Zwiespältigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zwiespältigkeit - einige überraschende Gedanken zu einem schwierigen Thema. Zwiespältigkeit bedeutet Ambivalenz und Unentschiedenheit. Menschen haben oft eine Zwiespältigkeit in ihrer Natur, in ihrem Wesen. Menschen haben zwiespältige Gefühle. Es ist ein Kennzeichen spiritueller Reife, die Zwiespältigkeit aushalten zu können. Zwiespältigkeit wird oft abgelehnt, weil es zur inneren Zerrissenheit führen kann.

Meditation hilft bei Zwiespältigkeit

Zwiespältigkeit ist ursprünglich ja die Spaltung in zwei. Aber man verwendet das Wort Zwiespältigkeit auch im Kontext von Zerrissenheit zwischen vielen Möglichkeiten. Zwiespältigkeit kann es in den Überzeugungen geben, in den Gefühlen. Man kann auch von der Zwiespältigkeit eines ganzen Charakters sprechen. Auch die Welt ist zwiespältig: Auf der einen Seite ist sie eine Schöpfung Gottes, voller Schönheit und Großartigkeit. Auf der anderen Seite ist sie grausam: Immer wieder gibt es Naturkatastrophen. Und auch im Alltag ist das ziemlich grausam, wenn der erhabene Adler eine Maus tötet um sie zu fressen. So gibt es Erhabenheit und Grausamkeit in der Schöpfung.

Zwiespältigkeit gibt es auch noch in Bezug auf die Einstellung, die ein Yogaschüler zur Welt haben kann: Auf der einen Seite ist in der Welt Gott zu entdecken, weil hinter allem Gott ist. Auf der anderen Seite ist die Welt eine Illusion, die es zu überwinden gilt. Die Yogalehre ist voller Widersprüche - man muss ihre Zwiespältigkeit aushalten können, als Größe begreifen können. Der spirituelle Weg ist oft genug mehr ein "sowohl - als auch" als ein "entweder - oder".

Mit Mit der Zwiespältigkeit des Lebens umgehenZwiespältigkeit des Lebens umgehen

Mann Trauer Niedergeschlagen.jpg

Jede übertriebe Tugend wird zum Laster

Leben ist nicht so einfach. Das Leben ist vielfältig und Zwiespältigkeit gibt es sehr häufig im Leben. Zwie – kommt ja von zwei und ein Charakteristikum des Lebens ist die Polarität. Aristoteles hat in seiner Nikomachischen Ethik schon gesagt: „Jede Tugend, wenn sie übertrieben wird, wird zum Laster“. Alles was man einseitig macht kann ins Verderben führen. So gilt es z.B.: Barmherzigkeit ist gut, aber immer nur barmherzig zu sein, ist nicht gut. Konsequent zu sein ist gut, immer konsequent zu sein ist nicht gut. Offen und ehrlich zu sein ist fast immer gut aber manchmal aus Mitgefühl heraus wird man nicht alles sagen was wahrhaftig ist.

So ist das Leben immer zwiespältig und diese Zwiespältigkeit des Lebens muss man als solches auch annehmen, nicht nur das Leben, auch ein Mensch ist zwiespältig. Jeder Mensch hat verschiedene Eigenschaften. Eigentlich ist "zwei" in einer starken Verkürzung, denn es gibt so viel mehr.

Zwiespältigkeit als spiritueller Aspirant

Auch z.B. als spiritueller Aspirant, ist Disziplin wichtig. Es gilt jeden Tag zu meditieren, jeden Tag Yoga zu üben, jeden Tag Asanas und Pranayama zu üben. Das ist erst mal einfach aber wie viel solltest du üben? Hier gilt auch wieder die Zwiespältigkeit.

Auf der einen Seite heißt es, je mehr du übst umso besser auf der andern Seite darf des auch nicht übertreiben, denn wenn du es übertreibst, dann kann es eine Gegenreaktion geben, das du plötzlich die Lust daran verlierst. Außerdem, du hast noch andere Aufgaben. Vielleicht hast du eine Familie, Partner, vielleicht hast du einen Arbeitgeber und natürlich,- du musst dich auch um sonstige Dinge, wie z.B. ide Gesundheit, Wohnung usw. kümmern. Und so hat die spirituelle Praxis auch wieder diese Zwiespältigkeit. Je mehr umso besser aber es gibt auch noch andere Aspekte.

Auch das Leben ist zwiespältig

Auch das Leben selbst ist zwiespältig. Auf der einen Seite ist es wichtig dich um die Gesundheit zu kümmern und wirklich ein gesundes Leben zu führen auf der anderen Seite wenn du dich nur um die Gesundheit kümmerst dann bist du fixiert darauf. Und dann gibt es sogar irgendeinen Ausdruck in der Psychologie, dass es eine Art Gesundheitswahn gibt. Man ist nur noch fixiert auf die Gesundheit. Es ist wichtig sich um die Gesundheit zu kümmern, aber die Gesundheit ist nicht alles im Leben.

Und so kannst du jetzt vielleicht einen Moment vielleicht inne halten und überlegen: "Welche Zwiespältigkeiten im Leben gibt es mit denen ich schon gut umgehen kann? Welche Zwiespältigkeiten im Leben gibt es mit den ich vielleicht noch nicht so gut umgehen kann und was könnte ich vielleicht tun um mit der Zwiespältigkeit des Lebens besser umgehen zu können?"

Das waren einige Gedankenanregungen zum Thema: "Umgang mit Zwiespältigkeit, mit der Zwiespältigkeit des Lebens umgehen." Vielleicht magst du einen Moment noch inne halten und überlegen was davon für dich vielleicht von Relevanz sein kann.

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:

Umgang mit Zwiespältigkeit bei Anderen

Vielleicht hast du mit Menschen zu tun, die öfters mal zwiespältig sind. Sie wissen nicht, was sie tun sollen. Auf der einen Seite gilt das, auf der anderen Seite gilt das. Du würdest ihnen gerne helfen aber der wichtigste Schritt wäre zu erkennen, dass die Welt nicht so einfach und eindeutig ist, wie wir es denken. Wenn jemand die Fähigkeit hat Zwiespältigkeit auszuhalten, dann ist das etwas sehr Wichtiges, eine wertzuschätzende Eigenschaft. Nur einfach gestrickte Menschen haben immer klare Vorstellungsweisen. Jemand der komplex denken kann wird manchmal auch zwiespältig sein. Und jemand, der sich hineinversetzen kann in andere Menschen, der sieht die Welt aus vielen Perspektiven. Und das ist eine positive Eigenschaft. Natürlich muss man irgendwann auch zu einer Entscheidung kommen auch in der Zwiespältigkeit. Irgendwann muss man ins Handeln kommen. Manchmal hilft es auch, dass man dem anderen Menschen bewusst macht, dass er gute Gründe hat zwiespältig zu sein, du gute Gründe hast, mit dem anderen Mitgefühl zu haben und trotzdem zu wissen, dass es so nicht weitergeht. Jetzt musst du eine Entscheidung treffen.

Zwiespältigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Zwiespältigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Zwiespältigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Zwiespältigkeit sind zum Beispiel Undurchsichtig, Verdächtig, Zweifelhaft, Fragwürdig, Obskur, Suspekt, Verrufen, Verschrien, Bedenklich, Berüchtigt, Misshelligkeit, Ehestreit, Brouillerie, Distanzierung, Spaltung, Konflikt, Entzweiung, Lossagung, Ehescheidung, Feindschaft, Hass, Hassgefühl, Uneinigkeit, Span, Hader, Zwietracht, Unfriede, Zwist, Bruch, Disharmonie, Missklang, Unausgeglichenheit, Uneinigkeit, Zwiespältigkeit, Zweifel, Zwiespalt, Konflikt, Unentschiedenheit, Differenz, Dissonanz, Missklang, Streit, Zank, Zerwürfnis, Distanzierung, Lossagung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Zwiespältigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Zwiespältigkeit sind zum Beispiel Zielstrebigkeit, Konsequenz, Unbeirrbarkeit, Aktivität, Beharrlichkeit, Elan, Dynamik, Energisch sein, Nachdrücklich, Planmäßigkeit, Resolution, Strebsamkeit, Willensstärke, Zielsicherheit, Kaltblütigkeit, Tollkühnheit, Wagemutigkeit, Verkrampftheit, Verbissenheit, Erbitterung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Zwiespältigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Zwiespältigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Zwiespältigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Zwiespältigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Zwiespältigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv zwiespaltig, das Verb aufspalten, sowie das Substantiv Zwiespältiger.

Wer Zwiespältigkeit hat, der ist zwiespaltig beziehungsweise ein Zwiespältiger.

Siehe auch

Achtsamkeit kultivieren Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

07.06.2019 - 09.06.2019 - Yoga der Achtsamkeit auf Körper und Atmung
Mit dem Mittel der Achtsamkeit lässt sich Lebensqualität und Gesundheit verbessern und Stress bewältigen. Der Weg des Yoga ist auch ein spiritueller Erfahrungsweg, der die Kontrolle über Gedank…
09.06.2019 - 16.06.2019 - Achtsamkeitspraxis Lehrer Ausbildung
Lerne in dieser Achtsamkeitslehrer Ausbildung Menschen in die Achtsamkeitspraxis des Yoga einzuführen. Erfahre, wie du Achtsamkeit in den Alltag bringen kannst, in deine Yoga Praxis, in jede Handl…
Adriaan van Wagensveld,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation