Jacke zu haben. Gerade, wenn es kalt ist, braucht man eine Jacke. Aber wenn Du die Jacke nicht mehr ausziehen kannst, dann bist Du in der Jacke gefangen. Oder auch, es ist gut einen Raum zu haben, ein Zimmer zu haben zum Schlafen. Insbesondere, wenn es kalt ist. Wenn es schön ist und sonnig ist, dann kannst Du auch draußen schlafen, z.B. im Garten oder auf einer Bank. Aber es bleibt, besonders in unserer Klimazone, eigentlich überall in der Welt: Es ist gut, einen Raum zu haben, ein Dach über dem Kopf. Wenn das Zimmer abgeschlossen ist, dann bist Du in dem Raum gefangen. So ähnlich verhält es sich auch mit Deinem Körper, Du hast ihn um in dieser Welt zu wirken. Und es ist gut, einen Körper zu haben. Ohne den Körper könntest Du hier nichts bewirken. Es soll auf Feinstoffwesen geben, aber im Allgemeinen bist Du eben in diesem Körper. Und dieser physischen Körper, der ist hilfreich, um Dinge in der physischen Welt zu bewirken und Dinge zu erfahren. Aber wenn Du im physischen Körper gefangen bist, dann ist das so, als ob Du in Deiner Jacken gefangen bist oder in einem Raum gefangen bist.

Du bist nicht der physische Körper. Du kannst auch das Bewusstsein des physischen Körpers transzendieren, z.B. in der Meditation, z.B. in der Tiefenentspannung oder auch einfach, indem Du Dein Bewusstsein ausdehnst. Dass Du nicht der physische Körper bist, ist schon deshalb klar, weil Dich weder denkst, dass Du Dein Skelett bist oder Dich damit identifizierst. Identifizierst Du Dich mit Deinen Muskeln? Nein, Du weißt, ich bin Bewusstsein. Du hast einen Körper. Genauso auch, Du bist auch nicht die Psyche. Du bist Bewusstsein. Die Psyche hat besondere Charakteristika. Sie kann introvertierter sein, extrovertierter. Du kannst offen für Erfahrungen sein oder konservativer. Du kannst etwas verträglicher sein, also mit anderen besser zu Recht kommen, oder auch weniger. Es kann sein, dass Du mehr Ängste hast, weniger Ängste hast. Aber Du bist darauf nicht gefangen. Du kannst Dich davon lösen. Freiheit des Bewusstseins heißt, Du löst Dich von Deiner Psyche. Du kannst zwischendurch in der Meditation erfahren, ich bin das unsterbliche Selbst. Ich bin nicht introvertiert / extravertiert. Ich bin nicht verträglich / unverträglicher im Umgang mit anderen Menschen. Das mag meine Psyche sein. Ich bin das unsterbliche Selbst. Und Du hast auch Einfluss auf Deine Psyche. Die Psyche bleibt nicht so. So ähnlich, Du kannst auch Deine Wohnung anders anmalen. Du kannst einen neuen Teppich reinlegen. Oder Du kannst Dir die Kleidung anders gestalten. Genauso auch, Du hast auch eine gewisse Freiheit Deine Psyche zu verändern. Du kannst daran arbeiten, mit anderen besser zu Recht zu kommen. Du kannst daran arbeiten, nicht von Deinen Ängsten beherrscht zu sein. Du kannst daran arbeiten, nicht den Wünschen einfach zu folgen. Du musst nicht die gewohnte Reiz-Reaktions-Muster einfach so fortsetzten. Du kannst Dich davon lösen.

