Extravertiertheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Extravertiertheit, auch geschrieben Extrovertiertheit bzw. Extraversion ist ein grundlegendes Persönlichkeitsmerkmal eines Menschen. Extra bedeutet nach außen, vertiertheit steht für Orientierung. Extravertiertheit bedeutet also nach außen orientiert. Extravertiertheit/Introvertiertheit gilt als eine der 5 Achsen der Persönlichkeitsmerkmale, welche in den "Big 5" postuliert und in der empirischen Psychologie immer wieder bestätigt wurden. Ein Mensch mit hoher Extravertiertheit braucht die Gesellschaft anderer, geht gerne auf andere zu, kann andere leicht ansprechen, freut sich über Abwechslung und Sinnesstimulation. Auch auf dem spirituellen Weg gibt es Menschen mit höherer Extravertiertheit und mit höherer Introvertiertheit.

Freude.jpg

Extravertiertheit - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Extravertiertheit? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Extravertiertheit ein guter Begriff? Was sind Synonyme, was Gegenteile von Extravertiertheit? Dieser Wiki-Artikel ist nicht nur trockene Linguistik, also Sprachkunde, sondern soll dich auch zum Denken anregen, vielleicht auch dazu, an dir selbst zu arbeiten.

Extravertiertheit als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Meditation 3.jpg

Vata-, Pitta- und Kapha-Extravertiertheit. Im Ayurveda unterscheidet man zwischen Vata, Pitta und Kapha. Vata ist das luftige Temperament, Pitta ist das feurige Temperament und Kapha ist das erdige Temperament. Extravertiertheit heißt nach außen Orientiertheit, ein extravertierter Mensch wird gerne mit anderen Menschen Kontakt aufnehmen, er liebt es, neue Menschen kennenzulernen und sowie er jemanden sieht, ist es ganz natürlich, gleich auf den zuzugehen. Der introvertierte Mensch ist jemand, der lieber viel mit sich selbst ausmacht, erst länger nachdenkt, lieber wenig Sozialkontakte hat und für den es anstrengend ist, auf neue Leute zuzugehen.

Introvertiertheit, Extravertiertheit gehört zu den dGrundeigenschaften es Menschen. Manche Menschen sind sehr extravertiert, manche sind sehr introvertiert und manche sind irgendwo dazwischen und dann gibt es die zyklisch introvertiert, extravertierten, die mal mehr extravertiert sind, mal mehr introvertiert. Und diese Eigenschaften, Introvertiertheit und Extravertiertheit, kann man in Beziehung setzen zu Vata, Pitta und Kapha. Es gibt z.B. den Vata-Menschen, Vata-Mensch ist der luftige Mensch, der vielseitiges Interesse hat, viele Ideen, immer viel nachdenkt und überlegt, aber vor allen Dingen viele Ideen hat.

Und da gibt es den extravertierten Vata-Menschen und den introvertierten Vata-Menschen. Der bekanntere ist der extravertierte Vata-Mensch. Der extravertierte Vata-Mensch ist der, der viele Ideen hat, auf alle Menschen zugeht und im Büro durch die Gegend rennt und: "Man müsste doch und man könnte… Weißt du, was ich gerade erfahren habe? Usw." Aber es gibt auch den introvertierten Vata-Mensch. Der introvertierte Vata-Mensch, das ist jemand, der auch immer wieder nachdenkt und der vieles fühlt und viele Gedanken hat und viele Möglichkeiten, aber hypersensibel ist, hochsensibel, hypersensibel, hypersensitiv, das sind verschiedene Worte. Er hat auch eine größere Ängstlichkeit und er spürt das Gras wachsen. Diese Hypersensibilität würde man als introvertiertes Vata bezeichnen.

Auch bei Pitta gibt es Extravertiertheit. Pitta ist der feurige Mensch, der etwas erreichen will, der sich Ziele setzt und sich dafür einsetzt und auch viel Energie dafür hat, also feurig, begeistert etwas erreichen will. Und auch vom Pitta-Typen gibt es extravertierte und introvertierte. Der extravertierte Pitta-Mensch reißt andere mit, er begeistert andere, er sagt: "Ja, das müssen wir doch tun und das sollten wir machen." Und das macht der Vata-Mensch zwar auch, aber der Pitta-Mensch, der setzt es auch um und hat Ausdauer und organisiert das Ganze und sorgt dafür, dass es geschieht. Gerade der extravertierte Pitta-Mensch wird auch nicht zu viele Pläne machen, sondern loslegen und "unterwegs werden wir schon feststellen, wie es geht. Und wenn es nicht auf Anhieb klappt, dann klappt es halt auf eine andere Weise. Irgendwie wird es schon gehen." Der extravertierte Pitta-Typ ist auch optimistisch und mitreißend.

Der introvertierte Pitta-Mensch, der denkt etwas mehr nach, er hat auch ein Ziel, er will dieses Ziel auch erreichen, er brennt auch dafür und er hat auch Ausdauer dafür, aber er denkt erst darüber nach, macht vielleicht erst einen gewissen Plan dafür. Der muss nicht so vollkommen sein, wie der introvertierte Kapha-Typ das machen würde, aber er denkt etwas nach. Und der introvertierte Pitta-Typ ist auch keiner, der jetzt auf so viele Menschen zugeht und alle begeistert, sondern er hat es lieber, ein enges Kern-Team zu haben, er spricht lieber mit seinen drei bis zehn Menschen, mit denen er täglich zu tun hat, delegiert die Verantwortung, hält sich dann eben auch an die Verantwortungsstrukturen, vermeidet es, anderen reinzureden, was der extravertierte Pitta-Mensch ständig macht.

Der extravertierte Pitta-Mensch redet am liebsten gerne mit allen selbst und hat auf der positiven Ebene Begeisterung und Positivität, auf der negativen Ebene fühlen sich manche dort gerne übergangen. Aber der introvertierte Pitta-Typ, der hält sich so ein bisschen mehr daran, aber macht dort weiter. So ähnlich gibt es Kapha, Kapha ist das erdige, das Wasserelement. Und da gibt es den extravertierten Kapha-Menschen und der wird im Ayurveda häufiger beschrieben, um es nicht zu kompliziert zu machen. Der extravertierte Kapha-Mensch ist ruhig und gelassen, er ist gemütlich und er sorgt dafür, dass sich alle wohlfühlen. Dieser extravertierte Kapha-Mensch ist ein Segen in jedem Team, der sorgt dafür, dass alle was zu essen haben, dass alle was zu trinken haben, der kümmert sich darum, dass es Menschen irgendwie gut geht, dass keiner sich überarbeitet und dass auch die Dinge, die zu tun sind, getan werden, dass man am Bewährten irgendwo festhält und dass man das, was so im Alltag gemacht werden muss, dass das auch gemacht wird.

Vielleicht kennst du so jemanden ganz Gemütliches, Gemütlichkeit und dabei auch Geselligkeit, Freundlichkeit, das gehört zu einem extravertierten Kapha-Menschen. Und dann gibt es den introvertierten Kapha-Menschen. Der introvertierte Kapha-Mensch, das ist jemand, der braucht Regeln und für den muss alles organisiert sein, das ist der Regelorientierte, der will immer einen genauen Plan haben. Im so genannten DISG Modell ist es der G, der gewissenhafte Mensch. Und er ist jemand, der kennt jedes Regelbuch auswendig und erzählt es einem auch. Die können ganz schöne Nervensägen sein, solche introvertierten Kapha-Menschen, aber sie sind ein Segen und notwendig, denn eine Vielzahl von Menschen kann nur zusammen wirken, wenn man auch Regeln hat. Man kann nicht alles immer im Einzelfall entscheiden, es braucht etablierte Prozeduren. Und es braucht jemand, der diese Prozeduren auch nachfrägt, der sie kennt und der auch dafür sorgt, dass Entscheidungen so getroffen werden, dass sie auch dauerhaft gültig sind. Das ist also introvertiertes Kapha.

Extravertiertheit - Antonyme, Synonyme undandere Persönlichkeitsmerkmale

Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Extravertiertheit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Extravertiertheit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Extravertiertheit, also Synonyme zu Extravertiertheit sind z.B. Aufgeschlossenheit, Kontaktfreudigkeit, Offenheit, Umgänglichkeit, Geselligkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Extravertiertheit übertrieben kann ausarten z.B. in Hyperaktivität, Zerstreutheit, "auf allen Hochzeiten tanzen". Daher braucht Extravertiertheit als Gegenpol die Kultivierung von Introvertiertheit, Zurückhaltung, Distanz, [[]].

Gegenteil von Extravertiertheit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Extravertiertheit, Antonyme zu Extravertiertheit :

Extravertiertheit Antonyme auf einen Blick

Antonyme Extravertiertheit sind Introvertiertheit, Zurückhaltung, Distanz, Verschlossenheit, Ungeselligkeit, Unnahbarkeit, Unzugänglichkeit, Einsilbigkeit.

Extravertiertheit als Teil von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Bewusste Stärkung der Fähigkeit Extravertiertheit

Extravertiertheit gehört zu den Fähigkeiten und Eigenschaften, die man kultivieren, entwickeln kann. Vielleicht willst du ja Extravertiertheit in dir kultivieren. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Extravertiertheit zu stärken.
  • Du kannst dir z.B. vornehmen: "Während der nächsten Woche will ich die Fähigkeit Extravertiertheit bewusst kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein extravertierterer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Extravertiertheit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du normalerweise nicht tun würdest, was aber dieses Persönlichkeitsmerkmal in die Tat umsetzt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Extravertiertheit."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin extravertiert."

Affirmationen zum Thema Extravertiertheit

Hier einige Affirmationen für mehr Extravertiertheit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Extravertiertheit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin extravertiert.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin extravertiert. Om Om Om.
  • Ich bin ein Extravertierter, eine Extravertierte OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Extravertiertheit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin extravertiert " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Extravertiertheit.
  • Ich werde extravertiert.
  • Jeden Tag werde ich extravertierter.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Extravertiertheit.

Dankesaffirmation für Extravertiertheit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag extravertierter werde.

Wunderaffirmationen Extravertiertheit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr extravertiert. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Extravertiertheit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr extravertiert zu sein.
  • Ich bin jemand, der extravertiert ist.

Gebet für Extravertiertheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Extravertiertheit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Extravertiertheit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein extravertierter Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Extravertiertheit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Extravertiertheit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Extravertiertheit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich extravertiert werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Extravertiertheit.
  • Angenommen, ich will extravertiert sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre extravertiert, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Extravertiertheit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als extravertierter Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Extravertiertheit

Eigenschaften im Alphabet nach Extravertiertheit

Literatur

Weblinks

Seminare

Energiearbeit

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Energieschutz mit Yoga
Du lernst mit einfachen Yogatechniken einen wirksamen Schutz vor Energieverlusten. Besonders für Menschen, die mit Körperenergien arbeiten oder viel mit Menschen zu tun haben (Lehrer, Pflegeberuf…
Erkan Batmaz,
24. Mär 2017 - 26. Mär 2017 - Einführung in die Welt der Chakras
Die 7 Chakras haben eine Auswirkung auf unser Dasein. Sie stehen in Verbindung zu verschiedenen Körperfunktionen, Farben, Elementen und vieles mehr. In der Yogapraxis haben die Chakras eine große…
Melanie Vagt,

Yogalehrer Ausbildung

17. Mär 2017 - 26. Mär 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…
Vani Devi Beldzik,Sivanandadas Elgeti,Adinath Zöller,
26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Jeannine Hofmeister,Amrita Kabisch,