Gefühllosigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gefühllosigkeit - Wortdefinition und praktische Tipps. Gefühllosigkeit bedeutet Mangel an Gefühlen. Gefühllosigkeit kann Verschiedenes bezeichnen: (1) Gefühllosigkeit kann eine Art Gleichgültigkeit bedeuten, einen Mangel an Freude, Motivation und Engagement, aber auch Abwesenheit von Ärger, Gier. (2) Gefühllosigkeit kann eine Vorgehensweise bezeichnen: Die Gefühllosigkeit seines Vorgehens ist unbegreiflich und unmenschlich.

Ein Baum - Schönheit auch bei Gefühllosigkeit

(3) Als Gefühllosigkeit wird oft empfunden, wenn eine Tochter sich nicht um ihre Eltern kümmert, oder Eltern ihren kranken Sohn im Krankenhaus nicht besuchen. Oft wird der Ausdruck Gefühllosigkeit als Vorwurf verwendet, um anderen Mangel an Liebe und Mitgefühl, an Hilfsbereitschaft und Engagement vorzuwerfen. Der Mensch ist ein fühlendes Wesen. Wirkliche Gefühllosigkeit kann der Mensch gar nicht haben. Was man in sich selbst als Gefühllosigkeit in psychischen Krisen bezeichnet, ist auch ein Gefühl, und auch kein Schönes: Nämlich das Gefühl der Leere, des Unberührtseins, der Sinnlosigkeit, der Antriebslosigkeit. Und wenn jemand sich nicht ausreichend um einen anderen kümmert, muss das nichts mit Gefühllosigkeit zu tun haben: Eventuell hat er/sie anderes, was ihn/sie gerade emotionell sehr mitnimmt.

Umgang mit der Gefühllosigkeit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Vielleicht ist in Deiner Umgebung ein Mensch, den Du als gefühllos bezeichnen würdest. Eins solltest Du wissen: Es gibt keinen Menschen, der gefühllos ist. Jeder Mensch hat Gefühle, der Mensch ist ein fühlendes Wesen. Und selbst, wenn jemand keine Liebe fühlt, ist das ein Gefühl und zwar kein schönes. Und wenn jemand keine Freude fühlt ist auch das ein Gefühl und zwar auch kein schönes. Eine echte Gefühllosigkeit gibt es also nicht.

Aber es gibt Menschen, die momentan wenig Mitgefühl haben, wenig Liebe. Es gibt Menschen, die dann recht brutal vorgehen. Und es gibt Menschen, die haben keine Freude und sind sehr traurig. Das, was man als Gefühllosigkeit bezeichnet, kann also zum einen heißen, dass jemand Mangel an Mitgefühl hat oder es kann heißen, er hat Mangel an Freude.

Und so solltest Du, anstatt zu überlegen wie Du mit Gefühllosigkeit anderer umgehst, überlegen, ist es Mangel an Mitgefühl und dazu habe ich auch einen Vortrag gegeben, wie man umgeht mit Menschen, die vielleicht kaltherzig sind. Es gibt auch einen Vortrag über Kaltherzigkeit und einen über Unbarmherzigkeit. Oder wenn die Gefühllosigkeit Trauer ist oder Verzweiflung, höre Dir einen solchen Vortrag an oder schaue auf unserem Wiki nach. Aber wirf Menschen nicht Gefühllosigkeit vor, das ist ein unsinniger Vorwurf. Jeder Mensch hat Gefühle.

Gefühllosigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Gefühllosigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Gefühllosigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Gefühllosigkeit sind zum Beispiel Barbarei, Stumpfsinn, Sadismus, Teilnahmslosigkeit, Trägheit, Dickfelligkeit, Unempfindlichkeit, Leidenschaftslosigkeit, Ahnungslosigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Gefühllosigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Gefühllosigkeit sind zum Beispiel Gefühligkeit, Gefühlsreichtum, Impulsivität, Emotionalität, Mitgefühligkeit, Anteilnahme, Fingerspitzengefühl, Tobsuchtsanfall, Hysterie, Erregtheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Gefühllosigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Gefühllosigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Gefühllosigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Gefühllosigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Gefühllosigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv gefühllos, das Verb fühlen, sowie das Substantiv Gefühlloser.

Wer Gefühllosigkeit hat, der ist gefühllos beziehungsweise ein Gefühlloser.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,
18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Hellseh Ausbildung
Hellsehen, Hellhören, Hellriechen – geht das wirklich und kann man es in einer Ausbildung lernen? – Du erfährst in dieser Hellseh Ausbildung, dass jeder die Fähigkeit hat, parapsychologische…
Chitra Sukhu,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation