Raum

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
875091 50593851.jpg

Raum ist ein grundlegender Bestandteil der Welten der Formen und Objekte. Formen und Objekte stehen immer in Bezug zu einem Raum.

Raum

Es ist fraglich, ob Raum unabhängig von Wahrnehmung oder Vorstellung existiert. Die menschliche Erfahrung ist durch Raum geprägt. Der Mensch bewegt sich immer in einem Raum, sei er geschlossen oder offen, dabei ist der größte offene Raum das Universum an sich – es sei denn, man würde es als begrenzt ansehen. Das Wort "Universum" stammt aus dem Lateinischen "universus", gesamt und bedeutet, da es aus "unus" und "versus" zusammengesetzt ist, "in eins gekehrt". Der Raum wurde bis zu Albert Einstein in drei Dimensionen gemessen: Höhe, Breite und Tiefe. Er fügte ihnen noch die Zeit hinzu und entwarf das Konzept des Raum-Zeit-Kontinuums.

Immanuel Kant äußert sich in seiner "Kritik der reinen Vernunft" (1781)[1], dass der Raum als Vorstellung zuerst da sein muss, bevor all die anderen Dinge darin sein können. Man kann sich einen Raum ohne Dinge vorstellen, aber Gegenstände ohne Raum sind nicht vorstellbar:

"Der Raum ist eine notwendige Vorstellung a priori, die allen äußeren Anschauungen zugrunde liegt. Man kann sich niemals eine Vorstellung davon machen, dass kein Raum sei, ob man sich gleich ganz wohl denken kann, dass keine Gegenstände darin angetroffen werden. Er wird also als die Bedingung der Möglichkeit der Erscheinungen, und nicht als eine von ihnen abhängende Bestimmung angesehen, und ist eine Vorstellung a priori, die notwendigerweise äußeren Erscheinungen zugrunde liegt."

Raum Video

Lass dich inspirieren in folgendem Vortragsvideo über Raum:

Dieses Referat mit dem Gegenstand Raum kann dir vielleicht eine neue Sichtweise vermitteln. Raum - erläutert vom Geist einer religionsübergreifender Spiritualität.

Audiovortrag zu Raum

Hier kannst du die Tonspur des Videos zu Raum anhören:

Viveka Chudamani - Ich bin wie der Raum, der Ozean, die Sonne, und die Berge

Ich bin unbegrenzt und frei von Unreinheit

- Kommentar zum Viveka Chudamani Vers 500 von Sukadev Bretz -

ākāśa-val lepa-vidūrago’ham
āditya-vad bhāsya-vilakṣaṇo’ham |
ahārya-van nitya-viniścalo’ham
ambhodhi-vat pāra-vivarjito’ham || 500 ||

Ich bin frei von Unreinheit wie der Raum. Wie die Sonne bin ich verschieden von dem, was erhellt/beleuchtet wird. Wie der Berg bin ich fest und unverrückbar, wie der Ozean bin ich unbegrenzt.

Der Schüler hat das Höchste erfahren

So spricht der Schüler zum Meister. Er zeigt, dass er das Höchste erfahren hat. Und so können auch wir uns das bewusst machen. Frei von Unreinheit wie der Raum (Akasha). Akasha ist frei von der Unreinheit. Es mag sein, dass es in einem Raum dunkel ist, es dort Schimmel gibt, es unaufgeräumt ist, schlecht riecht. Aber es ist nicht der Raum an sich, das Zimmer ja, aber der Raum ist davon unberührt. Egal, ob da etwas ist oder nicht, der Raum ist unberührt. Genauso auch beleuchtet die Sonne alles, wird aber nicht selbst beleuchtet. Sie leuchtet aus sich selbst heraus.

