Natur

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baum.jpg

Das Wort Natur ist ein Oberbegriff für alles, was wächst und lebt. Unter Natur versteht man häufig die Pflanzenwelt. Der Satz: "Ich gehe hinaus in die Natur" meint, dass man ins Grüne geht, in den Wald, oder eine Wanderung macht durch eine schöne Landschaft.

Doch Natur beinhaltet auch die Fauna, also die Tiere und, wie wir heute wieder entdecken, auch den Menschen, denn der Mensch ist Teil der Natur. Wir können uns nicht getrennt davon sehen, wie es die Wissenschaft uns viele Jahre weis machen wollte. Wenn im Amazonas-Gebiet der Regenwald von Menschen abgeholzt wird, entsteht auf der anderen Seite des Globus eine Klimaveränderung.

Die biblische Schöpfungsgeschichte erzählt davon, dass Gott den Menschen ins Paradies gesetzt hat und ihm sagte, dass er über die Erde und die Tiere herrschen soll. So übersetzte es damals Luther. In anderen Bibelübersetzungen ist dies differenzierter zu lesen, nämlich dass der Mensch nicht herrschen, sondern bewahren soll. Nun sind wir, laut Bibel, aus dem Paradies vertrieben worden, und hier fängt auch die Umweltzerstörung an, also die Zerstörung des eigenen Lebensraums, der Natur.

Aus der Bhagavad Gita:

Jedwede Tat, die hier geschieht, geschieht nach dem Naturgesetz,
"Ich bin der Täter dieser Tat" ist selbstgefälliges Geschwätz!
(Gustav Meyrink nach Bhagavad Gita Kapitel 3, Vers 27)

Mutter Natur - unsere Retterin

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S. 57 - 65. Divine Life Society

Was ist Naturheilkunde?

Die Vorbeugung vor Krankheiten und die Gesunderhaltung des Körpers sind die Hauptziele der Naturheilkunde. Die Natur wehrt sich vehement gegen die Einnahme von Medikamenten, um die Symptome einer Krankheit zu lindern, ohne die Ursache zu beseitigen. Die Naturheilkunde ist eine Philosophie, eine Sichtweise, aus der heraus man Leben, Gesundheit und Krankheit betrachten kann.

Die Naturheilkunde sucht nach einfachen Methoden, mit der eine Krankheit überwunden werden kann wie Fasten, Diät, Bewegung, vernünftiger Gebrauch von kaltem und warmem Wasser, Sonne, Luft usw. Die Natur ist nicht blind und auch nicht träge, sondern das intelligente Prinzip von Tattwa, voller Sattwa. Sie ist die Kraft oder Shakti Gottes. Deshalb ist sie allmächtig und allgegenwärtig. Shakta (der Besitzer der Kraft) und Shakti (Kraft) sind unzertrennlich.

Jede einzelne Zelle besitzt große Intelligenz. Die Zellen der Magendrüsen sind so intelligent, dass sie aus Blut und Magendrüsen auserlesene Materialien wählen können, um Verdauungssaft herzustellen. Die Zellen der Brustdrüsen sind so intelligent, dass sie Materialien wählen, mit denen sie Milch erzeugen können. Die Zellen der Hoden sind so intelligent, dass sie Samen, Lebenssaft, produzieren können.

Die Zellen sind so intelligent, dass sie sich auf eine bestimmte Art aufstellen können, um ihre Feinde - Keime und Bakterien - zu bekämpfen. Sie kreisen ihre Feinde ein und üben strategische Manöver aus wie Soldaten im Krieg. Sie zertrümmern die Keime durch Phagocytosis, eine Art Bewegung mit ihrem Schwanzende, oder verschlingen sie. So gehen sie als Sieger aus diesem inneren Krieg hervor.

Die Naturheilkunde lehrt den Menschen, wie er seinen Körper vor Krankheit schützen und wie er sich von Krankheit befreien kann. Sie lehrt die Grundlagen von Körperaufbau, Kraft, rechtem Leben, richtiger Ernährung und wie man einen hohen Grad an Gesundheit, Vitalität, Kraft, Leistungsfähigkeit und ein langes Leben erhalten kann.

Philosophie und Naturheilkunde

Die Natur rekonstruiert und repariert den Körper, baut ihn wieder auf und reinigt ihn. Hunger ist ein Selbsterhaltungstrieb. Er ist der natürliche Impuls, den Körper zu reparieren. Hunger bringt ein Lebewesen dazu, nach Nahrung zu suchen. Nahrung ist notwendig, um den Körper von Verschleißerscheinungen, die durch Aktivitäten entstanden sind, zu reparieren, um das Wachstum zu ermöglichen und um den Körper mit Energie zu versorgen.

Durchfall ist ein natürlicher Selbstreinigungsprozess. Die Natur verflüssigt faules und verdorbenes im Darm, und so kann es schnell ausgeschieden werden. Es ist unklug, Durchfall auf einen Schlag mit Medikamenten beheben zu wollen. Wenn Durchfall mit Medikamenten beseitigt wird, bleiben alle irritierenden Stoffe im Darm und die Krankheit verschlimmert sich.

Hautunreinheiten, Furunkel, Pickel usw. sind Beispiele natürlicher Selbstreinigungsprozesse. Unreinheiten und Gifte im Blut werden auf natürliche Weise hinausgeworfen. Giftstoffe, Gase und Abfallprodukte werden über die Nieren, die Lungen, und Hautporen beseitigt. Wenn es eine Entzündung im Hals, in den Atemwegen oder Bronchien, Nase, Ohren usw. gibt, dann beginnt die Natur mit ihrem Selbstreinigungsprozess und wirft Sputum und Schleim aus. Mutter Natur macht ihre Heilarbeit gründlich.

In der Naturheilkunde betrachtet man alle Krankheiten als eine Ansammlung von Schmutz im Körper. Alle Krankheiten sind die Bemühungen der Natur, diesen Schmutz zu neutralisieren, ihn aus dem Körper zu entfernen oder ihn zu isolieren.

Die Naturheilkunde wendet natürliche Hilfsmittel wie Fasten, Baden, Sonnenlicht, Luft usw. an, um den Selbstreinigungs- und Selbstheilungsprozess zu unterstützen.

Während des Fastens wird die Energie, die sonst im Verdauungsprozess gebraucht wird, aufbewahrt und für die Eliminierung von Abfallstoffen, das Reparieren der Gewebe und die Heilung benutzt. Das ist das Gesetz von lebenserhaltender Ökonomie.

Alle Krankheiten können vermieden und geheilt werden, wenn man alles beseitigt, was den Körper daran hindert, sich selbst zu heilen. Wenn Schmutz und Unreinheiten beseitigt sind, kann die Natur ihre Heilarbeit leisten und für den Wiederaufbau sorgen.

Durch die leichtfertige Verabreichung von Medikamenten wird die Selbstheilungskraft verlangsamt, unterdrückt und behindert. Sie bleibt verborgen. Man kann Schmerzen durch Schmerzmittel lindern, aber der Dieb bleibt im Inneren. Er wird nach einiger Zeit mit doppelter Kraft wieder auftauchen. Die Naturheilkunde wirkt gründlich und ist ganz und gar nicht oberflächlich. Die Naturheilkunde beginnt in der kleinsten Zelle.

Wenn der Körper verwundet ist, setzt sofort der natürliche Heilungsprozess ein. Neue Zellen entstehen, um die zerstörten zu ersetzen. Wenn man die natürliche Heilkraft nutzt, erhält man strahlende Gesundheit und Glückseligkeit.

Naturheilkunde und spirituelles Leben

Viele denken, dass man mit Naturheilkunde chronische Krankheiten mit Fasten und Diät beseitigen und dann zum alten Leben zurückkehren kann. Wenige folgen ihr ganzes Leben lang den Grundsätzen der Naturheilkunde d.h. im Einklang mit der Natur zu leben. Aber wenn man ein wenig nachdenkt, dann erfährt man dass die Naturheilkunde nur ein Teil der ganzen Wahrheit ist. Das Leben in Einklang mit der Natur ist eine Hilfe oder ein Schritt, um die Realität hinter der Natur zu suchen, nämlich Gott.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen Naturheilkunde und Vedanta. Vedanta lehrt, dass die wahre Glückseligkeit, die der Mensch in Sinnesobjekten sucht, in Wirklichkeit in seinem eigenen Herzen liegt. Wenn es keine Wünsche mehr gibt, dann manifestiert sich Glückseligkeit. Ähnlich lehrt die Naturheilkunde, dass der Mensch ein gesundes und glückliches Leben führen kann, wenn er im Einklang mit der Natur lebt.

Gesundheit ist die dem Menschen innewohnende Natur. Krankheit ist ihm fremd. Gesundheit wird nicht erschaffen, sondern enthüllt, indem Blockaden beseitigt werden. Beide, Naturheilkunde und Vedanta geben dem Menschen Hoffnung, dass alles, was er braucht, in Hülle und Fülle da ist, und ihm von Gott gegeben wird. Das ist ein Grund, froh und optimistisch zu sein.

Die Naturheilkunde sagt, dass wir vermeiden sollten, zu viel zu essen, denn das ist die Ursache der meisten Krankheiten. Es ist hilfreich übermäßiges Essen zu vermeiden, den Konsum von Gewürzen wie Peperoni, Pfeffer usw. aufzugeben und Anregungsmittel wie Tee, Kaffee, Alkohol und Tabak zu vermeiden. Man sollte Kontrolle über seinen Gaumen haben. So steht es auch in den heiligen Schriften. Die Bhagavata sagt, wenn man den Gaumen kontrolliert, können alle anderen Sinnesorgane leicht kontrolliert werden. Der Geist kommt unter Kontrolle und die Gottesverwirklichung wird einfach.

Vedanta sagt, dass die Ursache vom Leid in der Welt in Unwissenheit/Avidya begründet ist, aus welcher das Ego, Raga - Dvesha, Wünsche und Egoismus entstehen. Wenn Avidya durch Japa oder Dhyana, Gebet, Satsang, Kirtan, selbstlosem Dienst zerstört wird, dann verwirklicht man Atman oder das Selbst. Ähnlich sagt die Naturheilkunde, dass Unreinheiten im Körper die Ursache aller Krankheiten sind. Wenn die Natur diese Unreinheiten durch die Nase beseitigt, nennt man das Erkältung, über die Haut- Hautkrankheit. Verschiedene Namen werden gegeben, je nachdem an welcher Stelle die Reinigung stattfindet. Aber es gibt nicht wirklich einen Unterschied.

Es gibt noch eine Ähnlichkeit. Vedanta sagt, dass der Wunsch nach Sinnesfreuden nicht durch das Erleben von Sinnesfreuden zufriedengestellt werden kann. Der Wunsch wird nur stärker, wie wenn man Ghee ins Feuer gibt. Die einzige Lösung ist das Verneinen der Wünsche durch Vichara. Die Naturheilkunde sagt, dass Medikamente eine Krankheit unterdrücken. Nach einiger Zeit bekommt man eine noch heftigere Krankheit. Medikamente geben nur zeitweise Linderung. Ein dauerhaftes Mittel ist die Zuwendung zu den Naturgesetzen und eine gute Lebensführung.

Der Körper ist der Tempel Gottes. Er ist ein Instrument in den Händen des Sadhaka, um Gott zu verwirklichen. Die Naturheilkunde hilft, den Körper rein und fit zu halten. Die Naturheilkunde sagt, dass man im Einklang mit den Naturgesetzen leben soll. Das Ziel des Sadhaka ist, ein Leben im Einklang mit dem Willen Gottes zu führen.

Es gibt einen Grund für diese Ähnlichkeiten. Gott manifestiert sich auf vielen Ebenen des Bewusstseins. Jede Ebene hat ihre Gesetze. Ein Mensch, der sich bis zu einer gewissen Ebene entwickelt hat, erhält das Wissen dieser Bewusstseinsebene. Die Gesetze der Naturheilkunde sind die göttlichen Gesetze der körperlichen Ebene, Virat. Um in Einklang mit der Natur zu leben, muss man aufhören, egoistisch zu sein, um so die Tore zu wahrer Glückseligkeit zu öffnen. Bei jedem Versuch, die Enge des Ego zu überwinden, entsteht Freude. Im Einklang mit den Naturgesetzen zu leben ist ein Schritt in der Evolution. Die Theorie und die Praxis der Naturheilkunde helfen dem Sadhaka in seiner spirituellen Entwicklung.

Zuerst sollte man die Naturgesetze verstehen. Dann sollte man allmählich seinen Weg ändern. Die Veränderung muss langsam und schrittweise geschehen. Regelmäßiges Praktizieren, Geduld, Durchhaltevermögen, Vertrauen sind notwendig. Bestreben, Gebet, Hingabe an Gott werden für schnellen Fortschritt sorgen. Möge Gott euch alle mit Gesundheit und langem Leben, Frieden und Glückseligkeit segnen.

Geschichte der Naturheilkunde

In alten Zeiten haben alle indischen Rishis und Yogis die Naturheilkunde ausgeübt. Sie waren Naturheilkundler. Sie übten Asanas, Pranayamas und aalten sich in der Sonne. Sie benutzten Kräuter, nahmen Bäder, praktizierten Basti, Neti, Dhauti und Nauli Kriyas. Sie massierten, nahmen einfache natürliche Nahrung zu sich, ernährten sich von Milch und Obst. Sie besaßen strahlende Gesundheit und wurden über 100 Jahre alt.

Heute ist Amerika die Heimat der Naturheilkunde. Dr. Benedict Lust, Dr. Jackson, Dr. Trall, Dr. Kellogg, Dr. Lindlahr und Dr. Tilder haben viel dazu beigetragen die Naturheilkunde bekannt zu machen und zu verbreiten. Dr. Lindlahr hat in Deutschland Naturheilkunde studiert und als er nach Amerika zurückkehrte, gründete er das bisher größte Institut für Naturheilkunde. Dr. Tilder hat das Thema Ernährung völlig revolutioniert. Otto Carque, Arnold Ehret, Dr. Dewy und Alfred McCann sind große Pioniere in Sachen Ernährung.

Vor ungefähr achtzig Jahren wurde die Naturheilkundebewegung von Priessnitz in Grafenberg, einem kleinen Dorf in den schlesischen Bergen, begründet. Er war ein einfacher Bauer, hatte aber eine natürliche Begabung zu heilen. Er bediente sich natürlicher Methoden in seinen Behandlungen und erzielte wunderbare Erfolge. Er errichtete eine sehr große Heilanstalt im Wald. Die Menschen kamen aus ganz Europa um sich von ihm behandeln zu lassen.

Kuhne, der Weber, Hahn, der Apotheker, Turnvater Jahn, der Gründer der Körperkultur, Lahmann der Arzt, Vater Kneipp, der Priester, Rikli, der Handwerker - wurden alle begeisterte Schüler von Priessnitz. Schnell verbreitete sich die Naturheilkunde in ganz Europa und anderen Teilen der Welt. Jeder dieser begabten Männer vergrößerte und bereicherte ein spezielles Feld im großen Reich der Naturheilkunde. Einige haben die Wasserkur entwickelt, andere die natürliche Ernährung, während wieder andere unterschiedliche Therapieformen begründeten.

Dr. Still aus Kirksville, Missouri erfand die Osteopathie, die wissenschaftliche Manipulation der Knochen, Nerven, Muskeln und Bänder. Dr. Palmer aus Davenport, Iowa erfand Chiropraktik. Quimby entwickelte ein komplettes System magnetischer und mentaler Therapieformen. Miss Eddy, eine Schülerin von Quimby, übernahm die Lehren und Methoden ihres Meisters und entwickelte sie in der christlichen Wissenschaft weiter.

So haben die einfachen und begabten Pioniere der deutschen Naturheilkunde den Grundstein einer weltweiten modernen Gesundheitsbewegung gelegt. Einige orthodoxe Naturheilkundler erkennen Chromopatie, Spinalmanipulation wie Osteopatie und Chiropraktik und Kräuterkunde nicht als Glieder der Naturheilkunde an.

Möge die Naturheilkunde lange leben und blühen. Mögen Naturheilkundler ihre Arbeit mit Kraft und Elan fortsetzen. Möge das Ausüben der Naturheilkunde nicht zu einem Beruf werden. Mögen die Anhänger wahrhaftig, aufrichtig und selbstlos sein.

Grundsätzliche Prinzipien der Naturheilkunde

Alle Arten von Krankheiten haben diesselbe Ursache, nämlich die Ansammlung von giftigen Abfallstoffen oder Unreinheiten im Körper, die sich durch eine falsche Lebensweise wie falsche Ernährung, übermäßiges Essen, Bewegungsmangel und Mangel an frischer Luft, Ruhe und Schlaf, Mangel an Hautpflege usw. angesammelt haben. Wenn diese angesammelten Giftstoffe, die das System verstopfen, durch die richtigen Methoden wie Fasten, Einlauf, Bäder, reine Nahrung, ausgeschieden werden, dann können Krankheiten geheilt werden und strahlende Gesundheit breitet sich aus. Das ist die Basis der Naturheilkunde.

Im Stoffwechsel gibt es aufbauende und zerstörerische Aktivitäten wie Oxidierung usw. Abfallprodukte bilden sich ständig. In einem gesunden Menschen werden diese sofort durch Nieren, Lungen, Haut und Darm ausgeschieden. Falls die Ansammlungen durch eine Schwäche der Ausscheidungsorgane nicht beseitigt werden, tritt eine langsame Vergiftung ein, und man wird krank.

Die Natur versucht sich von den Unreinheiten und Bakterien, die gefährlich für den Körper sind, zu befreien. Sie repariert alle Wunden. Sie heilt alle Krankheiten. Sie ist mit der wundervollen Heilkraft Gottes ausgestattet. Jede akute Krankheit resultiert aus dem Bestreben der Natur zu reinigen und zu heilen. Es gibt eine Einheit zwischen Krankheit und Behandlung. Die Symptome der Krankheit sind die Symptome der Heilung.

Nach der Naturheilkunde sind akute Krankheiten wie eine kräftige Hausreinigung oder Körperreinigung. Sie sind gut und notwendig. Die Natur ist bemüht zu reinigen und zu heilen. Alle akuten Reaktionen bedeuten eine vermehrte Aktivität der Vitalkraft, die in Fieber, Entzündung, Schmerz, Rötung, Schwellung, Hautunreinheiten resultiert. Krisen oder akute Krankheiten sind das Bestreben der Natur, die Gesundheit wieder herzustellen. Das ist ein anderer Ausdruck des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Die Naturheilkunde transformiert den Entzündungs- und Fieberprozess und hilft durch einfache, natürliche Methoden oder Behandlungen. Sie kontrolliert und unterdrückt nie mit giftigen Medikamenten.

Alle Methoden der Naturheilkunde gehen in Richtung Reinigung und Regenerierung der körperlichen Mechanismen. So kann sich die Heilkraft durchsetzen und die normale Funktion wieder hergestellt werden. Das Individuum wird wieder gesund, voller Freude, Kraft und Vitalität. Wenn Blockierungen beseitigt sind, kann Wasser frei fließen. Wenn Unreinheiten beseitigt sind, kann Gesundheit frei fließen.

Ehre der Mutter Natur, der allmächtigen Shakti Gottes, der göttlichen Heilerin.

Die Methoden in der Naturheilkunde

  • Fasten: Fasten reinigt das System und eliminiert alle Abfallprodukte und Unreinheiten, die sich über viele Jahre durch falsche Ernährung und die falsche Art zu leben, angesammelt haben. Fasten ist die kraftvollste Methode der Naturheilkunde. Es ist eine starke Waffe, die alle Krankheiten zerstören kann. Durch Fasten wird Energie bewahrt. Die Energie, die der Verdauung zugekommen wäre, wird nun für die Beseitigung der Abfallstoffe, für die Reparatur und die Heilung des Systems genutzt.
  • Richtige Ernährung: Durch richtige Ernährung können weitere Ansammlungen von Abfallprodukten und Unreinheiten vermieden werden. Das Blut wird rein gehalten. Alle inneren Organe funktionieren gut.
  • Bäder und feuchte Wickel: Kalte Bäder regen das System an und haben eine reinigende Wirkung. Sie kräftigen die Nerven und das Gehirn. Sie beseitigen das giftige Material aus dem Körper. Feuchte Wickel reduzieren die Temperatur bei Fieber und beseitigen Entzündungen und Schmerz.
  • Sonnenbaden: Die Sonne ist die Quelle des Lebens und der Energie. Sie besitzt große Heilkraft. Sie tötet Bakterien und Parasiten. Sie ist das beste Desinfektionsmittel der Welt, verleiht der Haut Spannkraft, stärkt die Nerven und ist wohltuend für den ganzen Körper. Sie gibt dem Körper Kraft und Energie. Sie versorgt den Körper mit Vitamin D.
  • Einlauf: Der Einlauf reinigt den Darm und beseitigt angesammelten Schmutz. Der Einlauf ist nicht schädlich wie Abführmittel. Man kann während des Fastens täglich einen Einlauf machen.
  • Körperübungen: Übungen bauen den Körper auf und helfen dem Heilungsprozess. Sie machen den Körper leicht und helfen den inneren Organen gut zu funktionieren. Sie helfen der Verdauung, verbesseren die Blutqualität und erhöhen die Blutmenge. Wenn man sich nicht bewegt, verfallen die Muskeln und die Organe. Man sollte Asanas und Surya Namaskar üben und regelmäßig praktizieren. Regelmäßigkeit ist von höchster Wichtigkeit. Man sollte nicht übertreiben und sich nach der Praxis nicht müde fühlen, sondern munter.
  • Atemübungen: Pranayama oder tiefe Atmung stärken das gesamte System. Sie beseitigen alle Krankheiten. Pranayama ist die beste aller Übungen. Es macht den Geist ruhig und beseitigt Gemütsschwankungen, füllt den Körper mit neuer reichlicher Energie und reinigt das System. Es ist gut Sitali, Ujjai, Bhastrika, Sukha Parvak usw. zu üben.
  • Erholung und Entspannung: Erholung ist wichtig, um Energie zu bewahren. Nach einer Ruhepause sind alle Organe wieder in der Lage, ihre Aufgaben gut zu erfüllen. Alle Muskeln benötigen Ruhe nach einer Anstrengung. Ruhe ist notwendig, um sich zu erholen. Nimm dir genügend Ruhe und entspanne dich.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Natur und Wandern

30. Sep 2016 - 02. Okt 2016 - Heilzeremonie am Frauenlabyrinth
Im mystischen Teutoburger Wald wurde vor einigen Jahren auf einem alten sehr hoch schwingenden Ort von Frauen ein Labyrinth gesetzt. Versteckt, kaum sichtbar, wartet es auf deine Entdeckung und lä…
Satyadevi Bretz,
30. Sep 2016 - 03. Okt 2016 - Abenteuer Wildnis - Yoga Kids von 7-12 Jahren
Ein Wochenende, das wir weitestgehend draußen in der Natur verbringen. Wir tauchen in die Geheimnisse des Waldes ein und üben uns in den vielen Fähigkeiten, die Naturvölker "drauf haben". Eine…
Evelyn Marras,

Naturspiritualität und Schamanismus

30. Sep 2016 - 02. Okt 2016 - Heilzeremonie am Frauenlabyrinth
Im mystischen Teutoburger Wald wurde vor einigen Jahren auf einem alten sehr hoch schwingenden Ort von Frauen ein Labyrinth gesetzt. Versteckt, kaum sichtbar, wartet es auf deine Entdeckung und lä…
Satyadevi Bretz,
30. Sep 2016 - 02. Okt 2016 - Yoga und Schamanismus
Schamanismus ist eine ganzheitliche Heilungsmethode. Heilung entsteht im Einklang mit der Natur und den Elementen. Heilung entsteht durch unsere eigenen inneren Bilder und durch unbewusstes archais…
Dr. Rainer Ternieden,

.