Geborgenheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geborgenheit : Geborgenheit ist das Gefühl der Sicherheit, des Vertrauens. Geborgenheit kommt, wenn man sich aufgehoben fühlt. Ein Kind empfindet Geborgenheit im Mutterleib und in den Armen der Mutter und des Vaters. Auch ein Erwachsener kann sich in den Armen seines Partners geborgen fühlen.

Urvertrauen - Geborgenheit

Wer tiefes Gottvertrauen hat, kann das Gefühl der Geborgenheit auch im Alltag mitnehmen. Ein solch tief verankertes Gefühl der Geborgenheit in den Armen Gottes bleibt auch bei größeren und kleineren Schicksalsschlägen bestehen.

Was ist Geborgenheit ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Geborgenheit gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Geborgenheit ? Erfahre hier mehr dazu.

Sukadev über Geborgenheit

Niederschrift eines Vortragsvideos (2015) von Sukadev über Geborgenheit

Geschwisterliebe - welch eine Geborgenheit dies sein kann

Geborgenheit ist so ein schönes Gefühl, Geborgenheit ist das Gefühl, irgendwo sicher zu sein, dass man geborgen ist in der Liebe, dass man verbunden ist, dass man loslassen kann. Geborgenheit ist ein wunderschönes Grundgefühl, das man im Leben kultivieren kann. Geborgenheit haben zum Beispiel Kinder, wenn sie Eltern haben, die zuverlässig sind, die sich um sie kümmern. Es gibt das so genannte positiv gebundene Kind, wie es so schön heißt. Also ein Kind, das irgendwo weiß, es kann zu den Eltern zurückkehren und weiß, die Eltern kümmern sich um einen und es kann auch ab und zu mal rauslaufen, um die Umwelt irgendwo zu erforschen. Ein geborgenes Kind ist also ein Kind, das irgendwo eine Sicherheit hat, ein Urvertrauen, und auf der Basis dieses Urvertrauens auch in der Lage ist, vieles zu tun.

Ich weiß nicht, wie deine Kindheit war, unterschiedliche Menschen haben unterschiedliche Kindheiten. Ich hatte sicherlich das große Glück, Eltern zu haben, die sich um mich gekümmert haben und wo ich große Geborgenheit erfahren konnte. Aber nicht jeder hat eine solche geborgene Kindheit gehabt, trotzdem kann jeder ein gewisses Gefühl der Geborgenheit aufbauen. Wie kann man ein Gefühl der Geborgenheit aufbauen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Die eine ist, dir bewusst zu machen: „Ja, ich lebe auf der Erde, Mutter Erde kümmert sich um mich.“ Du kannst dir auch manchmal vorstellen, du bist über die Wurzeln mit der Erde verbunden. Du kannst manchmal Mutter Erde mit den Händen spüren und so hast du einen Kontakt zu Mutter Erde. Du kannst manchmal Bäume anschauen oder vielleicht sogar Bäume umarmen und du fühlst so diese Liebe der Bäume. Du kannst dich manchmal zum Himmel hin öffnen und die Arme nach oben geben und dich so zum Himmel hin öffnen und dich im Göttlichen zum Himmel hin geborgen fühlen. Du kannst dich anlehnen an einen Baum und irgendwo spüren, du bist beschützt von hinten.

Geborgenheit kann man kultivieren

All das kann dir ein Gefühl geben der Geborgenheit. Du kannst des Weiteren dir bewusst machen: „Ja, es gibt hinter allem eine höhere göttliche Wirklichkeit. Meine Seele ist verbunden mit der Weltenseele, wir sind alle eins.“ Mit diesen Praktiken kannst du eine Geborgenheit spüren und du merkst, du bist geborgen im Kosmos. Natürlich, so wie ein Kind, das sich geborgen fühlt, dann die Kraft hat, die Welt zu erkunden und letztlich auch mutig zu sein, sich was zu trauen, so ähnlich, wenn du das Grundgefühl der Geborgenheit hast im Göttlichen, in der Natur und in der göttlichen Mutter oder wie auch immer du es ausdrücken willst, dann hast du auch nachher die Kraft und Inspiration und auch den Mut, in der Welt deinen Mann, deine Frau zu stehen und aktiv zu werden. Und da kann es auch geschehen, dass du herausgefordert wirst, dass Menschen dich enttäuschen, dass Menschen aggressiv zu dir sind, dass Dinge schief gehen, dass du Niederlagen hast, dass Scheitern kommt.

Das kommt alles. Und dass Menschen sich nicht so verhalten, wie du willst. Geborgenheit heißt, auch dann fühlst du dich geborgen. Natürlich, es gibt auch die kleineren menschlichen Beziehungen oder die intensiveren, die auch eine Geborgenheit vermitteln. Wenn du einen Partner hast, mit dem du eine gute, zufriedenstellende Beziehung hast, kann dort tiefe Geborgenheit sein. Sich aber nur auf den Partner zu beziehen, kann gefährlich sein, dem Partner kann was zustoßen. Wo ist dann deine Geborgenheit? Oder auch gute Beziehungen können zu Ende gehen. Wo ist dann deine Geborgenheit? Die beste Quelle der Geborgenheit ist letztlich im Göttlichen. Und das Göttliche ist die Erde, ist die Natur, ist der Himmel, ist tief in deinem Herzen, ist das Herz aller Wesen. Diese Geborgenheit kannst du kultivieren, diese Verbundenheit kannst du kultivieren, diese Liebe kannst du kultivieren, daraus kommt dann eine Sicherheit, ein Vertrauen, ein Gottvertrauen, Schicksalsvertrauen, Weltenvertrauen, Urvertrauen, ja, Geborgenheit.

Überlege selbst, hast du dieses Gefühl der Geborgenheit? Könntest du etwas tun, um dieses Gefühl der Geborgenheit zu vertiefen? Du könntest auch sagen: „Tief im Inneren habe ich Geborgenheit. Auf einer oberflächlichen Ebene fühle ich mich immer wieder herausgefordert und habe gute Gründe, ängstlich zu sein, mit dem Schlimmsten zu rechnen, mir Sorgen zu machen. Und es ist auch gut, dass ich das tue, weil mir das hilft, bewusst Dinge anzugehen, vorsichtig zu sein. Aber in der Tiefe meines Wesens fühle ich Geborgenheit. In der Tiefe meines Wesens weiß ich, ich bin geborgen im Göttlichen, ich bin geborgen in der kosmischen Energie, geborgen im Kosmos, geborgen in Liebe, behütet, beschützt. Aus dieser Geborgenheit heraus kann ich aktiv werden, bekomme Kraft und Sicherheit.“

Geborgenheit und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Geborgenheit in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Geborgenheit

Ähnliche Eigenschaften wie Geborgenheit, also Synonyme zu Geborgenheit sind z.B. Vertrauen, Fürsorglichkeit, Verantwortung.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Geborgenheit übertrieben kann ausarten z.B. in Opfermentalität, Passivität, Antriebslosigkeit, Faulheit, Trägheit. Daher braucht Geborgenheit als Gegenpol die Kultivierung von Selbstverantwortung, Durchsetzungsvermögen.

Gegenteil von Geborgenheit

Mutter-Kind-Yoga

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Geborgenheit, Antonym zu Geborgenheit :

Geborgenheit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Geborgenheit

Geborgenheit kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Geborgenheit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Geborgenheit zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Geborgenheit kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche mehr das Gefühl der Geborgenheit zu empfinden."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich fühle mich geborgen".
  • Ich entwickle das Gefühl der Geborgenheit
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich würde mich morgen ganz geborgen fühlen, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als Mensch mit dem tiefen Gefühl der Geborgenheit, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Gebet für Geborgenheit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Geborgenheit :

  • Lieber Gott, bitte gib mir das Gefühl der Geborgenheit
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich mich immer mehr in dir geborgen fühle
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag anderen Menschen das Gefühl der Geborgenheit geben kann.

Vortragsmitschnitt zu Geborgenheit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Geborgenheit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Geborgenheit

Eigenschaften im Alphabet nach Geborgenheit

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Angst überwinden

02. Jun 2017 - 05. Jun 2017 - Selbstbewusstsein und Stärke entwickeln
Indem du deine Stärke entwickelst kannst du gleichzeitig dein Selbstbewusstsein entwickeln. Das geht in drei Schritten: 1) dich selbst annehmen 2) deine Stärke finden und 3) dein Leben gestalten.…
Shivakami Bretz,
02. Jun 2017 - 05. Jun 2017 - Yoga Nidra - Die Kunst der richtigen Entspannung
Es ist wunderbar, mit Yoga Nidra in die Entspannung zu kommen. Aus dem Zustand der Entspannung, der durch Yoga Nidra erfahren wird, kann sich dein kreatives Potential entfalten und die Freude am Le…
Gyanaroopa Dickbertel,

Bhakti Yoga

02. Jun 2017 - 04. Jun 2017 - Harmonium - Aufbauseminar
Du hast deine ersten Erfahrungen und Kenntnisse mit dem Harmoniumspielen erworben und möchtest jetzt einfach mehr lernen? Wir singen und begleiten gemeinsam viele neue Bhajans und werden viel Freu…
Devadas Mark Janku,
02. Jun 2017 - 11. Jun 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv C - Bhagavad Gita
Bhagavad Gita, Karma Yoga, Bhakti Yoga, Hatha Yoga,. Unterrichtstechniken, Meditation, Sanskrit. Bhagavad Gita: Rezitation, Behandlung und Interpretation dieser "höchsten Weisheitslehre". Anleitun…
Sitaram Kube,Rama Schwab,Nirmala Erös,

Kategorie:Tugendgruppe 7 Zuversicht, Hoffnung, Gottesliebe, Naturliebe, Glaube, Idealismus, Inspiration, Reinheit‎