Ehrgeiz

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ehrgeiz - eine Tugend. Was ist Ehrgeiz? Woher stammt das Wort? Wozu ist Ehrgeiz gut? Was sind seine Grenzen? Wie kann man ihn kultivieren? Was ist das Gegenteil von Ehrgeiz? Ehrgeiz bedeutet Ambition, Streben, Wunsch etwas zu erreichen und zu bewirken. Meist ist Ehrgeiz auch mit dem Wunsch verbunden, Anerkennung zu erhalten.

Schwimmer Wettkampf Wettbewerb Ehrgeiz.jpg

Das Wort Geiz hieß ursprünglich verlangen, begehren. Ehrgeiz ist also ursprünglich der Wunsch, das Verlangen nach Ehre, nach Ruhm, nach Anerkennung. Heutzutage wird Ehrgeiz durchaus positiv gesehen: Es gibt den gesunden Ehrgeiz, der einen dazu bringt, sich weiter zu entwickeln, mehr Verantwortung zu übernehmen. Es gibt aber auch den übertriebenen Ehrgeiz, ja den krankhaften Ehrgeiz, der dann viele wieder abschreckt und oft genug ins Verderben führt.

Ehrgeiz ist das - oft übertriebene - Streben nach einem Ziel und geht etymologisch auf das Wort "Gier" zurück, ist also eine Gier nach Anerkennung. Ehrgeiz ist der innere Antrieb, etwas zu erreichen, etwas zu bewirken. Ehrgeiz beinhaltet Eifer, Durchhaltevermögen, Disziplin. Ehrgeiz wird manchmal auch mit Egoismus in Verbindung gebracht. Aber auch wenn im Yoga Demut, Hingabe, Verhaftungslosigkeit eine wichtige Rolle spielen, kann auch im Spirituellen ein gesunder Ehrgeiz helfen, Gutes zu bewirken.

Ehrgeiz und Wünsche als Hindernisse für die Meditation

Sivananda Image-307497-galleryV9-feck.jpg

Swami Sivananda schreibt in seinem Buch "Konzentration und Meditation" über Ehrgeiz und Wünsche als Hindernisse für die Meditation:

Wird man von einem Wunsch und Ehrgeiz beunruhigt, erstrebe man Bindungslosigkeit (Vairagya) und lege sich Rechenschaft über die Fehler eines sinnlichen Lebens ab. Man soll diesen Freuden gegenüber teilnahmslos und gleichgültig bleiben und daran denken, dass sie nur Leid und Mühen verursachen und dass sie vergänglich sind. Die Gedanken müssen immer und immer wieder von den irdischen Gegenständen zurückgeholt und auf das unsterbliche Selbst oder auf das Bild des Herrn gerichtet werden.

Ist das Bewusstsein ins Gleichgewicht gebracht, frei von Ehrgeiz, Zerstreuung und Ablenkung (Laya), muß man sich hüten, es wieder zu beunruhigen.

Auch die Gegenstände, die der Ehrgeiz erstrebt, Wünsche und störende Gedanken verschiedener Art sind Hindernisse, die durch Unterscheidung, Entsagung, Urteilskraft, durch Beherrschung der Sinne (Indriyas) und Enthaltsamkeit unschädlich gemacht werden müssen. Der Schüler soll unbeteiligt sein und frei von falschem Ehrgeiz und Erregung; denn der Wunsch wird ohnmächtig und stirbt ab, wenn Ehrgeiz, Erregung und Bindung fehlen.

Er muß sich über die Ursache der Gedankenunruhe klar werden und eine nach der anderen ausräumen, indem er sein Denken sorgfältig überwacht, in der Einsamkeit lebt und sich nicht unter Menschen mischt. Mut, Geduld und Optimismus (Utsaha) sind notwendig.

Hat der Schüler Freude und Anregung an der Meditation gewonnen, soll er das Studium einige Zeit lang aufgeben. Denn die Übung selbst ist auch Freude und Bindung, und Gott ist nicht in Büchern zu finden.

Manchmal wird das Bewusstsein sich ermüden. Dann muß der Schüler sich ausruhen und die Übungen nicht überspannen. Ein wenig am Ufer des Meeres oder am Ganges entlanggehen, Om singen, Om fühlen, Om vor sich hin summen und ein oder zwei Tage lang in der Meditation aussetzen, wird helfen.

Höre auf deinen gesunden Menschenverstand und die innere Stimme. Der Schüler muß sein Bewusstsein beobachten, in dem die beiden Gegenpole von Freude und Trauer sich auswirken. Ist er deprimiert, soll er die Bücher schließen, spazieren gehen, an Erhabenes denken und fühlen, daß er ganz Freude ist und alles dem Gesetz (Dharma) entspricht, das die äußeren Gegenstände (Upadhis) beherrscht, aber nicht dem Ding an sich zugehört, das Atman ist. Dann vergeht die Depression bald.

Copyright Divine Life Society

Ehrgeiz als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Ehrgeiz ist ein zwiespältiger Begriff, man kann ihn positiv sehen, man kann ihn negativ sehen. Ehrgeiz, von der Wortbedeutung her "Ehre" und "Geiz" - da kann man sich überlegen: Was hat das miteinander zu tun? Man geizt mit etwas, um zur Ehre zu kommen. Oder man ist ehrlich und nutzt das. Etymologisch kann man noch viele Begründungen weiter finden.

Ehrgeiz heißt aber insbesondere, dass du etwas erreichen willst, ein Ziel erreichen willst und dieses Ziel mit Energie verfolgen willst, du bist dann ehrgeizig. Und je nachdem, was für Ziel das ist, kann der Ehrgeiz gut sein oder weniger gut sein. Du kannst z.B. den Ehrgeiz entwickeln, Sanskrit zu lernen. Das würde ich einen guten Ehrgeiz nennen. Oder du kannst den Ehrgeiz entwickeln, du willst in den Yogastellungen Fortschritte machen. Auch das ist wiederum etwas Gutes, es energetisiert. Du könntest auch den Ehrgeiz haben, in deiner Stadt einen Veggieday einzurichten, einmal die Woche, so dass mindestens an öffentlichen Einrichtungen und möglichst vielen Restaurants hauptsächlich vegetarisch gegessen wird. Du kannst den Ehrgeiz entwickeln, eine gemeinnützige Initiative erfolgreich gestalten zu lassen. Du kannst den Ehrgeiz entwickeln, Vorstandsvorsitzender eines Dax-Unternehmens zu werden, um dann Gutes zu bewirken. Also, es gibt unterschiedliche Formen von Ehrgeiz.

Ehrgeiz heißt die Kraft, etwas zu verfolgen, was dein Ziel ist. Ehrgeiz, je nachdem, welches Ziel das ist, kann gut sein, wie auch weniger gut sein. Was den Ehrgeiz gut oder weniger gut macht, hängt zum einen davon ab, welches Ziel du verfolgst. Wenn du den Ehrgeiz hast, Milliardär zu werden, nur um zu zeigen, wie großartig du bist, ist das nicht so gut. Wenn du den Ehrgeiz hättest, irgendwo Mafiaboss zu werden, das ist dann ausgesprochen schlecht. Es sei denn, du willst Mafiaboss werden, um anschließend die Mafia aufzulösen, aber das ist kein sehr guter Plan. Du kannst überlegen, was hast du für Ziele, die du vielleicht mit einem gewissen Ehrgeiz verfolgst.

Der zweite Aspekt, der Ehrgeiz positiver oder weniger positiv macht, ist die Wahl der Mittel dafür. Man sagt ja oft, jemand ist krankhaft ehrgeizig und das insbesondere dann, wenn er vor keinem Mittel zurückschreckt. Also, auch positiver Ehrgeiz heißt, du nimmst positive Mittel, ethische Mittel, und du berücksichtigst dabei auch das Wohlergehen deiner Mitmenschen. Nicht das Ziel heiligt die Mittel, sondern es gibt ein wichtiges Ziel und dann muss man die Mittel auch so auswählen, dass auch auf dem Weg dorthin Gutes bewirkt wird. Deshalb gibt es ja auch das Sprichwort, "der Weg ist das Ziel", dass man eben den Weg so geht, dass er auch den Idealen des Zieles entspricht. So kannst du auch überlegen, bei den Dingen, die du angehst, nutzt du dabei ethische Mittel, auch auf dem Weg dorthin, bewirkst du Gutes für andere?

