Willenskraft kultivieren

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nimm dir etwas vor und leg los

Willenskraft kultivieren - das kannst du dir vornehmen. Mit geeigneten geistigen Übungen kannst du deine Willenskraft entscheidend steigern. Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg - so lautet ein vielzitiertes Sprichwort. Und auch wenn diese Weisheit nicht immer gilt, zeigt sie doch eine gute Richtung.

Willenskraft kultivieren

Willenskraft: Energie hinter Buddhi

- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2020 -

Im Yoga sagen wir Willenskraft ist die Energie hinter der Buddhi.

Vier Aspekte des Geistes

Vielleicht erinnerst Du Dich, es gibt die vier Aspekte des Geistes.

Iccha-Shakti als Kraft hinter Buddhi

Buddhi ist also die Vernunft- das Urteilsvermögen. Buddhi erkennt was richtig ist, und was nicht richtig ist. Buddhi erkennt was zu tun ist, was nicht zu tun ist. Und die Kraft mit der Du das umsetzt was Du für richtig hältst nennt sich Wille oder Willenskraft auf Sanskrit Iccha-Shakti genannt. Iccha ist die Willenskraft, die Kraft hinter der Buddhi.

Nehmen wir ein Beispiel: Angenommen Du hast Dir vorgenommen mal eine Woche auf Schokolade zu verzichten, weil Du zum einen mal eine Weile ohne Zucker-Fett-Gemische leben willst, sei es weil Du einfach sagst „Ich möchte mal schauen wie das ist“. Wenn Du Dir das vorgenommen hast und dann am nächsten Tag an Deinem Lieblingsnaturkost-Laden vorbeigehst, und eigentlich dort vielleicht Äpfel und Birnen kaufen willst, und dann gehst Du am Schokoladenregal vorbei, vielleicht gibt’s da sogar eine vegane Bio-Schokolade, dann wirst Du jetzt feststellen wie stark ist Deine Willenskraft. Wirst Du da vorbeigehen, oder gibt es jetzt einen inneren Kampf, oder wird es sogar soweit gehen, dass Du die Schokolade kaufst. Oder wird es sogar so geschehen dass Du sie erstmal nicht kaufst, gehst weiter, aber dann beim nächsten Laden gehst Du schnell rein und holst Dir doch die Schokolade. Dann ist Deine Willenskraft schwach und deine Vasana- dein Wunsch- ist stark.

Mit Willenskraft das Richtige tun

Im Raja Yoga spielt die Willenskraft eine wichtige Rolle. Du lernst herauszufinden was das Richtige ist, und dann tust Du es auch. Willenskraft kann auch heißen: Du nimmst Dir vor Dich das Nächste Mal nicht reizen zu lassen. Wenn Du zum Beispiel eine Besprechung hast, und Du hast einen Kollegen dem gelingt es immer Deine wunden Punkte zu treffen, und dann fängst Du immer an zu schimpfen und er amüsiert sich dann noch darüber. Du nimmst Dir vor- Nein, diesmal bleibe ich ruhig. Ich tue ihr oder ihm den Gefallen nicht. Und dann wirst Du auch wieder feststellen: Wie stark ist Deine Willenskraft?

Tipps zur Entwicklung von Willenskraft

Verführerisches Schoko Gebäck - kannst du dazu nein sagen?

Ich glaube Du verstehst ein bisschen was die Willenskraft ist. Und man kann sehr viel sagen über die Entwicklung von Willenskraft und Wille. Es gibt auf den Yoga Vidya Seiten dann noch sehr viel Tipps dazu. Swami Sivananda hat ein ganzes Buch dazu geschrieben. Und auch auf unseren Internet-Seiten gibt es Artikel von Swami Sivananda zum Thema. Ich möchte ein paar dieser Tipps nennen:

Wissen was du willst

Der erste Tipp wäre: Sei Dir klar was Du willst. Je klarer Dein Entschluss ist, umso besser ist es. Wenn Du also Dir ganz klar sagst „Ich werde eine Woche lang keine Schokolade essen.“ Und dann formuliere es auch positiv „…, ich werde stattdessen mehr Obst essen, insbesondere Äpfel und Birnen (oder was auch immer es sein mag).“ Also etwas was Du Dir vornimmst, sollte nicht nur negativ beschrieben werden, sondern Du kannst es auch positiv beschreiben. Und Du sollst es klar machen.

