Stärke

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stärke ist etwas, was man entwickeln kann. Es gibt körperliche Stärke, Muskelkraft, die man durch Sport entwickelt, Muskelkrafttraining, anstrengende Yoga Asanas wie Held, Kobra, das Boot usw.

Handstand auf den Händen eines anderen - Berlin 1930ger Jahre Copyright

Genauso kann man aber auch die geistige Stärke entwickeln, sowie Stärke in seinem Beruf und in seiner Durchsetzungsfähigkeit. Indem man sich immer wieder neue Herausforderungen sucht oder auch die Herausforderungen des Lebens bewusst annimmt, entwickelt man seine innere Stärke.

Wer wirklich jeden Tag Meditation übt, seine Yoga Übungen praktiziert, entwickelt auch dadurch innere Stärke - mit der man dann auch sein Leben gestalten kann. Es ist gut, das was zu tun ist, mit Freude zu tun. Aber manchmal gilt es einfach zu tun, was zu tun ist.

Wer in der Lage ist, so seiner Verantwortung gerecht zu werden, der entwickelt Stärke. Es gilt auch, bewusst neue Aufgaben anzunehmen und das Leben willkommen zu heißen. Durch jede Schwierigkeit - und jede schöne Erfahrung, wächst man. Und bei allem was schwer ist, kultiviert man innere Stärke.

Stärke - eine Tugend. Was ist Stärke ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Stärke gut? Was sind Synonyme, was das Gegenteil von Stärke ? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Verschiedene Formen der Stärke

Körperliche Stärke

Handstand-91.jpg

Körperliche Stärke drückt sich durch einen kraftvollen, leistungsfähigen Körper aus. Sie kann den Menschen Selbstvertrauen, Arbeitskraft, Ausdauer und Leistungsfähigkeit vermitteln.

Die psychische oder emotionale Stärke hilft dem Menschen, der aus seiner Mitte gefallen ist, aus welchen Gründen auch immer. Sie vermittelt ihm das Vertrauen, dass er gehalten, getragen und geführt wird. Wann immer der Mensch sich schwach, verletzt oder krank fühlt, hilft ihm diese Stärke, neue Kraft, Energie, Zuversicht und Optimismus zu entwickeln. Sie bringt ihn zurück ins Lot.

Emotionale Stärke

Emotionale Stärke verleiht dem Menschen das Feingefühl, sich in andere einzuspüren und so helfend und unterstützend zu wirken. Feinfühlige Menschen sind ein Geschenk für Hilfesuchende, da sie darüber hinaus meist eine feine Ausstrahlung haben, die dem anderen das Gefühl des Vertrauens und Angenommenseins gibt.

Mentale Stärke

Mentale Stärke verleiht dem Menschen die Kraft, sich selbst zu erkennen wie man ist, sein So-Sein zu akzeptieren und es auch sinnvoll dort einzusetzen, wo es angebracht ist. Mentale Stärke sorgt für Ausdauer und Durchhaltevermögen auch in schwierigen Zeiten, sie kann analysieren, entscheiden, handeln – aber auch missbrauchen. Da jeder Gedanke eine Schwingung ist, die ein anderes Wesen sofort erreicht, ist es ratsam, seine Gedanken achtsam zu wählen. So wie ausgesandte Gedanken heilend und unterstützend wirken, können sie auch manipulieren und schädigen. Da jeder Gedanke wieder zurückkehrt, ist die positive wie auch die negative Qualität des Gedanken sehr wichtig.

Spirituelle Stärke

Spirituelle Stärke ist die Kraft, sich mit dem göttlichen Aspekt zu verbinden oder eins mit ihm zu werden. Das daraus erwachsende Urvertrauen lässt uns gleichmütig mit dem Fluss des Lebens, den schönen und auch den weniger angenehmen Erfahrungen schwingen und diese annehmen. Wir wissen, dass sie nur hilfreiche Stolpersteine sind, die uns reifen lassen und so unsere Entwicklung vorantreiben.

Ganzheitlicher Yoga hilft uns, Stärke zu entwickeln, zu vergrößern und zu wahren. Asanas, Pranayama und Reinigung machen unseren Körper gesund und stark; Konzentration, Kontemplation, positives Denken und Meditation fördern unsere Geisteskraft, und bringen uns in Verbindung mit unserer Quelle.

Stärke als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Mahatma Gandhi hat mal gesagt: "Ahimsa, Nichtverletzen, die Gewaltlosigkeit, ist eine Tugend der Starken. Ahimsa kann schwer geübt werden von Schwachen." Manchmal sagt man, Liebe und Barmherzigkeit, das ist ein Zeichen von Schwäche. Die Starken wollen sich durchsetzen. Aber schon Jesus hat gesagt: "Selig sind die Friedfertigen, sie werden die Welt beherrschen."

Um wahrhaft friedfertig zu sein, musst du stark sein. Genauso auch, um Liebe dauerhaft da sein zu lassen, um wirklich auch aus Liebe dauerhaft handeln zu können, brauchst du eine innere Stärke. Und Liebe kann einem auch Stärke geben. Wenn z.B. eine Mutter eine Gefahr sieht für ihr Kind, dann ist sie bereit, alles für ihr Kind zu machen. Auch ihre physische Kraft wächst.

Man hat z.B. mal bemerkt, wie eine Mutter ein Auto hochgehoben hat, als sie gesehen hat, dass ihr Kind drunter war. Das konnte sie machen, aus Liebe heraus kommt Stärke und du brauchst auch wahre Stärke, um eine vorübergehende Liebe zu einer dauerhaften Liebe werden zu lassen. Und um aus Mitgefühl heraus zu handeln, auch und gerade dann, wenn du mal angegriffen wirst, um aus Mitgefühl zu handeln und im Mitgefühl und der Liebe zu bleiben, auch und gerade wenn Menschen dich mal bedrohen oder wenn du verleumdet wirst, dazu brauchst du Stärke.

Liebe und Mitgefühl brauchen Stärke. Denke nicht, dass wenn du aus Liebe und Mitgefühl handelst, dass dann alle Menschen freundlich zu dir sein werden. Manche sind es, viele sind es, aber eben nicht alle. Und so ist es gut, wenn du dir gleich bewusst wirst, wenn du aus Liebe und Mitgefühl handelst, dann ist es gut, Stärke zu haben. Und Liebe und Mitgefühl werden dir auch zu Stärke verhelfen und so wächst du in Liebe, du wächst in Mitgefühl und du wächst in Stärke.

Stärke und Mut entwickeln

Auszüge aus dem Buch von Swami Sivananda "Samadhi Yoga"

Du solltest sowohl physische als auch mentale und spirituelle Stärke besitzen. Du musst sie Schritt für Schritt entwickeln. Ein Sportler mit einem starken, drahtigen Körper, weint dennoch, wenn er an einer Krankheit leidet. Er hat keine mentale Stärke. Ein Mensch mit spiritueller Stärke kann noch so große Schwierigkeiten und Probleme aushalten. Er behält stets einen ruhigen Geist.

Du willst physische, mentale, moralische und spirituelle Stärke. Stärke brauchst Du zu jeder Zeit, doch besonders in Zeiten der Unruhe, Verwirrung und Aufruhr. Die Upanischaden sprechen von der Stärke. Die Shrutis betonen: "Der Atman kann nicht von einem schwachen Menschen erreicht werden." Aus einer Erinnerung an Atman, der Quelle von Allem, wird die wahre spirituelle Kraft geboren, die heute so sehr gebraucht wird. Du bist im Wesenskern der unsterbliche Atman. Vergiss das nie. Die ruhige und gelassene Kraft, dem Kampf des Lebens, den Schwierigkeiten der weltlichen Existenz zu begegnen, steigt aus dem Wissen um deine wahre, essentielle Natur empor.

Denke nie: "Ich bin ein Versager." Verjage falsche Vorstellungen. Sei mutig wie ein Löwe. Sei immer frohsinnig. In Wahrheit bist Du Atman (Seele). Dieser Körper ist nur eine Hülle, nur ein Loch, das weggeworfen werden muss. Niemand kann Atman etwas zufügen. Er ist unverwundbar. Wer kann sein eigenes Selbst verletzen? Absurd. Geh wie Guru Govind Singh. Lass die Schüchternheit hinter dir. Schüttel alles Memmenhafte ab. Sprich mit Nachdruck und Kraft. Wiederhole das Gayatri Mantra 1008 Mal täglich, im Bewusstsein seiner Bedeutung und Bhava.

Wenn dein Haus in Flammen steht, wie kühn rennst Du da hinein, um dein schlafendes Kind zu retten! Genauso mutig musst Du sein, wenn Du auf dem spirituellen Pfad schreitest. Du musst absolut furchtlos sein, und nicht im Geringsten an deinem Körper hängen. Nur dann wirst Du schnell Selbst-Erkenntnis erreichen. Zaghafte Menschen sind absolut ungeeignet für die spirituelle Linie.

Alexander der Große sprach einmal zu einem Sannyasin, der nackt auf einem Felsblock am Ufer des Indus saß. Er war über die Weisheit des Alten sehr beeindruckt. Alexander lockte den Sannyasin mit Gold und Ehren und flehte ihn an, nach Griechenland mitzukommen. Der Sannyasin lächelte und lehnte ab. Da sagte der Kaiser in gebieterischem Ton: "Oh Sannyasin, ich werde dich töten, wenn Du nicht mitkommst."

Der Sannyasin brach in schallendes Gelächter aus und sagte: "Oh mächtiger Kaiser, Du hast noch nie so etwas Absurdes in deinem Leben gesagt, wie gerade eben. Wer kann mich töten; ich bin doch Atman – unsterblich, ungeboren und unvergänglich?" Das ist die Stärke, die aus Weisheit, aus dem Wissen vom Selbst, erwächst. Freunde, erlangt diese innere spirituelle Stärke und zieht glücklich und furchtlos durch diese Welt.

Gib dich nicht mit Leuten ab, die der Geist absolut nicht mag. Lebe allein. Sei frei von Rachegelüsten. Bleib ruhig, wenn die Leute sich über dich lustig machen oder schlecht von dir reden. Schenke dem nur ein vedantisches Lächeln. Zeige deine Stärke. Bleibe an jenen Orten, an denen man dich beleidigt. So erlangst Du rasch immense Stärke. Dein Stolz wird schon bald verschwunden sein. Bloße Intelligenz und Buchwissen werden nicht genügen. Ein Mensch der liebevoll ist, frei von Reizbarkeit, der anpassungsfähig und demütig ist, und der das Wissen besitzt, wie Andere einen in ihr Herz schließen (durch stetigen Dienst in Liebe und Demut), der kann glücklich und friedvoll leben.

Viele Hindernisse durch Stärke überwinden

Enttäuschung, Verzweiflung, Krankheit, Depression, Zweifel, Unentschlossenheit, physischer und mentaler Energiemangel, Faulheit, Unbeständigkeit, das Begehren sinnlicher Dinge sowie Fehltritte, sind alles Stolpersteine. Man darf sich nicht entmutigen lassen! Patanjali Rishi verschreibt Eka-Tattva Abhyasa, Konzentrieren auf einen Gegenstand, um sie zu überwinden. Das verleiht Beständigkeit und Kraft.

Er verschreibt darüber hinaus noch Freundschaft mit Gleichgesinnten, Milde gegenüber Untergebenen, Wohlgefälligkeit gegenüber Vorgesetzten und Gleichgültigkeit gegenüber boshaften Menschen. Dieses Verhalten erzeugt geistigen Frieden, Gemütsruhe, und zerstört Hass, Eifersucht etc. Ein neues Leben bricht in einem Menschen an, wenn er die Tugenden in seinem Leben umsetzt. Es braucht Geduld und Durchhaltevermögen.

Das ist der Schlüssel zum Erfolg im Yoga. Ein Yogi wird reich dafür belohnt, wenn er die Kontrolle über seinen Geist erlangt. Er erlebt die größte Wonne, Asamprajnata-Samadhi. Habe Selbst-Kontrolle. Sei gerecht. Wisse, was richtig ist. Halte dein Versprechen. Sei edelmütig und unparteiisch. Habe die Tiefe des Ozeanes und die Festigkeit von Himavan.

Unterbinde alle aufsteigenden Emotionen und Impulse. Leite die Energie durch die entsprechenden Bahnen auf dein gewähltes Ideal. Entwickle die Kraft der Selbst-Kontrolle. Halte die Instrumente in Harmonie. Sei Meister deiner Gedanken. Pflege geistige Gelassenheit. Bewahre deine Energie. Erziehe deinen Willen. Koordiniere deine angeborenen Neigungen. Und Du wirst riesigen geistigen Frieden erfahren. Du wirst schnell spirituelle Fortschritte machen.

Stärke in Beziehung zu anderen Eigenschaften

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und Persönlichkeitsmerkmale beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Stärke in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Stärke

Ähnliche Eigenschaften wie Stärke, also Synonyme zu Stärke sind z.B. Selbstvertrauen, Würde, Selbstachtung, Durchsetzungsvermögen, Sicherheit, Widerstandsfähigkeit, Zähigkeit, Stabilität, Vertrauenswürdigkeit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Stärke übertrieben kann ausarten z.B. in Trotz, Unbeugsamkeit, Eigenwille, Halsstarrigkeit, Rechthaberei, Sturheit, Arroganz, Hochmut. Daher braucht Stärke als Gegenpol die Kultivierung von Demut, Bescheidenheit, Hingabe, Vertrauen, Nachgiebigkeit.

Gegenteil von Stärke

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Stärke, Antonyme zu Stärke :

Stärke im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Stärke

Stärke kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Stärke in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Stärke zu kultivieren. Vielleicht kannst du nicht alle guten Eigenschaften auf einmal kultivieren. Aber es ist möglich, innerhalb einer Woche oder innerhalb eines Monats eine Tugend, eine Eigenschaft, stark werden zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Stärke kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein starkerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Stärke ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Stärke."
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin stark."

Affirmationen zum Thema Stärke

Hier einige Affirmationen für mehr Stärke. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen.

Klassische Autosuggestion für Stärke

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin stark.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin stark. Om Om Om.
  • Ich bin ein Starker, eine Starke OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Stärke

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin stark " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Stärke.
  • Ich werde stark.
  • Jeden Tag werde ich starker.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Stärke.

Dankesaffirmation für Stärke

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag starker werde.

Wunderaffirmationen Stärke

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr stark. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Stärke entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr stark zu sein.
  • Ich bin jemand, der stark ist.

Gebet für Stärke

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Stärke:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Stärke.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein starker Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Stärke mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Stärke zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Stärke zu entwickeln?
  • Wie könnte ich stark werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Stärke.
  • Angenommen, ich will stark sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre stark, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Stärke kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als starker Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Vortragsmitschnitt zu Stärke - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Stärke, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. The media player is loading...

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Stärke

Eigenschaften im Alphabet nach Stärke

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

20. Jan 2017 - 29. Jan 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…
Vani Devi Beldzik,Sivanandadas Elgeti,Ravi Ott,
29. Jan 2017 - 03. Feb 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Katyayani Ulbricht,Nirmala Erös,Mohini Wiume,Ananta Duda,

Meditation

20. Jan 2017 - 22. Jan 2017 - Mental Yin Yoga
Mental Yin Yoga ist eine Synthese aus Yin Yoga, mentalen Ausrichtungs-Prinzipien, Pranayama, Energielenkung, Achtsamkeit und Meditation. Du lernst die wichtigsten Yin Yoga Stellungen und wie du sie…
Premajyoti Schumann,
27. Jan 2017 - 29. Jan 2017 - Zugang zur Meditation - bunte Techniken für jeden
Meditieren gerne - nur wie? Die richtige Meditationstechnik war noch nicht dabei? Es gibt 108 Meditationstechniken - eigentlich sogar noch mehr. Kein Wunder, wenn dir die Richtige bisher vielleicht…
Anandini Einsiedel,