Impuls

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Impuls ist ein innerer und äußerer Antrieb, ein Anstoß. Man kann einen inneren Impuls bekommen, etwas Bestimmtes zu tun. Man kann einen mächtigen Impuls setzen, damit eine Sache gut voran kommt. Impuls kommt aus dem Lateinischen "Impulsus, Anstoß, Anregung", vom Verb impellere, anschlagen. Seinen Impulsen nachzugehen kann zu mehr Kreativität und Ideenreichtum führen und die Intuition fördern.

Fragen Fragezeichen.jpg

Jedoch muss man auch in der Lage sein, seine Impulse und Emotionen zu kontrollieren, man sollte nicht Sklave von Impulsen und Launen sein. In der Physik hat Impuls eine spezielle Bedeutung, nämlich das Produkt aus Kraft und Zeit ihrer Einwirkung, bzw. das Produkt aus Masse und Geschwindigkeit. In diesem Wiki Artikel soll es jedoch eher um die psychologisch-spirituellen Aspekte des Wortes Impuls gehen.

Impuls - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Impuls? Woher stammt dieser Begriff? Wozu ist Impuls ein guter Begriff? Was sind Synonyme, was Gegenteile von Impuls?

Impuls als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Wolken Mensch Silhouette.jpg

Impuls ist ein innerer Antrieb, Impuls ist etwas, was einen antreibt. Es kommt von dem lateinischen Ausdruck "impellere – antreiben". Man kann einen Impuls haben und man kann einen Impuls setzen, man kann impulsiv handeln. Du siehst also, eine Menge verschiedene Bedeutungen des Wortes "Impuls". Zunächst mal, Impulse setzen. Manchmal ist es gut, einfach Anregungen zu geben, manchmal hast du gute Ideen und manchmal musst du gar nicht dafür sorgen, dass du dich durchsetzt, manchmal reicht es, mal eine kleine Idee in den Raum zu werfen, etwas Kleines zu sagen, also kleine Impulse zu setzen. So ein kleiner Impuls, und wenn du das öfters machst, dann werden vielleicht Menschen irgendwann dort diese Idee wertschätzen. Also, auch manchmal kritisieren dich Menschen für Ideen, die du hast. Du musst dann nicht schimpfen auf die Menschen, du musst dich nicht verteidigen, du musst deine Idee nicht verteidigen.

Manchmal ist es gut, Impulse zu setzen, kleine Samen zu säen und dann merken, vielleicht keimen sie nach einer Weile. Und selbst wenn du nachher nicht die Anerkennung bekommst für das, was du angeregt hast, du hast die innere Befriedigung, dass du etwas Gutes bewirkt hast, indem du den kleinen Impuls gesetzt hast und dann nicht zu viel darauf beharrt hast, insbesondere Menschen nicht gegen dich aufgebracht hast, indem du zu viel darauf beharrt hast. Du darfst mich jetzt nicht falsch verstehen, manchmal ist es auch wichtig, dass du deine ganze Energie in etwas hineinsteckst und Menschen überzeugst und wirklich auch über Widerstände hinweggehst oder Gegenargumente entkräftest.

Manchmal reicht es aber auch, Impulse zu setzen. Eine zweite Bedeutung des Wortes "Impuls" ist irgendwo impulshaftes Handeln, Impulsivität, was auch Spontanität heißen kann, was aber manchmal auch etwas abwertend ist. Manche seiner Impulse muss man auch unter Kontrolle haben. Wenn du jedem Impuls einfach folgst, dann kann das immer wieder schiefgehen. Wenn du dich irgendwo mal gekränkt fühlst und du schimpfst gleich, das führt nicht dazu, dass du mit Menschen besser zurechtkommst oder dass Menschen irgendwo dich wertschätzen. Manchmal muss man seine Impulse unter Kontrolle haben.

Wenn du irgendwo in der Stadt entlang gehst und irgendwo dort ein Kleidungsstück siehst, musst du es nicht gleich kaufen. Wenn du irgendwo einen Geruch riechst, der dir nicht liegt, musst du nicht gleich schimpfen, musst du auch nicht gleich in eine andere Richtung gehen. Wenn du einen Menschen siehst, der dich irgendwo das letzte Mal nicht gut behandelt hat und du den Impuls hast, ihn entweder zu beschimpfen oder gleich wegzurennen, musst du auch nicht machen. Also, eine Impulskontrolle ist auch eine besondere Fähigkeit des Menschen.

Seine Impulse zu kontrollieren und zu steuern bis zu einem gewissen Grade, ist auch etwas, was man als spiritueller Aspirant lernen kann und lernen sollte. Alle seine Impulse zu kontrollieren, ist auch nicht gut, denn dann verliert man die Spontanität. Wie immer ist vieles eine Polarität. Einfach nur impulsiv sein, das kann einen in Probleme bringen und dazu führen, dass die Ideen sich nie umsetzen lassen. Immer nur selbstbeherrscht zu sein, ist ein Mangel an Spontanität. So kann man schauen, welches Maß von Impulsivität in einem bestimmten Kontext hilfreich ist und welches es vielleicht nicht ist.

Es gibt eine noch tiefere Bedeutung des Wortes "Impuls", das ist wie eine Art Intuition und es ist gar nicht mal selten heute, wenn jemand sagt, "ich spüre einen Impuls", dann meint er, "ich habe eine innere Inspiration". Bei Yoga Vidya kenne ich so einen Mitarbeiter, der gebraucht diese Sprache relativ häufig, er sagt, wenn er vor einer wichtigen Entscheidung steht, dann übergibt er sie an Swami Sivananda und an Ishvara, an Gott, und so lange er keinen Impuls spürt, keinen inneren Impuls spürt, macht er erstmal nichts. Wenn aber der innere Impuls kommt, dann überprüft er den, spricht er mit anderen und wenn dann nichts dagegen spricht, setzt er ihn um.

Und so ist er zu einem bedächtigen Menschen geworden, der viel Gutes bewirkt hat und weiter Gutes bewirkt. Er wartet auf einen Impuls von innen oder von oben oder von wo auch immer man es sagen will, dann überprüft er: "Ist das ein echter Impuls, der von einer höheren Warte kommt oder einfach eher von einer nicht ganz so hohen Warte?" Wenn er merkt, es kommt von einer höheren Warte, dann setzt er ihn um und ist dann sehr klug und geschickt im Handeln. Also, eine Hingabe mit einem gewissen Hören auf Impulse und dann ein geschicktes Handeln, so kann man viel Gutes bewirken.

Und so kannst du auch manchmal in dich hineinspüren: "Kommt dort ein Impuls von einer höheren Warte?" Manchmal hilft es, wenn du so einen Impuls spürst, ihn aufzuschreiben, und manchmal ist es auch gar nicht falsch, mal auf diesen Impuls zu hören und ihn umzusetzen. Mit gebotener Vorsicht, also nicht jedem Impuls folgen, sondern schauen: "Könnte es ein Impuls von einer höheren Warte sein? Und ist es etwas, was angemessen ist und wie könnte ich ihn umsetzen?" Gar nicht mal selten, wenn du so auf deine inneren Impulse hörst, die vielleicht aus einer höheren Warte kommen, kannst du so deine Intuition verbessern und Menschen viel Gutes tun und auch mehr Gottes Wille spüren.

Impuls - Antonyme und Synonyme

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft Impuls und Impulsivität in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Impuls - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Impuls, also Synonyme zu Impuls sind z.B. Antrieb, Anstoß, Anregung, Ansporn, Beweggrund, Triebfeder, Motivation.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Impuls übertrieben kann ausarten z.B. in Unbedachtheit, Zügellosigkeit, Unüberlegtheit, Unbesonnenheit. Daher braucht Impuls als Gegenpol die Kultivierung von innere Ruhe, Besonnenheit, Klarheit

Gegenteil von Impuls - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Impuls, Antonyme zu Impuls:

Impuls Antonyme auf einen Blick

Antonyme Impuls sind innere Ruhe, Besonnenheit, Klarheit, Antriebslosigkeit, Motivationslosigkeit, Trägheit.

Impuls und die großen Temperamentgruppen

Bewusste Entwicklung von Impuls

Impuls ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man in sich stärker werden lassen kann. Vielleicht willst du ja Impuls in deinem Charakter, in deiner Persönlichkeit, stärker zum Vorschein zu bringen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Impuls zu kultivieren.
  • Nimm dir vor: "Während der nächsten Woche will ich die Eigenschaft, Impuls ganz besonders kultivieren. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein impulsiverer Mensch zu sein."
  • Tu wirklich jeden Tag etwas, was Impuls ausdrückt. Bringe mit deinen Handlungen zum Ausdruck, dass du diese Eigenschaft besitzt und lebst. Tue einfach so, als ob du diese Eigenschaft stark in dir hast.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Impuls."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin impulsiv."

Affirmationen zum Thema Impuls

Hier einige Affirmationen für mehr Impuls. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Impuls Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin impulsiv.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin impulsiv. Om Om Om.
  • Ich bin ein Impulsiver, eine Impulsive OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Impuls Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin impulsiv " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Impuls.
  • Ich werde impulsiv.
  • Jeden Tag werde ich impulsiver.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Impuls.

Dankesaffirmation für Impuls :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag impulsiver werde.

Wunderaffirmationen Impuls Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr impulsiv. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Impuls entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr impulsiv zu sein.
  • Ich bin jemand, der impulsiv ist.

Gebet für Impuls

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Impuls:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Impuls.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein impulsiver Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Impuls mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Impuls zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Impuls zu entwickeln?
  • Wie könnte ich impulsiv werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Impuls.
  • Angenommen, ich will impulsiv sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre impulsiv, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Impuls kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als impulsiver Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Gedanken zum Thema Impuls

Impuls bedeutet etwas anders als Puls (Herz). Es dreht sich um entweder vielleicht angemessene Spontaneität; oder auch Impulsivität als womögliche Leichtfertigkeit - fehlerhaft unterschieden von stimmiger Intuition, bis hin zu krankem Verhalten:

wo" der Handelnde spontan und ohne jede Erwägung selbst naheliegender Konsequenzen auf Außenreize oder innere Impulse reagiert. Das Verhalten wirkt auf Außenstehende situationsunangemessen und unkontrolliert. /..auch Denken gekennzeichnet durch vorschnelle Schlussfolgerungen und Entscheidungen. Ein weiteres Merkmal kann die Unfähigkeit sein, vorübergehende Unannehmlichkeiten im Hinblick auf eine erst später zu erwartende Belohnung in Kauf zu nehmen. Untersuchungen zeigten, dass bestimmte genetische Faktoren, wie eine erhöhte und die geringe Hemmung von Nervensignalen in Zusammenhang mit der Hirnaktivität im Frontallappen stehen. Sie können zahlreiche klinische Symptome beeinflussen. Ein geringerer P3-Ausschlag und die verminderte Aktivität im vorderen Hirnbereich kann daher als Risikofaktor für zahlreiche Verhaltensstörungen gelten, wie unter anderem eine Alkoholabhängigkeit. Impulsivität ist ein Symptom verschiedenster psychischer Störungen, insbesondere der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, der Borderline und der Antisozialen Persönlichkeitsstörung. Das impulsive Verhalten, beispielsweise Glücksspiel, Brandstiftung, Stehlen oder Haarezupfen, wird als Störung der Impulskontrolle klassifiziert." (grenzwertig) :"gegen den Strom der eigenen neurotischen Impulse. Es ist wie ein Leben in einem Dampfkochtopf. Impuls steht (eher) für Verhaftetsein - vgl. dazu indes: Vairagya
"..."

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Impuls

Eigenschaften im Alphabet nach Impuls

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,

Meditation

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Meditationen aus dem Tantra
Krishna sagt: “ Meditation ist besser als intellektuelles Wissen“. Meditationen aus dem Tantra sind uralte überlieferte Techniken des Tantras, die in Vergessenheit geraten waren. Swami Satyana…
Dr. Nalini Sahay,
16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,