Anregung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anregung‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Psychologie

Anregung‏‎ - kann ein Vorschlag sein etwas zu tun oder zu lassen. In der Physik steht Anregung für die Energiezufuhr zu einem schwingungsfähigen System. Im Yoga gehen wir davon aus, das Gedanken Schwingungen erzeugen. Anregung kann so auch ein Denkanstoß oder Impuls sein.

Anregung

Anregung ist ein Anstoß, ein Impuls. Anregung ist auch eine Belebung. Man kann z.B. Yoga üben, um neue Anregungen zu bekommen. Manchmal braucht man auch neue Anregungen im Yoga. Manchmal hat man sich etwas in die Regelmäßigkeit hineingebracht und ist in die Routine gekommen. Dann ist es gut wieder in eine Yogastunde zu gehen und neue Anregungen zu bekommen und auch das, was du regelmäßig machst, ist immer wieder gut zu überdenken und neue Inspiration dafür zu bekommen. Wenn du also von außen gestört wirst, dann überlege, ob das vielleicht Anregungen sind und nicht Störfaktoren.

Videovortrag zu Anregung‏‎

Hier findest du ein Vortragsvideo über Anregung‏‎:

Anregung‏‎ - was bedeutet das? Erfahre einiges über Anregung‏‎ in diesem Vortragsvideo. Sukadev interpretiert hier das Wort bzw. den Ausdruck Anregung‏‎ vom spirituellen Gesichtspunkt her.

Anregung‏‎ Audio Vortrag

Hier findest du die Tonspur des oberen Videos, also einen Audio Vortrag über Anregung‏‎:

Anregungen für Vorträge

Satsang Yoga Vidya mit Sukadev

- Abschnitt aus dem Buch "Erfolgreich leben und Gott verwirklichen" von Swami Sivananda -

1. Zu Beginn eines Vortrags singe gemeinsam mit den Anwesenden ein Mantra beziehungsweise Gebet.
2. Bete in Gedanken zu Gott, ehe du sprichst. Denke an deinen Guru.
3. Übe regelmäßig am Morgen Japa, Meditation, Asanas, Pranayama und halte dich an Gewaltlosigkeit. Sei wahr und wahrhaftig. Dann wird deine Rede stark sein und Eindruck erwecken.
4. Zuerst gib einen allgemeinen Überblick, die allgemeine Linie deines Themas an. Dann erläutere und führe sie mit klaren logischen Beweisen aus. In der Mitte kannst du auch passende Beispiele und Analogien aus dem täglichen Leben oder kurze Parabeln einflechten. Beende deinen Vortrag mit inspirierenden motivierenden Worten.
5. Sei überzeugt von der Wahrheit, die du deinen Zuhörern verkündest.
6. Denke klar und unabhängig. Drücke deine Gedanken deutlich aus, sprich überzeugend aus der Tiefe deines Herzens und richte deine Worte sowohl an die Vernunft wie auch an das Gefühl. So hältst du dein Auditorium ganz in Bann, so dass es einen unauslöschlichen Eindruck gewinnt.
7. Beherrsche die Sprache, rede deutlich, benutze gut gewählte Ausdrücke. Betone, wo es notwendig ist und sei direkt und treffend in deinen Worten.
8. Übe vorher an einem stillen Ort vor einer imaginären Zuhörerschaft und beobachte deine Bewegungen.
9. Wähle einen interessanten Titel für deinen Vortrag.
10. Springe nicht temperamentvoll herum, sondern wende dich nach allen Seiten des Raums und moduliere deine Stimme.
11. Sprich fließend, ohne Wiederholungen.
12. Sei überzeugt, dass du ein guter Redner bist. So überwindest du Nervosität und Scheu.
13. Mache dir einige Stichworte, die du weiter ausführst. Zu Anfang kannst du die ganze Rede auswendig lernen. Später wirst du Erfahrung haben und frei sprechen.
14. Stelle fest, wer deine Zuhörer sind und richte deinen Stil dem Typ der Menschen entsprechend aus. Ermüde sie nicht. Deine Rede sollte an die zur Verfügung stehende Zeit, die Interessen der Zuhörer und an die zur Diskussion stehenden Themen angepasst sein.
15. Halte die Kontinuität der Rede aufrecht. Wenn du Illustrationen oder Gleichnisse gibst, bleibe im Zusammenhang.
16. Lege Ernst und Gewichtigkeit in deine Rede. Bei den meisten Themen ist es gut, wenn die Zuhörer nicht zu viel zum Lachen haben, damit die Feierlichkeit und Aufmerksamkeit gewahrt bleibt.
17. Beschränke dich eher auf einige wesentliche Kerngedanken und präsentiere sie in bedeutsamer, attraktiver, lehrreicher und nutzvoller Weise. Benutze einfache Worte und sei nicht extravagant und hochtrabend in deinen Gedanken und Ausdrücken.
18. Nur wenn du wahr bist, kannst du Menschen beeindrucken.
19. Benutze keine Ausdrücke, die die Menschen aufregen, sondern sprich freundlich mit ein wenig Humor. Verwende keine Slang-Ausdrücke. Greife weder mittelbar noch unmittelbar irgendeine Religion, einen Glauben oder einen Vorredner an. Setze dich auf dem Podium nicht Auseinandersetzungen mit anderen aus. Bleibe ruhig und aufrichtig. Es ist besser, nach dem Vortrag Zweifel oder Angriffspunkte mit den Beteiligten zu klären, sonst wird der Fluss der Gedanken in dir und den Zuhörern während des Vortrages unterbrochen.
20. Ordne die Punkte deines Vortrags vorher und sei klar in deinen Folgerungen und deinem Ausdruck. Dein Stil sollte leicht, deine Gedanken tief sein.
21. Bereite deine Rede von verschiedenen Standpunkten aus und für verschiedene Typen von Zuhörern vor. Zitiere nicht zu oft, damit deine Rede originell bleibt. Du brauchst deine Bildung nicht durch Zitate zu beweisen. Das würde die Zuhörer langweilen. Ein guter Redner bemerkt den kleinsten Verlust an Interesse im Publikum. Wenn man an Aufmerksamkeit verliert, fangen die Zuhörer an, untereinander zu reden, werden unruhig und einige fangen an, den Saal zu verlassen. Wird deine Rede gut aufgenommen, herrscht Schweigen und alle sind sehr aufmerksam.
22. Fasse am Ende das Gesagte kurz zusammen, damit die Zuhörer sich an die Hauptpunkte deiner Rede erinnern.
23. Zum Schluss danke denjenigen, die das Zusammentreffen organisiert haben und auch den Zuhörern.
24. Achte darauf, dass dein Magen vor der Rede nicht überladen ist. Wenn du häufig Vorträge hältst, halte dich an eine leichte energiereiche Ernährung.
25. Am Ende meditiere mit allen gemeinsam, ehe sich die Menge zerstreut. Dann werden vollkommene Stille, Frieden und Ruhe herrschen.

Siehe auch

Weitere Begriffe im Kontext mit Anregung‏‎

Einige Begriffe, die vielleicht nicht direkt zu tun haben mit Anregung‏‎, aber vielleicht doch interessant sein können, sind z.B. Anordnung‏‎, Anlügen‏‎, Ängstigen‏‎, Anspruchsvoll‏‎, Anziehungskraft‏‎, Arbeitsfreude‏‎, Appetit‏‎, Bigotterie.

Literatur

Seminare und Ausbildungen

Hier Infos zu ein paar Seminaren und Ausbildungen, die zwar nicht direkt zu tun haben mit Anregung‏‎, aber doch interessant sein können für Persönlichkeitsentwicklung, Gesundheit und Spiritualität:

Yogalehrer Ausbildung

20.05.2022 - 27.05.2022 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 2
Lasse dich in diesem Seminar zum Yogalehrer ausbilden. Woche 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Teilnahmevoraussetzung: 1. Woche der Yogalehrer Ausbildung bereits absolviert. – Falls du die…
20.05.2022 - 29.05.2022 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 4
Du möchtest auch Fortgeschrittene in Yoga unterrichten? In Woche 4 der Yogalehrer Ausbildung kannst du als angehender Yogalehrer auch lernen, wie man Meditationen anleitet und Hatha Yoga variiert.…


Zusammenfassung

Anregung‏‎ kann man genauer betrachten aus dem Blickwinkel von Psychologie.