Frohsinn

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Frohsinn ist ein froher Sinn, ein frohes Gemüt. Sinn kann im Deutschen vieles bedeuten. Man kann über die Sinnhaftigkeit nachdenken, nach einem Sinn im Leben forschen. Man hat die 5 Sinne, die 5 Wahrnehmungsorgane. Sinn kann sich aber auch auf das Gemüt beziehen. Man kann sinnieren und nachsinnen. Und es gibt den Leichtsinn, den Unsinn und den Frohsinn. Frohsinn ist also ein Gemütszustand, der von Freude erfüllt ist. Frohsinn ist auch eine Eigenschaft die man kultivieren kann. Man kann sich darin trainieren, das was anliegt mit Freude, also mit Frohsinn zu tun.

Swami Sivananda bei einem Lachwettbewerb

Frohsinn - eine Tugend. Was ist Frohsinn ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Frohsinn gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Frohsinn ?

Frohsinn als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Frohsinn heißt, frohen Sinnes zu sein. Sinn steht nicht nur für die Sinneswahrnehmung, Sinn im Deutschen hat ja eine vielfältige Bedeutung. Es gibt die Sinnesorgane, es gibt den Tastsinn, es gibt den Sinn des Lebens, aber es gibt auch die Bezeichnung: "man kann feinsinnig sein, frohsinnig sein usw." In diesem Fall ist Sinn natürlich so eine Grundstimmung, die man dort hat.

Wenn man Frohsinn hat, dann ist man voller Freude. Frohsinn ist auch so eine Grundstimmung. Es ist nicht so wie die aktive Euphorie, oder die Ekstase, Frohsinn zu haben, ist so etwas Längerfristiges. Es gibt diese Frohnaturen, die haben einen dauerhaften Frohsinn. Aber Frohsinn ist eben auch etwas, was man kultivieren kann. Da kannst du überlegen, wie kannst du glücklicher, freudiger sein? „Glücklicher“ ist vielleicht schon etwas überfrachtet, manche Menschen suchen nach dem absoluten Glück.

Yogis würden sagen, ja, es gibt das absolute Glück, wenn du die Erleuchtung erlangt hast, dann hast du das absolute Glück. Aber bis dahin wirst du nicht immer glücklich sein. Manche Menschen verkrampfen sich, um glücklich zu sein. Frohsinn ist dort etwas Leichteres, Frohsinn ist etwas Erreichbares, immer wieder etwas mehr Frohsinn zu haben, ist etwas Erreichbares.

Was heißt Frohsinn? Frohsinn heißt, die schöne Seite des Lebens anzuschauen. Frohsinn heißt, dass du in dir selbst irgendwo neue Gründe findest für Freude. Du kannst Frohsinn haben, wenn du einfach mal Schönheit anschaust. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich halte das für sehr wichtig. Es gibt so viele schöne Dinge im Leben. Du kannst dich erfreuen an wunderschönen Pflanzen, du kannst dich erfreuen an Kerzen, du kannst dich erfreuen am Himmel, du kannst dich erfreuen an der Schönheit von Menschen.

Wenn du ein Haustier hast, kannst du dort immer wieder dich daran erfreuen. Wenn du Kinder hast, kannst du dich an ihnen erfreuen. Natürlich, man kann sich auch immer wieder aufregen. Man kann sich darüber aufregen, was alles Schlimmes passiert und manchmal ist es auch wichtig, dass man sich auch mal aufregt, dass man aktiv wird, dass man nicht alles akzeptiert. Der Mensch ist eben keine Ameise in einem großen Ameisenhaufen, wo seit Jahrmillionen alles ähnlich funktioniert.

Der Mensch hat den Wunsch, Dinge besser zu machen. Aber du kannst Frohsinn kultivieren, indem du dir öfters Momente nimmst, wo du freudevoll bist. Freude und ein glückliches Leben ist eben nicht nur, nach den großen Glücks-Euphorien zu streben, sondern das kleine Glück, kleine Dinge genießen. Auch öfters mal dankbar sein für das, was du hast, auch das hilft für Frohsinn. Oder auch, du kannst entweder dich darüber aufregen, was Menschen machen, denn jeder Mensch macht immer wieder etwas, was nicht so gut ist, aber du kannst auch das Gute darin sehen, denn jeder Mensch macht auch etwas Gutes, jeder Mensch hat auch gute Motivationen. Er hat nicht nur gute Motivationen, aber er hat auch das.

Es gibt noch einen weiteren Aspekt von Frohsinn. Ich sage gerne, Menschen sind unterschiedlich und wenn du schon mehrere dieser Vorträge gelesen hast, hoffe ich, dass ich dich nicht langweile, weil ich immer wieder das Gleiche sage. Es gibt die Frohnaturen, die viel Frohsinn haben, und es ist gut, dass es sie gibt, sie stecken an mit ihrer Freude. Aber auch die Melancholiker haben ihren Sinn, die öfters die Hohlheit der Welt sehen, die öfters sehen, dass das, was einen Anfang hat, auch ein Ende hat, dass einen letztlich nichts glücklich macht und dass selbst die großen Menschheitsbeglücker oft auch eine Schattenseite haben.

Auch die sind wichtig, dass man realistisch ist. Und wenn du jemand bist, der nicht so viel Frohsinn hat, - anstatt zu bedauern, dass du nicht so glücklich bist, und anstatt dich zu verkrampfen, irgendwie glücklich sein zu müssen, kannst du auch dich selbst wertschätzen: „Ja, ich bin ein etwas schwermütigerer Mensch. Ja, mir gelingt es immer wieder, die Dinge zu sehen, die schiefgehen. Und ich habe leider oft genug auch recht, aber deshalb habe ich auch vorgebaut, deshalb kann ich auch gar nicht so leicht enttäuscht werden, deshalb suche ich auch nach tieferen Dingen. Ich versuche, Dinge tiefer zu ergründen, denn ich lasse mich nicht vom Schein irgendwie täuschen.“

So kannst du auch, wenn du z.B. jemand bist, der eher schwermütig, melancholisch ist, dich selbst wertschätzen, du musst nicht die Frohsinnigen imitieren, du musst nicht der Diktatur des Glücklichseins folgen. Es gibt eine Form des Glücklichseins, die durch die Erleuchtung kommt. Und es gibt eine Form der Zufriedenheit, die kommt, wenn du weißt, du machst etwas Sinnvolles, du setzt dich ein für etwas Wichtiges, du hilfst anderen.

Und du versuchst auch, Gott zu erfahren und vielleicht erfährst du ihn sogar. Dann kommt etwas Tieferes als Frohsinn, nämlich wahre Freude, die auch andere Emotionen mit einschließt. Das waren jetzt so zwei Gedanken, du kannst auch selbst etwas darüber nachdenken. Du kannst zum einen überlegen, willst du etwas mehr Frohsinn kultivieren, willst du mehr Freude im Alltag erleben, vielleicht auch mehr Yoga-Übungen machen, Meditationen, die einem ja sowieso helfen, glücklicher zu sein.

Und wenn du jeden Tag eine halbe bis zwei Stunden Yoga und Meditation übst, das Glück, das du dabei erfährst, strahlt natürlich auch aus. Die meisten Menschen, die mit Yoga beginnen, werden sagen: „Ja, ich habe mehr Frohsinn kultiviert, ich habe mehr Fröhlichkeit, mehr Lebensfreude.“ Und der zweite Aspekt ist, Temperamentakzeptanz, dich so annehmen, wie du bist, wertschätzen, wie du bist, dir bewusst sein, dass das Temperament und die Persönlichkeit, die du hast, etwas Wertvolles ist.

Du musst nicht andere imitieren. Und indem du dich selbst akzeptierst, gleichzeitig dich engagierst für etwas Gutes, einen höheren Sinne im Leben siehst, dann hast du etwas Tieferes als Frohsinn, nämlich eine tiefe Zufriedenheit und ein tiefes inneres Glück, das auch die Schwermütigkeit umfassen kann.

Frohsinn und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Frohsinn in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Frohsin

Ähnliche Eigenschaften wie Frohsinn, also Synonyme zu Frohsinn sind z.B. Freude, Heiterkeit, Freudigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Frohsinn übertrieben kann ausarten z.B. in Leichtsinn, Unüberlegtheit, Fahrlässigkeit. Daher braucht Frohsinn als Gegenpol die Kultivierung von Vorsicht, Bedachtheit, Umsicht.

Gegenteil von Frohsinn

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Frohsinn, Antonym zu Frohsinn:

Frohsinn im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Frohsinn

Frohsinn kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Frohsinn in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Frohsinn zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Frohsinn kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein frohsinnigerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Frohsinn ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Frohsinn ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin frohsinnig ".

Affirmationen zum Thema Frohsinn

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Frohsinn Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Frohsinn

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin frohsinnig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin frohsinnig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Frohsinniger, eine Frohsinnige

Entwicklungsbezogene Affirmation für Frohsinn

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin frohsinnig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Frohsinn.
  • Ich werde frohsinnig.
  • Jeden Tag werde ich frohsinniger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Frohsinn.

Dankesaffirmation für Frohsinn

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag frohsinniger werde.

Wunderaffirmationen Frohsinn

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr frohsinnig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Frohsinn entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr frohsinnig zu sein.
  • Ich bin jemand, der frohsinnig ist.

Gebet für Frohsinn

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Frohsinn:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Frohsinn.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein frohsinniger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Frohsinn mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Frohsinn zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Frohsinn zu entwickeln?
  • Wie könnte ich frohsinnig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Frohsinn.
  • Angenommen, ich will frohsinnig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre frohsinnig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Frohsinn kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als frohsinniger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Frohsinn - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Frohsinn, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Frohsinn

Eigenschaften im Alphabet nach Frohsinn

Literatur

Weblinks

Seminare

Selbsterfahrung

14. Jun 2017 - 16. Jun 2017 - Kraftvolle Stille - Zeit für seelisches Aufräumen
Nicht immer ist es an der Zeit, loszulegen und Neues anzupacken. Bisweilen ist Stille und Innehalten angesagt, Bilanz ziehen, vielleicht sogar Bestehendes genießen und würdigen, sich Zeit nehmen…
Susanne Sirringhaus,
15. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Vertiefte Selbsterfahrung mit Yoga und spiritueller Gestaltarbeit
Eine Entdeckungsreise zu deinem Selbst. Du hast die Möglichkeit, mit Yoga-Körperübungen, Yoga-Atemübungen, Meditation und spiritueller Gestaltarbeit dich und dein Potential neu zu entdecken und…
Shivakami Bretz,

Bhakti Yoga

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,