Geduld

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geduld ist die Fähigkeit, Dinge zu initiieren und dann abzuwarten. Geduld heißt auch, widrige Lebensumstände zu dulden. Geduld mit anderen heißt, sie so zu nehmen wie sie sind und ihnen Zeit für ihre Entwicklung zu geben. Mit Geduld kann man auch mit unerfüllten Wünschen und Sehnsüchten umgehen. Geduld steht in Zusammenhang mit Besonnenheit, Standhaftigkeit, Vergebung, Sanftmut. Geduld ist eine Tugend, die man entwickeln kann. Andererseits kann zuviel Geduld verhindern, dass man aktiv wird und gestaltet.

Eltern brauchen immer Geduld

So ist es wichtig, dass Geduld mit Entschlossenheit, Aktivität, Durchsetzungsvermögen und Spontanität einhergeht. Manche Menschen verkörpern mehr die Geduld, andere mehr die Spontanität, wieder andere mehr die Entschlossenheit. Ein geduldiger Mensch kann entweder selbst auch Durchsetzungsvermögen und Spontanität in sich entwickeln, oder sich mit Menschen umgeben, die kreativer und durchsetzungsstärker sind. Im Team sind Kreativität, Spontanität, Entschlossenheit und Geduld unschlagbar. Der Sanskritname für Geduld ist Kshanti.

Geduld ist die Fähigkeit abwarten zu können, etwas ruhig und ohne Murren zu ertragen, etwas mit Nachsicht zu erdulden, anderen zu vergeben. Geduld ist eine Tugend, die einem hilft, mit Gelassenheit und doch Entschlossenheit seinen Weg zu gehen, Gutes zu bewirken. Wichtiges gelingt selten schnell und ohne Rückschläge. Mit Geduld und Eifer, mit Entschlossenheit und Nachsicht, erreicht man auch schwierigere Ziele.

Geduld - eine Tugend. Was ist Geduld ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Geduld gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Geduld ?

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Geduld in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ganesha als Aspekt Gottes hilft Widerstände zu überwinden - also nur Geduld haben

Buddhistische Unterweisungen zur Geduld

Unterweisungen durch Meister Gampopa, frei formuliert von Tri Ratna Dharmadhatu

Nachteile und Vorteile von Geduld

Wenn es uns an Geduld mangelt, werden Ärger und Zorn in uns entstehen, auch wenn wir Hingabe und Disziplin besitzen. Und ein einziger Augenblick von Zorn kann alles Positive vernichten, das über lange Zeit durch Großzügigkeit, Disziplin und dergleichen aufgebaut wurde. Wenn wir uns nicht in Geduld üben, können unsere Gefühle leicht aufgewühlt werden, und dadurch können wir die Situation, in der wir uns befinden, nicht so gut einschätzen; so dass das Erkennen von Glück, Freude, Frieden kaum möglich ist.

Freunde und Verwandte, mit denen wir glücklich und in Frieden lebten, können uns nicht mehr verstehen, auch wenn wir es wieder gut machen möchten, glauben sie uns nicht mehr. Durch mangelnde Geduld zornig zu werden, bringt andere dazu, auch zornig zu werden. Ohne Geduld sind die andern Tugenden, die zur Klarheit führen, mangelhaft, und wir können die höchst geistigen Erkenntnisse nicht erreichen.

Kein Übel ist wie Zorn und keine Stärke wie Geduld. Daher üben Yogis und Bodhisattvas sich ernsthaft und mit allen Mitteln in Geduld. Wer geduldig ist, erlangt die vortreffliche Erkenntnis des immer währenden Glücks und Zufriedenheit im Leben. Wer entschlossen den Ärger mit dem Bewusstsein erkennt und befriedet, ist jetzt - und später glücklich.

Die höchste Erkenntnis wird erlangt, wenn Ärger als der Weg erkannt wird - der nicht zu Befreiung führt und damit auch zu höchsten Erkenntnissen.

Die Essenz von Geduld

Das warten auf den richtigen Bus kann zur Qual werden - oder zu einer schönen Achtsamkeitsübung.

Die Essenz von Geduld ist, durch nichts aus der Ruhe gebracht zu werden, daher ist der Geist frei von Streben nach persönlichem Vorteil und ist voller Tugend.

Drei Formen der Geduld

  • Die Geduld gleichmütig zu bleiben bei Leid, das uns andere zufügen, entsteht aus dem Untersuchen der Wesen, die uns Leid zufügen.
  • Die Geduld im Annehmen von Leid, das ohne das Zutun anderer auftaucht, entsteht durch das Untersuchen der Natur von Leid.
  • Die Geduld im Streben nach Verwirklichung der höchsten Erkenntnis, entsteht durch das Untersuchen der Phänomene in der Natur des Geistes.

Die ersten beiden Formen der Geduld gehören zu relative Ebene, die dritte zur höchsten Ebene.

Merkmale der Geduld

Geduld, gleichmütig zu bleiben bei Leid, das uns andere zufügen.

Gleichmütige Geduld ist, geduldig zubleiben, wenn wir oder unsere Angehörige beleidigt, beschimpft, bloßgestellt oder geschlagen werden, wenn andere unsere Wünsche vereiteln und dergleichen unangenehme Dinge passieren. Was bedeutet hierbei Geduld? Sich nicht aufzuregen, Leid nicht zurückzuzahlen und unter keinem Umständen Ärger festzuhalten – das bedeutet Geduld.

Die Wirkung der Geduld

Die Wirkung der Geduld ist zweifach, das vorläufige und das letztendliche.

Die vorläufige Wirkung ist, das wir – in allen künftigen Leben eine schöne äußere Erscheinung haben, gesund sind, Ansehen genießen, lange leben und höchste Erkenntnis erlangen. Das bedeutet: Solange wir noch im Kreis der Geburt (Samsara) weilen, bewirkt Geduld Schönheit, Gesundheit, guten Ruf und ähnliches, wodurch wir lange leben und das große Glück der höchsten Erkenntnis erlangen.

Die letztendliche Wirkung ist das Verwirklichen der höchsten Erkenntnis. Das bedeutet: Grenzenlose, unermessliche Geduld bringt die Wirkung der höchsten Erkenntnis und ihre Verwirklichung zutage. Diejenigen die sich in Geduld üben, erlangen die höchste Erkenntnis und ihre Verwirklichung.

Die Geduld im Annehmen von Leid

Freude - Schmerz : Für Krishna ist beides eins

Diese Form der Geduld ist eine Einstellung von Freude im Annehmen von allem Ungemach, das beim Verwirklichen der höchsten Erkenntnis entsteht, ohne sich je zu beklagen. Das bedeutet: Die Leiden, die wir für das Verwirklichen der höchsten Erkenntnis zu ertragen haben, sind begrenzt. Sie sind wie die Leiden einer Operation, die eine schmerzhafte, innere Krankheit beendet.

Wenn wir die Schwierigkeiten der Yogapraxis auf uns nehmen, besiegen wir die Armeen des Daseinskreislaufes. Wir bezwingen unsere eigene emotionale Verblendung und erlangen tiefes Vertrauen auf dem spirituellen Weg. Das bedeutet: Diejenigen, die aus ihrem und dem Leid der anderen Mitgefühl entstehen lassen, sind wahre Helden.

Die Geduld des Strebens nach Gewissheit über den Weg der höchsten Erkenntnis

Das bedeutet: Geduld zu erlangen durch das Streben nach höchster Erkenntnis im Rückblick auf die Existenz, diese wird dadurch frei von den beiden Arten der Bewusstseinsschleier

Entwickeln von Geduld

Eine gewisse Veranlagung zu Geduld mag da sein. Auch durch Erziehung und Erfahrungen in Kindheit und Jugend wird Geduld entwickelt - oder auch nicht. Menschen werden im Lauf des Lebens meist geduldiger. Es ist auch möglich, Geduld bewusst zu entwickeln.

Entwicklung der Geduld durch einsichtsvolle Betrachtung

Wir können Geduld entwickeln, indem wir beherzigen, daß diejenigen, die uns Leid zufügen, unfrei und nicht glücklich sind, daß unser handeln aus Selbstwillen verantwortlich ist für unser Leid. Und daß unser Körper und unser Geist verantwortlich sind, daß es in solchen Situationen, diejenigen, die uns Leid zufügen, uns einen großen Dienst der Güte uns erweisen, das die Praxis von Geduld freudevoll nutzen für die Höchste Erkenntnis entstehen lässt. Wir können Geduld entwickeln durch folgende Betrachtungen:

  • Die Betrachtung der Unfreiheit jener, die uns Leid zufügen

Aufgrund von Hass sind wir nicht mehr Herr über das Bewusstsein. Dadurch können sie nicht verhindern, daß Abneigung durch die Begegnung mit etwas Unangenehmen in ihnen entsteht. Da sie selbst also unfrei sind, ist es nicht gerechtfertigt, auf das von ihnen zugefügte Leid mit Vergeltung zu antworten. Das bedeutet: Diejenigen sind unter dem Einfluss von etwas anderem und unter diesen Einfluss sind sie selbst machtlos. Wenn wir das verstehen, werden wir uns nicht mehr wie eine Schlange über alles aufregen.

  • Die Betrachtung, dass unser Karma verantwortlich ist

Alles was wir jetzt an Unangenehmen erfahren ist die Folge ähnlicher Handlung unsererseits. Da eigentlich unsere eigenen schädlichen Handlungen verantwortlich sind, ist es nicht gerechtfertigt, auf zugefügtes Leid mit Vergeltung zu zu rechtfertigen. Das bedeutet: Da wir früher Lebewesen ähnliches Leid zugefügt haben, ist es begreiflich, dass wir dementsprechend Leid nun selbst erfahren.

  • Die Betrachtung, dass unser Körper verantwortlich ist

Wenn es diesen Körper nicht gäbe, wäre es gar nicht möglich, dass ihm andere schaden könnten. Da Schmerzen nur entstehen können, weil wir diesen Körper haben, ist es nicht gerechtfertigt, uns zugefügtes Leid mit Vergeltung zu antworten. Das bedeutet: Die Waffe und der Körper sind Voraussetzungen für Leid, auf wenn sollen wir da Böse sein.

Leid kopfschmerz.jpg
  • Die Betrachtung, dass unser Geist verantwortlich ist

Das Bewusstsein hat einen verletzbaren, empfindlichen Körper angenommen, der Schmerzen erleiden kann. Für den ist unser Bewusstsein verantwortlich und aus diesem Grund ist es nicht gut, auf von anderen uns zugefügtes Leiden mit Vergeltung zu antworten. Das bedeutet: Da wir es waren, der diesen Körper angenommen haben, auf wen sollen wir denn zornig werden.

  • Die Betrachtung, dass es keinen Unschuldigen gibt

Aus Verblendung tut der eine Negatives, ein anderer wird zornig aus Verblendung. Keiner von beiden ist frei von Fehlern, wie soll es da einen Unschuldigen geben. Das bedeutet: Wir vermeiden Fehler durch das Üben von Geduld.

  • Die Betrachtung, der Nützlichkeit der Widersacher

Dank anderer, die uns Schwierigkeiten bereiten, können wir Geduld üben. Durch Üben von Geduld, wird unsere Negativität gereinigt. Indem unsere Negativität gereinigt wird, vervollständigen wir unsere Sammlung und erlangen die höchste Erkenntnis. Diejenigen, die uns Schwierigkeiten bereiten, sind von großem Nutzen, daher üben wir Geduld mit ihnen. Das bedeutet: Indem wir Geduld mit denjenigen üben, reinigen wir unser Bewusstsein von Negativität.

  • Die Betrachtung der großen Güte derer, die uns Probleme machen

Ohne die befreiende Qualität der Geduld können wir nicht die höchste Erkenntnis Verwirklichen. Und ohne die, die uns Schwierigkeiten bereiten, können wir keine Geduld üben. Da die, die uns Schwierigkeiten machen, gütige Helfer sind in unserer Yoga- und Dharmapraxis, üben wir Geduld in Schwierigkeiten. Das bedeutet: Wir sollten uns freuen, Feinde zu haben, denn sie helfen uns, tugendhaftes Verhalten zu üben. Dank ihrer können wir Geduld praktizieren und so sollten die Wirkung derer, zuallererst zu gute kommen, denn sie sind die Quelle unserer Geduld.

Was wären wir ohne die Hilfe, der unerschütterlichen Helfer, ihnen gebührt unser Dank, die unermessliche Hingabe bewirken, gebührt Dank.

  • Die Betrachtung, welch großer Nutzen durch Geduld entsteht

Indem wir die Wesen immer wieder glücklich machen, erlangen wir die Höchste Verwirklichung.

Geduld üben durch das Bewusst werden von fünf Dingen

Werde dir der folgenden Dinge bewusst - dann wirst du Geduld entwickeln:

Diejenigen, die uns Leid zufügen, sind unsere nächsten Angehörigen Unter den Wesen, die uns Leid zufügen, waren sie uns Vater, Mutter, Bruder, Schwester, Freund und Lehrer. Und die Güte, die wir von ihnen erfahren haben ist unschätzbar. Aus diesem Grund sollten wir liebende Geduld mit ihnen üben, wenn sie uns Leid zufügen.

Diejenigen die uns Leid zufügen, sind eine Abfolge von Karma Die, die uns Schwierigkeiten machen, sind Ausdruck des Zusammentreffens momentaner Bedingungen. Sie sind nichts als Wahrnehmungen in unserem Geist, Phänomene. Die uns schlagen, provozieren oder unsere Fehler bloßstellen, existieren von daher gar nicht als ein Bewusstsein, konkretes Wesen, Persönlichkeit oder als Individuum. Daher bedenken wir dies und üben uns in Geduld.

Diejenigen die uns Leid zufügen, sind vergänglich Lebewesen sind dem ständigen Wandel unterworfen und daher dem Tod. Ihnen das Leben zu nehmen, ist das Schlimmste was sie erfahren können, und der Tod setzt ihrem Leben letztendlich auf natürliche Weise ein Ende. Daher bedenken wir, wie unangebracht es ist, Lebewesen zu töten, und üben uns in Geduld.

Diejenigen die uns Leid zufügen, leiden selbst Alle Wesen sind unterschiedlichen Arten von Leiden unterworfen. Wir besinnen uns darauf: Wir sollten ihnen helfen - sich daraus zu befreien und ihrem Leid kein weiteres hinzufügen, so entwickeln wir ein Bewusstsein für ihr Leid und entwickeln Geduld in Schwierigkeiten.

Das völlige annehmen jener, die uns Leid zufügen Wir sollten Mitgefühl entwickeln: Wir entwickeln den Erkenntnisgeist, und sollten daher auf das Wohlergehen der Wesen ausgerichtet sein. Wir sollten uns aller Wesen vollständig annehmen, so als wären sie unsere spirituellen Freunde. Nehmen wir sie vollständig derart an, ist es absurd, ihnen etwas heimzuzahlen. Bedenken wir dies und üben uns in Geduld.

Das Verstärken der Geduld

Das Verstärken der Geduld geschieht, so wie bei Hingabe beschrieben ist, durch achtsames Gewahrsein, Weisheit und Hingabe.

Das Reinigen der Geduld

Das Reinigen der Geduld wird, wie in der Hingabe beschrieben ist, durch Weisheit und Mitgefühl bewirkt.

P.S. von... Hari Om[[:]] Geduld auch sich selbst gegenüber...

Swami Sivananda über Geduld

Der indische Yogi und Yoga Meister Swami Sivananda schreibt in seinem Buch "How to Cultivate Virtues" über Patience. Das englische Wort Patience kann man übersetzen mit Geduld, Langmut.

Was ist Geduld?

Geduld ist die Eigenschaft geduldig zu sein oder fähig zu sein, besonnen auszuharren. Es ist die Eigenschaft Leid ohne Murren zu ertragen.

Ein geduldiger Mensch ist nicht leicht zu provozieren. Er ist gleichmütig und gelassen selbst unter widrigen Umständen. Geduld ist eine besondere Tugend. Sie ist der Stütze der Schwäche. Es ist die größte und ehrfurchtsgebietende Leistung. Geduld kann Wunder bewirken. Sie kann Berge bewegen. Geduldiges Arbeiten kann alles in dieser Welt erreichen. Sie wird jedes Hindernis in der Suche nach der Wahrheit überwinden. Ein geduldiger Mensch kann alles haben, was er will.

Alles kommt, wenn du nur warten willst. Zu wissen, wie man wartet, ist ein großes Geheimnis des Erfolges. Geduld liegt in der Wurzel aller Wonnen. Geduld entwickelt Willenskraft und Ausdauerkraft.

Geduld ist nicht nur passiv. Es ist [[Gleichmut]]. Sie ist auf einen Punkt ausgerichtete Konzentration. Sie ist der Träger des menschlichen Friedens auf dieser Erde.

Geduld ist ein Hauptbestandteil der Weisheit. Sie ist der beste und würdigste Teil der inneren Stärke und Geduld. Sie ist der Schlüssel der Zufriedenheit. Sie ist der Mut des Überwinders.

