Pita

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
]

1. Pita (Sanskrit: पिता pitā Nom. Sg. m.) ist der Nominativ Singular von Pitri und bedeutet: Vater.


2. Pita (Sanskrit: पीत pīta adj., m. u. n.) ist das PPP der Sanskrit Verbalwurzel (Dhatu) und bedeutet getrunken, in Flüssigkeit eingenommen, eingesogen, eingezogen (z.B. Rauch), absorbiert, getränkt (mit Wasser oder Öl); gelb; Topas; ein aus Kuhurin bereitetes gelbes Pigment; Alangium salviifolium subsp. hexapetalum (Ankota); Färberdistel (Kusumbha); Khoi-Baum (Shakhota); Himalaya-Sauerkirsche (Padmaka); gelber Stoff; Gold; Auripigment (Pitana).


3. Pita (Sanskrit: पीता pītā f.) Gelbwurz (Haridra); Wilder Gelbwurz (Haridru); Begrannte Berberitze (Daruharidra); Kolbenhirse (Kangu); wilder Zitronenbaumn (Vanabijapuraka); eine Bananenart (Suvarnamocha); Indisches Rosenholz (Shimshapa); Gallenstein des Rindes (Gorochana).

Sukadev über Pita

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Pita

Pita (kurz) und Pita (lang) sind zwei verschiedene Sanskrit-Begriffe, die meistens in der römischen Schrift, also auch im Deutschen, gleich geschrieben werden. Zunächst, Pita (mit einem langen i) heißt „getrunken“, „absorbiert“, „gewässert“ oder auch „gefüllt“. Pita ist zum Beispiel auch eine Weise, wie man Ayurveda-Medikamente einnimmt, indem man sie eben mit Wasser vermengt. Das ist also Pita, eine Einnahmeweise im Ayurveda. Man kann ja vieles mit den Ayurveda-Medikamenten machen, man kann sie zu Tee verarbeiten, man kann sie zu Kugeln verarbeiten, man kann Pulver daraus machen, Gewürze usw. Und Pita heißt eben „mit Wasser füllen“.

Und dann gibt es Pita (mit langem a) und das ist vermutlich ein Ausdruck, der bekannter ist in Yoga-Kreise, Pita ist nämlich der Vater, so wie Mata und Pita. Mata, Pita, Bandhu, Sakha sind verschiedene Verwandtschaftsbegriffe. Und Pita ist eben der Vater. Pita wird manchmal auch als Pitri bezeichnet, das ist der Plural, das sind eigentlich die Väter bzw. die Vorväter und darüber spreche ich ein anderes Mal. Also, Pita (mit langem a) ist Vater, Pita (kurz) ist die flüssige Einnahme von Ayurveda-Medikamenten.

Verschiedene Schreibweisen für Pita

Sanskrit Wörter werden in Indien auf Devanagari geschrieben. Damit Europäer das lesen können, wird Devanagari transkribiert in die Römische Schrift. Es gibt verschiedene Konventionen, wie Devanagari in römische Schrift transkribiert werden kann Pita auf Devanagari wird geschrieben " पीत ", in IAST wissenschaftliche Transkription mit diakritischen Zeichen " pīta ", in der Harvard-Kyoto Umschrift " pIta ", in der Velthuis Transkription " piita ", in der modernen Internet Itrans Transkription " pIta ".

Quelle

Siehe auch

Weitere Informationen zu Sanskrit und Indische Sprachen

Literatur

Weblinks

Seminare

Asanas als besonderer Schwerpunkt

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Yin Yoga
Yin Yoga bereichert seit einiger Zeit die Welt des Yoga. Yin Yoga ist ein Yoga Stil, der immer populärer wird. Im Yin Yoga steht mehr das sanfte statische Dehnen in bestimmten Yin Yoga Positionen…
Shanti Wade,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Theorie und Praxis der 84 Hauptasanas
Ziel dieses Seminars ist es, die Hauptasanas genauer zu analysieren. Die einzelnen Asanas werden gemeinsam studiert und besprochen. Ihre Wirkungen auf verschiedenen Ebenen sowie Kontraindikationen,…
Ananta Duda,

Ernährung

18. Jun 2017 - 23. Jun 2017 - Wandern, Wildkräuter und Yoga im Allgäu
Erlebe die Ursprünglichkeit der Natur beim Wandern durchs Allgäu. Entdecke die verschiedenen Wildkräuter an Gewässern, im Wald und auf der Wiese. Praktiziere Yoga.In diesem Yoga Seminar lernst…
Sitaram Kube,
23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Nahrung für die Seele
Aufgrund einer Erkrankung von Leela Mata findet ein Seminarleiterwechsel zu Galit Zairi statt. Es kann zu Abweichungen im Seminarablauf kommen.Essen ist nicht einfach etwas, wie wir „irgendwie“…
Galit Zairi,