Strategie zur Durchführung entwickeln

Der zweite Tipp ist: Wenn Du das formuliert hast, dann mache auch eine Strategie. Strategie soll auch heißen, wie will ich das machen. Angenommen ich gehe am Naturkostladen vorbei, angenommen ich habe den Heißhunger darauf, was mache ich stattdessen? Angenommen mir wird es angeboten, wie gehe ich damit um? Also es reicht nicht aus es Dir nur vage vorzunehmen, sondern formuliere es klar und mache eine Strategie. Buddhi ist auch Klarheit. Und diese Klarheit braucht es.

Nutze Affirmationen und Visualisierungen

Der dritte Tipp ist: Nutze auch gute Affirmationen. Also Du kannst Affirmationen nutzen und Visualisierungen. Zum Beispiel visualisiere Dich, wie Du einen Apfel isst und wie Du das genießt. Und wie Du in einer Situation bist, wo Du normalerweise Schokolade essen würdest, was Du stattdessen machst. Visualisiere das und stelle Dir vor das ist schön. Oder angenommen Du hast Dir vorgenommen ruhig zu bleiben wenn Dein Kollege Dich wieder reizt, stelle Dir vor wie Du dort ruhig sitzt, wie der Andere Dich mit seinem nicht so schönen sarkastischen Lächeln irgendwie anschaut, Dir die Worte im Mund verdreht hat, und wie Du dann gelassen und souverän sitzt und ihn einfach anschaust. Und dann vielleicht eine Lichtenergie überall hin ausstrahlst und dadurch wächst und größer wirst. Also zur Strategie gehört auch mentale Dinge zu machen, also Dir vorzustellen wie gehst Du damit um. Die Buddhi ist letztlich die Führungsperson. Nutze Deine positiven Kräfte.

Tipps von Swami Sivananda

Nächster Schritt wäre, Du kannst den Willen genauso entwickeln wie die Eigenschaften. Ich hatte ja auch schon mal einen Vortrag gegeben über die Entwicklung von positiven Eigenschaften. Und Willenskraft kannst Du auch als positive Eigenschaft sehen. Swami Sivananda hat ja auch das Buch geschrieben: Erfolg in Leben und Selbstverwirklichung. Und dort hat er auch ein ganzes Kapitel geschrieben über Willenskraft. Dort empfiehlt er zum Beispiel die Affirmationen:

  • Mein Wille ist stark, rein und unbesiegbar, OM OM OM.
  • Ich vermag alles durch meinen Willen, OM OM OM.
  • Ich habe einen unendlichen Willen, OM OM OM.

Das sind Affirmationen mit denen Du morgens aufwachen kannst.

Vielleicht möchtest Du diese Affirmationen auch etwas anders formulieren, dann kannst Du ja selbst überlegen wie Du das formulieren willst mit einer positiven Affirmation. Diese Affirmation wiederhole morgens wenn Du aufwachst ein paar Mal. Diese Affirmation wiederhole abends bevor Du einschläfst. Und wann immer Du meditierst, kannst Du entweder eine Eigenschaftsmeditation über den Willen machen, oder zum Anfang oder zum Ende der Meditation Dir ein paar Mal wiederholen: Mein Wille ist stark, rein und unbesiegbar. OM OM OM. Ich vermag alles durch meinen Willen, OM OM OM. Ich habe einen unendlichen Willen, OM OM OM.

Prüfe deine Willenskraft jeden Tag

Die Heldenstellungen üben und Willenskraft kultivieren

Der letzte Aspekt der Willensentwicklung ist: Jeden Tag tatsächlich etwas zu machen, was Du richtig findest und bisher aus Bequemlichkeit nicht gemacht hast. Also es gibt zum einen das Du Dir etwas konkretes vornehmen kannst, Du könntest zum Beispiel sagen „Ich will eine Woche auf Schokolade verzichten“, oder „Ich will mich eine Woche lang von Kollege XY nicht reizen lassen und anstatt dessen souverän reagieren.“, oder Anderes, dann nutzt Du dort Deinen Willen. Du könntest aber sagen „Eine Woche oder einen Monat lang will ich besonders Willenskraft entwickeln.“ Dafür kannst Du eben die Affirmationen machen, beim Aufwachen, beim Einschlafen, vor oder nach der Meditation, evtl. die Eigenschaftsmeditation üben über Willenskraft und Du kannst Dir auch vornehmen ein paar Dinge zu machen die Du sonst nicht machen würdest.

Es gibt so ein paar Tipps, die Du machen könntest. Stehe eine halbe Stunde früher auf als Du es gerne machen würdest. Liege auch direkt auf dem Boden, anstatt auf einer weichen Matratze, schlafe bei offenem Fenster und ausgeschalteter Heizung, trinke eine Woche nur Wasser und auch keine Fruchtsaftschorlen oder etwas anderes. Verzichte eine Woche auf Süßigkeiten oder verzichte eine Woche darauf zusätzliches Salz ins Essen zu geben.

Übe gerade die Asanas die Du überhaupt nicht magst. Also wenn Du keine Lust hast auf Heuschrecke, dann übe in besonderem Maße die Heuschrecke. Wenn Dir die Heldenstellungen schwerfallen, übe diese besonders. Wenn Du die Vorwärtsbeugen nicht magst, übe diese. Übe bewusst etwas was Du nicht magst. Und jedes Mal wenn Du Dich aus eigenem Antrieb heraus entschlossen hast etwas zu tun, was Du nicht so gerne machst von Deinen bisherigen Gewohnheiten her, und Du es dann auch umsetzt, dann stärkt es Deine Willenskraft. Du zeigst Deinem Geist wer Raja ist. Wer die Führungspersönlichkeit ist, wer Herr oder Frau im Haus ist.

Du kannst Dir jetzt überlegen welche dieser Tipps magst Du vielleicht machen. Oder Du kannst auch sagen „Willenskraft klingt jetzt nicht so wichtig für mich, ich übe lieber etwas Anderes.“ Das ist natürlich auch in Ordnung. Aber gerade im Raja Yoga spielt die Willenskraft eine Rolle und vielleicht kannst Du überlegen: Was willst Du vielleicht tun um in den nächsten Tagen Deinen Willen stark, rein und unbesiegbar zu machen.

Hinweise

Mehr Tipps über Wille und Willenskraft auf den Yoga Vidya Internetseiten. Dort findest Du ein Suchfeld, dort kannst Du eingeben Wille oder Willenskraft und findest dann eine ganze Menge Artikel dazu. Vielleicht auch Seminare. Es gibt noch andere Videos und Audios dazu. Viele Anregungen damit Du Dein Leben selbst gestalten kannst, und Gutes tun kannst und nicht so einfach Deine guten Vorsätze immer wieder fallen lässt. Sondern dass Du das, was Du für richtig hältst und was Du als Inspiration bekommst tatsächlich umsetzen kannst.

Video - Willenskraft kultivieren

Hier ein Vortrag zum Thema Willenskraft kultivieren von und mit Sukadev Bretz aus der Reihe Yoga Vidya Schulung, Vorträge zum ganzheitlichen Yoga.

Entwicklung der Willenskraft

Entwickle systematisch Willenskraft

- Abschnitt aus dem Buch "Erfolgreich leben und Gott verwirklichen" von Swami Sivananda -

sind Pflastersteine auf dem langen Weg der Willensschulung.

Höre anderen geduldig zu, auch wenn dir das, was sie erzählen, nicht interessant oder inspirierend erscheint. Sei dabei nicht innerlich unruhig und ungeduldig. Geduldiges Zuhören entwickelt den Willen und gewinnt die Herzen der Menschen.

Die Willenskraft wird auch entwickelt, wenn du Aufgaben übernimmst oder zu tun hast, die du ungern machst oder die uninteressant sind. Nach einer Weile wirst du Interesse daran gewinnen, wenn du sie bewusst, achtsam und liebevoll tust.

Beklage dich nicht über schlechte äußere Bedingungen und das Verhalten anderer. Schaffe dir deine eigene mentale Welt, wo immer du bist und wohin du auch gehen magst.

Überall gibt es Schwierigkeiten und Nachteile. Wenn alles Mögliche dich stört und irritiert, versuche, die Hindernisse und Schwierigkeiten durch geeignete Mittel zu überwinden. Versuche nicht, von scheinbar ungünstigen Bedingungen wegzulaufen. Gott hat dich dorthin gestellt, damit du dich schnell entwickelst. Wenn du nur Bequemlichkeiten vorfindest, wirst du nicht stark werden. Du wirst dich auch nicht zurechtfinden, wenn du in einer anderen Situation woanders nicht dieselben Annehmlichkeiten hast.

