Unbesonnenheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbesonnenheit - was ist das? Wie geht man damit um? Unbesonnenheit ist das Gegenteil von Besonnenheit. Unbesonnenheit kann heißen eine voreilige, unbedachte Handlung. Unbesonnenheit kann auch eine unbedachte Art. Man kann davon sprechen, dass einen die Unbesonnenheit der Vorgehensweise noch teuer zu stehen kommen wird. Man kann auch sagen, dass jemand zwar nicht dumm ist, aber wegen Unbesonnenheit immer wieder in Probleme kommt. Manchmal ist der Vorwurf der Unbesonnenheit gerechtfertigt. Manchmal werfen aber zögerliche Menschen, Perfektionisten, den Menschen, die aktiv etwas tun, Unbesonnenheit vor. Manchmal verdeckt sich eine gewisse Trägheit oder Faulheit unter dem Deckmantel der Besonnenheit.

Freude, ein Hintergrund von Unbesonnenheit

Unbesonnenheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unbesonnenheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unbesonnenheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unbesonnenheit sind zum Beispiel Gedankenlosigkeit, Unbedachtheit, Unbedachtsamkeit, Unklugheit, Unvernunft, Unverstand, Unüberlegtheit, Achtlosigkeit, Fahrlässigkeit, Leichtsinn, Unvorsichtigkeit,, Unbekümmertheit, Gleichgültigkeit .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unbesonnenheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unbesonnenheit sind zum Beispiel Besonnenheit, Umsichtigkeit, Gelassenheit, Mäßigung, Souveränität, Bedachtsamkeit, Ruhe, Übertriebenheit, Selbstverliebtheit, Beschwichtigung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unbesonnenheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unbesonnenheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unbesonnenheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unbesonnenheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unbesonnenheit sind zum Beispiel das Adjektiv unbesonnen, das Verb sinnen, sowie das Substantiv Unbesonnener.

Wer Unbesonnenheit hat, der ist unbesonnen beziehungsweise ein Unbesonnener.

Siehe auch

Entwicklung von Positivem Denken Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Positives Denken, Raja Yoga und Gedankenkraft:

08. Feb 2019 - 10. Feb 2019 - Dein Weg zu innerem Frieden
Es gibt Wege zu mehr innerem Frieden. Diese Wege beleuchten wir in diesem Seminar. Wir betrachten das Leben aus verschiedenen Perspektiven und begeben uns auf die Suche: Was ist dieser Frieden, wo…
Simon David Steinemann,
10. Feb 2019 - 17. Feb 2019 - Grundlagen der Psychologischen Yogatherapie
Die Psychologische Yogatherapie Ausbildung verschafft Grundlagen für vertrauensvolle Beziehungen, einfühlendes Verständnis und liebevollen und achtsamen Umgang miteinander. Diese Ausbildung ist…
Shivakami Bretz,Ute Zöllner,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation