Hari

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hari (Sanskrit: हरि hari adj. u. m.) grün, fahl, blassgelb, gelblich; Beiname Vishnus, Krishnas, Indras und Yamas, oft generelle Bezeichnung Gottes; Pferd, Ross; Löwe, der Löwe im Tierkreis (Rashi); Affe.

Hari heißt auch: "derjenige, der die Herzen aller zu sich ruft". Hari wird gerne verwendet für Gott in seinen Eigenschaften Liebe, Güte und Herzlichkeit.

Vishnu
Yogi Hari

Inhaltsverzeichnis


Sukadev über Hari

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Hari

Hari heißt grün, grünlich, gelb, gelblich, anziehend und schön. Hari ist ein Beiname von Vishnu. Hari hast du vielleicht schon oft gehört, Hari steckt ja auch im Mahamantra: „Hare Rama Hare Rama, Rama Rama Hare Hare.” Das ist alles eine Deklination, Hari wird zu Hare. Und genauso findest du auch: „Hari Hari Bol Bol Hari Hari Bol.“ Und so viele Kirtans, in denen Hari besungen wird.

Es gibt auch Haridas, Diener von Hari. Es gibt Haripriya, derjenige oder diejenige, die Hari liebt. Hari heißt also, wenn es auf Vishnu bezogen ist, nicht gelb oder grün, sondern Hari heißt insbesondere anziehend und schön. Es gibt auch eine lustige Geschichte, die auf dieser Mehrfachbedeutung des Begriffs „Hari“ aufgebaut ist. Es gab einmal einen Gottesverehrer und dieser Gottesverehrer – nach einer Überlieferung hieß er Narada – hat sich ganz verliebt in eine junge Frau. Er wollte sie unbedingt als Frau gewinnen.

Und so ging er zu Vishnu und sagte: „Oh Vishnu, ich will unbedingt diese Frau haben, aber ich bin jetzt schon ein alter Mann, so wird sie mich nie nehmen. Du bist doch Hari, du bist schön, du bist anziehend, du hast alle Kräfte. Und ich habe dich jetzt schon seit so vielen Jahren und Jahrzehnten verehrt. Bitte, lasse mich werden wie du, lasse mich Hari werden, jemand, der andere anzieht.“ Und Vishnu lächelte und sagte: „Willst du wirklich Hari werden?“ Und Narada sagte: „Ja, ich will wirklich Hari werden.“ Und dann lächelte Vishnu und sagte: „Ok, dann kannst du wieder zurückgehen in die Stadt und dann wirst du zu Hari.“


Das Interessante war nämlich auch, diese Frau war gerade dabei, sich einen Mann auszusuchen. Heutzutage wählen manche Menschen ihren Partner im Internet, lassen sich registrieren und bekommen Partnervorschläge. Oder sie machen ein Speed-Dating und verschiedenes andere. Und in der damaligen Zeit gab es so genannte Svayamvaras, das heißt, eine Art Bräutigamschau. Die Bewerber sind gekommen und dann hat die Braut sich alle angeschaut und hat nachher überlegt, wen sie mag. Manchmal wurden dort vorher Aufgaben gestellt, manchmal mussten sie ihre Gelehrtheit zeigen, manchmal mussten sie sich unterhalten, aber es ging dann doch relativ flott. Manchmal wurden sie vorher geprüft von Menschen, deren Aufgabe das war.

Jedenfalls, es gab eine Swayamvara und Narada war ganz froh, dass er jetzt Hari wäre. Und wie er in die Stadt hineingegangen war, sahen die Menschen ihn etwas eigenartig an, und Narada dachte: „Tatsächlich, ich muss jetzt besonders schön und attraktiv sein, deshalb sind die Menschen so verwundert, dass es so jemanden gibt.“ Und so kam er auch an den Hof und alle schauten ihn seltsam an und dann begann also die eigentliche Swayamvara und die junge Frau war eben auch eine spirituelle und gelehrte Frau, sie stellte den Menschen alle möglichen Fragen, und natürlich, Narada konnte alle Sanskrit-Fragen beantworten.

Aber als dann zum Schluss die Frau, diese Prinzessin, ihre Wahl traf, ging Narada ganz nahe zu ihr, weil er dachte, er würde jetzt gewählt werden, denn im Sanskrit wusste er mehr als alle anderen und er war ja Hari, besonders schön. Und die Prinzessin lachte ihn nur aus und wählte einen anderen Mann. Narada verstand das jetzt nicht. Wenn er doch jetzt Hari, schön und anziehend war, warum hatte die Prinzessin einen anderem gewählt? Und so ging er hinaus und jetzt wollte er doch wissen: „Wie sehe ich denn aus?“ Und er ging zu einem Spiegel und dort sah er, wie er aussah: Ein grünlich-gelbes Gesicht, grässlich anzuschauen, aber letztlich Hari, denn Hari heißt nicht nur anziehend und schön, Hari heißt auch grünlich und gelb. Natürlich, gelb und grün sind in der Natur schöne Farben. Wenn es grün ist, gerade in Indien, ist es ein Zeichen von Fruchtbarkeit. Und gelb, so viele Blüten und Blumen sind gelb und auch der Weizen ist goldgelb. Deshalb gelten gelb und grün als schöne Farben.

Und daher ist es kein Wunder, dass ein Wort, das für gelb und grün steht, auch für schön steht. Aber als Hautfarbe ist es natürlich nicht so schön. Also, Hari ist der Schöne, Hari ist der Anziehende. Gott als Vishnu ist schön, ist anziehend, attraktiv. Und er lässt auch alles grünen, alles erblühen. Grün steht also für Fruchtbarkeit, grün und gelb steht für die Schönheit. So ist Hari also derjenige, der für Grün- und Gelbheit, für Leuchten, Strahlen und für die schöne Natur verantwortlich ist. Und Hari zieht dein Herz zu sich, daher, Hari Bol, verehre Hari. Oder: „Hari Rama, Hari Krishna. Ich verehre Hari als Rama, als Krishna.“ Hari Bol, Hari Om Tat Sat. Hari – schön und anziehend.

Hari als Teil von Grußformeln

Vishnu.png

Hari wird oft auch als Teil von Grußformeln genutzt. Bekannte Grußformeln sind zum Beispiel:

  • Hari Om
  • Hari Om Tat Sat
  • Hare Krishna: Hare ist der Dativ von Hari
  • Haribol bzw. Hari Bol: Bolo heißt "Singe", "lobpreise". Der Gruß Haribol drückt aus: "Singe den Namen Gottes. Gerühmt sein Gott. Grüß Gott." Ähnlich wie der katholische Gruß "Gelobt sei Jesus Christus".

Wann immer Hari in einer Grußformel verwendet wird, wird damit Liebe, Herzensverbindung, Nähe mit ausgedrückt. In der Grußformel Hari wird auch der persönliche Aspekt Gottes mit einbezogen.

Hari als Name von Vishnu

Vishnu gilt in der Hindu Trinität, insbesondere im Vedanta, Brahma, Vishnu und Shiva als der Erhalter. Vishnu steht für Liebe, für Engagement, für Schönheit, für Gerechtigkeit und die Kraft des Friedens.

Im Vaishnavismus ist Vishnu Gott an sich. Vishnu, bzw. Hari, ist mit und ohne Form. Vishnu durchdringt alles, hat keine Begrenzung. Er kann sich in allem manifestieren und ist letztlich die innewohnende Wirklichkeit hinter allem.

Hari als spiritueller Name

Hari wird häufig auch als spiritueller Name vergeben. Aspiranten mit einem Krishna Mantra oder Vishnu Mantra können den Namen Hari erhalten.

Wer den Namen Hari bekommt, erhält damit auch die Aufgabe, Liebe und Herzlichkeit zu entwickeln. Und er kann sich bewusst machen, dass Gottes Liebe ihn führt - und Gott ihm immer nahe ist.

Das Wort Hari

Bedeutungen des Wortes Hari

Das Wort Hari hat verschiedene Bedeutungen. Es heißt unter anderem

  • Farbe Grün, Gelb, Kaki, die Farbe der Sonne und von Soma
  • Affe
  • Löwe
  • Sonne
  • Pferd
  • Liebe, Anziehung
  • Shankara sagt im Kommentar zum Vishnu Sahasranama, dass Hari heißt: Derjenige, der Samsara beseitigt. Samsara ist die Verhaftung an den Kreislauf von Geburt und Tod.
  • Im Indonesischen heißt Hari "Tageslicht"
  • Im Malayischen bedeutet Hari Tag
  • In Tagalog bedeutet Hari König

Hari wird in vielen der indischen Sprachen verwendet

Vorkommen des Wortes Hari

  • Im Manu Tamasa ist Hari eine Klasse von Engeln
  • Im Harvamsham, ein Text in den Puranas, wird Hari als Vishnu verwendet
  • Im Vishnu Sahasranama ist Hari der 650ste Name von Vishnu
  • In der Gaudiya Vaishnava Tradition ist Hari sowohl Name von Vishnu als auch von Krishna
  • In der Ravidasi Religion ist Hari ein Heiliger Name, ein Heiliges Symbol

Namen, in denen Hari Bestandteil ist

Hari ist auch Bestandteil vieler anderer spiritueller Namen:

Hari als Teil von Mantras und Kirtans

Hari als einer der wichtigsten Namen von Vishnu ist auch Teil von Mantras:

  • Hari OM ist ein Mantra, das für die Meditation verwendet werden kann. Es gilt sogar als Moksha Mantra
  • Das Hare Krishna Mantra enthält das Wort Hari in seiner Dativ Form Hare insgesamt 8 Mal:

Hare Rama Hare Rama Rama Rama Hare Hare

Hare Krishna Hare Krishna Krishna Krishna Hare Hare

Hari ist auch Teil von vielen Kirtans, also gesungenen Mantras :

Hier einige Beispiele von Kirtan Hari Videos:






Bekannte Menschen mit Namen Hari

Mata Hari

Mata hari.JPG
Die bekannteste Frau mit Namen Hari ist sicherlich Mata Hari.

Mata Hari hieß eigentlich Margaretha Geertruida Zelle (7.8.1876-15.10.1917). Sie war eine niederländische Tänzerin, eine exotische Nackttänzerin und eine exzentrische Künstlerin. Besonders bekannt wurde sie durch ihre Tätigkeit als Dreifachspionin für den deutschen, britischen und französischen Geheimdienst - wobei die Quellenlage unklar ist. In jedem Fall hatte sie einen tiefen Bezug zum Hinduismus und zu Indien. Daher gab sie sich den Künstlernamen Mata Hari. Mata heißt Mutter und ist in Indien ein Beiname aller Frauen, denen man Ehrerbietung erweisen will.

Mata Hari förderte Legenden, dass sie aus Indien, Java oder Shri Lanka stammte, in indischen Rituellen Tempeltänzen ausgebildete wurde und von einem britischen Offizier entführt und geheiratet worden sei.

Als gesichert gilt, dass sie einige Jahre in Indonesien, vermutlich auch Bali, verbracht hat und so Zugang bekam zu Hinduismus. Sie war auch eine Kennerin des Kamasutra, woraus sie Tanzschritte entnahm - und exotische Sexualpraktiken, für welche sie bekannt wurde. In jedem Fall trug sie gerne indische Kleidung - Sari und indische Tänzerinnen-Kostüme.

Yogi Hari

YogiHari-Sukadev.jpg
Yogi Hari, bürgerlicher Name Hari Sukhu, ist Schüler von Swami Vishnu-devananda, geboren 27.6.1945 in British Guyana. Er wurde Vermessungsingenieur, war tätig auf verschiedenen Inseln in der Karibik. Er heirate Leela, später bekannt als Leela Mata, Ehe geschieden ca. 2003. Anfang der 70er Jahre kam er in den Sivananda Yoga Ashram Nassau/Bahamas. Ein paar Jahre lebte und diente er in verschiedenen Sivananda Yoga Zentren und Ashrams, darunter New York, Grass Valley, Val Morin und Fort Lauderdale. Mit Leela Mata hat er 4 Kinder, die in den Sivananda Yoga Zentren und Ashrams groß wurden.

Ende der 70er Jahre machte er sich selbständig mit einem Sivanana Yoga Affiliate Center in Fort Lauderdale, war neben seiner Yogalehr Tätigkeit auch als Immobilienfachmann tätig. 1991 verwandelte er das Sivananda Yoga Vedanta Zentrum in Yoga Hari's Ashram. Nach seiner Scheidung von Leela Mata ca. 2003 heiratete er wieder und wurde Vater von zwei weiteren Kindern. Er zog in größere Räumlichkeiten und leitet seitdem Yogi Hari's Ashram Miramar.

Yogi Hari lernte Yoga anhand des Buches Yoga und Sport von Selvarajan Yesudian und einiger Anleitungen von Leela Mata. Er bekam eine Kundalini Erweckung, wodurch sich spontan die verschiedensten Asanas manifestierten. Ca. 1975 traf er seinen Musik-Guru, Swami Nadabrahmananda. Swami Nadabrahmananda führte Yogi Hari in Nada Yoga ein und lehrte ihn Harmonium, Gesang, Tabla und Tanpura.

Seit Anfang der 90er Jahre nennt Yogi Hari den von ihm unterrichteten Yoga Stil Sampoorna Yoga.

Yogi Hari hat viele Kirtan CDs, Hatha Yoga CDs und DVDs produziert und ist Autor mehrerer Bücher.

Yogi Hari war einer der Lehrer von Sukadev, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, auf seiner Yogalehrer Ausbildung im September 1981 auf der Sivananda Ashram Yoga Ranch Woodbourne/State of New York. Er gab Sukadev auch ein paar Tipps zum Tabla Spielen.

Von 1994-2008 (?) besuchte Yogi Hari jedes Jahr die Yoga Vidya Zentren/Ashrams Frankfurt, Westerwald oder Bad Meinberg.

Weitere Personen und Flüsse mit dem Namen Hari

  • Fluss in Afghanistan
  • Längster Fluss Sumatras
  • Badr Hari (* 1984), marokkanischer Kampfsportler
  • Hari oder Harikesa Swami (* 1948), Künstlername von Robert Campagnola
  • Johann Hari (* 1979), britischer Journalist
  • Riitta Hari (* 1948), finnische Neurowissenschaftlerin
  • Konrad Hari (* 1978), Schweizer Skirennläufer

Hari, Harald, Harri und Harry

In Deutschland ist der Name Hari, Harry bzw. Harri als Abkürzung von Harald bekannt. Im Zuge der Bekanntheit des Romans von Rowling "Harry Potter" wurde der Name Harry recht populär. Harald stammt aus dem Germanischen und kommt von Heer und Walter. Harald würde also heißen "der im Heer Waltende". Wer als Yoga Übender den Namen Harald oder Harry hat, kann diesen wie folgt spiritualisieren:

  • Denke, dass du im Heer Gottes waltest, mit Ahimsa und Liebe dich einsetzt für Frieden und Gerechtigkeit
  • Gehe davon aus, dass deine Eltern intuitiv einfach den Namen Hari bekamen, und die eigentlich Liebe, Freude Gottes nennen wollten...

Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

05.12.2014 - 07.12.2014 - Sanskrit
Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Sitaram Kube,Rama Schwab,Tenzin Leickert,
01.03.2015 - 06.03.2015 - Einführung ins Sanskrit
Yoga-Übende und mehr noch Yogalehrer sehen sich mit einer Fülle von Sanskrit-Wörtern konfrontiert. Diese haben einen sehr schönen Klang, welcher allerdings erst wirklich zum Tragen kommt, wenn man die richtige Aussprache kennt. Um diese zu lernen, fängt am besten mit dem Sanskrit-Alphabet an, durch das man verstehen lernen kann, wo welcher Laut im Mund gebildet wird. Damit dies nicht reine Theorie bleibt, üben wir in den Workshops mit Liedern und Texten des Kirtanbuchs. Noch mehr Spaß macht...
Catharina Kiehnle,
24.04.2015 - 26.04.2015 - Sanskrit
Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Sitaram Kube,
Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Yoga lernen
Werkzeuge
Teilen