Ehre

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehre ist ein Begriff, der in der heutigen Zeit weniger bedeutsam ist als früher. Ehre ist so etwas wie Anstand, Respekt, es ist insbesondere auch der Wert, der einem von anderen zugewiesen wird. Wer in der Ehre gekränkt wurde, der musste Rache üben. Im Chinesischen nennt man das sein Gesicht verlieren. Heutzutage bedeutet Ehre und Ehrgefühl, dass man Anstand hat, Charakter hat, Selbstvertrauen und Mut. Und man erweist Gott die Ehre. Man kann auch all denen die Ehre erweisen, vor denen man Hochachtung hat.

In diesem Sinne spielt gerade im Spirituellen Ehrerbietung eine besondere Rolle: Im Inneren von jedem Menschen ist das Göttliche. Hinter der ganzen Welt ist dieses Göttliche erfahrbar. So kann man hinter allem das Wirken dieses Göttlichen spürbar machen, indem man Ehrerbietung kultiviert. So spielt Ehre heutzutage gerade im spirituellen Kontext eine wichtige Rolle. Und es bleibt eine wichtige spirituelle Aufgabe, nicht durch falsch verstandenes Ehrgefühl auf jede unfreundliche Bemerkung überzureagieren.

Sukadev über Ehre

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Ehre

Ehre ist vielleicht ein außergewöhnliches Wort als Tugend, denn Ehre ist vielleicht weniger eine Tugend, sondern etwas, was du anderen erweisen kannst. Deshalb, man kann sagen, Ehre heißt zum einen, andere respektvoll behandeln, mit Ehre zu behandeln, und zum anderen auch, dich würdig zu verhalten. So hat Ehre diese zwei Aspekte. Zum einen, Ehrerbietung zu anderen zu zeigen. Du kannst auch selbst überlegen, hast du Ehrerbietung zu anderen, erweist du anderen die Ehre? Es gibt verschiedene Menschen, denen man mit Ehre begegnen kann. Grundsätzlich kannst du jedem mit Ehre begegnen.

Helmut Kohl Bundeskanzler a.D. - nach der Spendenaffäre weigerte sich Helmut Kohl die Spendernamen zu sagen. Begründung: Er gab diesen Spendern sein Ehrenwort. Coypright

Im Yoga gehen wir davon aus, in jedem Menschen ist letztlich das Göttliche und du kannst jedem Menschen deshalb mit Ehre begegnen. Aber es beginnt schon bei deinen Eltern, du kannst innerlich deinen Eltern die Ehre erweisen. Schon in den zehn Geboten heißt es: „Du sollst Vater und Mutter ehren.“ Du kannst überlegen, wie kannst du das machen? Nicht jeder hat vielleicht Eltern, wo er sagt: „Da kann ich wirklich Ehrerbietung empfinden.“ Aber die meisten haben es. Und du kannst auch Respekt und Dankbarkeit ausdrücken. Du kannst auch schauen gegenüber deinem Partner, drückst du dort die Ehre aus, bist du dort ehrerbietig? Oder auch zu deinen Nachbarn, letztlich, vielleicht sogar zu deinem Chef, zu deinen Kollegen, zu deinen Kunden. Menschen mit Ehrerbietung zu behandeln, das ist ein wichtiger Aspekt.

Der nächste Aspekt von Ehre ist auch, einen gewissen Respekt zu haben vor dem Universum, vor der Natur, vor Gott. Hier kommt auch wieder eine gewisse Demut und Bescheidenheit ins Spiel. Es ist gut, zu staunen, es ist gut, Ehre zu erweisen. Wenn du einen Baum anschaust, ein Baum ist so großartig. Wenn du Blumen anschaust, sie sind so wunderschön. Du kannst dort von innen her wirklich Ehrerbietung spüren. Du kannst, wenn du ein Blatt anschaust, wenn du das Lächeln von anderen Menschen anschaust oder auch den Zorn von jemandem, den Enthusiasmus, du kannst dort eine Ehrerbietung empfinden und auch ausdrücken. Ehre heißt aber auch, dich selbst würdevoll zu verhalten, auch dir selbst die Ehre zu erweisen. Es heißt auch, Selbstrespekt zu haben.

Auch, du kannst sagen: „Angenommen, ich wäre ein ehrwürdiger Mensch, wie würde ich mich jetzt verhalten?“ Manchmal ist das eine gute Sache, wenn du etwas Wichtiges vorhast, wenn du etwas durchsetzen und umsetzen willst, kannst du einfach sagen: „Angenommen, ich wäre ein ehrwürdiger Mensch, wie würde ich jetzt stehen, wie würde ich sitzen, wie würde ich sprechen, wie würde ich gehen? Angenommen, andere würden mich mit Ehrerbietung behandeln, wie würde ich darauf reagieren?“ Auch das ist wichtig. Manche Menschen springen so schnell, manche Menschen sind so schnell beleidigt, so verhält sich ein ehrwürdiger Mensch nicht.

Überlege selbst und du kannst überlegen: „Angenommen, ich wäre ein ehrwürdiger Mensch, wie würde ich jetzt gehen, wie würde ich fühlen, wie würde ich atmen, wie würde ich lächeln, wie würde ich mit anderen Menschen umgehen?“ Das kann eine große Hilfe sein. Diese drei Aspekte kannst du dir nochmal durch den Kopf gehen lassen und überlegen, was das für dich heißt. Also, zum einen, andere mit Ehrerbietung zu behandeln, ist ein Aspekt von Ehre. Zweitens, Respekt vor der Schöpfung zu haben, vor der Natur, vor Gott. Und als drittes, selbst ehrwürdig dich verhalten und dich selbst auch mit Ehre zu behandeln.

Ehre und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Ehre in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Ehre

Ähnliche Eigenschaften wie Ehre, also Synonyme zu Ehre sind z.B. Respekt, Anerkennung, Ehrerweisung, Ehrfurcht, Aufmerksamkeit .

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Ehre übertrieben kann ausarten z.B. in Arroganz, Überheblichkeit, Überzogenheit, Aufgeblasenheit, Dünkel, Selbstgefälligkeit . Daher braucht Ehre als Gegenpol die Kultivierung von Bescheidenheit, Liebe, Einfühlungsvermögen .

Gegenteil von Ehre

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Ehre, Antonym zu Ehre :

Ehre im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Ehre bedeutet - Stichworte: Ahimsa, Satya, vornehm, ritterlich, Achtung, Gerechtigkeit, Aufgabe, Verzicht, Goldene Regel, Hari Om Tat Sat

Entwicklung von Ehre

Sukadev und Yogi Hari

Ehre kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Ehre in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Ehre zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Ehre kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein ehrenderer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Ehre ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Ehre '. Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation: "Ich bin ehrend ".

Affirmationen zum Thema Ehre

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Ehre Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Ehre

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin ehrend

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin ehrend . Om Om Om.
  • Ich bin ein Ehrender, eine Ehrende

Entwicklungsbezogene Affirmation für Ehre

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin ehrend " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation: * Ich entwickle Ehre

  • Ich werde ehrend
  • Jeden Tag werde ich ehrender
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Ehre

Dankesaffirmation für Ehre :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag ehrender werde.

Wunderaffirmationen Ehre

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr ehrend . Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Ehre entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr ehrend zu sein.
  • Ich bin jemand, der ehrend ist.

Gebet für Ehre

Hände zum Gebet

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Ehre :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Ehre
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein ehrender Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Ehre mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Ehre zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Ehre zu entwickeln?
  • Wie könnte ich ich ehrend werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Ehre
  • Angenommen, ich will ehrend sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre ehrend, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Ehre kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als ehrender Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Ehre - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Ehre, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. The media player is loading...

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Ehre

Eigenschaften im Alphabet nach Ehre

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Energiearbeit

13. Jan 2017 - 15. Jan 2017 - Pranayama für alle Lebensstufen
„Pranayama - Für alle, die Prana sublimieren wollen...“ Du tauchst tief ein in Yoga und Pranayama und lernst den Yoga Umgang mit Prana, Nadis und Chakras kennen.Keshava praktiziert seit 33 Jah…
Keshava Schütz,
20. Jan 2017 - 22. Jan 2017 - Kundalini Yoga Mittelstufe
Intensives Kundalini Yoga Seminar zur Erweckung der inneren Kundalini Energie, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung des vollen Potentials. Yoga Asanas: längeres Halten, spezielle Atem- und…
Bhakti Skarupke,

Indische Schriften

13. Jan 2017 - 15. Jan 2017 - Raja Yoga 1
Raja Yoga ist der Yoga der Geisteskontrolle. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 1. Kapitel der Yoga Sutras von Patanjali. Darin geht es um Gedankenkraft, Geisteskontrolle und positives D…
Swami Divyananda,
20. Jan 2017 - 22. Jan 2017 - Raja Yoga 3
Der Yoga der Geisteskontrolle. 3. und 4. Kapitel der Yoga Sutras von Patanjali, Entwicklung der Gedankenkraft, Meditationserfahrungen, übernatürliche Kräfte, Hilfe aus dem Inneren - Kontakt mit…