Indische Göttinnen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indische Göttinnen sind gleichberechtigt mit ihren männlichen Entsprechungen und sind in ganz Indien unter diversen Namen bekannt. Es gibt eine große Anzahl an indischen Göttinnen, und sie werden in allen Teilen Indiens von den Hindus verehrt. Indien hat die größte Bevölkerungzahl an Hindus, die männliche und weibliche Gottheiten anbeten. Indische Göttinnen sind jene weiblichen Gottheiten, die Berühmtheit erlangt haben und die weithin mit großer Pracht und Frömmigkeit verehrt werden. Die hinduistischen Göttinnen haben einen Platz bekommen in uralten hinduistischen Schriften wie der Bhagavadgita, dem Ramayana und dem Rigveda.

Durga auf dem Tiger mit ihren Waffen

Durga

Shiva muss Kali bremsen.

Die Göttin Durga ist eine Form von Devi, der höchsten Göttin, die zehn Arme hat, und jeder Arm hat eine eigene Waffe. Sie sitzt auf einem Löwen oder einem Tiger. Durga bedeutet auf Sanskrit eine "Festung" oder ein "Palast", der gut geschützt und unzugänglich ist. Durga ist die Manifestation der Energie, die dabei hilft, die moralische Ordnung und Tugendhaftigkeit in der Schöpfung zu bewahren. Sie ist wie die Mutter, die ihr Kind oder die Menschheit beschützt und hegt, indem sie die bösen Kräfte wie Eifersucht, Selbstsucht, Zorn, Stolz zerstört und ein friedvolles Umfeld für ihr Kind erschafft, damit sie darin leben können. Sie ist auch bekannt als Parvati, Ambika und Kali. Dargestellt mit zehn Händen befreite sie die Devas aus der Hand des Dämonen [Mahishasura]. Durga ist in den nördlichen Teilen von Indien auch bekannt als Ambey Mata. Navaratri ist im ganzen Land berühmt und gefeiert für ihren Mut und ihre Tüchtigkeit, die Rama half, seine Braut aus ihrer Gefangenschaft zu befreien.

Kali

Eine weitere bedeutende Göttin der Hindus ist die Göttin Kali, die die "himmlische Mutter" ist, verstanden in einer gewälttätigeren Umgangsform. Sie sandte ihr "Shakti", um den Göttern Frieden zu schenken, nachdem sie sie von den Dämonen genannt Shumbha und Nishumbha befreit hatte. Kali ist die erste der zehn Mahavidyas. Sie erwarb den Namen "Adya" - die Göttin, oder die Erstgeborene. Sie ist die Göttin der Zeit und des Todes, welcher "Kala" ist. Wenn Shiva und Gauri vereint sind, ist diese zerstörende Form bekannt als "Mahakali" oder "Mahakala". Kali ist auch die Kundalini Energie, die einen von der Furcht vor dem Tod befreit.

Lakshmi

Saraswati

Saraswati ist die Göttin der Kenntnis, der Musik und aller anderen kreativen Formen. Sie ist die Göttin der Rede, Träger von Brahmas kreativer Intelligenz und Mutter der Vedas. Saraswatis "Vahana" ist der Schwan, der für seine außergewöhnlichen Fähigkeiten bekannt ist, Wasser aus Milch zu trennen, und die Fähigkeit simbolisiert, zwischen dem Guten und dem Bösen zu unterscheiden.

Bhuvaneshwari, die Göttin des ganzen Universums.

Lakshmi

Die Göttin Lakshmi, die Gottheit des Wohlstands und des Gedeihens wird in allen Teilen Indiens verehrt für Reichtum und Fülle. Sie ist eine der überaus wichtigen Göttinnen Indiens und der hinduistischen Religion. Sie ist Vishnus Gemahlin, und zusammen vollziehen sie das Werk der Beharrlichkeit und der Erhaltung. Lakshmi nahm verschiedenen Formen an und begleitete Vishnu bei seinen Inkarnationen und Offenbarungen. Sie wird auf einem Lotus sitzend gesehen, oft hält sie die Amrita Kalasham oder das Gefäß der Unsterblichkeit und die bengalische Quitte.

Darüber hinaus ist Mahalakshmi eine der göttlichen Schatten von Shakti. Sie ist Lokmata, die Versorgerin mit Gesundheit, Wohlstand und Freude. Lakshmi ist Haripriya, die die Gefährtin von Hari oder Vishnu oder Vasudeva ist und in Vishnus himmlischer Bleibe, Vaikuntha weilt. Sie ist Kamala, die vom Milchozean aufstieg, sitzend auf der wundervollen Lotusblume oder Padma, während des Schäumens des Milchozeans für das Gefäß mit Ambrosia oder Armit Kumbh. Sie ist demnach Jaladhija. Sie war die Begleiterin von Vishnu, selbst bei seinen körperlichen Manifestationen.

Bhuvaneshwari

Neben diesen wesentlichen Göttinnen des Hinduismus gibt es einige andere Göttinnen, die von Anhängern des Hinduismus verehrt werden. Göttin Bhuvaneshwari ist die ursprüngliche Macht, die sich selbst zeigt as die phänomenale Welt. Sie wohnt im Herzchakra, und als Königin sorgt sie für das Wohl ihrer Untertanen. Sie ist eine der zehn Mahavidyas, die einige göttliche Inkarnationen oder Darstellungen der göttichen Mutter symbolisieren. Die Verehrung von Bhuvaneshwari bringt Veränderung der Gefühle und der Körperchemie.

Aditi

Göttin Aditi ist eine bedeutende hinduistische Göttin und eine unter den größten indischen Göttinnen, die als mit der Sonne bekleidete Frau bekannt ist. Sie ist die Sonnengötting, Mutter allen Lichts des Himmels, die die zwölf Tierkreiszeichen zur Welt brachte.

Parvati

Die Tochter des Berges und die bessere Hälfte von Shiva ist die Göttin [Parvati]], eine weitere indische Göttin. Sie bildet einen Teil von Shiva, deretwegen Er "Ardhanaarishwar" genannt wird. Sie ist Kali im nichtverheirateten Stand, die bekannt ist unter den Namen "Maya", "Sati" usw. Sie wird als wunderschön und prachtvoll in ihrem Charakter Art beschrieben.

Die indischen Göttinnen sind zahlreich und haben eine große Bedeutung im religiösen Leben. Sie sind der Mittelpunkt aller Shaktis und scheinen die Macht der indischen Götter zu fördern. Die hinduistischen Göttinnen werden nicht nur in den Tempeln verehrt, sondern alljährlich in Mandapas (Säulenhallen), was ein großer Anziehungspunkt für alle geworden ist. Diese religiösen Feste sind ein Teil der regelmäßigen Feiern der Leute geworden als eine Art von Entlastung vom alltäglichen Leben. Die Göttinnen werden mit großer Hingabe und Ehrfurcht verehrt, weil sie als die Schöpferinnen der Welt gelten und als die Verleiherinnen von Gesundheit, Reichtum und Wohlstand an die Menschenkinder.

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Kundalini Yoga

14. Sep 2018 - 16. Sep 2018 - Chakra-Yoga - Schwerpunkt Anahata und Vishuddha
Lerne alles über das vierte und fünfte Chakra: Anahata- und Vishuddha-Chakra und ihr gemeinsames Element. Sie stehen in Verbindung mit: Herzlichkeit, Liebe, Freiheit, Atmung und Atemwege, Raum, P…
Vani Devi Beldzik,
21. Sep 2018 - 23. Sep 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Nilakantha Christian Enz,

Hinduistische Rituale

13. Sep 2018 - 13. Sep 2018 - Ganesha Chaturthi
Ab 19:00 Uhr Ganesha Chaturthi, Feier zur Erscheinung Ganeshas. Ganesha ist der elefantenköpfige Gott im Hinduismus. Ganesha symbolisiert die Beseitigung aller Hindernisse und steht für einen gut…
Sitaram Kube,
09. Okt 2018 - 18. Okt 2018 - Navaratri
In der Zeit von Navaratri wird neun Tage die göttliche Mutter verehrt. Täglich Puja, Mantra-Singen, Homa und Karma Yoga. Preise: auf Anfrage bzw. auf Karma Yoga Basis.
Sitaram Kube,Swami Nivedanananda,