Der dritte Aspekt des Ehrgeizes ist, dass er als Gegenpol Entspannung, Vertrauen, Gottvertrauen und Liebe braucht. Wenn du nur Ehrgeiz hast, dann wirst du kalt und gefühllos. Es braucht als Gegenpol eben auch Liebe, menschliche Wärme. Und so wie Krishna in der Bhagavad Gita sagt, auch die Fähigkeit, gleichmütig zu sein in Erfolg und Misserfolg und nicht an den Früchten der Handlungen zu hängen. Wenn du besessen bist von einem Ziel, dann ist es nicht so gut, das ist dann irgendwann krankhafter Ehrgeiz und krankhafter Ehrgeiz kann irgendwann ins Burnout führen. Du überforderst andere, du überforderst dich und irgendwann kippst du ab.

Ehrgeiz ist also erst einmal etwas Gutes. Es ist aber wichtig, dass du auch darauf achtest, dass dein Ehrgeiz in gute Richtungen geht und dass die Mittel, mit denen du das Ziel verfolgst, gut sind. Und dass du auch loslässt, dass du nicht besessen bist davon, dass du Gelassenheit übst, Liebe und Mitgefühl. Wenn du all das hast, dann bist du auf einem guten Weg. Menschen, die eine Neigung zu Burnout haben, müssen öfters ihren Ehrgeiz wegnehmen. Das ist manchmal auch der Grund, weshalb Burnout kommt, sie werden ganz aus ihrem bisherigen Modus des Lebens rausgeworfen, nichts mehr funktioniert, sie lernen plötzlich, die Welt ganz anders zu sehen, und sie lernen vielleicht auch, mitfühlend zu werden für Menschen, die nicht so diszipliniert waren wie sie selbst. So ist Burnout manchmal eine Gabe des Schicksals, um aus übertriebenem Ehrgeiz herauszukommen. Und vielleicht gelingt es dann nachher, Daseinsfreude, Liebe, Mitgefühl, Kreativität zu verbinden mit einem gesunden Ehrgeiz für gute Sachen. Und vielleicht muss man es dann auch gar nicht mehr Ehrgeiz nennen, sondern Idealismus in Verbindung mit Wohltätigkeit.

Ehrgeiz und Burnout

Ehrgeiz kann beides sein - Präventation und Ursache von Burnout

Sehnsucht nach Schönheit, ein Grund für Ehrgeiz

Was hat Ehrgeiz mit Burnout zu tun? Das ist manchmal eine interessante Frage. Ist Ehrgeiz etwas, was ins [ https://www.yoga-vidya.de/yoga-psychologie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/burnout-stress/ Burnout] führt oder ist Ehrgeiz Burnout-Prävention?

Meine Meinung ist, dass es beides sein könnte. Ehrgeiz kann Burnout-Prävention sein, Ehrgeiz kann aber auch ins Burnout führen. Manche Menschen kommen ins Burnout, wenn sie das Gefühl haben, sie machen immer das, was andere wollen und sie versuchen den Anforderungen an anderen gerecht zu werden und sie kriegen es nicht hin. Diese Art von Getriebenheit und vielleicht dann auch das Gefühl, nicht die richtige Wertschätzung dafür zu bekommen, dass man sich so einsetzt, das kann tatsächlich ein Faktor sein, der ins Burnout führen kann oder der Burnout begünstigen kann.

Burnout vermeiden

Angenommen du bist jemand, der dazu neigt, sich für andere besonders einzusetzen. Du bist jemand, der sich bemüht immer das Richtige zu tun. Aber du hast auch oft das Gefühl, dass du nicht genügend Anerkennung bekommst, dann könntest du lernen, weniger Anerkennung zu brauchen. Du könntest mehr die innere Motivation suchen. Und du könntest sagen: "Ja, ich will etwas Gutes bewirken und ich will es gut bewirken und ich will es gut machen. Und bei folgenden Dingen kann ich etwas gut machen."

Und dann kannst du dich auch für göttliche Gnade und Segen öffnen. Nicht du bist es, der viel tut, sondern du willst es als Instrument machen. Du willst es durch dich fließen lassen, du siehst dich als Instrument. Wenn du das machst, brauchst du keine Bestätigung von jemand anderen. Es geschieht, es fließt. Dann gibt es auch keine Burnout-Gefahr.

