Schwermut

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schwermut bedeutet, dass es einem schwer ums Gemüt ist. Mut als zweiter Teil eines Wortes, wie z.B. Hochmut, Kleinmut, Schwermut, bezieht sich auf das Gemüt, bezeichnet also eine Stimmung.

Mann Trauer Niedergeschlagen.jpg

Schwermut ist also eine schwere Gemütsverfassung. Schwermut ist eine gedrückte Stimmung, Melancholie. Schwermut ist oft eine ohne objektive Ursache auftretende tiefe Niedergeschlagenheit. Schwermut ist eine anhaltende traurige Stimmung. Schwermut kann einen die Hohlheiten dieser Welt durchschauen lassen. Schwermut kann einen in Tiefgang führen. Heutzutage gibt es oft das Diktat der Fröhlichkeit. Doch auch die Schwermut hat einen wichtigen Sinn. Sie lässt einen innehalten und sich tiefer bewusst werden.

Was ist Schwermut ? Woher stammt das Wort? Wozu ist Schwermut gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Schwermut ?

Schwermut als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Schwermut ist eine Tugend, eine Fähigkeit, wie kann das sein? Könnte man sagen, Schwermut ist eine Tugend? Ich behaupte, ja, die Fähigkeit zu Schwermut ist etwas Gutes. Grundsätzlich hat jede geistige Fähigkeit hat auch ihre Vorteile.

Leichtsinn ist ein leichter Sinn, der mag zwar etwas Gutes sein, aber manchmal braucht es auch Schwermut. Schwermut kommt natürlich aus den Worten "schwer" und "Mut". Mut steht in dem Fall nicht für Tapferkeit, sondern Mut steht für Gemüt, so gibt es ja auch Edelmut, es gibt natürlich auch Mut und es gibt viele andere Formen von Mut, im Sinne von Stimmung, im Sinne von Gemütsverfassung.

In diesem Sinne eben auch, Schwermut ist eine schwere Gemütsverfassung. Schwermut kann angemessen sein. Also angenommen, du hast einen Verlust erlitten, oder angenommen, du bist durch schwierige Phasen gegangen, dann ist Schwermut etwas Gutes. Die Natur hat die Fähigkeit zum Schwermut eingerichtet, so dass du für eine Zeit lang, dich etwas rausholst aus den Aufregungen des Alltags, dass du nicht jedem Vergnügen nachgehst, dass du nicht jedes Angebot zur Kommunikation gleich erwiderst.

Schwermut heißt, du sinkst etwas nach unten, du gehst in die Tiefe, du gehst auch in die Tiefe deines Unterbewusstseins, du lässt dich nicht mehr so sehr ablenken von allem Möglichen. Schwermut ermöglicht die Verarbeitung von Prozessen. Wenn du also das nächste Mal in Schwermut kommst, dann überlege dir: "Sollte ich das einfach eine Weile erlauben, sollte ich es ermöglich?"

Manchmal gibt es so eine Diktatur des positiven Denkens, Menschen wollen immer gut drauf sein, positiv sein, voller Freude, voller Energie und voller Tatendrang usw. Und manchmal in meinen Vorträgen ermutige ich dich ja sogar dazu, aber manchmal braucht es auch als Gegenpol Schwermut und den kann man auch bewusst aushalten, man kann ihn bewusst erleben, man kann ihn auch bewusst nutzen.

Du musst ihn jetzt nicht nutzen und sagen: "Was will ich jetzt mit dem Schwermut anfangen?" Sondern im Sinne von Vertrauen haben: "Meine Psyche hat schon Gründe dafür. Und jetzt habe ich einen guten Grund für einen gewissen Schwermut." Manchmal kannst du auch so sagen:

"Ja, ich habe gerade Schwermut, ich habe gerade einen Verlust erlitten, ich bin gerade enttäuscht worden von einem Menschen. Und das ist auch gut so. Nicht gut so ist, dass ich Enttäuschung erlebt habe, aber es ist gut, dass ich jetzt einen gewissen Schwermut habe.

Indem ich jetzt den Schwermut habe, kann meine Psyche sich damit beschäftigen. Und ich weiß, schon bald wird in meiner Psyche neue Kraft und Energie kommen. Ich werde bald wieder neue Inspiration haben, ich werde bald wieder neue Freude haben, wieder mit neuem Engagement, Dinge anzugehen.

