Nachsicht

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachsicht ist die Fähigkeit, anderen ihre Schwächen und Fehler nachzusehen. Nachsicht bedeutet, mit Mitgefühl und Liebe andere zu betrachten. Nachsicht kommt aus Einsicht, auch aus Weisheit heraus.

Alles verstehen heißt alles verzeihen. Auch sich selbst gegenüber sollte man immer wieder Nachsicht üben. Allerdings muss man aufpassen, dass Nachsicht nicht zu Trägheit, zu Ungerechtigkeit und Chaos führt. Es braucht auch Konsequenz, Verantwortung und Pflichtbewusstsein - die jedoch immer wieder mit Nachsichtigkeit verbunden werden sollten.

Nachsicht - eine Tugend. Was ist Nachsicht ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Nachsicht gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Nachsicht ?

Nachsicht als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Nachsicht, eigentlich müsste man sagen, die Tugend wäre die Nachsichtigkeit. Und Nachsicht heißt, dass man Menschen etwas vergibt. Nachsicht heißt, man hat Mitgefühl, man hat Liebe, man versteht, dass andere Menschen sich bemühen und Fehler machen.

Nachsicht heißt, ihnen ihre Fehler nachzusehen. Das heißt, man schaut hin, man sieht sie, aber man übt dann Nachsicht. Nachsichtigkeit ist eine wichtige Tugend und oft ist es gut, Nachsicht zu üben, oder auch an die Nachsicht von anderen zu appellieren.

Nachsicht heißt zum Beispiel, du siehst, dass dein Kind seine Aufgaben nicht richtig erledigt hat und du sagst: "Ok, das war zwar nicht ok, aber mache es nochmal." Nachsicht heißt, du bist Chef, dein Mitarbeiter hat etwas falsch gemacht, er sagt: "Tut mir leid, ich hätte es besser machen können. Ich habe es nicht so gemacht, bitte gib mir nochmal eine Chance oder geben Sie mir nochmal eine Chance." Dann zu sagen: "Ok, ganz in Ordnung." ist Nachsicht.

Oder auch gegenüber dem Partner kann man Nachsicht haben, gegenüber Kindern kann man Nachsicht haben, gegenüber Mietern kann man Nachsicht zeigen usw. Natürlich, es gibt Grenzen für die Nachsicht. Es gibt schon Gründe, warum man Dinge vereinbart.

Und wenn man Dinge vereinbart, will man sich darauf verlassen, dass der andere sich daran hält. Und auch selbst, wenn du dich zu etwas verpflichtest, dann solltest du nicht gleich auf die Nachsicht der anderen hoffen, sondern wenn du dich zu etwas verpflichtest, dann heißt es, dann tue es eben auch.

Natürlich, wenn du feststellst, dass das, wozu du dich verpflichtet hast, du nicht machen kannst, dann ist wichtig, du gibst deinen Fehler zu oder gibst zu, dass es nicht geht. Es muss ja nicht unbedingt ein Fehler sein, sondern du kannst sagen: "Ich habe mich für das und das verpflichtet, dann und dann sollte ich es tun, aber ich habe es leider nicht machen können."

Dann kann man sagen: "Ich bitte um Entschuldigung, oder ich bitte um Terminverlängerung, oder ich weiß, ich kriege es nicht hin, was können wir tun?" Wenn du offen und ehrlich zugibst und rechtzeitig auch zugibst, dann kannst du auf die Nachsicht der anderen hoffen.

Wenn du dagegen nicht berichtest und hoffst, dass es nicht rauskommt und dann kommt es raus und dann redest du dich noch dazu raus, dann kannst du nicht so auf die Nachsicht der anderen hoffen. Und natürlich, wenn du dich zum vierten Mal verpflichtest hast und wieder die Sachen nicht gemacht hast, dann wirst du auch nicht auf die Nachsicht der anderen hoffen können.

In diesem Sinne, du kannst Nachsicht zeigen, aber es gibt auch Grenzen. Und du kannst auf die Nachsicht anderer hoffen, auch hier gibt es Grenzen. Im Allgemeinen gibt es den lateinischen Ausdruck "Pacta sunt servanda", das heißt, "Verträge sind einzuhalten, Vereinbarungen sind einzuhalten, das, was man versprochen hat, ist einzuhalten".

Und wenn du im Grundsatz ein verlässlicher Mensch bist, ein Mensch, der Verlässlichkeit hat, ein Mensch, der Vertrauenswürdigkeit hat, ein Mensch, der Versprechen einhält, dann wirst du manchmal auf Nachsicht hoffen können. Und ähnlich auch, wenn du einen Menschen siehst, der sich bemüht und ernsthaft sich bemüht, dann ist es auch gut, ihm öfters deine Nachsicht zu zeigen.

Das waren einige Gedanken zu Nachsicht. Nachsicht und Verlässlichkeit sind ja zwei Pole, auch Ehrlichkeit und Nachsicht sind zwei Pole. Was denkst du dazu? Wann gilt es, Nachsicht zu zeigen und auf Nachsicht zu hoffen? Wann gilt es, Verlässlichkeit zu haben? Und wann braucht es auch eine Konsequenz, wo man dem anderen auch mal sagt: "Nein, so geht es nicht."

Nachsicht und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Nachsicht in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Nachsicht

Ähnliche Eigenschaften wie Nachsicht, also Synonyme zu Nachsicht sind z.B. Vergebung, Geduld, Langmut, Duldsamkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Nachsicht übertrieben kann ausarten z.B. in Nachlässigkeit, Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit. Daher braucht Nachsicht als Gegenpol die Kultivierung von Gerechtigkeitssinn, Moralität, Verlässlichkeit.

Gegenteil von Nachsicht

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Nachsicht, Antonym zu Nachsicht :

Nachsicht im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Stoffsammlung zum Thema Nachsicht

Nachsicht bedeutet "mehr" (anderes) als anderen Menschen - oder auch eigenen Körperteilen, Beispiele nach zu sehen oder von einem Arzt nach sehen lassen. Es unterscheidet sich auch von psychosozialen Pannen womöglich geradezu bei sich selbst: solche Nachsicht muß fast immer überarbeitet werden - "ich, wer bin ich (...richte nicht)" beruhigt hoffentlich bei Kränkungen - darf noch nachsichtig als evtl. Text überlesen werden bitte.

Entwicklung von Nachsicht

Nachsicht kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Nachsicht in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Nachsicht zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Nachsicht kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein nachsichtigerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Nachsicht ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Nachsicht ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin nachsichtig.

Affirmationen zum Thema Nachsicht

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Nachsicht . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Nachsicht

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin nachsichtig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin nachsichtig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Nachsichtiger, eine Nachsichtige.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Nachsich

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin nachsichtig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Nachsicht.
  • Ich werde nachsichtig.
  • Jeden Tag werde ich nachsichtiger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Nachsicht.

Dankesaffirmation für Nachsicht

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag nachsichtiger werde.

Wunderaffirmationen Nachsicht

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr nachsichtig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Nachsicht entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr nachsichtig zu sein.
  • Ich bin jemand, der nachsichtig ist.

Gebet für Nachsicht

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Nachsicht:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Nachsicht.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein nachsichtiger Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Nachsicht mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Nachsicht zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Nachsicht zu entwickeln?
  • Wie könnte ich nachsichtig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Nachsicht.
  • Angenommen, ich will nachsichtig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre nachsichtig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Nachsicht kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als nachsichtiger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Nachsicht - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Nachsicht, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Nachsicht

Eigenschaften im Alphabet nach Nachsicht

Literatur

Weblinks

Seminare

Spirituelle Entwicklung Seminare

14. Jul 2017 - 14. Jul 2017 - Om Namo Bhagavate Sivanandaya-Singen
12 Stunden Singen des Mantras. Swami Sivanandas Gegenwart – und damit die aller Meister/innen – wird stark erfahrbar. Du kannst deine Beziehung zu Swami Sivananda und andereren Meistern aufbaue…
14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Yoga mit Mantra-Rezitation
Die in Mantras wohnende göttliche Kraft kann sich in dir auf wunderschöne Weise beim Yoga entfalten, bei Asanas, Pranayama und Meditation. Die Mantras werden hauptsächlich klassisch rezitiert. V…
Nilakantha Christian Enz,

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,