Objekte reflektieren die Freude des Selbst

Wegen der Sonne leuchtet alles andere. So wie die Sonne ist auch das Selbst. Wegen dem Selbst ist alles andere wahrnehmbar und wegen des Selbst scheint es so, als ob manches Freude bereitet. Aber es sind nicht die Dinge, die Freude bereiten, sondern die Dinge bereiten in dem Maße Freude, wie sie die Freude des Selbst reflektieren.

So wie der Mond nicht selber leuchtet, sondern das Licht der Sonne reflektiert. Genauso bist du das unsterbliche Selbst. Du leuchtest und strahlst wie die Sonne.

Wie ein Berg bin ich fest und unverrückbar. Ein Berg ist fest. Die Stürme können kommen, der Berg bleibt. Menschen können sogar Bäume fällen, der Berg bleibt typischerweise. Der Berg ist stark.

Egal was geschieht: Du bist davon unberührt

Auf die gleiche Weise: Egal, was geschieht, du bleibst stark.

  • Es mag sein, dass Menschen schlecht über dich sprechen.
  • Es mag sein, dass Menschen dich nicht mögen.
  • Es mag sein, dass Kritik kommt und Körper und Psyche durcheinandergerüttelt werden.

Du selbst bist das Unsterbliche Selbst, der Atman. Du bist wie der Ozean unbegrenzt. Wenn du inmitten eines Ozeans schwimmst oder mit dem Schiff fährst, dann siehst du einen riesigen Ozean. Du siehst die Wellen und die Wellen scheinen sich zu bewegen. Aber die Wellen sind nichts als Ozean. Auf die gleiche Weise bist du wie der Ozean, unendlich, ewig. Du bist aber auch wie eine kleine Welle, einzeln, eine Einzelseele. Du kannst dich auf deine Wellenhaftigkeit beziehen oder auf den Ozean. Als Welle bist du verletzlich aber als Ozean bist du unendlich. Daher sage dir öfters: „Ich bin frei von Unreinheit wie ein Raum. Ich bin wie die Sonne, strahlend und leuchtend. Ich erleuchte alles. Ich erhelle alles. Ich bin von allem bewusst. Ich bin fest wie ein Berg, weit wie der Ozean.“

Siehe auch

Fußnoten

  1. http://de.wikisource.org/wiki/Critik_der_reinen_Vernunft_%281781%29/1._Abschnitt._Von_dem_Raume

Raum Verbesserungsvorschläge und Ergänzungen

Kennst du mehr zum Thema Raum ? Danke für deine Email an wiki(at)yoga-vidya.de

Weblinks

Literatur

Seminare

Yoga und Meditation Einführung

16.05.2021 - 16.05.2021 - Yoga- und Meditation Einführungstag
Ein Tag zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. Einführung in Yoga und Meditation in Theorie und Praxis. Inkl. Mittag- und Abendessen. 10:00 - 18:45 Uhr.
16.05.2021 - 21.05.2021 - Yoga Ferienwoche
Eine Yoga Ferienwoche zum Aufladen, Regenerieren und Verwöhnen. Mit Yoga, Meditation, Spaziergängen, Ausflügen/Wanderungen, Vorträgen etc. Keine Vorkenntnisse nötig. Täglich Yoga, Meditation…

Meditation

16.05.2021 - 16.05.2021 - Beauty Yoga - Online Workshop
Zeit: 9:00 - 12:00 Uhr Bringe deine innere und äußere Schönheit zum Erblühen und stärke dein Selbstbewusstsein. Mit speziellen Energielenkungen und Entspannungstechniken, Visualisierungsübung…
16.05.2021 - 16.05.2021 - Dance freestyle mit Mantras und Yogahaltungen, Mantra Singen und Stille Meditation - Online Workshop
Zeit: 09:00 – 11:00 Uhr Lust auf Dance mit Mantras? Lust auf Singen und Freude im Herzen? Wir gestalten unsere Welt von innen heraus mit Freude, Fröhlichkeit, Frieden und ganz viel Liebe und pur…

Multimedia

Sich öffnen und Raum einnehmen – HYP Teil I. 51