Aber jetzt und in diesem Moment erlaube ich mir die Schwermut, ich erlaube auch meinen niedergeschlagenen Gedanken, freien Raum zu haben, ich erlaube es mir, die Traurigkeit zum Ausdruck zu bringen, ich erlaube es mir, nachzudenken, zu grübeln über Dinge, die nicht ok sind, was schiefgelaufen ist. Und das ist gut.

Aber ich weiß auch, in der Tiefe meines Wesens, schon während ich mich mit der Schwermut beschäftige, kommt neue Kraft und Energie auf. Meine Psyche hat Selbstheilungskräfte, in mir ist immer die Freude, in mir ist eine Quelle von Licht, in mir ist eine Quelle von Energie. Und schon bald wird diese Energie und diese Freude wieder durchbrechen. Aber jetzt in diesem Moment ist Schwermut da und das ist gut so."

Das ist eine Weise, damit umzugehen, indem du zum einen anerkennst, "was jetzt ist, ist gut", aber auch indem du dich schon positiv stimmst für die Zukunft. Es gibt natürlich noch vieles Weitere zum Thema "Schwermut". Und natürlich, wenn ein Schwermut übergebührlich lange anhält und wenn Schwermut entsteht, ohne dass wirklich ein äußerer Grund da ist, wenn Schwermut, Niedergeschlagenheit, Depression da ist und dich lähmt, dann kann man auch etwas dagegen tun.

Aber begreife die Schwermut als auch eine geistige Fähigkeit. Begreife auch die Fähigkeit zur Schwermut als eine Tugend. Oft reicht es aus, das zunächst mal so zu sehen, dann kannst du entspannen, dann ist eine Weile Schwermut da und schon bald bekommst du neue Freude.

Nur dann, wenn es zu lange dauert oder auch überproportional ist, dann suche dir Hilfe, z.B. auf den Yoga Vidya Internetseiten, z.B. mit einem Seminar, oder natürlich auch, suche dir professionelle Hilfe, wenn es wirklich sehr tiefgehend und tiefgreifend ist.

Schwermut und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Schwermut in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Schwermut

Ähnliche Eigenschaften wie Schwermut, also Synonyme zu Schwermut sind z.B. Melancholie, Trauer, Pessimismus, Vorsicht.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Schwermut übertrieben kann ausarten z.B. in Gram, Jammer, Seelenschmerz, Freudlosigkeit, Mutlosigkeit, Verzweiflung, Depression, Trübsinn, Hoffnungslosigkeit. Daher braucht Schwermut als Gegenpol die Kultivierung von Freude, Eifer, Euphorie, Optimismus.

Gegenteil von Schwermut

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Schwermut, Antonym zu Schwermut :

Schwermut im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Vortragsmitschnitt zu Schwermut - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Schwermut, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Literatur

==Weblinks

Eigenschaften im Alphabet vor Schwermut

Eigenschaften im Alphabet nach Schwermut

Literatur

Weblinks

Seminare

Seminare zum Thema Depression und ihre Überwindung

13. Aug 2017 - 18. Aug 2017 - Yoga Praxis als unterstützende Hilfe bei Depression
Dr. Nalini Sahay ist Psychologin und Yoga- und Meditationslehrerin der Bihar School of Yoga, und hat viel Erfahrung mit depressiven Erkrankungen und wie Yoga und Meditation zusammen mit einem gesch…
Dr. Nalini Sahay,
10. Sep 2017 - 17. Sep 2017 - Psychologische Yogatherapie bei Burnout - Yogalehrer Weiterbildung
Diese Weiterbildung für Yogalehrer und Yoga Therapeuten ermöglicht, die Burnout-Spirale zu erkennen und Menschen durch ein individuell ausgerichtetes Yoga Programm zu unterstützen.Burnout ist ei…

Meditation

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Meditationen aus dem Tantra
Krishna sagt: “ Meditation ist besser als intellektuelles Wissen“. Meditationen aus dem Tantra sind uralte überlieferte Techniken des Tantras, die in Vergessenheit geraten waren. Swami Satyana…
Dr. Nalini Sahay,
16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,