Der Königsweg zur Gelassenheit

Ich habe auch ein Buch geschrieben „Der Königsweg zur Gelassenheit“. Da beschreibe ich z.B. eine Weise, eigentlich beschreibe ich viele Weisen, wie Du frei werden kannst von den Aufregungen und den Ängsten und den Unruhen, die der Geist Dir geben mag. Du bist nämlich frei. Eine Möglichkeit wäre z.B. Wünsche anzusehen als Handlungsempfehlungen mit Energie. Anstatt zu sagen, dass muss ich haben, und wehe ich kann das nicht haben, und dadurch Sklave Deiner Wünsche zu sein, stattdessen kannst Du sagen: Ja Wünsche sind Handlungsempfehlungen meines Geistes. Es ist toll, dass ich Handlungsempfehlungen bekomme, ich bin frei diesen zu folgen oder auch nicht.

Oder auch: Emotionen sind Informationen mit Energien. Wenn Du also z.B. irgendwo etwas Angst bekommst, kannst Du sagen, die Information ist, da könnte etwas schwierig werden, da könnten Gefahren drohen. Und Du kannst sagen, Danke für diese Information. Du musst Dich davon nicht beherrschen lassen. Du kannst, nachdem Du die Information berücksichtigt hast, frei und letztlich authentisch und letztlich selbstbestimmt entscheiden, willst Du dieser Information folgen oder auch nicht. Oder, wenn Du Dich irgendwo ärgerst. Ärger ist auch Information mit Energie. Vielleicht ist die Information, jemand hat Dich nicht freundlich behandelt. Oder die Information ist, jemand behandelt Dich so, wie der Lehrer in der Schule oder Klassenkameraden behandelt haben. Und Du willst Dir das nicht mehr gefallen lassen. Du musst jetzt aber nicht darauf sofort handeln.

Befreie Dich aus der Gefangenschaft des Geistes. Du bist nicht der Geist, nicht die Psyche. Du bist weder Vata noch Pitta noch Kapha im Ayurveda. Du bist weder Löwe, Aszendent Schütze, noch Wassermann, Aszendent Steinbock. Du bist nicht männlich oder weiblich. Du bist nicht klug oder dumm. Du hast einen Geist mit verschiedenen Eigenschaften. Du kannst Dich davon befreien. Du brauchst den Geist in dieser Welt, Du machst Erfahrungen, Du machst Karma und erfährst eine ganze Menge. So wie Du den Körper brauchst, so wie Du in dieser Klimazone, wo wir wohnen, Kleidung brauchst und auch ein Haus brauchst, oder eine Wohnung, oder ein Zimmer, oder auch zumindest ein Bett. So ähnlich brauchst Du den Geist. Aber so wenig, wie Du Dich gefangen lassen solltest von Deiner Wohnung, und so wenig Du Dich gefangen lassen solltest von Deiner Jacke, so wenig solltest Du Dich gefangen lassen von Deinem Geist. Komme zur Freiheit des Bewusstseins. Erfahre, ich bin reines Bewusstsein, unendlich, ewig, eins mit der Weltenseele. Ich habe eine Psyche, ich habe einen Geist, ich habe eine Jacke , und ich habe auch ein Zimmer, in dem ich schlafen kann. Aber: Sat Chid Ananda Swarupoham – meine wahre Natur: Sein, Wissen, Glückseligkeit.

Gedichte über die Freiheit – von Swami Sivananda

Swami Sivananda

Auszüge aus dem Buch "Samadhi Yoga" von Swami Sivananda [1]

Erlange Freiheit

Oh getäuschter Mensch,
das ganze Leben ist umsonst.
Dein Leben welkt Tag um Tag dahin,
Falten und graues Haar zeigen sich,
Zähne fallen aus, und der Körper zittert,
Singe den Namen Gottes ohne Unterlass,
Zerschneide die Schlinge des Todes jetzt
Erlange Freiheit und ewige Wonne.

Sehnsucht nach Freiheit von Geburt

Wenn Du irgendetwas wünschst
Lass es Freiheit von Geburt sein.
Freiheit von Geburt kommt von selbst
Wenn Du Freiheit von Verlangen ersehnst.
Es gibt keinen größeren Reichtum als Freiheit von Verlangen
Du bist nur frei
Wenn Du frei von Verlangen bist.
Bemühe Dich entschlossen
Dann wird Freiheit von Verlangen kommen.

Copyright Divine Life Society

"Genieße, was dir Gott beschieden. Entbehre gerne, was du nicht hast. Ein jeder Stand hat seinen Frieden. Ein jeder Stand hat seine Last. (Christian Fürchtegott Gellert aus: Zufriedenheit)

Freiheit - Antonyme und Synonyme, andere Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden

Hier einige Anmerkungen, wie man as Persönlichkeitsmerkmal, die Eigenschaft Freiheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Freiheit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Freiheit, also Synonyme zu Freiheit sind z.B. Eigenständigkeit, Unabhängigkeit, Ungebundenheit, Natürlichkeit, Autarkie, Befreiung.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Freiheit übertrieben kann ausarten z.B. in Willkür, Laune, Bevorzugung. Daher braucht Freiheit als Gegenpol die Kultivierung von Familiensinn, Verbindung, Gemeinschaftlichkeit.

Gegenteil von Freiheit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Freiheit, Antonyme zu Freiheit :

Freiheit Antonyme auf einen Blick

Direktheit Antonyme (Gegenteile) auf einen Blick:

  • Freiheit sind Familiensinn, Verbindung, Gemeinschaftlichkeit, Gefangenschaft, Freiheitsberaubung, Freiheitsstrafe.

Freiheit und die großen Temperamentgruppen

Entwicklung von Freiheit

Freiheit kann hilfreich sein in verschiedenen Lebensumständen. Vielleicht willst du ja Freiheit als Fähigkeit in dir zu stärken. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Freiheit zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Freiheit ganz besonders kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein freierer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Freiheit ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Freiheit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin frei."

Affirmationen zum Thema Freiheit

Hier einige Affirmationen für mehr Freiheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Freiheit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin frei.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin frei. Om Om Om.
  • Ich bin ein Freiheitliebender, eine Freiheitliebende OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Freiheit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin frei " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Freiheit.
  • Ich werde frei.
  • Jeden Tag werde ich freier.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Freiheit.

Dankesaffirmation für Freiheit:

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag freier werde.

Wunderaffirmationen Freiheit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr frei. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Freiheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr frei zu sein.
  • Ich bin jemand, der frei ist.

Gebet für Freiheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Freiheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Freiheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein freier Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Freiheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Freiheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Freiheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich frei werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Freiheit.
  • Angenommen, ich will frei sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre frei, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Freiheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als freier Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Seminare

Jnana Yoga, Philosophie Jnana Yoga, Philosophie

04. Nov 2016 - 06. Nov 2016 - Die Kunst des Sterbens
Leben und Tod sind zwei Seiten derselben Medaille gemäß der yogischen Reinkarnationslehre.Jedes Werden hat schon die Veränderung, das Vergehen, in sich. Aus yogischer Sicht ist Tod nur vorüberg…
Narada Marcel Turnau,
06. Nov 2016 - 11. Nov 2016 - Erneuere dein Leben
Höre auf, dich als Opfer der Umstände zu fühlen und nimm’ dein Leben aktiv in die Hand. Du bist Schöpfer/in deines Schicksals. Lerne in diesem außergewöhnlichen Seminar, wie du Zugang zu di…
Chitra Sukhu,

Energiearbeit

04. Nov 2016 - 06. Nov 2016 - Kundalini Yoga Mittelstufe
Intensives Kundalini Yoga Seminar zur Erweckung der inneren Kundalini Energie, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung des vollen Potentials. Yoga Asanas: längeres Halten, spezielle Atem- und…
04. Nov 2016 - 06. Nov 2016 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Adishakti Stein,

Siehe auch


Eigenschaften im Alphabet vor Freiheit

Eigenschaften im Alphabet nach Freiheit

Literatur

Weblinks