Natürlichkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Natürlichkeit heißt so zu sein, wie es die Natur ist. Natürlichkeit als Charaktereigenschaft bedeutet Unverbildetheit, Ungezwungenheit. Natürlichkeit ist das Gegenstück zu Höflichkeit, gute Manieren. Natürlichkeit heißt einfach so zu sein, wie man ist.

Natürlichkeit - eine Tugend. Was ist Natürlichkeit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Natürlichkeit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Natürlichkeit ?

Natürlichkeit als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Natürlichkeit gilt heutzutage als ein hoher Wert, authentisch sein, natürlich sein, das wird als etwas sehr Wichtiges angesehen. Ganz natürlich das sagen, was vom Herzen her wichtig ist. Natürlichkeit in der Kleidung bedeutet, sich nicht etwas zu bombastisches, aufgeprotztes anzuziehen, sondern etwas Angenehmes und Leichtes und doch Angemessenes.

Natürlichkeit in der Sprache, heißt nicht so gestelzt sprechen, aber gleichzeitig auch keine Schimpfwörter gebrauchen. Natürlichkeit in deinen Gesten, heißt nicht die ganze Zeit steif zu sein, oder die ganze Zeit ruhig, aber auch nicht übertrieben zu gestikulieren, sondern eben Natürlichkeit. Auch zu sagen, was du denkst und fühlst, das gilt alles als Natürlichkeit.

Als Natürlichkeit wird meistens auch gesehen, wenn man auf Menschen einfach zugeht, wenn man sie umarmt, wenn man sich danach fühlt und einfach offen ist. Das gilt als Natürlichkeit. Und man sagt, dass ein Mensch eine größere Natürlichkeit besitzt, wenn er diese einfache, unkomplizierte Weise hat, auf andere zuzugehen. Manche Menschen haben diese natürlich Gabe der Natürlichkeit, manche haben sie vielleicht auch als Kind und Jugendliche gelernt und andere haben vielleicht nicht diese Natürlichkeit, sondern sie überlegen ständig: "Wie sollte ich mich verhalten? Was ist angemessen?"

In manchen Fällen kann man lernen, einfach auf sein Gespür zu hören und irgendwo zu fühlen: "Was will sich denn manifestieren?" Statt zu fragen: "Was sollte ich denn tun?" Und dann, - manchmal kann man, nachdem man irgenderwas fühlt, einen Moment überlegen: "Ist das angemessen?"

Aber es sind so zwei Pole, Natürlichkeit und Bedachtheit, zwei Eigenschaften. Bedachtheit ist manchmal wichtig, manchmal muss man überlegen: "Vor dem Hintergrund meiner Ziele, vor dem Hintergrund meines Anliegens, vor dem Hintergrund unserer gemeinsamen Ziele und Anliegen, was wäre jetzt angemessen? Ist das, was ich gerade tun will, ist das etwas Zielbringendes? Was sind die Auswirkungen von dem, was ich tue?"

Das wäre die Bedachtheit. Die Natürlichkeit wird einfach spüren und fühlen und dann das tun, was irgendwo Gefühl und Gespür ist. Beide Pole sind wichtig. Wenn du immer nur überlegst und nachdenkst und bedacht bist, das ist auch nicht gut. Letztlich kann es irgendwann dich von der Energie abkoppeln, denn Emotionen sind ja etwas, was Energie gibt.

Emotion kommt ja vom Lateinischen, motio – Bewegung, emotio – herausbewegen. Emotion bewegt dich. Seinen Emotionen etwas zu folgen, ist eine gewisse Natürlichkeit. Jeder Emotion zu folgen, ist aber auch nicht gut. Wenn du dich aufregst und dann anfängst, wie wild zu gestikulieren, zu schreien, raus zu rennen und mit Gegenständen zu werfen, oder noch Schlimmeres zu machen, das ist nicht gut.