Darum mache den besten Gebrauch aus jeder Umgebung. Beklage dich nicht über deine Umwelt und deine Situation. Lebe in deiner eigenen Geisteswelt, während du das tust, was nötig ist; dann kann dich nichts aus der Ruhe bringen. An keiner Stelle der Welt wirst du einen idealen Platz und ideale Umgebung finden: Diese Welt ist eine relative Ebene von Gut und Böse. Vergiss dies niemals. Versuche unter allen Umständen, an jedem Ort, glücklich zu leben, und du wirst eine starke dynamische Persönlichkeit.

Konzentrationstraining ist eine große Hilfe zur Stärkung des Willens.

Lerne die Angewohnheiten deines Geistes zu verstehen und zu beobachten, wie deine Gedanken wandern und arbeiten. Dann übe mit einfachen wirksamen Methoden, das Herumschweifen des Geistes einzuschränken.

Gedankenschulung, Konzentrationsübung und Gedächtnistraining gehören zusammen und sind eine große Hilfe für die Willensschulung. Man kann keine Trennungslinie ziehen, wo die Übung von Konzentration oder Gedächtnisschulung aufhört und wo die Übung von Willensschulung beginnt. Sie gehen ineinander über und ergänzen sich.

Manche Menschen können durch einen reinen Willensakt sofort einschlafen, sobald sie zu Bett gehen. Mahatma Gandhi gehörte dazu. Genauso können sie am Morgen zu jeder beliebigen gewünschten Zeit aufwachen und aufstehen. Sie haben ihr Unterbewusstsein so programmiert, dass es ihr gehorsamer Diener wurde. Es weckt sie zu jeder gewünschten Zeit auf. Entwickle diese Gewohnheit mit Hilfe des Willens. Viele Menschen wälzen sich stundenlang im Bett hin und her und finden keinen tiefen Schlaf, oft noch nicht einmal eine halbe Stunde. Tiefgreifende Erfrischung und Regeneration bringt vor allem die Tiefe des Schlafes, weniger die Länge des Schlafens. Wenige Stunden richtigen tiefen Schlafs genügen, um den Körper zu regenerieren und den Geist neu zu beleben.

Entspanne dich, sobald du zu Bett gehst und nimm dir vor: „Ich will jetzt gut schlafen.“ Denke an nichts. Napoleon besaß diese Fähigkeit. Selbst wenn das Jagdhorn geblasen oder auf dem Schlachtfeld die Trommeln geschlagen wurden, blieb er in tiefem Schlaf. Sein Unterbewusstsein aber weckte ihn genau in dem Moment, in dem er aufstehen wollte, und er war sofort vollständig wach und klar.

Trainiere auch, im Zug, Auto (natürlich nur als Beifahrer/in!) und im Flugzeug im Sitzen zu entspannen oder zu schlafen. Das ist besonders hilfreich, wenn du viel unterwegs bist, zum Beispiel, wenn du beruflich viel reisen musst. Das Leben ist heute so vielseitig geworden, dass viele Leute geschäftlich unterwegs sind und nicht genügend Schlaf haben. Gewöhne dir daher an, zwischendurch – auch wenn es nur ein paar Momente oder ein paar Minuten sind - die Augen zu schließen für einen kurzen Schlaf oder eine Kurz-Entspannung. Das schenkt dir große Ruhe. Wenn die unter Dauerspannung stehenden Nerven so zwischendurch ab und zu entspannen können, werden sie erfrischt und gestärkt für weitere Tätigkeiten.

Alternativ kannst du deine Zeit im Zug, Auto oder Flugzeug auch nutzen, um etwas zu lesen, zu schreiben oder auszuarbeiten. Wenn du jede Sekunde in bestmöglicher Weise nutzt, wirst du zu einer dynamischen Persönlichkeit mit großer Ausstrahlung. Du gewinnst mehr und mehr mentale, ethische und psychische Kraft. Gib unnützes Geschwätz ganz auf. Erkenne den Wert der Zeit. Wenn du deine Energie und Zeit vorteilhaft nutzt, wird der Wille zu einer dynamischen Kraft. Einsatz, Zähigkeit, Interesse, Aufmerksamkeit, Geduld und Ausdauer, Zuversicht und Selbstvertrauen können dich zu einer wunderbaren Persönlichkeit in der Welt machen.

Siehe auch

Literatur

Seminare

Raja Yoga, Positives Denken, Gedankenkraft

17.12.2021 - 19.12.2021 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
17.12.2021 - 19.12.2021 - Praktische Schritte zum inneren Frieden - Live Online
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…