Entwickle Geduld

Sei geduldig in kleinen Dingen. Lerne, den täglichen Prüfungen und Ärgernissen ruhig und besonnen standzuhalten. Du wirst große Stärke entwickeln und ernste Schicksalsschläge, Entbehrungen, Leiden und Widrigkeiten ertragen.

Geduld stärkt den Geist, versüßt das Gemüt, dämpft Ärger, entwickelt Willenskraft, lösche Eifersucht aus, bezwingt Stolz, kontrolliert die Sprechorgane, bändigt die Hände.

Geduld ist die Schwester oder die Tochter der inneren Stärke. Geduld ist Begabung.

Geduld ist bitter, aber ihre Frucht ist außergewöhnlich süß.

Geduld ist die Seele des Friedens. Sie macht einen Menschen göttlich. Der beste Mensch, alle Heiligen, Weisen, Yogis und Sannyasins hatten unermessliche Geduld. Sie war ihre Schmuckstück oder Kronenschatz.

Geduld ist ein besonderes Heilmittel zur Kontrolle von Ärger. Sie ist eine Penizillin Injektion, um Ärger zu überwinden. Geduld ist passive innerer Stärke. Es ist die Beschaffenheit des Geistes, die sich im passiven Durchhalten der Sünden zeigt, für die ein Mensch verantwortlich ist.

Geduld ist entschlossene, unerschrockene Beharrlichkeit. Genialität ist Geduld. Sie ist die Übung der unveränderter Ausdauer und Beharrlichkeit in jeder Arbeit oder Tätigkeit oder im Verfolgen eines gewünschten Endes.

Geduld und Durchhaltevermögen

Wir sagen:“Ram hat Geduld im Lernen.“ Geduld muss ebenfalls eine aktive Kraft haben, die klaglose Beharrlichkeit im Handeln bezeichnet, ebenso im Bestellen des Ackerbodens, dem Entfernen der Rinde der Chilgoza Kiefer, etc. dort ist ausdauernde Energie.

Durchhaltevermögen stählt sich selbst gegen Leiden und mag es lediglich verbissen sein. Es kann gebildet worden sein, um eine passive Kraft zu haben, dann sprechen wir von „passivem Durchhaltevermögen“.

Innere Stärke ist Durchhaltevermögen belebt durch Mut. Geduld ist nicht so mühevoll wie Durchhaltevermögen, so zurückhaltend wie Unterwerfung. Unterwerfung ist alltäglich und Verzicht bezieht sich immer auf Angelegenheiten von großer Tragweite, während Geduld sich auf kleine Sorgen und Ärgernissen beziehen kann.

Nachsicht ist, von Vergeltung und Rache abzusehen. Geduld ist das Bewahren der Herzensgüte unter schikanösen Bedingungen. Langes Leiden entwickelt fortwährende Geduld.

Falls du einmal ungeduldig werden solltest, dann verbinde dich innerlich mit Gott oder deinem Meister

Geduld und Durchhaltevermögen sind erhabene, von Sattwa geborene Eigenschaften. Es ist weder in der materiellen Welt noch auf dem spirituellen Weg Erfolg ohne diese Eigenschaften möglich. Die Eigenschaften entwickeln die Willenskraft. In jedem Abschnitt treten Schwierigkeiten auf und die müssen mit geduldige Bestrebungen und Durchhaltevermögen überwunden werden. Der Erfolg von Mahatma Gandhi ergab sich aus diesen Eigenschaften. Er wurde niemals durch Misserfolge entmutigt. Alle großen Menschen dieser Welt habe ihre Größe und ihren Erfolg und ihre Berühmtheit durch Geduld und Durchhaltevermögen erreicht. Du musst diese Tugenden langsam entwickeln.

Ein geduldiger Mensch behält einen kühlen Kopf. Er bewahrt einen ausgeglichenen Geist. Er ist nicht in Furcht vor Misserfolgen oder Schwierigkeiten. Er bringt Methoden in Erfahrung, um sich selbst zu stärken. Für das Üben der Geisteskonzentration sollte man eselhafte Geduld haben. Viele Menschen werden, wenn sie einigen Schwierigkeiten begegnen, entmutigt, und sie geben die Arbeit als hoffnungslos auf. Das ist sehr schlecht. Aspiranten sollten ihre Sadhana, wenn sie auf Schwierigkeiten stoßen, nicht aufgeben.

