Maha Bandha

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maha Bandha (Sanskrit: महाबन्ध mahābandha m.) großer (Maha) Bandha; vollständiger Verschuß mit Mula Bandha, Uddiyana Bandha und Jalandhara Bandha. Drücke mit der linken Ferse gegen die Stelle zwischen Anus und Geschlechtsorgan. Setze den rechten Fuß auf den linken Oberschenkel. Ziehe den Anusschließmuskel und die Muskeln der Yoni oder des Perineums zusammen. Bringe Apana Vayu durch die Sushumna nach oben. Atme langsam ein und halte dann den Atem mit Jalandhara Bandha so lange an, wie es dir bequem möglich ist. Dann atme langsam aus.

Du kannst bei Anuloma Viloma auch Maha Bandha setzen. Dafür ist es wichtig, die Lungen vollständig zu füllen.

Konzentriere den Geist auf die Sushumna. Übe erst auf der linken, dann auf der rechten Seite. In der Regel praktizieren die Yogis Maha Mudra, Maha Bhandha und Maha Vedha zusammen, denn diese machtvolle Kombination garantiert, dass aus allen drei Übungen der maximale Nutzen gezogen werden kann. Der Übende kann alle Wünsche zur Erfüllung bringen und er erlangt Siddhis (übernatürliche Kräfte).

Mahabandha महाबन्ध mahā-bandha Aussprache

Hier kannst du hören, wie das Sanskritwort Mahabandha, महाबन्ध, mahā-bandha ausgesprochen wird:

Sukadev über Maha Bandha

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Maha Bandha

Weißt du schon, was Bandhas sind? Bandhas sind fortgeschrittene Aspekte des Yoga. Bandha heißt Bindung, Verbindung, Bandha heißt auch Verschluss. Und Maha Bandha ist der "große Verschluss". Falls du noch nicht bei Yoga Vidya eine Yogalehrerausbildung gemacht hast oder ein Kundalini Yoga Seminar, dann weißt du vielleicht nicht so viel über Bandhas und Maha Bandha. Gut, es gibt andere Traditionen, die Bandhas und Maha Bandha schon vorher unterrichten. Aber Maha Bandha ist eine fortgeschrittene Technik, sie ist die großartige Verbindung oder auch der großartige Verschluss.

Maha – großartig, Bandha – Verbindung, Schleuse wird es manchmal auch genannt. Bandha ist auch eine Schleuse, Energie-Schleuse, aber vor allen Dingen auch Verschluss. Maha Bandha besteht aus drei Bandhas: Mula Bandha, Wurzelverschluss, Zusammenziehen der Beckenbodenmuskeln, Uddiyana Bandha, Einziehen des Bauches, und Jalandhara Bandha, Kinnverschluss. Wenn du alle drei Bandhas gleichzeitig einnimmst, dann ist das Maha Bandha. Ich will das jetzt nicht weiter so technisch werden lassen. Wenn du auf die Yoga Vidya Seiten gehst, www.yoga-vidya.de, da findest du es auch beschrieben. Und du kannst auch in den Show Notes nachschauen, dort kannst du eingeben, „Maha Bandha“, dann erfährst du mehr darüber, auch mit einigen Anleitungen und Anweisungen.

Maha Bandha hat eine große Wirkung, um Energie zu harmonisieren, um deinen Astralkörper zu reinigen, um die Energie in die Sushumna zu bringen, die feinstoffliche Wirbelsäule, und die Kundalini irgendwann zu aktivieren, die Sushumna, die feinstoffliche Wirbelsäule ganz zu öffnen, die Chakras zu aktivieren und schließlich das Höchste zu erfahren. Eine ganz Menge für eine einfache Körperübung.

Aber Maha Bandha ist, wie alle Hatha Yoga Übungen, nicht nur eine Körperübung. Maha Bandha ist auch eine Übung der Konzentration, der Bewusstheit. Es verbindet Körperübung mit Willenskraft, mit Loslassen, mit Gottvertrauen und mit Intensität. Es gilt, die Hatha Yoga Übungen mit Konzentration und Intensität auszuführen, auch Maha, als Großartiges, zu behandeln und großartig zu üben. Es ist nicht ausreichend, halbherzig zu üben. Es ist nicht ausreichend, einfach nur etwas zu tun. Bringe Intensität hinein, bringe Hingabe hinein, mache aus allem Maha.

Mahabandha in der Hatha Yoga Pradipika

In der Hatha Yoga Pradipika wird Mahabandha ausführlich beschrieben. Der Autor, Svatmarama, spricht immer wieder über die Wirkung der Bandhas. Im zweiten Kapitel beschreibt er Mahabandha als Teil von Pranayama. Im dritten Kapitel erwähnt er Mahabandha als eigenständige Mudra.

Mahabandha im 2. Kapitel der Hatha Yoga Pradipika:

Mahabandha im 3. Kapitel Hatha Yoga Pradipika, Verse 19-24:

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Atem-Praxis

02.06.2019 - 07.06.2019 - Atemferienwoche
Eine Ferienwoche, die dem Atem gewidmet ist - eine Woche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen. Asanas (Yoga Stellungen) und Atemtechniken, die im Yoga ‘Pranayama‘ genannt werden, lassen di…
Ramunee Serova,
14.06.2019 - 16.06.2019 - Yoga für die Göttin in dir - Chakra-Arbeit mit Atem, Bewegung und Bewußtsein
Welch ein Fest eine Frau zu sein! Erfahre deine Weiblichkeit als Quelle deiner Kraft und feiere diesen wertvollen Schatz mit anderen Frauen durch intuitive Bewegung, berührende Traumreisen, improv…
Kati Tripura Voß,

Kundalini Yoga

24.05.2019 - 26.05.2019 - Kundalini Yoga Fortgeschrittene
Du übst intensiv fortgeschrittene Praktiken. Du praktizierst Asanas mit längerem Halten, Bija-Mantras und Chakra-Konzentration, lange Pranayama-Sitzungen, Mudras, Bandhas, Kundalini Yoga Meditati…
Sukadev Bretz,Ishwara Alisauskas,
24.05.2019 - 26.05.2019 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Manipura und Anahata
Vertiefe dein Wissen über das dritte und vierte Chakra: Manipura- und Anahatha-Chakra und ihre Zusammenarbeit. Sie stehen in Verbindung mit: Stoffwechsel, Willensstärke, Transformation, Selbstach…
Vani Devi Beldzik,


Warnung

Ohne ein vorheriges und fundiertes Erlernen der Praktiken und Übungen von einer zertifizierten Fachkraft (z.B. Yogalehrer/in),
kann das Ausführen dieser Praktiken dazu führen, das die erwünschte Wirkung nicht eintritt, oder sogar gesundheitliche Schäden verursachen!
Diese Ausführungen sind nicht zum Erlernen der Übungen gedacht, sondern dienen als Erinnerungsstütze
für Menschen, die diese Übungen bereits erlernt haben und sollen ferner schlicht das theorethisches Wissen
über Ausführung, Varianten und Wirkungen, etc. vermitteln.