Unruhig

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unruhig - Überlegungen und Gedanken zu einer schwierigen Eigenschaft. Unruhig zu sein kann bedeuten: (1) innerlich erregt und ängstlich zu sein, (2) ständig in Bewegung zu sein, z.B. die Finger, oder die Augen, (3) unzufrieden zu sein, (4) lärmend, oder beschäftig zu sein, z.B. ein Raum, (5) aufrührerisch zu sein, z.B. bewaffnete Aufstände in einem Land. Im Yoga bezieht sich unruhig zu sein meist auf den Geist.

Nutze die Kraft des Mitgefühls bei jemandem, der unruhig ist oder so erscheint.

Unruhig ist ein Adjektiv zu Unruhe. Mehr zu dieser Eigenschaft, auch mit Tipps im Umgang mit Unruhe in dir selbst oder anderen, auch mit Video-Vortrag, findest du unter dem Hauptstichwort Unruhe.

Video Unruhig

Hier ein Vortragsvideo zum Thema Unruhig :

Autor/Sprecher/Kamera: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Seminarleiter zu Yoga und Meditation.

Unruhig Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Unruhig :


Unruhig in Beziehung zu anderen Eigenschaften

Unruhig ist ein Adjektiv, das ein Persönlichkeitsmerkmal, eine Eigenschaft beschreibt, die oft zu den Schattenseiten oder gar zu den Lastern gezählt wird. Am besten versteht man eine Eigenschaft, wenn man sie in Beziehung setzt zu anderen Eigenschaften, zu ähnlichen Eigenschaften (Synonymen) und Gegenteilen (Antonymen).

Synonyme unruhig - ähnliche Eigenschaften

Synonyme zum Adjektiv unruhig sind zum Beispiel angespannt, sorgenvoll, lärmend, aufgeregt, ängstlich, ausschreitend, hektisch, aufständisch, rastlos, beunruhigt, erregt, ungeduldig. Und es gibt Synonyme dieser Eigenschaft, die als positiv gelten, also z.B. erregt, ungeduldig.

Gegenteile von unruhig - Antonyme

Gegenteile, also Antonyme, von unruhig sind zum Beispiel ruhig, gelassen, geduldig, gefasst, gleichmütig, entspannt, träge, passiv, lethargisch, langsam.

Auch die Antonyme kann man unterteilen in solche mit positiver Bedeutung, die für Tugenden stehen, und solche mit negativer Bedeutung. Gegenteile zu unruhig mit positiver Bedeutung sind z.B. ruhig, gelassen, geduldig, gefasst, gleichmütig, entspannt. Man kann auch sagen: Ein wichtiger Gegenpol beziehungsweise wichtige Gegenpole zu Unruhe sind Ruhe, Gelassenheit, Geduld, Gefasstheit, Gleichmut, Entspannung.

Gegenteile, Antonyme, die selbst auch wieder negative Konnotation haben oder haben können, sind unter anderem träge, passiv, lethargisch, langsam.

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach unruhig kommen:

Siehe auch

Wörter, die in Beziehung stehen zu Unruhe und unruhig

Hier findest du einige Wörter, die in Beziehung stehen zu unruhig und Unruhe.

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

08.03.2019 - 10.03.2019 - Raja Yoga 2
Die Yoga Sutras von Patanjali sind die Grundlage des Raja Yoga. In diesem Raja Yoga Seminar behandeln wir das 2. Kapitel der Yoga Sutras von Pantanjali. Darin geht es um Sadhana, die spirituelle Pr…
Rama Schwab,Mohini Christine Wiume,
08.03.2019 - 10.03.2019 - Praktische Schritte zum inneren Frieden
Praktische Schritte und Anregungen zum inneren Frieden können sein: Mehr Energie im Alltag – Umgang mit Emotionen – Yoga und Meditation – keine Angst vor negativem Denken – Unverarbeitetes…
Shivakami Bretz,
15.03.2019 - 17.03.2019 - Drei Wege zum Selbst
In diesem Seminar übst du die drei Wege des Yoga mit ihren jeweiligen Aspekten:- Körper- Energien- Geist.Dabei lösen die körperlichen Übungen, die wir in Form des Räkel-Yoga praktizieren werd…
Erkan Batmaz,