Avadhuta

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Avadhuta: (Sanskrit: अवधुत avadhūta adj.; m.) Asket, der jegliche Bindung an weltliche Dinge abgelegt hat und sich unter vollkommener Entsagung ganz seinen spirituellen Praktiken widmet. Im speziellen sind Vanaprasthas und Sannyasins gemeint, die ihrer Umgebung kaum noch Beachtung schenken, sie nehmen zu anderen keine Beziehung mehr auf, die Zeit interessiert sie nicht. Sie suchen weder Unterkunft noch Nahrung, denn sie nähren sich von der Glückseligkeit (Ananda). Sie leben im Himalaya, fernab von jeglicher Zivilisation, in sich gekehrt, voller Freude, wach. Ein unvollkomener Avadhuta wird "Parivraj", Wanderer, genannt, ein vollkommener "Paramahamsa".

Der nackte Asket Mahavira empfängt Almosen.

Sukadev über Avadhuta

Niederschrift eines Vortragsvideos (2014) von Sukadev über Avadhuta

Dattatreya als Trimurti Avatar.

Avadhuta ist derjenige, der alles abgeschüttelt hat. Avadhuta ist der Name eines Weisen, Dattatreya. Dattatreya gilt als Trimurti Avatar, als Inkarnation - Avatar, von Trimurtis – von den drei Murtis, den drei Verkörperungen, Brahma, Vishnu und Shiva. Dattatreya gilt dabei als Avadhuta, einer, der alle Verhaftungen abgeschüttelt hat, einer, der alle Ich-Gedanken abgeschüttelt hat, einer, der alle Vorstellungen abgeschüttelt hat. Deshalb, Avadhuta. Manchmal wird Avadhuta auch als "der Unbekleidete" übersetzt, jemand, der seine Kleidung abgelegt hat. Avadhuta ist eben der nackte Heilige.

Von Dattatreya wird manchmal gesagt, er sei unbekleidet gewesen. Dennoch, die meisten bildlichen Darstellungen von Dattatreya sind durchaus mit einfacher Kleidung. Aber er ist Avadhuta im Sinne von, jemand, der alle Verhaftungen abgeschüttelt hat, jemand, der an nichts verhaftet ist. In diesem Sinne gilt es ab und zu mal, sich zu schütteln und das abschütteln, was einem nicht liegt. Es hilft manchmal sogar physisch, sich einfach zu schütteln. Wenn dich etwas belastet, schüttle dich etwas. So ähnlich, wie wenn ein Hund im Regen war und er kommt aus dem Regen wieder zurück, dann schüttelt er sich und dann ist sein Fell wieder weitestgehend trocken. So ähnlich auch ein Pferd, wenn es sich im Schlamm gewälzt hat, anschließend schüttelt es sich und dann wird das Fell relativ zügig wieder sauber. Ab und zu mal bist du im Regen des Lebens, ab und zu mal bist du vielleicht auch mal im Dreck des Lebens.

Aber Dreck ist ja nicht wirklich Dreck, sondern es kann auch heilsam sein. Aber ab und zu mal musst du dich schütteln. Und ab und zu mal kannst du erkennen, dass irgendwo Verhaftungen sind. Ab und zu mal wirst du erkennen, da sind irgendwelche Identifikationen. Dann schüttle dich. Und indem du dich schüttelst, legst du es ab. Indem du es ablegst, hast du Gelassenheit. Als Avadhuta schüttelst du alles ab, was du nicht in Wahrheit bist, was bleibt, ist Gott, was bleibt, ist das höchste Selbst, was bleibt, ist Brahman. So ist Avadhuta eine spirituelle Praxis, beständig alles abschütteln, was sich an Verhaftung und Identifikation festsetzt. Avadhuta ist aber auch der Name von jemandem, der dieses erreicht hat. Und manchmal wird als Avadhuta jemand bezeichnet, der ohne Kleider durch die Gegend geht, der nackte Weise, nackte Heilige, die durch physische Nacktheit geistige Verhaftungslosigkeit ausdrücken wollen.


Der spirituelle Name Avadhuta

Avadhuta, Sanskrit अवधूत avadhūta m, ist ein Spiritueller Name und bedeutet Geschüttelt, getrennt von weltlichen Anhaftungen, Asket. Avadhuta kann Aspiranten gegeben werden mit Soham Mantra.

Avadhuta bedeutet derjenige, der alle Verhaftungen abgeschüttelt hat. Es ist ein Beiname von Dattatreya. Avadhuta ist jemand, der allen Verhaftungen entsagt hat und der immer wieder alles abschüttelt, was sich irgendwo an Verhaftungen oder an Gier festsetzen will.

Wenn du Avadhuta heißt, dann soll das bedeuten: Schüttle immer wieder alle Verhaftungen ab, erkenne, du bist das höchste Selbst. Du bist Sein, Wissen und Glückseligkeit. Nimm die Menschen so, wie sie sind und befreie dich von Erwartungen, Verhaftungen und Wünschen. Sei voller Freude, sei voller Mitgefühl, aber ohne Erwartungen und ohne Bedingungen. Lasse deine Liebe bedingungslos und ohne Anhaftung sein.



Siehe auch

Literatur

Weblinks

Seminare

Indische Meister

16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - SUFI-Bewegungsmeditation
Du lernst die Grundlagen der SUFI-Bewegungsmeditation der Himmelsrichtungen in Theorie und Praxis kennen, in Verbindung mit Yoga, Mantrasingen und Satsang. Mit rhythmischen Körperbewegungen und At…
Gerrit Kirstein,
16. Jun 2017 - 18. Jun 2017 - Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut
Diese zu üben empfiehlt Patanjali im Yoga Sutra als Weg, einen klaren Geist zu entwickeln. Die Kräfte von Liebe, Mitgefühl, Freude und Gleichmut, die auch im Buddhismus eine wichtige Rolle spiel…
Radhika Nosbers,

Indische Schriften

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Asana Intensiv Bhagavad Gita und Vedanta und Hüfte mit Atman Shanti - Yogalehrer Weiterbildung
Atman Shanti führt dich durch tief spirituelle Hatha Yoga Stunden. Klassisches Vedanta im Geiste von Shankaracharya trifft hüftöffnendes „flex your hips“ für verschiedene Levels von mild bi…
Atman Shanti Hoche,
14. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Yogalehrer Weiterbildung Intensiv A6 - Aparoksha Anubhuti - Die direkte Verwirklichung des Selbst
Jnana Yoga, Vedanta und der direkte Weg zur Verwirklichung der Einheit. Anhand des „Aparoksha Anubhuti“, „direkte intuitive Gotteserfahrung“, einem prägnanten genialen Werk mit 144 Sutras,…
Chandra Cohen,Kay Hadamietz,

Multimedia

Sukadev über Avadhuta

Ähnliche Spirituelle Namen

Siehe auch