Auferstehung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auferstehung im engeren Sinne ist die Auferstehung von dem Tod. In einem weiteren Sinn bedeutet Auferstehung, dass etwas das schon mal da war und verschwunden oder unsichtbar geworden ist, wieder sichtbar, wieder manifest wird. So ist der Morgen die Auferstehung des Tages. In diesem Artikel wird hauptsächlich von der Auferstehung der Toten die Rede sein.

Die Auferstehgung Jesu Christi

Auferstehung in den Weltreligionen

Jan Vlaanderen - südniederländischer Maler und Hofmaler - Titel des Werkes: Die Auferweckung des Lazarus (etwa 1514-1519)

In den meisten Weltreligionen ist die Rede von der Auferstehung der Toten. Diese wird manchmal auch als Wiederauferstehung der Toten bezeichnet. Man kann dabei zwei Arten von Auferstehungsglauben unterscheiden:

  1. Einmalige Auferstehung der Toten am Jüngsten Gericht: Im Christentum, im Islam, im Judentum ist die Vorstellung verbreitet, dass es irgendwann den Tag des Gerichts geben wird. Dabei werden die Toten wiederauferstehen. Im Christentum gibt es die Besonderheit von Jesus Christus, der am dritten Tage wieder auferstanden ist von dem Tode.
  2. Die zyklische Auferstehung der Toten als Wiedergeburt, als Reinkarnation: Hier wird davon ausgegangen, dass der Tod nur ein Übergang in eine andere Welt ist, dass die Toten wiederauferstehen in der Astralwelt und mit der Geburt wiederauferstehen in einem physischen Leben. In Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und vielen anderen Religionen ist diese Art der Auferstehung fester Glaube.

Als Besonderheit gibt es die außergewöhnliche Auferstehung eines Toten aufgrund eines Wunders oder der Intervention eines Heiligen oder Gottes. So gibt es im Christentum die Geschichte der Auferstehung von Lazarus. Die Griechische Mythologie, die Ägyptische Mythologie, die Hinduistische Mythologie, kennen einige Geschichten von Menschen, die gestorben sind und dann wiederauferstanden sind in die physische Welt. Manchmal sprechen Menschen, die durch moderne Medizin nach dem klinischen Tod zurück zum Leben gebracht worden sind, von ihrer Auferstehung.

Swami Sivananda über Auferstehung

In seinem Buch "What Becomes of the Soul after Death", Copyright Divine Life Society, schreibt der indische Yogameister Swami Sivananda über die Auferstehung:

Auferstehung heißt, vom Tode wieder zum Leben erwachen. Auferstehung, der Tag des Gerichts, Belohnung oder Strafe sind drei wichtige Grundsätze der Moslem, Christen und Parsen.

Die Juden, die diese Lehre an die Christen und Mohammedaner weitergaben, haben sie selbst von den Parsen übernommen.

In einigen Schriften wird die Ansicht vertreten, daß die Auferstehung nur rein geistig sein kann. Die allgemeine Anschauung ist jedoch, daß beides – der Körper und die Seele – aus dem Grabe auferstehen werden. Man könnte nun fragen: „Wie kann der Körper, der doch schon verwest ist, der doch schon verwest ist, wieder auferstehen?“ Mohammed hat dies so erklärt, daß ein Körperteil erhalten bleibt, um als Grundstein für das zukünftige Gebäude zu dienen. Er lehrte, daß der menschliche Körper vollkommen von der Erde zersetzt wird, mit Ausnahme eines Knochens, des A. Ajib oder Os Cocegys (Rumpfknochen), der als erster im menschlichen Körper gebildet wurde. Er wird auch bis zum letzten Tag als die Keimzelle, aus der sich der ganze Körper erneuert, unbeschädigt erhalten bleiben.

Mohammed sagte, daß dieses durch einen von Gott gesandten vierzigtägigen Regen bewirkt würde, der die Erde zwölf Ellen hoch mit Wasser bedeckt und die Körper wie Pflanzen sprießen läßt.

Die Juden behaupten das gleiche vom Knochen Luz, aber sie sagen, daß der Körper durch den Tau, der den Staub der Erde befeuchtet, sprießen wird.