Es mag natürlich sein, aber eben nicht hilfreich. So ist manchmal hilfreich, mehr mit Bedachtsamkeit umzugehen, und manchmal ist es gut, mehr Natürlichkeit zu haben. Insgesamt, eine gewisse Natürlichkeit ist gut, eine gewisse Bedachtheit ist gut. Manche Menschen sind mehr auf der Seite der Bedachtheit, manche sind mehr auf der Ebene der Natürlichkeit, es ist gut, beide dafür wertzuschätzen.

Und der gleiche Mensch wird in manchen Situationen mehr mit Bedachtheit vorgehen und in anderen Situationen mehr mit Natürlichkeit handeln. Du kannst selbst überlegen, zu welchem Menschentypus gehörst du? Zu den Menschen mit mehr Natürlichkeit oder mit mehr Bedachtheit? Oder der Mensch, der etwas spielerisch damit umgehen kann, je nach Situation mehr Natürlichkeit übt, oder mehr Bedachtheit übt? Und überlege, bist du mit der Art und Weise, wie du mit dieser Polarität umgehst, glücklich oder könntest du überlegen, öfters mal etwas natürlicher zu sein. Oder bist du jemand, der häufig aneckt, es bräuchte vielleicht etwas mehr Bedachtsamkeit.

Natürlichkeit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Natürlichkeit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Natürlichkeit

Ähnliche Eigenschaften wie Natürlichkeit, also Synonyme zu Natürlichkeit sind z.B. Unbefangenheit, Einfachheit, Lässigkeit, Reinheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Natürlichkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Zwanglosigkeit, Rücksichtslosigkeit, Unzuverlässigkeit. Daher braucht Natürlichkeit als Gegenpol die Kultivierung von Etikette, Benehmen, Sittlichkeit, Moral.

Gegenteil von Natürlichkeit

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Natürlichkeit, Antonym zu Natürlichkeit :

Natürlichkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Natürlichkeit

Natürlichkeit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Natürlichkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Natürlichkeit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Natürlichkeit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein natürlicherer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Natürlichkeit ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Natürlichkeit ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin natürlich.

Affirmationen zum Thema Natürlichkeit

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Natürlichkeit . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Natürlichkeit

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin natürlich.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin natürlich. Om Om Om.
  • Ich bin ein Natürlicher, eine Natürliche.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Natürlichkeit

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin natürlich " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Natürlichkeit.
  • Ich werde natürlich.
  • Jeden Tag werde ich natürlicher.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Natürlichkeit.

Dankesaffirmation für Natürlichkeit

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag natürlicher werde.

Wunderaffirmationen Natürlichkeit

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr natürlich. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Natürlichkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr natürlich zu sein.
  • Ich bin jemand, der natürlich ist.

Gebet für Natürlichkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Natürlichkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Natürlichkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein natürlicher Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Natürlichkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Natürlichkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Natürlichkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich natürlich werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Natürlichkeit.
  • Angenommen, ich will natürlich sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre natürlich, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Natürlichkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als natürlicher Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Natürlichkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Natürlichkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Natürlichkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Natürlichkeit

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

26. Mai 2017 - 02. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,
26. Mai 2017 - 11. Jun 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Swami Divyananda,Mirabai Müller,Thekla Brandt,

Meditation

26. Mai 2017 - 28. Mai 2017 - Spirituelle Tiefe und Vielfalt - Jubiläumsseminar mit Sukadev und der Yoga Vidya Family
Ein einzigartiges spirituelles Highlight: Erlebe Sukadev und langjährige Yoga Vidyaner ganz persönlich und ganz nah! Zum Jubiläum teilen Sukadev, Shivakami, Swami Nirgunananda und Keshava ihr Wi…
Keshava Schütz,Sukadev Bretz,Swami Nirgunananda,Shivakami Bretz,Narendra Hübner,
02. Jun 2017 - 04. Jun 2017 - Achtsame Yogapraxis als Weg in die Ruhe
In diesem Seminar ist alles was du tust eine Übung in Achtsamkeit. Wenn du Yoga-Asanas und Pranayama übst tust du dies mit Bedacht, langsamer als üblich. Wenn wir miteinander im Schweigen essen,…
Radhika Nosbers,