Unüberlegtheit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unüberlegtheit - Praktische Tipps. Unüberlegtheit bedeutet, dass man etwas schnell, unbedacht, ohne Nachdenken tut. Man kann eine Verhaltensweise als Unüberlegtheit bezeichnen. Man kann auch eine Wortäußerung, mit der man einen anderen kränkt, nachträglich als Unüberlegtheit zurücknehmen und um Entschuldigung bitten.

Es gibt auch Unüberlegtheit als Persönlichkeitsmerkmal: Wer regelmäßig Unüberlegtheiten begeht, immer wieder vorschnell Entscheidungen trifft, Dinge vorschnell sagt, die nachher sich als nicht hilfreich erweisen, den kann man als unüberlegte Person bezeichnen.

Freude, ein Hintergrund von Unüberlegtheit

(Un)Überlegtheit bei der Wahl eines Gurus

Auch wenn man sehr begeistert von einem spirituellen Lehrer ist, einem Guru, gilt es erst mal abzuwarten und zu überlegen, ob der Meister den ethischen Prinzipien entspricht. Es gibt leider genügend Scheinheilige und Fanatiker mit Charisma, welche leichtgläubige Aspiranten hinters Licht führen. Das führt dann dazu, dass auch authentische Lehrer in Verruf geraten. "Drum prüfe wer sich ewig (oder längere Zeit) bindet." - so lautet ein wichtiges Sprichwort.

Aber natürlich gilt auch: Unüberlegtheit hat manchmal auch seine Vorteile. Wer ständig nachdenkt und überlegt, dem mangelt es nachher an Spontanität, an Offenheit, ja auch an Lebensfreude. Denn wenn man lange genug nachdenkt, wird man überall Gefahren und mögliche negativen Konsequenzen, letztlich auch Scheitern vorhersehen können. Manchmal lebt es sich in etwas Unwissenheit freudevoller.

Umgang mit Unüberlegtheit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz (2016)

Vielleicht bist du der Meinung, dass etwas was ein anderer entschieden hat, sehr unüberlegt war. Dass das dir oder anderen Schwierigkeiten bringt oder ihm selber. Wie gehst du damit um?

Überlege zunächst einmal: Ist das eine wichtige Sache oder eine weniger wichtige Sache? Wenn es eine weniger wichtige Sache ist, okay – im schlimmsten Fall geht es schief. Ist nicht so schwierig. Der Mensch lernt eine Lektion.

Dann kannst du überlegen, geht es dich überhaupt etwas an? Wenn es dich nichts angeht und auch keine übergeordneten ethischen Bedenken dort sind, oder übergeordnete Wichtigkeit, was soll´s? Der Mensch kann ruhig etwas tun, was zum kleinen Scheitern führt.

Wenn du allerdings das Gefühl hast, dass diese Unüberlegtheit dich oder andere oder übergeordnete Zwecke gefährdet, dann ist es klug, irgendwie einzuschreiten. Dann sage etwas und sage: „Ja, ich merke Sie wollen etwas tun. Ich hätte noch Bedenken dort und ich habe noch andere Gedanken dazu, andere Einsichten. Ich glaube es wäre klug wenn ich die mindestens einmal äußern könnte.“

Es nutzt wenig einfach nur zu sagen: „Ich finde das total unüberlegt und grässlich und schlimm.“ Meistens kommen dann Menschen in eine Abwehrhaltung und verteidigen sich. Wenn man aber wertschätzend ist und irgendwie sagt: „ Ja, sie sind jetzt schon zu einer Entscheidung gekommen, haben wahrscheinlich schon gute Gründe dafür. Aber es wäre mir wichtig mein Input noch zu geben.“ Da werden Menschen zuhören. Dann sind sie auch neugierig.

Daher lerne es mit Unüberlegtheit geschickt um zu gehen und deine Gedanken so weiter zu geben, das Menschen etwas damit anfangen können ohne sich angegriffen zu fühlen.

Unüberlegtheit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Unüberlegtheit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Unüberlegtheit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Unüberlegtheit sind zum Beispiel Unbesonnenheit, Unreife, Unvernunft, Unklugheit, Unvorsichtigkeit, Unachtsamkeit, Gedankenlosigkeit, Leichtfertigkeit, Impulsivität .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Unüberlegtheit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Unüberlegtheit sind zum Beispiel Bedachtsamkeit, Besonnenheit, Souveränität, Sachkenntnis, Zögerlichkeit, Zurückhaltung . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Unüberlegtheit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Unüberlegtheit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Unüberlegtheit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Unüberlegtheit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Unüberlegtheit sind zum Beispiel das Adjektiv unüberlegt, das Verb überöegem, sowie das Substantiv unüberlegt Handelnder.

Wer Unüberlegtheit hat, der ist unüberlegt beziehungsweise ein unüberlegt Handelnder.

Siehe auch

Seminare zum Thema Kreativität und Künste Yoga Vidya Seminare

Kreativität und kreatives Gestalten Seminare:

03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Yoga und kreatives Gestalten für Kinder von 3-6 Jahren
Du wirst staunen, wie aus alltäglichen Materialien die tollsten Dinge entstehen! Du kannst deine Fantasie frei entfalten: mit allen möglichen Grundmaterialien, Wasser, Farbe, Holz, Kleister, Ton,…
03. Feb 2019 - 08. Feb 2019 - Yoga und kreatives Gestalten für Kinder von 7-12 Jahren
Du wirst staunen, wie aus alltäglichen Materialien die tollsten Dinge entstehen! Du kannst deine Fantasie frei entfalten: mit allen möglichen Grundmaterialien, Wasser, Farbe, Holz, Kleister, Ton,…
Marcel Scherreiks,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation