Wunderaffirmationen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wunderaffirmationen sind besonders machtvolle Techniken, um neue Energie, neue Lebensfreude, neue Kraft zu bekommen. Wunderaffirmationen beruhen darauf, die jetzige Situation wertschätzend anzunehmen und parallel sich zu suggerieren, dass tief im Inneren eine Kraft und Stärke sich bemerkbar macht.

Dankbarkeit ist auch eine wundervolle Technik

Wunderaffirmation: Auf der einen Seite - auf der anderen Seite

Hier ein paar Beispiele für eine Wunderaffirmation mit den Worten "auf der einen Seite - auf der anderen Seite"

Kopfweh nervt total

Wunderaffirmation gegen Kopfweh

Angenommen du fühlst dich erschöpft. Dann kannst du die Wunderaffirmation wie folgt nutzen:

Auf der einen Seite bin ich müde und erschöpft. Und das ist sehr verständlich. Ich habe viel gearbeitet, es gab viel emotionalen Stress, Menschen haben mich im Stich gelassen, einiges ist schief gegangen. Es ist sehr verständlich, dass ich jetzt erschöpft bin. Und danke, liebes Unterbewusstsein, dass du mir so zum Ausruhen verhelfen willst.
Auf der anderen Seite spüre ich, wie in der Tiefe meines Wesens eine neue Energie und Kraft spürbar ist. In der Tiefe meines Wesens kommt eine Energie, eine Lebensfreude, die schon bald sehr erfahrbar sein wird. Von allen Seiten bin ich umgeben von Licht, Energie, Kraft. Und ich weiß, dass von allen Seiten neue Energie in mich einströmt.
Auf der einen Seite merke ich nichts davon und finde es komisch, so etwas zu mir selbst zu sagen. Ich fühle mich müde und kaputt - und habe allen Grund dazu.
Auf der anderen Seite weiß ich, dass eine große Energie schon bald mich ganz durchdringen wird. Ich weiß, schon bald werden alle Fasern meines Wesens pulsieren mit Kraft.

Hilfreich ist in dieser Art innerem Dialog, die eine Seite in einer hohen Tonlage zu Wort kommen zu lassen - und die andere in einer tieferen Tonlage.

Wunderaffirmation: Auf der oberflächlichen Ebene - auf der tieferen Ebene

Diese Wunderaffirmation erkennt an, dass auf der oberflächlichen Ebene etwas geschieht, das ganz versteh-bar und nachvollziehbar, daher zu würdigen ist. Und der Übende macht sich selbst eine Affirmation bzgl. dessen was in der Tiefe ist.

Wunderaffirmation gegen Ärger

Angenommen du hast dich geärgert über jemanden. Dann kannst du folgende Wunderaffirmation nutzen:

Auf der oberflächlichen Ebene bin ich wütend gegenüber diesem Menschen. Und ich habe allen Grund, wütend gegen ihn zu sein. Er hat mich schäbig behandelt, hat seine Versprechen nicht eingehalten, mich auflaufen lassen. Es ist vollkommen verständlich, dass ich gekränkt bin und dem anderen eines auswischen will.
Aber auf einer tieferen Ebene spüre ich, dass wir vom Herzen her verbunden sind. Auf der tieferen Ebene weiß ich, dass auch der andere es so gut gemacht hat wie er konnte.
Auf der oberflächlichen Ebene bin ich wütend und habe allen Grund dazu.
Auf der tieferen Ebene spüre ich tiefe Verbundenheit mit dem anderen, tiefes Verständnis. Und auf dieser tiefen Ebene weiß ich, dass wir schon bald wieder gut miteinander zurecht kommen werden.

Auch hier gilt: Die oberflächliche Ebene kann mit hoher Tonlage zu Wort kommen. Die tiefere Ebene spricht in einer tieferen und ruhigeren Tonlage.

Wunderaffirmation: Jetzt und sehr bald

Affirmationen stellen alte Gedankenmuster oft auf den Kopf; Copyright Yoga Vidya

Diese Wunderaffirmation erkennt an, dass etwas jetzt so ist wie es ist, und dass das ganz verstehbar und nachvollziehbar und daher zu würdigen, anzuerkennen ist. Der Übende spricht dann innerlich eine Affirmation bzgl. dessen was später geschehen wird. Das verbindet man mit Gefühl und Visualisierung.

Wunderaffirmation gegen Niedergeschlagenheit

Um zu verstehen wie die Wunderaffirmation Jetzt und Später funktioniert, hier ein Beispiel, wie du über Niedergeschlagenheit hinaus wachsen kannst. Angenommen du bist niedergeschlagen, fühlst dich traurig und frustriert. Dann kannst du so zu dir selbst sprechen:

Ich merke, ich bin gerade niedergeschlagen. Ich habe allen Grund dazu. Was da passiert ist, das ist wirklich krass gewesen. Ich habe guten Grund für Enttäuschung, für Frustration. Es ist sehr verständlich, dass mein Organismus so reagiert.
Ich weiß, dass aber schon sehr bald neue Kräfte in mir mobilisiert werden.
Jetzt habe ich das Gefühl von Ohnmacht, von Hilflosigkeit, Lähmung.
Aber schon sehr bald werde ich neue Energie haben.
Auch wenn ich es mir jetzt nicht vorstellen kann, das nochmals mit neuer Energie anzugehen, spüre ich, dass ich schon sehr bald neue Freude haben werde, neue Energie haben werde.
Schon sehr bald werde ich merken wie neue Energie vom Bauch und vom Herzen aus mich ganz durchströmt. Schon sehr bald werde ich merken, wie Energie von der Erde nach oben steigt, wie Energie vom Himmel in mich hineinströmt.
Jetzt bin immer noch frustriert, gelähmt, und habe allen Grund dazu.
Schon sehr bald werde ich wieder Freude spüren, Freude in meinem Herzen. Es wird sich anfühlen wie Energie, die sich von der Brust ausbreitet. Ich werde schon sehr bald pulsierende Energie fühlen. Schon sehr bald werde ich wieder lächeln.
Jetzt kann ich es mir kaum vorstellen, dass ich aus dem Tal herauskomme.
Schon sehr bald werde ich auf heute lächelnd und mitfühlend zurückblicken und mich darüber freuen, dass ich aus dieser Erfahrung so viel gelernt habe

Wunderaffirmation: Ich freue mich auf...

Die Affirmation: "Ich freue mich auf..." mobilisiert die Kraft der Freude. Freude setzt Energie frei. Indem du dir sagst "ich freue mich auf", programmierst du dich auf Freude.

Beispiele:

  • Ich freue mich auf die Yogastunde heute Abend
  • Ich freue mich auf die Meditation gleich nach dem Aufstehen
  • Ich freue mich darauf, heute Nachmittag die Wohnung sauber zu machen
  • Ich freue mich darauf, heute Abend die Steuererklärung fertig zu haben
  • Ich freue mich auf den gemeinsamen Abend mit meiner Partnerin
  • Ich freue mich darauf, in dem Partnergespräch morgen Nachmittag der Liebe neue Impulse zu geben

Wunderaffirmation: Ich liebe...

Die Kraft der Liebe ist sehr stark, setzt Energien frei und überwindet viele Hindernisse. Der Mensch ist auch auf Mögen-Nichtmögen eingestimmt. Was er liebt, das mag er. Und das was man liebt, ist nicht einfach vorgegeben, sondern kann man selbst beeinflussen, z.B. durch Affirmationen. Eventuell klingt der Ausdruck "Liebe" etwas zu hoch gegriffen. Dann kannst du auch sagen "Ich mag". Du kannst Affirmationen so gestalten, dass du das, was du tun willst, magst bzw. liebst:

  • Ich liebe Brokkoli
  • Ich liebe es, morgens früh aufzustehen
  • Ich liebe Fahrradfahren
  • Ich mag Vollkornnudeln

Wunderaffirmation: Ich bin jemand, der...

Mit Willenskraft zum Gemüse und weg von der Schokolade

Das Selbstbild prägt sehr stark die Fähigkeiten, die Energien, das Mögen-Nichtmögen.

Angenommen du sagst zu dir selbst: Ich mag Schokolade, aber ich sollte mehr Gemüse essen. Wenn du starke Willenskraft besitzt, dann funktioniert das. Aber angenommen, deine Willenskraft ist nicht so stark, dann wirst du weiter Schokolade essen, aber mit schlechtem Gewissen.

Du kannst es aber so formulieren:

"Ich bin jemand, der gerne Gemüse isst"
"Ab heute bin ich jemand, der keine Schokolade isst"

Das funktioniert in vielerlei Hinsicht:

  • Ich bin jemand, der morgens um 6 Uhr meditiert
  • Ich bin jemand, der seinen Schlüssel ins Schlüsselkästchen legt (falls du dazu neigst, deinen Schlüssel ständig zu verlieren)
  • Ich bin jemand, der schnell wieder sein Gleichgewicht wieder erlangt
  • Ich bin jemand, der anderen schnell wieder vergibt

In Bezug auf Identität geht auch die "klassische" Affirmation:

  • Ich bin ein geduldiger Mensch
  • Ich bin ein gelassener Mensch
  • Ich bin ein gute Harmoniumspieler
  • Ich bin ein guter Yogalehrer

Herkunft des Begriffs Wunderaffirmationen

Sukadev Volker Bretz, Gründer von Yoga Vidya, hat den Begriff Wunderaffirmationen bei Yoga Vidya geprägt. Er verwendet den Ausdruck Wunderaffirmationen seit dem Jahr 2012 immer wieder in seinen Vorträgen. Der Ausdruck kommt von den englischen "Miracle Techniques", einer Methode aus der Positiven Psychologie. Wunderaffirmationen sind thematisch verbunden mit den Wunderfragen, die auch sehr machtvolle Methoden für die Psyche sind.

Sukadev hatte mehrere Inspirationen für die Wunderaffirmationen:

Normale Affirmationen

Natürlich kannst du auch die "normalen" Affirmationen nutzen. Für viele sind diese klassischen Affirmationen, auch Autosuggestion genannt, sehr wirkungsvoll.

Hier ein paar Beispiele:

Autosuggestion nach Coue

Emil Coue, Émile Coué, machte folgende Affirmation populär:

„Es geht mir mit jedem Tag in jeder Hinsicht immer besser und besser!“ (Tous les jours à tous points de vue je vais de mieux en mieux!)

Allgemeine Affirmation für mehr Freude und Energie

Affirmationen, die Sukadev gerne am Ende von Yogastunden ansagt, und die er morgens nach dem Aufwachen empfiehlt, können wie folgt lauten:

  • Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den weiteren Nachmittag. Ich freue mich auf die Meditation
  • Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den heutigen Tag.
  • Ich bin voller Kraft und Energie. Mir geht es gut. Ich freue mich auf den heutigen Tag. Ich werde die Verhandlung heute Nachmittag mit Erfolg abschließen

Gegenwartsbezogene Affirmationen

Swami Sivananda empfahl z.B. folgende Affirmation für die Entwicklung des Willens (in seinem Buch "Erfolg in Leben und Selbstverwirklichung"):

Mein Wille ist stark, rein und unbesiegbar
Ich vermag alles durch meinen Willen
Ich habe einen unendlichen Willen

In dieser Art kann man immer wieder Affirmationen üben:

  • Ich bin geduldig
  • Ich bin voller Kraft
  • Ich habe Selbstvertrauen

Entwicklungsbezogene Affirmationen

Man kann auch Affirmationen für Entwicklung machen. Das funktioniert insbesondere gut bei Menschen, die einen hohen Wahrheitsanspruch haben. Wer z.B. sehr ungeduldig ist, mag sich bei der Geduldsaffirmation wie ein Scheinheiliger vorkommen: "Ich bin geduldig". Dann kann man die entwicklungsbezogene Affirmation nutzen:

Sankalpa

"Ich werde ab morgen 6 Uhr in der Früh meditieren".

Der Sanskritbegriff für Affirmation ist Sankalpa. Der Ausdruck Sankalpa hat viele Bedeutungen. Er kann heißen Vorsatz, Entschluss, Gedanke, Affirmation, Autosuggestion, Bitte. So ist Sankalpa ein sehr allgemeiner Begriff.

Sankalpa bedeutet insbesondere, dass man sich etwas vornimmt, sich zu entwas entschließt. Das kann man als Entschluss fassen:

  • Ich werde ab morgen immer um 6h meditieren

Man kann es als Bitte an Gott oder eine Gottheit formulieren, z.B. am Anfang oder Ende einer Puja:

  • Ich mache diese Puja, um ein geduldiger Mensch zu werden. Oh Shiva, ich bitte dich um Geduld.

Man kann ein Sankalpa am Anfang oder Ende einer Tiefenentspannung, einer Meditation wiederholen:

  • Ich bin mutig
  • Ich bin ein Veganer
  • Ich freue mich darauf, nach dieser Tiefenentspannung voller Freude und Energie zu sein
  • Ich werde heute die Verhandlung erfolgreich abschließen
  • Meine Liebe zu meinem Partner vertieft sich
  • Die Liebe zwischen mir und ... ist stark

Jede Form der Formulierung ist also für ein Sankalpa gut.

Haupt-Sankalpa, Neben-Sankalpa

Um Sankalpa stark sein zu lassen, kann man Haupt-Sankalpa und Neben-Sankalpa unterscheiden.

Haupt-Sankalpa ist eines, das man mindestens eine Woche lang immer wieder wiederholt. Z.B. kannst du eine Woche lang insbesondere ein Sankalpa für Geduld formulieren.

Neben-Sankalpa kann man immer wieder neu formulieren.

Wunderaffirmation: Es sieht so aus - du siehst so aus

Wenn du anderen mit einer positiven Affirmation helfen willst, kannst du das auch mit Wunderaffirmationen machen. Hier hat sich besonders eine Affirmation mit "Aussehen bewährt. Hier ein paar Beispiele:

  • Du siehst so aus, als ob es die schon viel besser geht
  • So wie du aussiehst, wirst du schon sehr bald vollkommen gesund aus
  • Du siehst so aus, dass du heute wirklich viel Energie hast

Diese Art der Wunderaffirmation klappt auch im Team:

  • So wie es aussieht, arbeiten wir hier wirklich gut zusammen
  • So wie es aussieht, wird die Stimmung hier jeden Tag besser
  • Es sieht so aus, dass wir mit jedem Tag besser zusammen arbeiten
  • Wenn ich euch alle anschaue, sieht es so aus, als ob unsere gemeinsame Energie immer stärker wird
  • So wie es aussieht, kriegen wir dieses Projekt richtig gut hin

Indem man den subjektiven Ausdruck "Aussehen" mit einfügt, klingen die Affirmationen sanfter und reizen weniger zum Widerspruch - wirken aber sehr machtvoll.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Mantras und Musik

16. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Devi Sadhana Retreat - Neue Impulse für ein tiefes spirituelles Leben
Swami Mangalananda und Swami Gurusharanananda führen dich auf eine Reise nach innen und oben zu einer neuen tiefen spirituellen Erfahrung. Mit Kirtan, Swakriya Yoga, angeleiteten Meditationen und…
Swami Guru-sharanananda,
21. Jun 2017 - 21. Jun 2017 - Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Mantra-Konzert mit Kai und Frauke
Kai Treude,Frauke Richter,

Energiearbeit

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Kundalini Yoga Fortgeschrittene
Du übst intensiv fortgeschrittene Praktiken. Du praktizierst Asanas mit längerem Halten, Bija-Mantras und Chakra-Konzentration, lange Pranayama-Sitzungen, Mudras, Bandhas, Kundalini Yoga Meditati…
Sukadev Bretz,Sivanandadas Elgeti,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Kundalini Yoga Mittelstufe
Intensives Kundalini Yoga Seminar zur Erweckung der inneren Kundalini Energie, Erweiterung des Bewusstseins und Entfaltung des vollen Potentials. Yoga Asanas: längeres Halten, spezielle Atem- und…
Swami Divyananda,