Die Ameisen sammeln kleine Zuckerstückchen und Reiskörner und legen in ihrem Domizil einen Vorrat an. Wie geduldig und beharrlich sind sie! In der Bibel wirst du die Worte finden: “Gehe hin zur Ameise, du Faulpelz, und beobachte ihre Wege und werde weise! Die Bienen sammeln geduldig einen Tropfen Honig von jeder Blume und lagern den Honig in der Honigwabe ein. Wie geduldig und beharrlich sind sie! Wie geduldig sind die Ingenieure, die große Dämme und Brücken über Seen und große Flüsse konstruieren. Wie geduldig war der Wissenschaftler, der herausfand, dass Diamant nur Kohlenstoff ist. Sehe wie geduldig Sir J. C Bose in seinem Labor ist, wenn er Experimente mit Pflanzen durchführt! Der Heilige, der in den Höhlen des Himalayas lebt, ist geduldiger in seinen Übungen der Geisteskontrolle als die Menschen.

Ein geduldiger Mensch kann nicht gereizt sein, nicht einmal ein kleines bisschen. Geduld hilft einem Menschen im Überwinden der Wut. Geduld verleiht außergewöhnliche Stärke. Verrichte alle deine täglichen Arbeiten geduldig. Entwickle langsam diese Tugenden. Sei eifrig darin, sie zu entwickel. Habe ein Gedankenbild von „Om Geduld“ in deinem Geist. Die Gewohnheit wird sich langsam entwickeln. Meditiere über diese Tugend am Morgen. Versuch, alle Handlungen des Tages geduldig zu verrichten. Meckere oder murre niemals. Denke an den Vorteil der Geduld und ich versichere dir, dass du schließlich eine Verkörperung der Geduld werden wirst.

Geduld und andere Tugenden

Geduld bezieht sich auf Ruhe oder Selbstbeherrschung des einen Geistes, Verzicht auf seine Unterwerfung unter den Willen anderer. Geduld entsteht im oder durch Leiden. Da ist Geduld mit oder gegenüber Gegnern oder Angreifern. Da ist Geduld unter Bedrängnis. Wir sprechen nicht von Geduld im bezug auf Hitze oder Kälte oder Hunger. Geduld beinhaltet stilles Durchhaltevermögen oder Nachsicht unter Not, Schmerz, Verletzung, Beleidigung, Ungewissheit, Unglück, Provokation.

Ein geduldiger Mensch weist einen gefassten und unerschütterlichen Charakter auf. Er besitzt Durchhaltevermögen ohne Murren oder schlechter Laune, ohne Nachtragen.

Geduld ist auch die Leistung oder die Eigenschaft, ohne Unmut auf Gerechtigkeit zu warten bzw. mit dem Guten zu rechnen. Ein geduldiger Mensch ist nicht vorschnell. Er ist nicht übereifrig oder unüberlegt.

Zitiert nach: Swami Sivananda: "How to Cultivate Virtues", Divine Life Society

Geduld als hilfreiche Tugend.

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev in jungen Jahren mit seinem Guru Swami Vishnu-devananda

Was heißt Geduld und wie kannst du geduldiger sein? Geduld heißt zum einen natürlich, hohe Ideale zu haben, denn wenn du hohe Ideale hast, dann gilt es auch, geduldig zu sein. Es gilt dann, geduldig zu sein, gegenüber dir selbst, es gilt, geduldig zu sein, gegenüber anderen, es gilt, geduldig zu sein, gegenüber der Welt, dem Schicksal, Geduld auch zu haben, gegenüber Gott. Zunächst mal, geduldig sein mit dir selbst. Geduldig sein mit dir selbst, heißt natürlich zunächst einmal, wie ich eben gesagt hatte, hohe Ideale zu haben. Ich bin ja Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, ich habe hohe Ideale, mir geht es darum, die Gottverwirklichung zu erreichen, Selbstverwirklichung zu erreichen. Dazu gehört auch, mir geht es darum, immer mehr aus Liebe heraus zu handeln. Mir geht es darum, letztlich meinen Geist unter Kontrolle zu bekommen. Mir geht es darum, den Willen Gottes herauszufinden. Mir geht es darum, mich als Instrument zu machen, zum Kanal zu machen, dass diese Kraft durch mich hindurch wirkt.

Und während ich diese hohen Ideale habe, werde ich öfters damit konfrontiert, dass manches nicht so ganz gelingt, dass ich aus Reizreaktionsketten handle, dass da auch Kränkungen usw. sind. Es ist gut, das anzuerkennen. Es gilt dann auch, liebevoll mit sich selbst umzugehen, Selbstliebe zu haben, freundlich mit sich umzugehen und geduldig zu sein. Es gilt natürlich, konsequent zu sein. Und ich bin durchaus ein konsequenter Mensch, ein entschlossener Mensch, ich praktiziere dann jeden Tag. Das ist das, was ich dir auch empfehle, meditiere jeden Tag, übe deine Yogaübungen jeden Tag, finde heraus, was du in dir entwickeln willst und gehe dann die Schritte an. Und dann sei geduldig, es braucht eine Weile.

Manches im Yoga geht glücklicherweise sehr schnell, manches dauert länger. Manchmal kommen Reinigungserfahrungen, manchmal kommen Prozesse hoch, oder manchmal kommen Reinigungserfahrungen hoch, du gehst durch Prozesse, du machst etwas Gutes, du kommst durch Widerstandserfahrungen. Wenn du deinen Lebensstil umänderst, heißt das nicht gleich, dass es dir immer nur besser geht, es kann anderes kommen. Sei geduldig mit dir selbst, sei geduldig im Umgang mit dir selbst und ertrage die kleineren und größeren scheinbaren Rückschläge, Widerstandserfahrungen, Reinigungserfahrungen, gehe durch die Prozesse hindurch. Sei geduldig im Umgang mit dir selbst.

Genauso zweites, sei auch geduldig im Umgang mit anderen. Menschen bemühen sich, Menschen tun ihr Bestes, Menschen haben unterschiedliche Anliegen, nicht alles, was du willst, wollen auch andere, nicht alle sind so konsequent wie du. Sei geduldig im Umgang mit anderen. Und wenn du anderen auch vielleicht eine Aufgabe gibst, z.B. wenn du in einer Führungsposition bist oder Vater oder Mutter bist, sei auch geduldig dabei. Menschen brauchen eine Weile. Und sei natürlich auch geduldig mit anderen Menschen, dass sie sich bemühen und es nicht schaffen, aber sei auch geduldig, nicht jeder Mensch hat die Ideale, die du hast. Sei auch geduldig mit dem Schicksal, kann man sagen. Angenommen, du willst etwas aufbauen, z.B. ein Yogazentrum, einen Naturkostladen, einen Ökoversand oder was auch immer es sein mag. Auch hier brauchst du eine gewisse Geduld.

Ich erlebe es immer wieder, dass Menschen ein Yogazentrum gründen wollen und dann nach einem halben Jahr sich beschweren, dass sie immer noch nicht davon leben können. Du brauchst Geduld, man sagt, es braucht zwei bis fünf Jahre bis man von einer selbständigen Tätigkeit gut leben kann. Es gilt also, einen langen Atem zu haben. Und es gilt, geduldig Dinge in die Wege zu leiten und dann dauert es eine Weile, bis man ernten kann. So wie, im Frühjahr säst du Erbsen, erst im Herbst kannst du dann mehr Erbsen ernten. Oder du musst einen Kirschbaum jetzt pflanzen und erst in fünf bis zehn Jahren kannst du ernten. Eine richtig gute Ernte bringt dein Kirschbaum vielleicht erst nach zwanzig, dreißig Jahren. Du musst ihn gut pflegen dabei. Also, geduldig dabei sein.

Sukadev im Meditationssitz - in Meditation kann man gut Geduld üben

Wenn du etwas erreichen willst, tun willst, ist es erst gut, zu überlegen, dann gilt es, einen Entschluss zu fassen, dann gilt es, die richtigen Mittel anzuwenden, es gilt, Enthusiasmus hineinzulegen und es gilt, geduldig zu sein. Es gilt, flexibel zu sein, wenn Dinge sich nicht so entwickeln, ab und zu mal musst du andere Mittel anwenden, manchmal musst du abwarten. Aber sei geduldig. Der letzte Aspekt der Geduld ist, Geduld gegenüber Gott. Ich bin ja jemand, dem es darum geht, die Gottverwirklichung zu erreichen, ich möchte Gott jederzeit erfahren. Manchmal spüre ich ihn mehr, manchmal auch etwas weniger. Manchmal spüre ich, was er von mir will, manchmal auch nicht so. Wenn ich spüre, was Gott von mir will, dann mache ich das mit großem Enthusiasmus, mit großer Entschlusskraft, mit großer Liebe und Hingabe. Aber es gibt auch Situationen, wo ich das nicht ganz so stark spüre. Dann heißt es auch, geduldig zu sein. Gott macht sich bemerkbar, erfahrbar, spürbar, wenn es an der Zeit ist.