Die zweite Möglichkeit wäre auch, einen gewissen gesunden Ehrgeiz im Sinne davon, dass du jetzt nicht die Bestätigung von anderen brauchst, sondern du richtest deinen Ehrgeiz darauf, etwas zu bewirken. Du willst nicht andere zufrieden stellen, du brauchst auch nicht unbedingt die Anerkennung, sondern man könnte sagen, einen gewissen intrinsischen Ehrgeiz. Du willst zeigen: "Ich kann das." Und du willst lernen dort hin. Du willst deine Fähigkeiten ausbauen. Du willst etwas tun, um etwas Gutes zu bewirken. Du verstehst also diese Art von Ehrgeiz, die kann wiederum Burnout-Prävention sein. Anstatt nur zu überlegen, was andere von dir erwarten und du feststellst, du wirst den Erwartungen nie gerecht oder du hast eingebildete Erwartungen und keiner lobt dich dafür, weil du auch nicht deren Erwartungen erfüllt hattest. Du hattest gedacht, das wären die Erwartungen. Stattdessen schaust du, was meine ich, was ich tun kann, um etwas zu bewirken. Diese Art von Ehrgeiz ist durchaus gut.

Auch Ehrgeiz, der darauf ausgerichtet ist, einen bestimmten Posten zu bekommen, um irgendwo betrieblichen Aufstieg zu bekommen oder irgendwo ein Kleinunternehmen zum Erfolg zu führen, der kann dazu führen, wenn er mit Erfolg verbunden ist, dass du in dir selbst Belohnung findest und nicht ins Burnout gerätst. Aber ein Ehrgeiz, der nicht befriedigt wird, also erfolglos verläuft, der kann in die Enttäuschung führen und das kann wiederum in eine Art Burnout führen. Es ist am besten, wenn du dich nicht am Erfolg misst, sondern das tust, was zu tun ist, so gut wie du kannst, als Instrument Gottes.

Im Grunde genommen, sind die alten Karma-Yoga-Prinzipien, die Krishna in der Bhagavad Gita formuliert, vermutlich die effektivsten, um ein engagiertes Leben zu führen, für andere, ohne ins Burnout zu kommen.

Mehr Informationen über Karma-Yoga, der Yoga des engagierten Tuns, ohne Verhaftung und ohne Egoismus, auch ohne Ehrgeiz und als Burnout-Prävention www.yoga-vidya.de www.yoga-vidya.de Suche "Karma Yoga" Hier bekommst du viele weitere Tipps dazu!

Ehrgeiz und andere Tugenden

Karriere Karriereleiter Business Ehrgeiz.jpg

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Ehrgeiz in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Ehrgeiz

Ähnliche Eigenschaften wie Ehrgeiz, also Synonyme zu Ehrgeiz sind z.B. Zielstrebigkeit, Eifer, Emsigkeit, Fleiß.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Ehrgeiz übertrieben kann ausarten z.B. in Strebertum, Machtstreben, Machthunger, Geltungsbedürfnis. Daher braucht Ehrgeiz als Gegenpol die Kultivierung von Bescheidenheit, Gelassenheit, Zufriedenheit.

Gegenteil von Ehrgeiz

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Ehrgeiz, Antonym zu Ehrgeiz:

Ehrgeiz im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Ehrgeiz

Ehrgeiz kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Ehrgeiz in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Ehrgeiz zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Ehrgeiz kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein ehrgeizigerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Ehrgeiz ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Ehrgeiz". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation: "Ich bin ehrgeizig".

Klassische Autosuggestion für Ehrgeiz

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin ehrgeizig

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

Entwicklungsbezogene Affirmation für Ehrgeiz

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin ehrgeizig" - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Ehrgeiz
  • Ich werde ehrgeizig
  • Jeden Tag werde ich ehrgeiziger
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Ehrgeiz
  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag ehrgeiziger werde.

Wunderaffirmationen Ehrgeiz

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr ehrgeizig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Ehrgeiz entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr ehrgeizig zu sein.
  • Ich bin jemand, der ehrgeizig ist.

Gebet für Ehrgeiz

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Ehrgeiz:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Ehrgeiz
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein ehrgeiziger Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Ehrgeiz mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Ehrgeiz zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Angenommen, ich will ehrgeizig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre ehrgeizig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Ehrgeiz kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als ehrgeiziger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Ehrgeiz - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Ehrgeiz, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Weitere Infos

Eigenschaften im Alphabet vor Ehrgeiz

Eigenschaften im Alphabet nach Ehrgeiz

Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,

Meditation

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,