Tag

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Tag dauert von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Von einem Sonnenaufgang zum nächsten dauert es ca. 24 Stunden. Hierin enthalten sind sowohl die Dunkelheit (Nacht) nach dem Sonnenuntergang und die Helligkeit (Tag) nach dem Sonnenaufgang. Eine Stunde hat 60 Minuten und eine Minute hat 60 Sekunden.

Tag erläutert vom Yoga Standpunkt aus

Ein Jahr besteht aus 365 Tagen aufgeteilt in 12 Monate, die wiederum 30 bzw. 31 Tage haben (ausgenommen der Februar; dieser hat 28 bzw. in einem Schaltjahr - das alle 4 Jahre stattfindet, das nächste ist 2014 - 29 Tage).

Die Sonne geht am Morgen im Osten auf, geht im Tagesverlauf über den Süden in den Westen, um dann am Abend dort unter zu gehen. Im Norden ist sie nicht zu sehen.

Befindet man sich auf der Südhalbkugel der Erde, ist es genau andersherum. Die Sonne geht zwar auch im Osten auf, geht dann in ihrem Tagesverlauf aber über den Norden, um dann am Abend im Westen unterzugehen. Hier ist die Sonne im Süden nicht zu sehen.

Die Tageslänge hängt von der Jahreszeit ab. Es gibt 4 Jahreszeiten: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Im Sommer sind die Tage am längsten, im Winter am kürzesten. Das hängt mit der Rotation der Erde um ihre eigene Achse zusammen. Eine Rotation dauert einen Tag.

Die Dauer der Tageshelligkeit ist auch davon abhängig, wo man sich auf der Erde befindet. In der Nähe des Äquators sind die Tag- und Nachtgleiche fast identisch. Während es im Sommer im Süden der Südhalbkugel sehr lange dunkel ist und fast nicht hell wird, ist es im Norden der Nordhalbkugel sehr lange hell und wird fast nicht dunkel. Im Winter ist es dann genau umgekehrt.

Ein perfekter Tag

Glücksforscher Dr. Christian Kroll von der Jacobs Universität ermittelte mit wissenschaftlichen Methoden, wie ein perfekter Tag aussehen würde. Dafür wurden 900 berufstätige Frauen nach ihren Tätigkeiten am Vortag und einer Bewertung hinsichtlich ihrer Gefühle dazu befragt. Anhand von Methoden aus der Optimierungsforschung der Industrie wurden diese Antworten dann zu einem perfekten Tag zusammengerechnet. Einige Ergebnisse lauten wie folgt:

  • Pendeln zur Arbeit (33 Minuten)
  • Erwerbstätigkeit (36)
  • Soziale Kontakte (82)
  • Beten und Meditieren (73)
  • Hausarbeit (47)
  • Zeit für die Kinder (46)
  • Einkaufen (56 Minuten)
  • Fernsehgucken (55)
  • Zeit am Computer (48)

Auffällig ist, dass auch eher unbeliebte Tätigkeiten wie Haushalt oder Einkaufen positiv bewertet wurden. Dies könnte daran liegen, dass Abwechslung für den Menschen attraktiver ist als über einen längeren Zeitraum derselben Tätigkeit nachzugehen. Des Weiteren könnte die Attraktivität auch darin begründet liegen, dass derlei Tätigkeiten in Zeiten voller Arbeit und Termindruck einen gewissen Seltenheitswert haben. Der „perfekte Tag“ ist zwar ein wissenschaftliches Gedankenexperiment, gibt aber Aufschluss über die Prioritäten der Menschen, wenn sie die Freiheit hätten, ihren Tagesablauf selbst zu bestimmen. Reineking, Viviane: Das wohldosierte Glück 11/2012

Wie lange soll man täglich Yoga praktizieren?

Yoga-Therapie-Heilung.jpg

Wie lange sollte Yoga täglich geübt werden ist eine Frage, die einem Yogalehrer und einer Yogalehrerin immer wieder gestellt wird. Bei der Antwort muss zum einen berücksichtigt werden, wie man Yoga definiert und wie groß die Motivation ist.

Yoga für die Gesundheit

Für die Gesundheit wird durch die wöchentliche Teilnahme an einer 90 Minuten langen Yogastunde bereits viel erreicht. Anderthalbstunden pro Woche sind eine sehr gute Investition, für die Gesundheit. Für Anfänger ist es empfehlenswert, zusätzlich ein, zwei oder drei Übungen jeden Tag zu machen. Das könnte der Sonnengruß sein, die Vorwärts- oder Rückwärtsbeuge, eine Kurzentspannung, eine Runde Kapalabhati oder zwei Runden Wechselatmung sein. Es könnte auch die Tiefenentspannung in der Mittagspause sein, wenn du nach Hause kommst, oder beim Einschlafen. Wird auf diese Weise täglich fünf bis fünfzehn Minuten gibt, ist die Wirkung um vieles mehr, als bei nur einmal pro Woche

Fortgeschrittene und bei mehr Motivation

Wird Yoga bereits länger praktiziert und wenn die Motivation entsprechend groß ist, empfiehlt es sich ein bis zwei Stunden pro Tag zu praktizieren. Es könnte für 20 bis 30 Minuten meditiert werden und im Anschluss daran, könnte für anderthalb Stunden Asanas und Pranayama geübt werden. Und auch eine Stunde ist bereits eine ganze Menge und letztendlich ist es auch von der verfügbaren Zeit abhängig, wie groß die Motivation ist und wieviel Freude es bereitet.

Als Grundlage ist es aber empfehlenswert, einmal pro Woche etwas mehr in einer Yogastunde, mit einer DVD oder einem Video im Internet zu üben und zusätzliche Übungen zu machen, die dir Freude bereiten. Diese solltest du gerne praktizieren und dabei merken, dass sie für dich wirken. Lass es von dieser Grundlage aus mehr werden und du wirst merken, Yoga tut gut!

Siehe auch

Literatur

Seminare

Atem-Praxis

02. Nov 2018 - 04. Nov 2018 - Sukshma Vyayama - Yoga der Energie
Sukshma Yoga Energie Techniken, Asanas, Bandhas, Mudras, Atem: Sukshma Vyayama stammt aus dem traditionellen Yoga der Energie und wurde zum ersten Mal von Dhirendra Brahmachari im Buch „Yoga hilf…
Stefan Grothe,
18. Nov 2018 - 23. Nov 2018 - Asana Intensiv - sanftes Üben
Gerade durch sanftes Üben einer Asana in Verbindung mit dem natürlichen Atemrhythmus kannst du leicht in fortgeschrittene Yoga Stellungen hineinkommen. Der Weg in die Asana und die Asana selbst w…
Karuna M. Wapke,

Kundalini Yoga

26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Kundalini Yoga Einführung
Gründliche Einführung in die Theorie und Praxis des Kundalini Yoga, Yoga der Energie. Die praktischen Übungen des Kundalini Yoga umfassen Pranayama (Yoga Atemübungen), einfache Variationen von…
Bhakti Skarupke,
26. Okt 2018 - 28. Okt 2018 - Chakra Sadhana - Erweckung des Energiekörpers
Die Chakra-Arbeit ist das Herzstück des Kundalini Yoga. In diesem Seminar lernst du Konzentrationstechniken, um die Chakras zu aktivieren und zu harmonisieren und Atemtechniken, um die Energiekan…
Tryambaka Baglio,