Scheu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scheu ist ein gewisses banges Gefühl, eine gewisse Ehrfurcht, Schüchternheit, Scham oder Ängstlichkeit. Es gibt Menschenscheue, man kann tierscheu sein. Scheu kann man auch empfinden, wenn man sich in einer göttlichen Gegenwart fühlt.

Der große Meister und Lehrer Swami Sivananda (links) und Swami Venkatesananda (rechts) üben Lachjoga

Scheu kann auch Zurückhaltung sein, Achtung, Hochachtung und Respekt. Scheu empfinden zu können kann ein Zeichen von Einfühlungsvermögen und Ehrfurcht sein. Scheu kann aber auch Ausdruck sein, von einer Angst, die man überwinden sollte.

Yoga und Meditation kann einem öfter das Gefühl göttlicher Gegenwart geben, die Fähigkeit zu Ehrfurcht, Staunen und einer spirituellen Scheu. Yoga und Meditation verhilft einem aber auch zu mehr Mut, Energie und Selbstvertrauen, um Dinge anzugehen, vor denen man sich bisher gescheut hat.

Scheu - eine Tugend. Was ist Scheu ? Woher stammt das Wort? Was kann es heißen, scheu zu sein? Wozu ist Scheu gut? Was sind ihre Grenzen? Wie kann man sie kultivieren? Was ist das Gegenteil von Scheu ? Woher stammt das Wort?

Erfahre hier einiges zum Adjektiv scheu, in welchem Kontext es verwendet wird. Du bekommst auch Wortbildungen, die mit scheu zusammenhängen, ähnliche Wörter, also Synonyme, wie scheu. Unten findest du auch Antonyme, also Gegenteile, zu scheu. Das Adjektiv scheu hat viele Aspekte, manche davon sind hilfreich in vielen Lebenssituationen.

Um diese Eigenschaft zu kultivieren, findest du in diesem Yoga Wiki Artikel Affirmationen und Autosuggestionen zu scheu und wie du diese Eigenschaft im Alltag anwenden kannst - und wo sie vielleicht nicht so hilfreich ist. Scheu ist ein Adjektiv zu Scheu. Mehr Denkanstöße und Überlegungen zu scheu sind zusammengefasst in einem umfangreichen Artikel, Stichwort "Scheu". Suchst du eine Kurzdefinition? Hier also eine kurze Definition von scheu:

Scheu zu sein bedeutet, ein ängstliches und schüchternes Wesen zu haben. Oftmals ist es Befangenheit, Ehrfurcht, Verklemmtheit oder auch Unsicherheit, die diese Eigenschaft hervorbringen.

Scheu als hilfreiche Tugend

Auszug aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya, Yogalehrer, Meditationslehrer, spiritueller Lehrer, Seminar- und Ausbildungsleiter, Autor mehrerer Bücher. Sukadev Volker Bretz lernte 12 Jahre bei Swami Vishnu-devananda.

Scheu,- eine Tugend? Da kannst du dich fragen: "Wieso soll Scheu eine Tugend sein? Vielleicht könnte man es auch als negative Eigenschaft bezeichnen, jemand, der scheu ist, der traut sich vielleicht etwas nicht, der zieht sich zurück." Aber eine gewisse Scheu kann man auch als positive Eigenschaft sehen. In Scheu steckt eine gewisse Demut, eine gewisse Vorsicht, ein gewisser Respekt.

Eine Scheu kann auch ein Staunen sein, es kann auch die Fähigkeit sein, Gott in vielem zu sehen. Eine Scheu kann es leichter ermöglichen, mit einer größeren Bewusstheit etwas wahrzunehmen. Es gibt ja z.B. auch die Hochsensibilität. Menschen, die irgendwo eine hohe Sensibilität haben, deren Sinne sehr geschärft sind, vielleicht auch der sechste Sinn, die haben oft auch eine gewisse Scheu.

Das heißt, sie ziehen sich zurück, wenn etwas zu grob ist und zu laut ist und zu intensiv ist. Und mit etwas Scheu gehen sie an Dinge ran und können dann schneller in subtilen Dingen das Göttliche erfahren. Sie gehen mit Scheu zu einem anderen Menschen hin, mit großer Einfühlungsgabe, Einfühlungsvermögen, und spüren dann den anderen Menschen.

Sie gehen scheu an eine neue Aufgabe heran, aber mit großer Offenheit und spüren vielleicht zügiger, wie diese Aufgabe zu erledigen ist. Also,- statt Scheu gibt es auch Chuzpe und es gibt auch Grobklotzigkeit und es gibt auch Rigorosität und es gibt auch Unvoreingenommenheit und es gibt Durchsetzungsvermögen usw.

Und es ist gut, dass es Menschen gibt, die diese Eigenschaft haben. Aber vielleicht bist du jemand, der Scheu hat oder du kennst Menschen, die etwas schüchtern sind, etwas scheuer sind und Menschen, die etwas sensibler sind, Sensibilität haben, vielleicht auch Sensitivität und dann gehe mit ihnen mit Rücksicht um.

Menschen,- die eine große Scheu haben, die ziehen sich auch schnell zurück und die machen zu und gehen weg, laufen weg. Menschen mit großer Scheu solltest du mit Respekt begegnen, mit Hochachtung begegnen, mit Sanftmut begegnen, mit Rücksichtnahme begegnen.

Dann werden gerade Menschen mit großer Scheu, die viele Antennen haben und viele Fähigkeiten haben, subtile Dinge zu bemerken, dir behilflich sein und so wertvoll sein. Scheue Menschen können auch sehr zuverlässig sein, scheue Menschen haben oft einen großen geistigen Tiefgang und sie haben auch einen Scharfsinn, über den man immer wieder staunen kann.

So denke nach über Scheu, hast du eine gewisse Scheu? Vielleicht müsstest du sie ab und zu mal überwinden und stattdessen Mut und Kühnheit zeigen und auch deine Schüchternheit überwinden, dein Lampenfieber überwinden, um einiges bewirken zu können.

Aber vielleicht solltest du dich auch wertschätzen für diese Scheu, diese Hochsensibilität und auch schauen: "Manchmal muss ich darauf Rücksicht nehmen, so bin ich halt und da brauche ich jetzt nicht so viel zu ändern. Manches muss geändert werden, damit ich tätig sein kann, etwas bewirken kann, dass meine tollen Eigenschaften und Fähigkeiten auch umgesetzt werden können, damit ich meiner Bestimmung gerecht werden kann. Aber in anderer Hinsicht sage ich, ok, das ist mir nicht gemäß, das braucht es auch nicht."

Und angenommen, du selbst hast nicht diese Scheu, dann schaue,- gibt es Menschen in deinem Umkreis, müsstest du auf sie mehr Rücksicht nehmen, müsstest du sie vielleicht wertschätzen und sanfter angehen, dann wirst du vielleicht besser mit ihnen zurechtkommen, es wird harmonischer sein und du wirst in diesen scheuen Menschen - Menschen finden, die dir so viel helfen können und so viel die guten, die wichtigen Anliegen voranbringen können. Und bewahre dir eine gewisse Scheu vor allem, was heilig ist. Eine gewisse Scheu zu haben, vor dem, was heilig ist, hilft auch, Gott eher wahrzunehmen.

Das Adjektiv scheu

Scheu ist Substantiv. Klein geschrieben, ist scheu ein Adjektiv. Ein scheuer Mensch redet und handelt sehr vorsichtig, ein wenig ängstlich und oft vermeidet soziale Kontakte. Im Umgang mit anderen Menschen braucht er immer eine gewisse Zeit der Annäherung und es fällt ihm schwer neue Kontakte zu knüpfen. Scheu zu sein bedeutet aus Angst, Scham oder Unbehagen zurückhaltend zu sein.

Entspannung ist nicht immer angebraucht, wenn man auf jemanden trifft, der scheu ist oder so erscheint.

Scheu und andere Tugenden

In diesem Yoga Wiki werden über 1000 Tugenden und geistigen Eigenschaften beschrieben. Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Scheu in Beziehung zu anderen Tugenden und geistigen Eigenschaften sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Scheu

Ähnliche Eigenschaften wie Scheu, also Synonyme zu Scheu sind z.B. Pietät, Sorge, Zurückhaltung, Ehrfurcht, Respekt.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Scheu übertrieben kann ausarten z.B. in Ängstlichkeit, Verklemmtheit, Unentschlossenheit, Schüchternheit. Daher braucht Scheu als Gegenpol die Kultivierung von Mut, Tapferkeit, Selbstvertrauen, Vertrauen.

Gegenteil von Scheu

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Scheu, Antonym zu Scheu :

Scheu im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Scheu

Scheu kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Scheu in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Scheu zu kultivieren. Du kannst nicht mehrere Tugenden auf einmal entwickeln. Aber es ist möglich, jede Woche eine Tugend, eine Eigenschaft, wachsen zu lassen.
  • Triff den Entschluss: "Während der nächsten Woche will ich die Tugend, die Eigenschaft, Scheu kultivieren, wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein scheuerer Mensch zu sein."
  • Nimm dir vor, jeden Tag mindestens eine Handlung auszuführen, die Scheu ausdrückt. Mache jeden Tag etwas, was du sonst nicht tun würdest, was aber diese Tugend zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Scheu ". Mehr Möglichkeiten zu Affirmationen findest du weiter unten.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine solche Affirmation:
  • Ich bin scheu.

Affirmationen zum Thema Scheu

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Affirmationen für mehr Scheu . Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr darüber.

Klassische Autosuggestion für Scheu

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin scheu.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin scheu. Om Om Om.
  • Ich bin ein Scheuer, eine Scheue.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Scheu

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin scheu " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Scheu.
  • Ich werde scheu.
  • Jeden Tag werde ich scheuer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Scheu.

Dankesaffirmation für Scheu

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag scheuer werde.

Wunderaffirmationen Scheu

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren, die Sukadev Volker Bretz als Wunderaffirmationen bezeichnet:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr scheu. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Scheu entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr scheu zu sein.
  • Ich bin jemand, der scheu ist.

Gebet für Scheu

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Scheu:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Scheu.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein scheuer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Scheu mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Was müsste ich tun, um Scheu zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Scheu zu entwickeln?
  • Wie könnte ich scheu werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Scheu.
  • Angenommen, ich will scheu sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre scheu, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Scheu kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als scheuer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Adjektiv Scheu

Verwandte Begriffe zum Adjektiv scheu

Hier ein paar Wörter, die mit scheu im Zusammenhang stehen. Zunächst ein paar Wörter, die den gleichen Wortstamm haben:

  • Das Substantiv zu scheu ist Scheu.
  • Das Substantivus Agens, also das Wort, das den Handelnden bezeichnet, ist Scheuer.
  • Ein Verb dazu ist sich scheuen.

Gegenteil von scheu - Antonyme

Ein Antonym ist ein Gegenteil. Manchmal versteht man Tugenden am besten, indem man sie in Verbindung setzt mit ihrem Gegenteil. Manchmal ist das Gegenteil einer Tugend auch eine Tugend, manchmal auch ein Laster bzw. eine Untugend. Hier also einige Gegenteile von scheu, also Antonyme:

Vieles, was ins Extrem geführt wird, wird zur Untugend. So braucht auch scheu einen Gegenpol. Hier einige Gegenpole, also positive Antonyme zu scheu:

Hier einige Beispiele von Gegenteilen, Antonymen, von scheu, die man als Laster, bzw. negative Eigenschaften ansehen kann:

Ähnliche Wörter wie scheu - Synonyme

Synonyme sind Wörter mit ähnlicher Bedeutung. Hier einige Synonyme zu scheu. Manche der Synonyme haben positive Bedeutung. Allerdings gilt auch: Eine Tugend in einem anderen Kontext, oder auch eine Tugend, die übertrieben wird, kann auch negative Bedeutung haben.

Hier also einige Beispiele von positiven Synonymen zu scheu:

Eine eigentlich positive Eigenschaft übertrieben oder in einem anderen Kontext kann negativ sein. Man kann auch die gleiche Eigenschaft sowohl positiv als auch negativ sehen. Hier einige Beispiele von negativen Synonymen zu scheu:

Vortragsmitschnitt zu Scheu - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Scheu, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden.

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Scheu

Eigenschaften im Alphabet nach Scheu

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

02. Jul 2017 - 07. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,
02. Jul 2017 - 09. Jul 2017 - Hormon Yoga Lehrer/in Ausbildung Intensivwoche
Möchtest du als Yogalehrer/in eine Ausbildung in Hormon Yoga besuchen, um selber Hormon Yoga unterrichten zu können? Mit Hormon Yoga werden die körperlichen, geistig-seelischen und energetischen…
Amba Popiel-Hoffmann,Shivapriya Große-Lohmann,

Meditation

23. Jun 2017 - 25. Jun 2017 - Vipassana-Meditations-Schweigekurs
Vipassana ist die dem Buddha zugeschriebene Meditationsform. Intuitiv gewinnst du Einsicht in das Leben wie es wirklich ist. Du betrachtest einfach nur alle Vorgänge während des stillen Sitzens,…
Jochen Kowalski,
25. Jun 2017 - 02. Jul 2017 - Meditationskursleiter Ausbildung Teil 1
Erfahre in dieser Ausbildung die Tiefen der Meditation. Meditation ist neben Yoga die wichtigste Übung aller spirituellen Wege. Wer täglich Yoga und Meditation übt, schöpft daraus viel Kraft un…
Swami Divyananda,Pranava Koch,Mirabai Müller,