Spirituelle Erfahrung ist eine Mischung aus eigenem Bemühen und Gottes Gnade. Und so gilt es, geduldig auf Gottes Gnade zu hoffen und darauf auch zu vertrauen, Gott bringt dich in die Situationen, die für dich gut sind. Gott hilft dir, so zu wachsen, durch die Aufgaben, die er dir stellt. Habe Geduld, es wird sich dir enthüllen, was Gott damit meint, du wirst wachsen, du wirst spirituell wachsen, du wirst letztlich langfristig Gott immer mehr erfahren. Jetzt überlege selbst, was Geduld für dich noch heißen kann und wo du vielleicht mehr Geduld üben kannst. Geduld, in Verbindung mit Entschlossenheit, Geduld, in Verbindung mit Enthusiasmus. Geduld gegenüber dir selbst, Geduld gegenüber deinen Mitmenschen, Geduld gegenüber dem Schicksal, Geduld mit Gott.

Geduld und andere Tugenden

Ähnliche Eigenschaften wie Geduld

Ähnliche Eigenschaften wie Geduld, also Synonyme zu Geduld sind z.B. Ausdauer, Nachsicht, Duldsamkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Geduld übertrieben kann ausarten z.B. in Nachlässigkeit, Unpünktlichkeit, Unzuverlässigkeit. Daher braucht Geduld als Gegenpol die Kultivierung von Konsequenz, Eifer, Durchsetzungsvermögen.

Gegenteil von Geduld

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Geduld, Antonym zu Geduld :

Geduld im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Geduld

Geduld kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Geduld in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Geduld zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Geduld kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein geduldigerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Geduld ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Geduld ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin geduldig ".

Affirmationen zum Thema Geduld

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Geduld Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Geduld

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin geduldig.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin geduldig. Om Om Om.
  • Ich bin ein Geduldiger, eine Geduldige.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Geduld

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin geduldig " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Geduld.
  • Ich werde geduldig.
  • Jeden Tag werde ich geduldiger.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Geduld.

Dankesaffirmation für Geduld

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag geduldiger werde.

Wunderaffirmationen Geduld

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr geduldig. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Geduld entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr geduldig zu sein.
  • Ich bin jemand, der geduldig ist.

Gebet für Geduld

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Geduld :

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Geduld
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein geduldiger Mensch werde
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Geduld mehr und mehr zum Ausdruck bringe

Was müsste ich tun, um Geduld zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Geduld zu entwickeln?
  • Wie könnte ich geduldig werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Geduld
  • Angenommen, ich will geduldig sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre geduldig, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Geduld kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als geduldiger Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Geduld - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Geduld, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. The media player is loading...

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Geduld

Eigenschaften im Alphabet nach Geduld

Literatur

Weblinks

Seminare

Gesundheit, Heilung, und Yoga

17. Jun 2016 - 19. Jun 2016 - Yoga für den kühlen Kopf
Du brauchst Anregungen und Techniken für einen freien Kopf? Yoga ist ideal zum Entspannen und Aufladen mit neuer Kraft und Positivität. In diesem Seminar lernst du Yoga-Techniken, die besonders w…
Pranava Heinz Pauly,
17. Jun 2016 - 19. Jun 2016 - Yoga bei MS (Multiple Sklerose) - für Betroffene
Yoga hat sich gerade bei MS sehr gut bewährt und ist eine der besten Methoden, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten oder zu verlangsamen. Du lernst wichtige Grundlagen der Erkrankung und we…
Brigitte Heitz,

Meditation

05. Jun 2016 - 08. Jun 2016 - Buddha Yoga
In diesem Achtsamkeitsseminar bekommst du eine systematische Einleitung in die Meditation, basierend auf den 4 Ebenen unseres Körper-Geist-Systems. Lerne auf der Basis der Yoga-Vidya Grundreihe de…
Adriaan van Wagensveld,
10. Jun 2016 - 12. Jun 2016 - Bodyscan - Dein Körper spricht zu dir - hör zu
Alle Probleme, Blockaden und Gefühle werden in deinem Körper gespeichert. Durch Achtsamkeit und Bodyscan kommst du deinem Körper wieder näher und kannst durch Konzentration und einfühlsames Hi…
Doreen Devapriya Eschler,