Im 31. Kapitel der Bundehesh (mittelpersisch: Urschöpfung oder Grundlegung; ist ein mittelpersischer Text über die Kosmogonie, Mythologie und Legenden der zoroastrischen Religion und gibt zugleich einen Teil der präzoroastrischen iranischen Glaubenswelt wieder. Anmkerkung der Yoga Wiki Redaktion) wird die Frage gestellt: „Wie kann der Körper, den der Wind verstreut und die Wellen verschlungen haben, wieder erschaffen werden, wie kann die Auferstehung der Toten stattfinden?“ Hierauf antwortet Ormozd: „Wenn durch mich das Korn, das in die Erde gesät wurde, wieder wächst und zum Leben erwacht, wenn ich den Bäumen gemäß ihrer Art Adern gegeben habe, wenn ich das Kind in den Mutterleib gelegt habe, wenn ich die Wolken, die das Wasser der Erde aufsaugen und als Regen wieder zur Erde senden, erschaffen habe, wäre es schwieriger für mich, die Auferstehung zuwege zu bringen? Bedenket, alles dieses ist schon einmal dagewesen, und ich habe es erschaffen. Kann ich nicht wiedererschaffen, was bereits verloren ist?“

Das Gleichnis vom Saatkorn, das in den Schoß der Mutter Erde gelegt wird und nachher unzählige Halme hervorbringt, wird oft als Beweis für die Auferstehung angeführt. „Wenn das bloße Weizenkorn in die Erde vergraben wurde und in der mannigfaltigen Kleidung der Halme emporschießt, wieviel mehr werden sich die Tugendhaften wieder erheben, die in ihren Gewändern begraben wurden?“ Drei Schlüssel liegen in der Hand Gottes, die keinem Stellvertreter anvertraut werden. Das sind der Schlüssel des Regens, der der Geburt und der der Auferstehung: Das Herannahen des Auferstehungstages kann an gewissen Zeichen, die ihm vorangehen, erkannt werden. Das sind: 1. das Aufgehen der Sonne im Westen, 2. das Erscheinen von Dajal, eines Ungeheuers von höchst merkwürdiger Gestalt, das die Wahrheit des Islam in arabischer Sprache verkünden wird und 3. der Schall der Trompete Sur, der dreimal ertönen wird.

Alles dieses sind mehr oder weniger jüdische Ideen. Nach der Auferstehung und vor dem Gericht werden die auferstandenen Seelen in der brennenden Hitze der Sonne, die dann nur wenige Ellen über ihren Köpfen scheinen wird, warten müssen.

Auferstehung Vortrag von Sukadev 2017

Auferstehung - erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Auferstehung bedeutet das jemand oder etwas was gefallen ist wieder aufsteht. Auferstehung bezieht sich insbesondere in der Christlichen Religion als die Auferstehung von Jesus Christus und auch die Auferstehung der Toten am Ende der Zeit. Im Christentum wird gesagt das Jesus den Kreuzestod gestorben ist und das er wieder auferstanden ist am dritten Tag nach dem Tode. Es heißt eben das am Karfreitag Jesus ans Kreuz geschlagen wurde und am Ostermontag dann wieder auferstanden ist. Und die Auferstehung Jesu Christi ist eine der Grundlagen des Christlichen Glaubens. Weil es eben auch heißt Jesus ist gestorben für die Vergebung der Sünden und er ist auferstanden um den Menschen zum Licht zu führen, zu Gott zu führen.

Ein bekanntes Bibel Zitat, das gerne bei Begräbnissen zitiert wird ist: In der Welt habt ihr Angst. Aber seit getrost ich habe die Welt überwunden. Die Auferstehung Jesu Christi ist eine der Mysterien des Christentums. In anderen Religionen wird diese Auferstehung aber auch nicht als außergewöhnlich angesehen. Dann man könnte sie auch nicht als physische Auferstehung deuten. Sondern man könnte sie auch deuten als Vision nach Jesus Christus.Es gibt ja die Zeit zwischen Ostersonntag und letztlich Christi Himmelfahrt. Wo es heißt das einige Wochen lang die Jünger das Gefühl hatten, das sie mit Jesus selbst zusammen waren. Allerdings hatten die Jünger erst Schwierigkeiten Jesus wieder zu erkennen. Was heißen muss irgend etwas war schon anders als vorher.

Auferstehung aus heutiger Sicht

Wolken Boot Tod.jpg

Aber sie haben ihn dann doch wieder erkannt. Diese physische Wiederauferstehung von den Toten ist auch etwas was wir auch in anderer Hinsicht kennen. Jesus selbst hat ja auch Tote zum Leben erweckt. Ok, sei es wie es ist. In der Christlichen Religion ist die Auferstehung Jesu Christi essentiell. Er ist gestorben für die Vergebung der Sünden und er hat durch die Auferstehung gezeigt das der Tod überwindbar ist. Und er hat Menschen auch versprochen das sie auch wieder auferstehen werden. Das sie also am Ende der Zeit wieder auferstehen werden. Ich glaube auch die Auferstehung der Toten ist Teil des Glaubensbekenntnisses der verschiedenen christlichen Religionen.Auferstehung kann man auch deuten auf andere Weisen. Es gibt in verschiedenen Religionen die Auferstehung der Toten im Sinne von nach dem physischen Tod gehen sie in die Astralwelten ein und anschließend werden sie sich wieder reinkarnieren. Es gibt auch die Vorstellung der Auferstehung der Kulturen. Das heißt eine Kultur kann einen Niedergang erleben. Aber sie kann auch wieder auferstehen.

Und es gibt auch die individuelle Auferstehung der Spiritualität. Jemand kann eine Weile von der der Spiritualität abfallen. Aber dann gibt es die Auferstehung der Spiritualität wieder. Und so gibt es verschiedene Deutungen der Auferstehung. Die Antroposophie hat ihre eigene Deutung der Auferstehung Jesu Christi entwickelt und sie hält sie für unerläßlich das der Mensch in dieser Zeit sich erlöst fühlen kann.

Hier findest du ein Video zu Auferstehung mit einigen Informationen und Anregungen:

Audiovortrag zu Auferstehung

Hier kannst du die Tonspur des Videos zu Auferstehung anhören:

Siehe auch

Auferstehung gehört zu den Themengebieten Esoterik, Christentum, Jesus Christus. Ähnliche Wörter und Begriffe, die thematisch dazu passen:

Begriffe im Alphabet vor und nach Auferstehung

Hier einige Infos zu Begriffen im Alphabet vor und nach Auferstehung :

Seminare zum Thema Tod, Sterben, Auferstehung und Reinkarnation

Hier findest du Seminare zum Thema Tod, Sterben, Auferstehung und Reinkarnation:

09. Nov 2018 - 11. Nov 2018 - Das Feld der Ahnen
Wir leben zwar als freie Individuen, doch energetisch gesehen unterliegen wir dem Einfluss unserer Ahnenlinie. Unser heutiges "So-sein" wird durch Gene, Ahnenkarma und Sozialisation geprägt. In di…
Maharani Fritsch de Navarrete,
30. Nov 2018 - 02. Dez 2018 - Den Tod annehmen
Tod und Geburt sind Erfahrungen der Seele auf ihrer Reise zur Befreiung (moksha). Man braucht den Tod nicht fürchten oder verdrängen, sondern verstehen und annehmen. Anhand alter Texte wie der Ka…
Kati Tripura Voß,
14. Dez 2018 - 16. Dez 2018 - Vom Karma zum Dharma
Was bedeutet Karma und wie hängt es mit deiner Lebensaufgabe und deiner Bestimmung zusammen? Wir erarbeiten, was mdit dem Karma-Begriff und dem Karmayogaweg in Verbindung steht. Anschließend komm…
25. Jan 2019 - 27. Jan 2019 - Karma und Reinkarnation
Die Beschäftigung mit Karma, den grundlegenden Gesetzen vom Sein, vermittelt eine lebensbejahende Grundeinstellung. Die Reinkarnationslehre hilft dir, Ereignisse und zwischenmenschliche Beziehunge…
28. Jun 2019 - 30. Jun 2019 - Reinkarnation und Karma - Reise durch die Zeit
Entdecke deine Bestimmung in diesem Leben durch eine Reise in die eigene Vergangenheit. Wir werden in deine vergangenen Leben eintauchen und dabei dein Karma herausfinden. Ebenso wird das Erinnerte…
Maharani Fritsch de Navarrete,