Drei Bandhas

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Drei Bandhas sind die wichtigsten Grundlagen für fortgeschrittenes Pranayama. Bandhas oder »Verschlüsse« sind besondere Stellungen zum Bewahren und Benutzen der riesigen Reserven von Prana, das durch die fortgeschrittenen Atemübungen erzeugt wird. Bandhas verhindern nicht nur das Ausströmen von Prana, sie ermöglichen Ihnen auch die Regulierung des Prana-Flusses sowie die Umwandlung in spirituelle Energie. Bevor man Bandhas ins Pranayama einbauen, sollte man sie schon einige Tage einzeln geübt haben.

Jalandhara und Mula Bandha werden gleichzeitig während des Atemanhaltens angewandt, um Prana und Apana zu vereinen. Uddiyana Bandha erfolgt nach einer Ausatmung, um Prana in die Sushumna hinaufzustoßen und so Kundalini zu erwecken. Uddiyana Bandha zusammen mit Jalandhara Bandha und Mula Bandha ergibt Mahabandha.

Jalandhara Bandha

Während manden Atem anhält, drückt man das Kinn fest aufs Brustbein (wie im Schulterstand). Dies verhindert, dass Prana aus dem Oberkörper entweicht. Achte beim Ausatmen auf die Lösung des Bandhas und hebe den Kopf.

Mula Bandha

Während du den Atem anhältst, ziehe erst den Analschließmuskel, dann die Bauchmuskulatur zusammen. Dies verhindert das Entweichen von Apana aus dem Unterkörper und zieht es nach oben zur Vereinigung mit Prana.

Uddiyana Bandha

Nachdem du vollständig ausgeatmet hast, ziehe den Bauch hoch und nach hinten zum Rückgrat. Dies treibt Prana an Sushumna Nadi hinauf.

Siehe auch