Ägyptische Götter

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ägyptische Götter sind bis heute faszinierend, ergreifend. Die uralten Darstellungen der ägyptischen Götter können einen bis heute in der Seele berühren. Hier im Wiki findest du einiges zum Thema ägyptische Götter.

Die ägyptische Göttin Maat

Ägyptische Götter

Im alten Ägypten gab es viele verschiedene Götter und Göttinnen. Es gab auch verschiedene Kulte. In einem Kult war Amun der höchste Gott, in einem anderen Osiris und manche verehrten Isis als die höchste Göttin. Wir können sagen, dass die ägyptischen Götter und Göttinnen erstaunlicherweise eine lange Zeit überstanden haben.

Hier eine kurze Auflistung von Göttern:

  • Amun, auch Amun-Re genannt, wird als der Verborgene bezeichnet. Er war ursprünglich ein Windgott. Er stieg in Theben zur mächtigen Gottheit auf. Amun, Amun-Re gilt auch als Sonnengott. Er ist ursprünglich ein Schöpfungsgott, der in Theben verehrt wurde. Im neuen Reich war er der Staatsgott. Das Tier von Amun war der Widder. Er bildet zusammen mit Mut, dem weiblichen Aspekt und seinem Sohn Khon die tibetanische Triade. Recht häufig gibt es diese Triade von Gott, Göttin und Sohn oder Gottvater, Gott-Mutter und Gott-Sohn.
  • Anubis ist der Gott der Toten. Anubis war wichtig für die Einbalsamierung und für die Friedhöfe. Anubis wird als Schakal dargestellt oder als Gott mit Schakalkopf. Anubis hat die Aufgabe, das Wiegen des Herzens beim Eintritt in der Unterwelt durchzuführen.
  • Apophis ist der Schlangengott, Apophis gilt als der Erzfeind des Sonnengottes Re. Er bedroht jeden Morgen und jeden Abend die Sonnenbarke von Re.
  • Aton ist die Sonnenscheibe und in dieser gibt es ein Strahlen, das in Händen endet. Aton ist eine Erscheinungsform von Re und Aton wurde unter dem Pharao Echnaton für kurze Zeit zur Hauptgottheit. Manche sagen, dass Echnaton und der Aton-Kult die Grundlage des Monotheismus wird. Manche sagen, dass das Volk der Israeliten damals in Ägypten gewesen ist und daraus das Konzept des Monotheismus entwickelt hat. Aber diese Vorstellung oder diese Aussage ist unter Altertumsforschern und Religionswissenschaftlern ziemlich umstritten. Aton ist jedenfalls eine Manifestation von Re oder Amun-Re und ein Sonnengott.
  • Atum ist der Schöpfergott. Er erschuf zunächst sich selbst und stieg dann aus den Urgewässern auf. Atum wird manchmal als die Abendsonne bezeichnet. Er wird als Mann mit Doppelkrone dargestellt.
  • Bastet ist eine Göttin, eine Frau mit Katzenkopf oder sie wird auch als Katze dargestellt. Bastet war ursprünglich eine Kriegsgöttin, eine Göttin der Schlacht. Später wurde Sechmet zur Kampfgöttin und dann wurde Bastet zur sanftmütigen Göttin des Mondes. So wurde Bastet zur schützenden und gutmütigen Göttin.
  • Bes ist ein Gott in Koboldgestalt. Er ist der Beschützer vor bösen Geistern. Er währt Unheil ab. Bes wird als verkrüppelter Zwerg dargestellt, manchmal auch mit herausragender Zunge, oft als alter Zwerg. Bes war besonders beim einfachen Volk beliebt, er war der Schutzgeist des Hauses. Bes sollte dafür sorgen, dass keine Dämonen ins Haus eindringen und auch keine Schlangen.
  • Chepre war der Gott der Morgensonne, der ägyptische Gott der Schöpfung und Chepre war auch der ägyptische Gott der Wiedergeburt. Chepre wird als Skarabäus oder als Mann mit einem Skarabäus als Kopf dargestellt. Der Skarabäus war ein Glückszeichen in Ägypten und stand für den Gott Chepre.
  • Chnum wacht über den Nil und über die wichtigen Überschwemmungen. Er ist der Schöpfergott, er erschafft die Menschen aus Ton. Chnum ist der Gott der Töpferscheibe, er wird als Mann mit Widder-Kopf dargestellt und manchmal sogar als Ganzes als Widder.
  • Chons wird als Mann mit Falken-Kopf dargestellt. Chons hat eine Mondsichel oder die Sonnenscheibe auf seinem Kopf oder auch beides. Chons ist der Sohn von Amun und Mut. Chons ist der Mondgott und der Orakel-Gott, er beschützt vor Krankheiten und wilden Tieren. Chons ergibt mit Amun und Mut die Triade von Theben.
  • Geb ist der Gott der Erde. Der ägyptische Gott Geb ist der Gott der Pflanzen und der Lebewesen, er ist auch verantwortlich für die Körper der Toten. Geb wird manchmal mit einer Gans auf dem Kopf dargestellt oder wie ein Mann, aber eben mit Gans auf dem Kopf. Das symbolisiert die Fruchtbarkeit.
  • Hapi: Der ägyptische Gott Hapi wird mit dickem Bauch und sogar mit hängenden Brüsten dargestellt. Er hat einen Papyrus auf dem Kopf oder eine Lotospflanze, manchmal auch beides. Hapi ist der Gott des Nils, der Fruchtbarkeitsgott.
  • Haroeris gilt als der Steuermann der Sonnenbarke des Re. Haroeris wird als Mann mit Falken-Kopf oder auch ganz als Falke dargestellt. Haroeris ist der Sohn des Geb und der Nut.
Ägyptische Götter - erläutert vom Yoga Standpunkt aus
  • Hathor ist eine wichtige ägyptische Göttin. Hathor ist die schöne Göttin des Himmels, Hathor wird als Frau mit Kuhkopf oder mit Kuhgehörn dargestellt. Manchmal wird Hathor mit Sonnenscheibe und Kuhgehörn dargestellt und manchmal ganz als Kuh. Hathor ist die Himmelsgöttin, sie ist die Göttin der Sonne, auch des Grabes. Sie ist die Göttin des Tanzes und der Musik. Hathor ist auch die Göttin der Liebe. Hathor ist insbesondere die Beschützerin der Frauen. Die ägyptische Göttin Hathor wird als Kuh dargestellt und die Kuh galt als heiliges Tier der Hathor. Hathor wird manchmal als Mensch mit Kuhohren dargestellt, manchmal mit Kuhhörnern und manchmal auch mit Sonnenscheibe und daneben Kuhhörnern. Hathor ist doppelgesichtig und sie hat eine Rassel.
  • Horus ist in der Frühzeit ein Himmelsgott. Die Augen von Horus sind Sonne und Mond. Horus hat als heiliges Tier den Falken. Manchmal wird Horus mit Falkenkopf oder als Ganzes als Falke dargestellt. Horus wird manchmal als geflügelte Sonne dargestellt, also eine Sonne mit Flügeln. Die Flügel sind die Falkenflügel. Horus war in der Frühzeit der Gott Unterägyptens und Seth war der Gott Oberägyptens. Später steht Horus für ganz Ägypten und dann wurde er zum Gott der Barbaren. Der Pharao gilt als Inkarnation des Horus und manchmal wird gesagt, dass der Feind des Horus sein Onkel Seth wurde. Und so wird der lebende Pharao oft mit Horus gleichgesetzt und der tote mit Osiris. Später wurde gesagt, dass Horus derjenige ist, der alle spirituelle Weisheit inspiriert.
  • Imhotep ist eigentlich kein ägyptischer Gott, sondern der Hohepriester der Sonnenstadt Heliopolis, auf ägyptisch genannt On. Imhotep war der Ratgeber eines der ersten Pharaos, nämlich des Pharao Djoser, er war der Erbauer des ersten großen Steinmonumentes, der Stufenpyramide Sakkara. Imhotep war ein ganz großer Weiser, er war Arzt, Wissenschaftler, Magier, Priester und so wurde er nach seinem Tod als Gott verehrt, eben als Gott der Wissenschaft, der Magie und der Medizin. Imhotep wird dargestellt als sitzender Mann mit einer Papyrusrolle auf dem Schoß. Er gilt eben auch als der Schutzgott der Schreiber, der Wissenschaft, Magie und aller Weisheit.
  • Isis ist vielleicht die bekannteste Göttin. Die ägyptische Göttin Isis ist die Göttin des Thrones, die Schutzgöttin für tote Kinder und sie gilt als die mythische Mutter des Pharao. Die Isis wird manchmal mit einem Thron oder mit einem Kuhgehörn und mit der Sonnenscheibe dargestellt, ähnlich wie Hathor. Und so ist es nicht immer einfach, festzustellen, ob Isis oder Hathor dargestellt werden. Isis wird als ganz besonders schöne Göttin dargestellt. Isis ist die Göttin der Magie. Man verehrte sie wegen ihrer magischen Kräfte und ihrer Heilkunst. Isis hat oft eine thronförmige Kopfbedeckung, sie ist die mythische Mutter des Pharao, die Schwester und die Gemahlin des Osiris. Isis ist die Muttergöttin und Schutzgöttin schlechthin. Zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Teilen Ägyptens wurden unterschiedliche Göttinnen ganz besonders verehrt.
  • Die ägyptische Göttin Maat ist die Göttin der Wahrheit und die Göttin der Gerechtigkeit. Maat wird als Frau mit hoher Feder auf dem Kopf dargestellt.
  • Min ist der Gott der Zeugungskraft und der männlichen Fruchtbarkeit. Der ägyptische Gott Min ist ein Ackergott, ein Fruchtbarkeitsgott. Min wird als Mann mit erigiertem Glied dargestellt. Den rechten Arm hebt er angewinkelt nach oben und er hält eine Geißel. Auf seinem Haupt trägt er zwei Federn mit einem langen Band, das ihm auf den Rücken fällt.
  • Die ägyptische Göttin Mut ist die Gemahlin des Amun. Von der ägyptischen Göttin Mut wird gesagt, dass sie die göttliche Mutter des Pharao ist. Der Pharao hat eine menschliche Mutter, die sehr verehrt wurde, aber er hat auch eine göttliche Mutter und das ist eben Mut. Mut wird als Frau mit buntem Gewand dargestellt. Sie hat eine Geierhaube auf dem Kopf oder manchmal das Symbol des Geiers.
  • Neith ist zum einen eine Kriegsgöttin und zum anderen die Erfinderin des Webens. Die alten Ägypter hatten gewebte Kleidung, die sehr wichtig war und Neith wurde deshalb auch sehr verehrt. Neith wurde als Frau mit roter Krone, eben der roten Krone Unterägyptens oder auch mit der Hieroglyphe ihres Namens, das sind zwei Bögen, die zu einem Bündel zusammengebunden sind, dargestellt. Und diese Hieroglyphe ihres Namens war dann auf ihrem Kopf dargestellt.
  • Nephtys ist wiederum eine Göttin. Sie ist Schwester und Gattin des Seth und Seth wurde in späterer Zeit als bösartiger Gott dargestellt. Dennoch wurde sie verehrt, sie wird mit der Hieroglyphe ihres Namens auf dem Kopf dargestellt und im Mythos des Osiris hat sie sich an die Seite ihrer Schwester Isis gestellt und sie kämpfte gegen Seth. Und Isis leitet die Verstorbenen in das Reich der Toten und trauert um sie. So sind Nephtys und Isis die Göttinnen, die den Verstorbenen auf der Reise durch die Unterwelt helfen.
  • Nun ist der Gott des Gewässers. Nun, als einer der ägyptischen Götter, wird als ein Mann dargestellt, der die Sonnenbarke mit erhobenen Händen hält.
  • Nut ist eine der ägyptischen Göttinnen, die Göttin des Himmels. Nut wird dargestellt als Frau mit gebeugtem Körper. Man könnte sagen, ähnlich wie die Asana des Hundes, Svanasana. Nut symbolisiert aber das Himmelsgewölbe, sie wird oft in menschlicher Form an der Decke von Gebäuden dargestellt, unter ihr ist die ganze Welt ausgebreitet. Und es gibt einen Mythos um die ägyptische Göttin Nut: sie verschluckt den Sonnengott Re auf seiner Barke und jeden Morgen gebiert sie den Sonnengott wieder.
  • Osiris wird mumiengestaltig dargestellt. Er wird oft sitzend auf einem Thron dargestellt, er hat die Königsattribute Krummstab und Peitsche in den Händen, oft gekreuzt vor der Brust. Osiris hat verschiedene Kopfbedeckungen, z.B. eine Kopfkrone mit Federn. Osiris war in der Frühzeit ein ägyptischer Gott der Fruchtbarkeit. Einer der Namen des Flusses Nil hieß Ausfluss des Osiris. Später wurde Osiris zum Herrscher der Unterwelt und der tote Pharao wird nach seinem Tod zum Osiris bzw. eins mit Osiris. Osiris als Gott der Pharaonen wird auch als Mensch mit Pharaohaube dargestellt. Die Haut von Osiris kann weiß sein, als solches ist sie Symbol des Todes, die Haut kann aber auch schwarz sein. Schwarze Haut ist Symbol der Unterwelt. Osiris ist auch das Symbol der Auferstehung, er ist auferstanden von den Toten. Manche sagen, dass die Auferstehungsgeschichte von Jesus Christus in Analogie der Mythen von Osiris zu verstehen ist. Osiris wird von seinem Bruder Seth im Nil ertränkt und dadurch entsteht die Nilüberschwemmung. Seine Schwester und Frau Isis hatte dafür gesorgt, dass Osiris wieder auferstehen konnte. Der Körper von Osiris ist in mehreren Teilen und in verschiedenen Osiris-Gräbern in Ägypten bestattet.
  • Der ägyptische Gott Ptah ist in der Frühzeit besonders wichtig. In der Frühzeit von Ägypten wurde Ptah häufig verehrt. Ptah wird als Mann in engem Gewand und mit Kappe dargestellt. Ptah ist der Gott des Handwerks und der Kunst. Gerade in Memphis wurde Ptah sehr verehrt. In der Zeit der Pyramiden wurde Ptah als Schöpfungsgott verehrt. Ptah hatte die Erde durch sein Wort erschaffen und er hat alle Lebewesen auf seiner Töpferscheibe geformt. Zusammen mit seiner Frau, der Sachmet und seinem Kind Nerfertem bildete er eine der ägyptischen Triaden, nämlich die sogenannte memphitische Triade.
  • Re ist die Sonne selbst, Re ist der Sonnengott, Re ist die Sonne, die alles Leben erhält. Re wurde zu Zeiten der Pyramiden verehrt. Später vereinigte sich Re zu Amun-Re und wurde dann als höchster Gott verehrt. Re wird als Mann mit Falken-Kopf und mit Sonnenscheibe auf dem Kopf dargestellt.
  • Sachmet ist eine Frau mit Löwenkopf, Sachmet wird als Löwin dargestellt. Sachmet ist natürlich keine Frau, sondern eine ägyptische Göttin. Die ägyptische Göttin Sachmet wurde als eine der mächtigsten Götter und Göttinnen verehrt, sie war die Kriegsgöttin. Sie hatte Flammen, mit denen sie die Körper der Feinde verbrannte. Auch der heiße Wüstenwind steht in Verbindung mit Sachmet. Sachmet also als Feuergöttin. Sachmet war aber auch eine Heilgöttin und wurde als solche verehrt.
  • Schu ist einer der ägyptischen Götter, Schu ist der Gott der Luft. Schu wird als Mann mit einer Feder auf seinem Kopf dargestellt. Die Feder ist die Hieroglyphe seines Namens. Schu ist der Gott der Luft, Schu ist der Raum zwischen Himmel und Erde.
  • Selket ist für die Esoterik und den Okkultismus von besonderer Bedeutung. Die ägyptische Göttin Selket ist Heilerin und Magierin. Selket ist diejenige, die die Lungen atmen lässt, das ist die wörtliche Übersetzung. Selket wird mit einem Skorpion auf dem Kopf oder als Skorpion dargestellt.
  • Seth ist ein Gott der Kraft, Seth wurde gerade in der Frühzeit verehrt. In der Frühzeit war Seth der Gott Oberägyptens. In der Frühzeit gab es Oberägypten und Unterägypten und später wurden beide vereinigt. Seth ist insbesondere der Schutzgott der 19. Und 20. Dynastie. Einige Pharaonen wurden nach dem ägyptischen Gott Seth benannt. Seth ist der Gott des Metalls und das Eisen bekam den Namen „Knochen des Seth“. Seth wird manchmal mit Hundekopf, mit Eselkopf oder ganz allgemein mit einem Fantasiekopf dargestellt. Seth war der Herr des Meeres und der Wüste. Später wurde Seth zum Widersacher des Osiris. In der späteren Zeit wurde er der Gott aller fremden Länder und Völker. Es gab einige heilige Tiere des Seth: Antilope, Fisch, Krokodil und auch Nilpferd. Für Seth gab es auch ein Seth-Tier. Welches das tatsächlich ist, weiß man bis heute nicht. Seth wurde später zum Widersacher, zum Gott des Bösen, der Wüste, der Stürme und der Vernichtung. Im Osiris-Mythos hat Seth seinen Bruder Osiris getötet, bis Isis den Osiris wieder zur Auferstehung gebracht hat.
  • Sobek ist der ägyptische Krokodilsgott. Sobek wird als Krokodil oder als Mann mit Krokodilskopf dargestellt. Sobek wurde besonders in Fayyum verehrt, er wurde als ägyptischer Gott der Wappengott der 12. Dynastie. Sobek ist der Gott des Wassers. In einem Mythos heißt es, dass der Nil aus dem Schweiß von Sobek entstanden ist. Sobek hat die Pflanzen zum Grünen gebracht. Das heilige Tier des Sobek ist das Krokodil.
  • Tefnut ist eine ägyptische Göttin der Feuchtigkeit und auch der Hitze. Tefnut wird als Frau mit Löwenkopf dargestellt.
  • Thot wird als Mann mit Ibiskopf oder als Ibis dargestellt . Thot ist der Gott des Mondes. Der ägyptische Gott Thot ist auch der Herr der Zeit, Thot ist der Schöpfer der Schrift, der Beschützer der Schreiber. Thot ist der Helfer der Toten. Thot hat als heilige Tiere den Ibis und den Pavian. Thot ist der Gott der Gelehrten und der Schreiber, er schreibt seine Ergebnisse beim Totengericht auf. Thot ist der Gott der Zeitrechnung und des Kalenders und so trägt er die Mondsichel und die Mondscheibe auf dem Kopf oder auch den Isis-Kopf oder den Ibis. Thot wurde später auch verehrt, es gibt auch den Okkultismus und der bezieht sich oft auf Thot, der auch als Hermes Trismegistus bezeichnet wird. Die Smaragdtafel, die Tabula Smaragdina, die die Grundlage für die Hermetik ist, wird auf Thot bzw. Hermes Trismegistus zurückgeführt.

Ägyptische Götter Video

Hier findest du ein Video zu Ägyptische Götter mit Bildern und Beschreibungen der verschiedenen Götter und Göttinnen des Alten Ägyptens:

Audiovortrag zu Ägyptische Götter

Hier kannst du die Tonspur des Videos zu Ägyptische Götter anhören:

Liste ägyptischer Götter

Hier eine Liste von ägyptischen Göttern. Durch Klicken auf den Namen bekommst du mehr Infos:

Liste ägyptischer Göttinnen

Siehe auch